Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Teilen
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Do Dez 04, 2014 8:58 pm

    Nagrach sah gerade aus, als sie mit ihm sprach und es schien ihn gar nicht zu interessieren, was sie sagte, als er dann aber stehen blieb und Rei von oben herab betrachtete sagte er: „Glaubst du, dass Menschliche Seelen in die Hölle fahren?“ Es war eine Scherzfrage… offensichtlich, denn ER musste das doch wohl ganz genau wissen. „Wenn es nämlich so ist, wird dieser Mann dort landen.“ Er blickte sich noch einmal um. „Wenn nicht, wird er wieder in eure Welt geboren.“ Nun lächelte er, aber es war ein wirklich Furcht erregend böses Lächeln. „Ich habe ihm gezeigt, wann und wo er sterben wird. Er hat noch ein paar Jahre. Ich kann nichts dafür, wenn er voller Furcht und Angst in des Todes Augen blickt.“
    Es schien ihm ja wirklich Spaß gemacht zu haben. Nagrach verschwieg, wie oft er dafür in der Hölle sterben würde, ehe seine Seele einfach aufhören würde zu existieren. Was natürlich nicht sein konnte, denn menschliches Seelen landeten nicht in der Dämonenwelt, noch im Fegefeuer.
    Schließlich kamen sie an einen stannd an dem heißer Sake ausgeschenkt wurde, aber da war auch ein Händler, der Met verkaufte. Er nannte es Honigwein und einige Leute drängten sich um ihn herum. Sie schienen das Gesöff jedenfalls zu mögen. Es kam aus Europa. Nagrach stererte drauf zu und stellte sich an.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Do Dez 04, 2014 10:49 pm

    Er hatte ihm also wirklich nichts getran? Das war ... überraschend. Was seine Frage an ging ...
    "Viele glauben, das es eine Hölle gibt, in die die Seelen derer gehen, die böses getan haben ... aber wenn man euren Erzählungebn lauscht, denke ich nicht, das sie das tun werden."
    Sie gingen weiter. Was sollte sie ihm dazu schon noch sagen? Da gab es nichts zu diskutieren. Immerhin kam er aus der Hölle, wobei ... es gab so viele Dimensionen ... wer wusste da schon, wer wo hin ging? Nun hatte er jedoch den Stand mit heißer Sake und Met entdeckt. Das könnte lustig werden, aber auch gefährlich.
    "Ich weiß nicht, ob es so klug ist, wenn du das trinkst. Das ist ... es macht einen ... unberechenbar. Wenn man traurig ist, wird man nur noch trauriger. Ist man wütend, so steigert es die Wut und ist man fröhlich, kann man durchaus noch fröhlicher werden."
    Sie glaubte nicht, das sie Nagrach davon überzeugen könnte, die Finger davon zu lassen. Ließn er auch nicht und so kaufte sie für ihn und für sich je eines der beiden Getränke. Gut der Met schmeckte süß und ihr schwahnte schlimmes. Das könnte üble Kopfschmerzen geben. Auch Glühwein gab es, der ebenfalls aus Europa kam. Dieser wurde auch probiert. Einmal mit und einmal ohne Schuß. Na das würde noch heiter werden.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 2:32 am

    Nagrach schlug ihre Warnung natürlich in den Wind und ließ sich das Gleiche bringen, wie Shiori. Sake, Met, Glühwein mit und Glühwein ohne Schuss. Was auch immer das bedeuten mochte. Das Ende dieses Alkoholkonsums war naheliegend. So etwas wie Alkohol gab es in der Dämonenwelt natürlich nicht und so hatte Nagrach noch nie in seinem Leben getrunken. Er war einfach sofort betrunken und das fiel ihm natürlich auch auf. Er hielt sich die Hand auf sein Gesicht und sagte: „Es… ist giftig.“ Ihm war schlecht und sein Gleichgewicht war dahin. „Wieso… trinken Menschen… Gift?“ Vielleicht war es auch nur für ihn giftig, denn den anderen hier schien es recht gut zu gehen. Er wollte schnell weg von dem Stand, wobei er wirklich sagen musste, dass dieses Gift extrem gut schmeckte. Besonders das Getränk namens Met.
    Der Erzdämon hatte jedenfalls tüchtig einen Sitzen und hatte auf jeden Fall erst mal genug. Auch was das Essen betraf. Es war aber ohnehin auch schon spät und sie müssten sich beeilen noch rechtzeitig am Strand zu sein.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 2:41 am

    Rei hatte gewusst, das so ewas geschehen köntne. Es war schon irgendwie amüant ihm so zu zu sehen. Wenne r den Rausch nicht schnell aus schlief, würde er sehr fiel verpassen. Nun da half nur Kaffe und der in einer starken konzentration. Widerliches Gesöff, wie Rei fand, aber gut. Sie gingen weiter, wobei Rei Nagrach führte udn ihn hielt, damit er nicht all zu sehr schaukelte.
    "Menschen trinken es, weil sie wissen, das ihnen davon warm wird und weil es ihnen schmeckt. Manche trinken um zu vergessen ... nur ... vergessen sie nicht für immer, sondern nur für den einen Abend."
    Rei besorgte erst mal einen ordentlichen Kaffe. Das der den Dämon nicht ausnüchtern konnte, war ihr durchaus klar, aber wenigstens etwas besser könnte es ihm danach schon gehen.
    "Trink das. Das wird dir helfen, ein bisschen besser klar zu kommen."
    Sie führte ihn zu einem Taxi. Hier half sie ihm sich an zu schnallen und siw fuhren los. Rei hoffte, das er bis zum Strand durchhalten würde.
    "Ich werde dir heute noch etwas wirklich schönes zeigen. Danach fahren wir dann Heim. ich fürchte ... Belhalha wird nicht begeistert sein, das wir den ganzen Tag zusammen verbracht haben."
    Tja ... bei den Dämonen lief es eben anders, als bei den Menschen. Dämonen war der Verwandtschaftsgrad vollkommen egal.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 2:57 am

    Nagrach ließ sich ins Auto helfen und fand, dass die Menschen einen Schuss hatten, wenn sie das Zeug freiwillig tranken, weil sie es lustig fanden. Und trank Azazel das Zeug nicht auch immer? Er konnte keinen wirklich klaren Gedanken fassen und nahm den Kaffee entgegen, der gelinde gesagt: EKELHAFT! war, aber Nagrach sollte das trinken, um dieses komische Gefühl loszuwerden, auch wenn er sich beinahe übergeben hätte.
    Sie fuhren mit einem Mann mit, was Nagrach als sehr nett empfand, dass er sie einfach so mit nahm. Dass Rei dafür bezahlen musste, entging ihm dann jedoch aber. Sie waren am Strand und er sagte zu Rei: „Warum sollte sie wütend sein? Ich versuche mich anzupassen, das sollte sie auch tun.“
    Er ließ sich auf den Sand plumpsen und blickte in die orangefarbene Sonne. Sie war nicht mehr so hell und so war es kein Problem. Bald würde das untere Ende den Horizont berühren. Er starrte einfach nur auf das Wasser und sagte einfach nichts. Irgendwann meinte er: „Was wolltest du mir zeigen?“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 3:03 am

    Rei bezahlte den Taxifahrer. Sie gingen den Strand hinunter und ließen sich in den Sand fallen. Es war kalt, aber den Beiden machte das ohnehin nichts aus. Er starrte in die Sonne. Diese würde sich bald verfärben.
    "Weil sie nicht will, das wir Zeit miteinander verbringen. Sie liebt dich."
    antwortete sie gelassen auf seine erste Frage.
    "Sie wird sicher nicht evrsuchen sich an zu passen und wenn sie es doch tut, dann nur, weil du es wüscht. Sie sieht in mir eine Rivalin. Ich sehe das anders."
    Nun starrte auch sie auf das Meer.
    "Du wirst es gleich sehen. ich habe dir den Sonnenaufgang gezeigt ... nun zeige ich dir den Sonen untergang und den Sternenhimmel."
    Dinge die er vermutlich schön fände, es aber auch gleich wieder kaputt reden würde. An diesem Mann würde sie noch mal verzweifeln. Nun Byakuya war ja auch nicht gerade mit Romantik gesegnet. Das war tröstlich, wenn gleich Yuki ihm ja wirklich jeden Wunsch von den Augen ab las.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 3:19 am

    Nagrach sah hinaus aufs Meer. Er lauschte ihren Worten und er gab ihr Recht. Seine Schwester liebte ihn und er liebte jeden seiner Geschwister, wobei er Azazel besonders mochte, aber er verstand natürlich nicht, worauf Rei eigentlich hinaus wollte. Er sagte schließlich nur: „Du bist kein Gegner für sie.“ Im Zusammenhang, wi Rei es meinte, konnte man das nun durchaus falsch verstehen. Nagrach war ganz ruhig und er nahm nun die Sonnenbrille ab. Seine schwarzen Augen glitzerten förmlich, wie er da so ins Sonnenlicht sah. Es war, als würde Feuer in seinen kalten Augen flackern. Das Meer glitzerte und der Himmel wurde dunkler. Ein sanftes Orange zierte den Himmel und verlief dann zu einem zarten Violett. Den Sternenhimmel hatte er schon gesehen, seit er hier war, aber den Sonnenuntergang noch nie. Irgendwie… Er fand das Wort traurig und als die Sonne schließlich begann im Meer zu versinken betrachtete er das Schauspiel gebannt. Bald war nur noch ein Hoch dünner Spalt der Sonne zu sehen und Nagrach merkte nicht mal, wie ihm eine pechschwarze Träne, die Wange hinab lief.
    Nein er fand diesen Anblick ganz und gar nicht schön. Es war furchtbar traurig, auch wenn es eher unterbewusst war. Er hatte zugesehen, wie das Licht verschwunden war und irgendwie löste das eine solche Trauer in ihm aus, dass er es gar nicht erklären konnte. Er sagte ncihts und starrte auf die Stelle, an der die Sonne den Horizont geküsst hatte.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 3:29 am

    Rei begriff erst, als sie die Träne sah,. wie schrecklich sie ihm weh getan hatte.
    "Nagrach ..."
    Sie klang völlig bestürzt.
    "Ich ... ich woltle dich nicht traurig machen. Ich hatte geglaubt, du würdest das hier eben sos chön finden, wie den Sonnenaufgang ... aber ... wenn du noch einen Moment wartest ...."
    Ja, dann würde der Mond auf gehen. Dann würde er wieder Licht sehen, wenn gleich es wirklich kalt wirken würde.
    "Es ... tut mir leid, das ich dir solchen kummer bereitet habe."
    Sie sah nicht länger auf das Meer, sondern stand auf.
    "Wenn du möchtest ... können wir noch ein wenig spazieren gehen."
    Sie wusste nicht wirklich, wie sie ihm das alles näher bringen sollte. Sie überlegte, dachte über seine Worte anch und meinte schließlich ...
    "Du hast recht ... ich bin kein gegner für sie ... nicht im Kampf ... und auch sonst nicht. Sie sagte mir, ich sei niederes Fußvolk und damit hat sie wohl recht. Sie will dich an ihrer Seite ... nicht als Bruder sondern als ihren gefährten. Sie glaubt, ich würde dich ihr weg nehmen."
    Sie sahihn nicht an. Er war wirklich schöpn und sie mochte ihn, aber sie war sich über ihre Gefühle nicht im klaren. Schließlich und letzten Endes, war er doch ein Erzdämon und sie nur eine Halbdämonin und Tochter seines Dieners. Abgesehen davon, nervte sie sein Logiktick und das er jede Situation, und sei sie noch so romantisch, zerstören konnte. Himmel .. wie wäre es dann beim Sex mit ihm? ~ Oh Nagrach das ist herrlich ... ~ ~ Ja ich weiß, weil durch die Reibung wird das udn das stimmuliert ...~ Da könnte er auch gleich anfangen von irgendwelchen Tapeten zu erzählen, die ab müssten. Was dachte sie da eigentlich? Rei schüttelte den Kopf.
    "Wollen wir noch bleiben oder möcghtest du zurück?"
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 3:49 am

    Nagrach hob den Blick und sagte zunächst gar nichts. Sie redete auf ihn ein, sprach über Belhalhar und über ihn und was seine Schwester in ihm sah und schließlich fragte sie, ob sie zurück gehen wollten. Er schüttelte leicht den Kopf und sagte: „Du irrst dich. Belhalhar weiß, dass ich keine Gefährtin wünsche. Und sie weiß, dass sie nie meine Gefährtin sein kann. Davon abgesehen, gehöre ich niemandem, demzufolge kann mich auch niemand… wegnehmen.“ Er stand auf und wischte sich die Träne ab. Dieses Schwarz hatte auch wirklich gruselig ausgesehen. „Fußvolk… Ja, so kann man es sagen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du in meinem Reich leben wollen würdest. Du gehörst nicht zu meinem Fußvolk.“ Er machte eine Pause. „Genauso wenig, wie dein Vater.“
    Er blickte noch einmal auf die dunkle See und sagte dann: „Es ist nicht deine Schuld, dass die Sonne untergeht. Es gibt nichts zu verzeihen. Dennoch… Ich möchte zurück.“
    Gesagt getan. Der Rückweg verlief still. Zumindest seitens Nagrach. Er shcien sehr in Gedanken zu sein und über Dinge nachzudenken Als sie draußen vor den Villa waren, blieb er schließlich stehen und sagte: „Du hast mir heute vieles gezeigt, Rei. Es hat mir gefallen. Vielleicht wiederholen wir das mal.“ Er löste sich ins nichts auf und alles was zurück blieb, war die getrocknete Schminke und die Klamotten, die er angehabt hatte. Wieso zog er sich denn nun wieder so schnell zurück? Er war wirklich ein merkwürdiger Kerl…
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 3:59 am

    Nagrach hatte ja so gar keine Ahnung, wie seine Schwester war, aber das tat ja nun auch wirklich nichts zur Sache nicht? Rei brachte ihn zurück nachHause. Seine Worte hatten Verwirrung bei Rei hinterlassen. Einen bitteren Nachgeschmack hatte es schon. Denn noch sagte auch sie auf dem Rückweg nichts. Sie war eben so in gedanken versunken. Was gab es da noch groß zu reden. Sie war niemand der schnell auf gab, aber sie war auch nicht so dumm, Träumen nach zu jagen, die man sich nicht erfüllen konnte. Zuhause angekommen, freuten sie nun seine Worte wieder. Er verschwand ... wie er es immer tat. Das war nicht erade sehr nett, aber es war auch uninteressant, weile r es ohnehin immer wieder täte. Sie hob die Sachen auf, die er hatte fallen lassen und brachte sie wieder ins haus zurück. Nagrach hatte sie nachdenklich gestimmt und so verzog sich Rei mit einer Flasche Sake in ihr Zimmer. Sonderbar war er wirklich. Er wollte keine Gefährtin ... nun wer nicht wollte, musste auch keine Gefährtin haben. Rei würde den Abend damit verbringen sich den Sake runter zu spülen udn später ein zu schlafen. Zumindest hoffte sie das.

    Yuki saß weiterhin die ganze Zeit bei Byakuya. Irgendwann war sie vor lauter Erschöpfung an seinem Bett mit dem Kopf auf dem Bett eingeschlafen. Sie war wirklich müde udn nachdem sie immerhin gute sechsunddreißig Stunden durch gehalten hatte, konnte sie einfach nicht mehr. Shiori hatte imemr wieder mal frischen Tee hinunter gebracht und auch Mittagessen. Jetzt stand sie gerade in der Küche, um für das Leibliche Wohl aller zu sorgen. Schließlich hatten sie doch alle Hunger und mussten zu Abend essen. Rei verschwand direkt. Irgendwas musste wohl vorgefallen sein. Shiori würde irgendwen später bitten, das Essen hinauf zu bringen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 4:21 am

    Rei verschwand gleich, wie Azazel feststellte. Er saß gerade zusammen mit Kaname und Silver am Tisch. Die beiden hatten ihm das Pokerspiel beigebracht und nun spielten sie schon den ganzen Tag. Azazel hatte herumgemosert, dass er nie raus durfte und dass er ständig beobachtet wurde und so hatte Kaname das Spiel vorgeschlagen. Er hatte schnell Gefallen daran gefunden. Sie spielten nicht um Geld, aber sie hatten die Chips aus einem Koffer zum Spielen und Azazel hatte die beiden schon ziemlich abgezockt.
    Kanata war gerade mit Shiori in der Küche und hing seinen Gedanken nach. Es war ein wirklich schöner Tag gewesen, aber er hatte nicht wirklich Freude gehabt. Dauernd dachte er an Ariel und es schmerzte ihn sehr. Er überlegte, wie er sie zurück holen konnte, aber ihm fiel absolut nichts ein, was er tun konnte, wenn sie sich nicht freiwillig zeigte. Er konnte noch mal Satinav befragen, aber… sie würde sich eh nur wieder zurückziehen.
    Er wartete bis das Essen fertig war und erklärte sich bereit, Yuki und Byakuya etwas herunter zu bringen.

    Unten machte Byakuya eben die Augen wieder auf. Yuki schlief auf seinem Bett und es brachte ihn zum lächeln. Aber nur kurz. Er hatte nun so viel geschlafen, dass er gar nicht mehr einschlafen konnte und nun hellwach war. Er versuchte sich zu erinnern, was losgewesen war und spürte gleich den Kopfschmerz zurückkehren. Sein ganzer Körper schmerzte, aber es fühlte sich schon etwas besser an. Die Heilsalbe Kanatas, war wirklich… sehr gut. Er schloss kurz die Augen und öffnete sie dann wieder, als auch schon Kanata herunter kam und essen brachte. Hervorragend, denn Byakuya hatte wirklich Hunger. Er wollte sich aufsetzten, aber Kanata sagte: „Halt, halt, halt. Ich weiß, du bist stark, Byakuya, aber überanstreng dich nicht.“ Er stellte das Essen auf dem Tablett ab und machte vorsichtig die Lehne des Bettes hoch. „So ist es besser. Ich hab dir schon alles klein geschnitten.“ Er sah zu Yuki und lächelte leicht, während Bayakuya auf seinen Schoß sah. „Kanata?“
    „Hm?“
    „Ich erinnere mich an nichts.“
    „Und was genau meinst du mit nichts?“
    „Wir waren in den Bergen und dann wurden wir angegriffen. Kaname und ich… Ich wurde gepackt und dann…“ Er verzog das Gesicht. „Ich erinnere mich nicht.“
    Kanata sah ihn eine Weile an und sagte dann: „Mach dir keine Sorgen. Du hast gegen Dämonen gekämpft. Gegen Lysandael, wie Kaname sagte.“ Byakuya sah ihn überrascht an und erinnerte sich, dass er so etwas gesagt hatte. „Ja… du… hast Recht.“ Bilder schossen durch seinen Kopf. „Lysandael… Sie ist entkommen und da waren Berge von Dämonenleichen. Und dann…“ Er schloss die Augen. „Ein Eisdämon.“ Kanata legte ihm die Hand auf die Schulter. „Bleib ruhig, Byakuya. Die Erinnerungen werden zurückkommen. Wichtig ist, dass du dich ausruhst. Du schwebst nicht mehr in Lebensgefahr, aber deine Verletzungen sind schwer und brauchen Zeit. Reg dich nicht unnötig auf. Es ist wirklich alles in Ordnung, mein Freund.“
    Kanata verabschiedete sich und ging hoch.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 4:35 am

    Shiori hatte das Abendessen fertig udn die Anderen durften eben so zu schlagen, wie sie selbst. Nun sie wollte eigentlich,d as alles aßenm, nur ... Kanata hatte den ganzen Tag gegrübelt und Rei war direkt in ihr Zimmer verschwunden. Was sie dazu veranlasst hatte, wusste niemand. Shiori sah zu Azazel.
    "Magst du Rei etwas zu essen bringen? Ich denke, sie wird hunger haben."
    Das sie bereits auf dem Fest ordentlich gegessen hatte, ahnte Shiori ja nicht. Sie brachte Kaname und den Anderen etwas zu essen und setzte sich dann dazu.

    Yuki wchte auf, als sich Kanata gerade wieder nach oben begab. Sie blinzelte veschlafen, sah dann zu Byakuya hoch und schoß wie ein Pfeil hoch.
    "Entschuldige ... ich wollte nicht ... geht es dir gut?"
    fragte sie gleich etwas erschrocken. Es hatte sie erschreckt, eingeschlafen zu sein udn nicht aufgepasst zu haben, ob mit Byakuya alles in Ordnung war.

    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 4:43 am

    Azazael sah Shiori an und zog die Brauen zusammen. „Wieso denn ich?“ Silver pokte ihm in die Seite und sagte: „Weil du sonst nichts bekommst!“ Azazel erhob sich grummelnd und meinte im Gehen. „Diese Schreckschraube… Immer ich…“ Er schnappte sich einen Teller und klopfte an. „Hey! Essen ist fertig! Kommst du oder was?!“ Er wartete einen Moment. Er sah genervt aus.
    Kanata setzte sich mit zu den anderen und fing an lustlos zu Essen. Silver betrachtete seinen Vater und seufzte dann… War ja nicht mit anzusehen. Er konnte einem wirklich leidtun. Auch Amy saß mit dabei und bedankte sich für das Abendessen.

    Byakuya sah Yuki aufwachen und sie erschreckte sich gleich wieder. Ein wunder, dass sie nicht auch gleich vom Stuhl fiel. Sie entschuldigte sich für… ja was? War ihm nicht ganz klar und er betrachtete sie ein bisschen überrascht. Er fragte besser erst gar nicht und sagte dann: „Kanata hat uns Essen gebracht. Aber er hat es dort auf den Tisch gestellt und ich komme nicht ran. Wärst du so nett?“ Als sie den Teller holte sagte er: „Es geht mir besser und Kanata sagte, ich sei außer Lebensgefahr.“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 5:10 am

    Shiori betrachtete Kanata ebenfalls. Er tat wohl allen wirklich leid. Was mit Ariel geschehen war, konnte sich neimand erklären. Sie war so verliebt gewesen und dann das. Es würde Kanata das Herz brechen, wenn er sie nicht zurück erobern könnte.
    "Ich glaube ... du wirst es allein mit deinem Charme schafen, sie wieder zurück zu holen."
    Ja, das glaubte sie. Sie glaubte wirklich, das Liebe die einzige Macht war, die wirklich siegen konnte.

    Rei hörte es klopfen. Sie stand auf und ging zur Tür.
    "Du muss se nich gleich einschlagn."
    Ja, sie hatte schon deutlich ein wenig zu viel getrunken und nu schlenderte sie mehr oder weniger den gang entlang, wobei sie ihre Zimmertür offen gelassen hatte. bei den Anderen angekommen, ließ sie sich auf den Stuhl fallen und lehnte sich nach hinten, danach den Kopf und ließ ich einfach hängen. Sie sah kurz nach vorn, nahm sich einen Happen und ließ sich wieder zurück fallen.

    Yuki reichte ihrem Liebsten natürlich das Essen und half ihm sogar, es zu essen. Sie wollte nicht, das er sich überanstrengte.
    "Es schmeckt gut. Ich bin so froh, das es dir gut geht. Ich wusste, du kommst zurück und lässt mich nicht allein."
    Sie sah ihn an udn die Erleichterung in irhem Blick war deutlich zu sehen.
    "Das ist gut. Ich weiß du wirst wieder ganz gesund. Bitte ... ruh dich aus, damit du nicht länger liegen musstm, als es nötig ist."
    Sie würde ja nun wirklich alles für ihn tun und dafür, das er nicht länger als nötig so liegen musste.

    Ariel hatte sich überlegt, die Stärke der Jäger zu testen und so wollte sie ein wenig Unruhe in der Stadt stiften.
    "Also? Wollen wir doch mal sehen, wie gut diese Jäger sind. Treib es noch nicht zu toll. Sie müssen deine wahre Stärke nicht erkennen."
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 5:31 am

    Azazel blieb sprachlos stehen. Was war denn mit der los?! Sie ließ ihn mit dem Teller einfach da stehen und torkelte den Gang hinab. Er stapfte ihr hinterher und schmetterte den Teller auf den Tisch. „Danke dass du bescheid gesagt hast, Azazel!“, blaffte er sie an und schnappte sich seinen Teller. Er konnte Rei ohnehin nicht leiden und das hatte wohl den Bogen nun überspannt. Er schmollt auf dem Sofa, wo er das Essen herunterschlang und sagte dann: „Danke Shiori, es schmeckt wie immer köstlich.“
    Kanata seufzte und schüttelte leicht den Kopf er blickte Shiori an und meinte: „Das ist nett, Shiori. Ich werde sie zurückholen, ich weiß es.“

    Byakuya betrachtete Yuki einen Augenblick lang und er fand, dass sie irgendwie schüchterner wirkte als sonst. Sonst war sie tollpatschiger, aber heute war sie irgendwie… anders. Er schob es auf seinen Gesundheitszustand und sagte: „Ich habe durchgeschlafen. Ich denke mehr kann ich nicht tun, zum Ausruhen. Also wirklich. Was sollte er denn noch tun, als das. Und er hatte ganz sicher nicht vor, in der nächsten Zeit aufzustehen. So wie es aussah, würde er auch schon Aufstehen können. Schließlich waren die Wunden geschlossen und heilten hervorragend. Das wirklich schlimme war der Bruch in seinem Unterarm gewesen. Und die inneren Verletzungen, aber auch die heilten gut.
    Er ließ sich den Teller geben, aber als sie ihm den Löffel in den Mund stecken wollte, sagte er: „Yuki… ich bin verletzt und liege nicht im Sterben.“ Er nahm ihr den Löffel aus der Hand und fügte an: „So lange ich mich bewegen kann, werde ich alles selbst tun, was geht.“ Stäbchen wären zwar kompliziert geworden, aber Kanata hatte ja mitgedacht und ihm einen Löffel gegeben.

    Abisal sah zu Ariel und sagte: „Wie ihr wünscht.“ Er neigte den Oberkörper leicht und meinte dann: „Dann lasst uns Chaos, Verderben und  Schmerz bringen.“ Er bekam fast ein Leuchten in den Augen vor Vorfreude ein Blutbad anzurichten. Er löste sich förmlich auf und entschwand Ariels Blick aber sie konnten über Telepathie kommunizieren. „Ich locke diese Jäger aus ihrem Versteck und bringe ihnen so viel Leid, wie ihr es wünscht!“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 5:55 am

    Rei hatte einfach zu viel getrunken.
    "Ddange Azzel,"
    gab sie nru zurück udnließ sich das Essen mehr oder weniegr, einfach nur den Hals herunter gleiten.
    "Rei? meinst du nicht, du solltest weniegr trinken?"
    fragte Shiori schließlich. Das war ja nicht aus zu halten.
    Rei sah sie ein wenig verwirrt an.
    "Warum? Iss nur n bissen durchnander gwesen."
    "Ja darum ja. Wir wissen doch gar nicht, wann sie das nächste Mal angreifen und was sie dann anstellen. Was wenn es ausgerechnet heute Nacht los geht? Wie willst du dann helfen?"
    Shiori war wirklich besorgt.
    "Auserdem köbntnest du dabei drauf gehen."
    Rei beugte sich ganz weit zu Shiori rüber, grinste und tätschelte irhe Wange.
    "Du has kaine Ahnung Schädschen. Mr pasiert gaaar nichs."
    Dann saß sie wieder da udn aß weiter.

    Yuki senkte den Blick.
    "Verzeih .... Selbstverständlich."
    Sie war so aufgeregt und machte sich vorwürfe, das sie eingeschlafen war. Und nun behandelte sie ihn auch noch wie einen sterbenden. Das war wirklich ein bisschen viel. Sofort bekam sie wieder rote Wangen und ließ vor lauter verlegenheit ihre Stäbchen herunter fallen, wobei sie sich auch noch mit der Suppe ein saute. ja, so kannte man die liebe Yuki und sie wäre am liebsten vor lauter Scham im Boden versunken.
    "Ich tauge wirklich zu nichts,"
    dschimpfte sie sich ganz leise selbst, als sie die Stäbchen auf hob und versuchte die Tränen weg zu blinzeln.

    Ariel grinste selbstgefällig.
    "Ja ... bring ihnen das Chaos ... bring sie zu uns ... wir müssen sie aus schallten, wollen wir Azazel für die Herrin haben."
    Abisal verschwand. Er würde nun erst einmal ein heilloses Chaos in der Stadt anrichten und dann würden sie hervor kommen, um die Menschen hier zu retten. Das wäre der Moment, da auch sie zuschlagen würde.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 6:12 am

    Azazel gab nur einen unzufriedenen Laut von sich und ignorierte Rei dann. Silver schüttelte den Kopf und fragte: „Und warum musst du überhaupt so viel trinken?“ Kaname sah Shiori an und lächelte leicht. „Sie haben sich noch nicht von dem letzten Schlag erholt. Ich glaube nicht, dass sie gleich wieder angreifen. „Und wir haben vier Erzdämonen auf unserer Seite.“ Er grinste. Sah zu Azazel. „Ich meine auf seiner.“ Kanata nickte bedächtig. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie gleich wieder Unfrieden stiften. Zumal auch Lysandaels Ressourcen begrenzt sind.“

    Byakuyaa holte tief Luft und betrachtete Yuki forschend. Was stimmte eigentlich nicht mit dem Mädchen? War er denn wirklich so Furcht erregend. Er senkte den Blick und legte den Löffel weg. Er sah sie an, als sie eben wieder hoch kam. „Was ist los?“, fragte er leise.

    Abisal bewegte sich über die Stadt und untersuchte die kleine Stadt. Er musste etwas tun, was die Jäger gleich auf die Spur eines Dämons führen würde, musste es aber so tun, dass er nicht gleich entdeckt werden würde. Er würde den Jägern eine Nachricht zukommen lassen. Ja… Eine Nachricht geschrieben in Blut! So wie es sein Meister von ihm verlangt hatte. Bald… Schon bald…
    Es dauerte die halbe Nacht, doch sein Werk würde erst bei Sonnenaufgang zu sehen sein. An der großen Stahlträgerbrücke hängte er Leichen auf. Ohne von ihnen getrunken zu haben. Auf dieses Niveau würde er sich nicht herabbegeben. 何かして遊ぼうよ狩人 。 (Lasst uns spielen, Jäger!) Jede Leiche hatte je ein Schriftzeichen eingeschnitten. Doch anhand der Knebel und der Fesseln, war zu sehen, dass die „Leichen“ noch gelegt hatten, als man sie aufgehängt hatte. Es war jedoch so dunkel gewesen, dass sie verborgen blieben waren und jetzt wo die Sonne den Fluss anstrahlte gab es ein schauriges Bild ab… Abisal war zufrieden fürs Erste. Er hatte keinerlei Scharm, wie es schien, denn er hatte von Jungen bis hin zu alten Menschen alles genommen. Wenigstens waren keine Kinder zu sehen…
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 6:38 am

    Shiori betrachtete die ganze Runde sehr unzufrieden. Nichtn nur das sie wirklich wahnsinnige Angst hatte, es war auch noch, das sie nicht helfen konnte, wenn es wirkklich hart auf hart kam. Kaname versuchte sie zu beruhigen.
    "Aber was wenn sie genau das erreichen wolen? Das wir genau das denken? Was ist, wenn sie das jetzt ausnutzen udn uns hinterrücks überfallen? Byakuya ist noch ausser gefecht. Ariel ist zu ihnen übergelaufen, ob nun Freiwillig oder nicht, spielt keine Rolle. Du wurdest ebenfalls schlimm zugerichtet. Kanata ist fertig wegen Ariel und würde sie niemals verletzen, solltet ihr in einen Kampf verwickelt werden und Silver ist so sehr darauf bedacht Azuazel zu schützen, das er blindlinks in jegliche Falle rennen würde."
    Ihr stiegen Tränen in die Augen. Das alles war einfach zu viel für sie.

    Yuki wagte gar nicht auf zu sehen. Sie lauschte Byakuyas Worten. Was sollte sie ihm denn nun antworten?
    "Ich fühle mich so ... so unglaublich unnütz-. Ich kann weder kämpfen, noch heilen ... und nun ... nun kann ich auch nichts anderes, als da sitzen und mich selbst mit Essen zu beschlabbern."
    Nun sah sie auf und ihre Augen füllten sic erneut mit Tränen, die nun nicht mehr zurück zu halten waren.
    "Ich wollte dich beschützen ... über dich wachen, während du schläfst, aber nicht mal das habe ich geschafft."
    Die andere Frage dabei war, was hätte sie denn schon ausrichten sollen, wäre etwas gewesen?
    "Ich bin Deiner doch gar nicht würdig."
    schloß sie leise ab und sah wieder auf den Boden.

    Ariel erfreute sich der Sicherheit, ihr Untergebener würde einen Weg finden, dieses lästige geschmeiß aus ihrem versteck zu locken. Dann wäre sie bereit und wenn sie sich zurück zögen, würde sie ihnen folgen, um ihr Versteck aus zu machen. Fallen könnten sie nicht aufhalten. Bald schon würde sie den verhassten Prinzen zu ihrer Herrin bringen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 6:58 am

    Kaname sah Shiori besorgt an. Er wusste nicht, was er dazu noch sagen sollte. Sie war vollkommen aufgelöst und Kanata schlug nun mit der Hand auf den Tisch, dass alle erschraken. Selbst Azazel blickte zu ihnen herüber. „Schluss jetzt!“, rief er energisch und ernst. Sein Blick war auch wirklich ernst und ein bisschen von Ärger geprägt. „Shiori! Hör auf damit! Es ist in Ordnung Angst zu haben. Jeder Jäger hat Angst. Wir alle fürchten uns davor, jemanden zu verlieren, oder die anderen hier weinend zurückzulassen! Aber das ist unsere Aufgabe! Und jetzt will ich dir mal etwas verraten, was du vor lauter Furcht nicht siehst: Wir leben! Wir sind am Leben und DIE nicht! Wie viele Dämonen haben in der Nacht ihr Leben verloren? Und wie viele von uns? Wir leben Shiori und es ist absolut unangebracht zu glauben, das würde sich ändern! Unser Feind ist stark, das war er schon immer, aber geben wir auf? Niemals! Und wenn du jetzt anfängst daran zu zweifeln, dass wir weiter leben werden, waren all die Opfer umsonst! All der Schmerz wäre nur noch sinnloser! Shiori…“ Nun wurde seine Stimme sanfter. „Angst ist dein stärkster Verbündeter in einem Kampf. Aber ein schlimmer Herr. Ich hatte dich anders in Erinnerung. Du warst optimistisch und lebensfroh. Wo ist dieser Teil denn hin verschwunden?“
    Azazel senkte den Blick und sah hinüber zum Fenster. Kanata sah in die Runde. „Wenn wir einander vertrauen und uns schützen, wird niemandem etwas geschehen. Also fang endlich an uns zu vertrauen!“ Er ballte die Fäuste. „Und du irrst dich. Sollte Ariel nicht zur Vernunft kommen und sie jemanden verletzen wollen, wird sie meine Klinge spüren.“ Kaname sah auf und Silver sah zur Seite. „Ich betrachte es stets als meine Pflicht die Unschuldigen zu schützen. Koste es was es wolle.“ Da unterschied er sich nicht von Byakuya.

    Dieser saß unten bei Yuki. Was hatte sie denn nur. Sie sagte, was ihr auf der Seele herum lag und Byakuya sah sie mit seinem typischen nichtssagenden Blick an. Auf ihre erste Aussage, schüttelte er leicht den Kopf und sagte: „Du hast dafür gesorgt, dass ich nicht verhungere.“ Sie hatte ihm schließlich den Teller gebracht. Aber auf die zweite Aussage fiel ihm nichts ein und dann die Letzte Aussage, traf ihn wie ein Hammerschlag! Was redete sie denn da. Blitzschnell packte er sie an beiden Schultern unabhängig davon, was es für Schmerzen anrichtete. „Yuki!“ Er wartete bis sie ihn ansah und sagte dann: „ICH entscheide, wer meiner würdig ist und wer nicht!“ Er stöhnte leicht, als er die Kopfschmerzen zurückkommen spürte und sein Herzschlag beschleunigte sich. „Yuki… Ich will, dass du aufhörst dir so etwas einzureden…“ Er holte langsam und kontrolliert Luft, ließ sie los und ließ sich zurück ins Bett sinken. Nachdem er sich ein bisschen beruhigt hatte, schloss er die Augen und legte seine Hand auf ihre. Eine überraschend Nicht-Byakuya-Geste.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 7:26 am

    Shiori fuhr regelrecht zusammen, als Kanata so auf den Tisch schlug. Natürlich war sie nicht immer so gewesen. Das hatte sich vermutlich in dem Moment geändert, als sie von der Dämonin an der Seele gepackt wurde. Irgendwann wurde auch ihr mal alles zu viel. Shiori fiel ihrem Onkel in die Arme.
    "Es trut mir so leid,"
    schluchzte sie. Man merkte deutlich, das ihre Nerven mehr als nur blank lagen. Sie brauchte dringend etwas, was sie aufbaute. Rei war durch den Schlag auch aufgewacht. Sie sah in die Runde. kanata laberte was von Vertrauen. Nun er hatte ja recht. Sie nickte zustimmend.
    "Weißt du Schätzchen ... nicht alles ist immer so schrecklich wie es scheint. Wenn sie angreifen, werden sie ihr blaues Wunder erleben."
    Rei schien wieder überraschend Nüchtern zu sein. Mochte vielleicht daran liegen, das ihr Körper den Alkohol wirklich schnell verarbeitete. Shiori wischte sich die Tränen weg.
    "Du hast ja recht ... Ich vertraue euch ja ... aber die Angst bleibt ... seit dem jedem von euch was schlimmes zu gestoßen ist und es wird schlimmer mit jedem Mal, wo einem von euch etwas passiert."

    Yuki sah Byakuya überrascht an. Damit hatte sie nun nicht gerechnet udn nun machte sie scih schon wieder vorwürfe, weil er ihretwegen Schmerzen hatte.
    "Aber ich ... wie du wünscht."
    Sie spürte seine Hand auf der ihren.
    "Ich hatte Angst ... um dich. Ich habe mir immer wieder gesagt, das du wieder kommst, das ich dir vertrauen soll ... aber dann kam Rei mit dir zurück ... und du wirktest ... als würdest du jeden Moment sterben."
    Sie sah ihn an und plötzlich warf sie sich ihm in den Arm, war aber dabei sehr vorsichtig, denn sie wollte ihn nicht verletzen.
    "Ich hatte solche Angst du läst mich wieder allein und ... ich wollte dich beschützen ... dir zeigen, das ich nicht nur tollpatschig bin .. sondern auch mehr kann. Das ich dich eben so beschützen kann ... aber das kann ich nicht."
    Bei allen Kami. Sie wollte ihn beschützen udn das auf jede erdenkliche Art, nur musste sie jetzt einsehen, das sie es nur auf Eine Art konnte. Sie sah ihn nun wieder an.
    "Du bist mein Samurai ... mein Held ... der mich beschützt hat und vor den Dämonen gerettet. Ich kann dich vor ihnen nicht beschützen, aber ich werde dein Herz beschützen."
    Sie legte ihren Kopf ganz sanft auf seine Brust. Nun würde er vielelicht verstehen, was sie so sehr mit nahm,d as sie so durcheinander war.

    Shiori versuchte sich zu beruhigen. Sie verheimlichte Kanata, das sie Kaname gebeten hatte, bei ihr zu bleiben, bis sie schlief. Auch heute Nacht hatte sie ihn darum wieder gebeten. Das ganze Theater hate nun endlich ein Ende gefunden und Shiori wollte wirklich nur noch ins Bett. Sie hatte viel nach zu denken und sie wollte nicht allein sein. Am nächsten Morgen, war sie die erste unten in der Küche. Sie schaltete die Nachrichten am Fernseher an und sah das grauenvollste Bild, welches sie je gesehen hatte. Sofort schrie sie nach Kaname.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 7:44 am

    Azazel wurde das irgendwie alles zu blöd. Er ging aus dem Raum und in sein Zimmer. Silver sah ihm nach, senkte den Blick dann aber wieder. Azazel braucht hin und wieder auch mal ein wenig Ruhe und er würde ihn in Ruhe lassen. Im Gegensatz zu Shiori, war es IHM wohl Recht, wenn er allein war. Kanata fing Shiori auf und strich ihr über die Schulter. Sie war immer noch verängstigt, aber es würde sich wohl kaum von jetzt auf gleich ändern. Es gab nicht mehr dazu zu sagen und so gingen auch langsam alle ins Bett. Kaname wartete bis Shiori eingeschlafen war und ging dann in sein Zimmer. Dort war er noch eine Weile wach und dachte an Kanatas Worte. Konnte er wirklich die Frau die er liebte töten? Er war sich sicher, Byakuya würde es tun, aber Kanata? Das wusste er nun wirklich nicht.
    Silver lag auch in seinem Zimmer und war wach. Die vier Erzdämonen schlichen ums Haus und wachten über Azazel. Der lag schnarchend in seinem Bett und träumte von allerlei Süßkram, den er vor kurzem für sich entdeckt hatte. Nagrach sah ihm beim Schlafen zu und war froh, dass es ihm gut ging, ehe er erneut verschwand und wachte.

    Byakuya machte die Augen noch einmal auf und schon warf sich Yuki an ihn dran. Sie erklärte ihm was los war und er war zu überrascht um etwas anderes zu tun, als auch so zu gucken. Was hatte sie eben gesagt?“ Sie lag auf seiner Brust, wie eine Feder und erzählte. Seine Gedanken überschlugen sich. Er hatte schon davor gewusst, dass seine Verletzungen sie mitgenommen hatten, das musste sie ihm nicht erklären, aber… Moment mal. Er kniff die Augen zusammen. Da war ein Gedanke, der sich empor kämpfen wollte… Zu schmerzhaft. Er verdrängte ihn. Sie wollte sein Herz beschützen, nahm er wieder wahr und das überraschte ihn noch mehr. Sein Herz… Sein blutiges zerrissenes Herz. Ja. Sie würde es beschützen, so lange sie bei ihm war. Er sagte mit einer Stimme, wie ein Reibeisen: „Dann sag nicht, dass du meiner nicht würdig bist…“ Er legte die rechte hand auf ihren Oberkörper und fühlte sich elend schwach.

    Am nächsten Morgen war Shiori natürlich wieder die erste und kaum dass sie den Fernseher angemacht hatte, rief sie auch schon nach Kaname. Doch nicht er, sondern Silver kam hereingerannt. „Was ist los?!“, rief er. Er hatte nur seine Trainingshose an und war durchgeschwitzt. Er hatte beide Schwerter in der Hand und starrte Shiori an. Nun kam auch Kanata und Kaname rein. „Eh… Silver?“ Alle blickten auf Shioris ausgestreckten Finger und folgten der imaginären Linie zum Fernseher. Kanatas Blick war geschockt. Silver fletschte die Zähne und Kaname hielt sich an der Lehne fest. Nicht NIE hatten die Dämonen so offensichtlich herausgefordert.
    Azazel stand mit verschränkten Armen in der Tür und sah finster aus, wie die Nacht. „Das ist eine Kriegserklärung.“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 8:00 am

    Yuki blieb bei Byakuya. Sie durfte ihn nicht aufregen, wie sie wusste, aber belügen durfte sie ihn doch auch nicht. Seine Hand auf ihrem Oberkörper, tat unglaulich gut. Sie gab ihr erneut das Gefühl von Geborgenheit.
    "Du hast gesagt ... du liebst mich."
    Sie drehe den Kopf so, das sie ihn an sehen konnte.
    "Du bist weg geschlafen ... ehe ich antworten konnte."
    Sofort legte sichd as Rot wider auf irhe Wangen.
    "Ich werde nicht wieder sagen,d as ich deiner nicht würdig bin. Ich liebe dich Kuran Byakuya. Du wirst wieder gesund ... und ich werde bei dir bleiben, solange es dauern mag."
    Mehr gab es da wohl kaum zu sagen. Yuki blieb bei Byakuya. Nur wenn sie sich frisch machen musste, oder umziehen, verließ sie ihn, jedoch nie für lange. Was sich oben bei den Anderen indes ab spielte, bekamen sie gar nicht mit.

    Shiori zitterte am ganzen Körper. Wie sollte sie je wieder zu alter Kraft finden, wenn sich dauernd wieder so etwas ergab? Sie wusste nicht mehr, wie sie noch reagieren sollte. Nicht mal der Anblick Silvers unglaublich schönen Körpers, konnte sie noch ablenken. Eine Kriegserklärung?
    "Sie wollen euch ehraus locken ... und dann werden sie ..."
    Shiori konnte es gar nicht aussprechen. Sie versuchte sich zusammen zu reißen. Ihr Blick war regelrecht Hilfesuchend. Dann fiel ihr Blick auf Azazel.
    "Ich vertraue euch. Ihr last euch nicht umbringen ... und ihr werdet sie schlagen. Azazel wird den Thron besteigen und dann wird Frieden herrschen."
    Sie klang nicht gerade von ihren Worten überzeugt, aber sie musste sich endlich wieder selbst Mut machen. Nur weil sie bschützt wurde und so vieles geschehen war, konnte sie nicht aufgeben. Noch immer war sie verängstigt, aber sie begann Hoffnung zu schöpfen udn das war gut so.


    Ariel empfing ihren Untergebenen mit offenen Armen. Sie lachte, als sie das Bild der Toten and er Brücke sah.
    "Das ahst du sehr gut gemacht. Du hast es verdient, mir zur Seite zu stehen. Das wird sie auf jeden Fall heraus locken. Mal sehen, was sie tun, wenn sie merken, das die Population der Dämonen heir zu nimmt. Schick die niederen aus. Sie sollen wirklich beschäftigt sein, während wir uns umsehen."
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 8:20 am

    Kaname sah zu Shiori. Nein. Wirklich überzeugend klangen die Worte nicht. Amy kam rein und sah eben das Bild an der Brücke. Der Nachrichtensprecher sagte es auch gerade: „Lasst uns spielen, Jäger! Was immer das bedeuten mag, aber Fakt ist dass diese absolut grausame Tat…“ Amy sah zu den anderen und ging zu Shiori. Sie nahm sie in die Arme und Kanata machte den Fernseher aus. „Silver, hol Rei. Kaname, sag deinem Vater Bescheid. Azazel…“
    „Schon klar, schon klar, nicht das Haus verlassen, keine Dummheiten machen und schön verstecken.“
    Kanante lächelte. „Eigentlich wollte ich dich fragen, ob du uns hilfst.“
    „Eh?!“ Silver kicherte und ging los zu Rei. Kaname lächelte auch und machte sich auf den Weg zu Byakuya. Azazel stand da, wie vom Donner gerührt und meinte dann: „Euch… helfen? Wie? Ich bin schwach und… äh…“
    „Wir haben gesehen, wie du einem Erzdämon mit deinem Feuer Wunden beigebracht hast, von denen wir nur träumen können.“
    „Das war doch nur Zufall!!“
    „Ich will dass du Byakuya beschützt.“ Azazel wollte eben noch ein paar mehr gründe Aufzählen, warum es besser war hier zu bleiben, als er dann einfach dümmlich aus der Wäsche sah. „Eh… ist… ok.“
    „Amy, Shiori. Ihr geht mit hinunter zu Byakuya und ich werde noch Midori herunter schicken. Ich werde die Tür anschließend mit einem Bann belegen. Ihr seid dann vollkommen sicher. Aber auch Nagrach und die anderen kommen dort nicht hinein.“
    Azazel sah zu den beiden und meinte: „Dann kommt!“
    Kanata schickte Midori mit hinunter und rüstete sich.

    Kaname kam unten in den Raum und Byakuya machte die Augen auf. „Vater.“, sagte Kaname leise. „Wir gehen auf die Jagd.“ Byakuya sah ihn schläfrig an. „Die Dämonen haben uns den Krieg erklärt. Schlimmere Verluste müssen vermieden werden, ehe sich die Geschichte wiederholt.“ Byakuya sah ihn noch eine Weile an und nickte dann. Kaname blickte noch kurz auf ihn herab und verließ wieder das Zimmer, während die anderen eben herein kamen. Kaname legte Shiori die Hand kurz im Vorbeigehen auf den Kopf und sagte dabei: „Mach dir keine Sorgen. Wir kommen zurück.“

    Abisal tauchte neben Ariel auf und sah sich sein Kunstwerk an. Sie war zufrieden und das war gut so. Von ihrer Gnade hing schließlich sein Handeln ab. „Es wird geschehen.“, sagte er und verschwand wieder im Nichts. Nicht sehr viel später öffnete sich ein Dimensionstor und hunderte niedere Dämonen brachen über die Stadt herein. Abisal trat als letzter hindurch und sagte dann: „Bringen wir Chaos und Vernichtung...“ Wie er es sagte klang die Stimme wahrlich Furcht erregend. Seine Schwingen breiteten sich und er stieg in den Himmel. Er breitete die Hände aus und tiefschwarze Schleier, wie Wolken breiteten sich über der Stadt aus. Blitze zuckten über den Himmel und Abisal verschmolz förmlich mit der Dunkelheit.
    “Bald werden die Jäger in Scharen fallen…“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Dez 07, 2014 8:53 am

    Es tat so gut, wenigstens von Amy in die Arme genommen zu werden.
    "Das ist alles so grausam. Ich mache mir solche Vorwürfe, weil ich dich da mit rein gezogen habe Amy,"
    flüsterte sie ihrer besten Freundin zu. Zusammen gingen sie nun alle hinunter in den Keller zu Byakuya und Yuki. Hier sollten sie sicher sein. Midori wartete, bis alle heraus gegangen waren, die gehen sollten und sprach ein weitreres Gebet, um den Raum zu schützen. Niemand, der dämonischen Ursprungs war, könnte nun noch hier herein gelangen.
    Yuki sah zu Kaname auf. Sie würde byakuya mit ihrem eigenen Leib schützen, würde es darauf an kommen. Sie liebte seinen Vater über die Maßen und sorgte sich schon wieder, er könne versuchen mit zu gehen. Tat er aber nicht. Er blieb vernünftig und im Bett liegen. Das beruhigte sie ungemein.
    Shiori sah Kaname nach. Behandelte er sie nun wie seine kleine Schwester? Das war ... verwirrend.

    Ariel sah ihrem Schützling nach, wie er die Horden der niederen Dämonen leitete. Er würde sich als würdig erweisen und sie ... oh sie würde die geschwächten Jäger eigenhändig in den Stau trreten, wo sie hin gehörten und Azazel ... Traurigkeit wollte sich hoch kämpfen, doch sie unterdrückte dieses Gefühl. Sie war Lysandale treu ergeben udn musste ihre befehle ausführen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Dez 07, 2014 9:09 am

    Kaname behandelte sie wie eine Freudnin, das war alles. Und da sie jünger war, nahm er es sich einfach raus, die schlimme Situation mit Lockerheit zu überspielen. Er wusste selbst, dass er sterben könnte. Und auch die anderen wussten worauf sie sich einließen. Vier Jäger, gegen eine ungewisse Zahl Dämonen. Byakuya fehlte. Aber es musste eben auch ohne ihn gehen… Silver kam mit Rei zu Kanata und Kaname, die sich ebenfalls gerüstet hatten. Azazel stand sinnlos in der Gegend herum und sagte: „Meine Geschwister, werden euch nicht helfen. Sie werden ausschließlich mich schützen und keinen Dämon töten, der mich nicht angreift.“
    „Es ist schön zu wissen, dass ihr hier so sicher seid, wie in Abrahams Schoß.“ Sagte Kanata. Dann wurde seine Mine streng und er reichte jedem einen Empfänger, womit sie untereinander reden konnten. Auch Azazel bekam einen.
    Die Dämonen die ausströmten hatten ihre normalen Formen und verbreiteten Angst und Schrecken. Panikartig liefen schreiende Menschen durch die Stadt und Abisal flog lachend über den Himmel. Die Polizei hatte sich formiert, aber sie waren natürlich Machtlos. Unzählige Menschen verloren in der ersten Stunde ihr Leben und die Jäger hatten noch keine Vorstellung davon, was sie erwarten würde.
    „Aufteilen.“, sagte Kanata. „Passt auf, dass ihr nicht zu viel Aufsehen erregt, denn…“ Eben kamen sie hinaus, als sie auch schon überall das Feuer in der Stadt sehen konnten. Blitze zuckten aus dem Himmel. Überall Feuer und die Schreie der Menschen drangen an ihre Ohren. „Was… zum…“, begann Kanata und sah mit Entsetzen auf diese Apokalypse. Ihm wurde schlecht. Er war weiß wie die Wand und machte noch zwei Schritte, ehe er sich fasste.“ Silver war geschockt und Kaname brachte ebenfalls keinen Ton hervor. „Genug! Reißen wir ihnen den Arsch auf! Silver! Kaname! Los geht’s. Heute könnt ihr zeigen, was es heißt ein JÄGER zu sein!!!“
    Kanata warf sich in die Schlacht und verkündete, dass er sich den östlichen Bereich vor nehmen wolle. Kaname schwang sich auf das Motorrad und sagte Norden. Silver würde den ganzen Westen übernehmen und Rei den Süden, wo auch dieses Haus stand. Azazel kam eben raus, weil er den Fernseher wieder angeschaltet hatte und sah das Ausmaß der Verwüstung. Er war entsetzt.
    "Lysa... was hast du nur getan?"

    Gesponserte Inhalte

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Jul 21, 2018 12:50 am