Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Alec Blake

    Teilen
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 8:21 am

    Vielleicht lag es am Alkohol, vielelicht auch nur an der guten Stimmung, aber irgendwie gefiel ihr der Abend. Er bot ihr an, das Kung Fu zu erlernen und er woltle es ihr bei bringen. "Wirklich? Das würde mich sehr freuen. Ich bin gespannt, ob sie wirklich ein so guter Lehrer sind," lächelte sie. Es verging ihr allerdings, als er die Bemerkung über das Gehalt machte. Na so viel würde es sicher nicht sein, oder doch? Danke Mr Blake, das ist sehr nett von ihnen." Miente sie. Noch lallte sie nicht, aber der Schwips war deutlich zu spüren udn so wanjkte auch sie schon ein wenig, als sie aufstand. Gemeinsam fuhren sie hinauf in das Penthouse. Der Champagner stand noch da. "Das war ein wirklich schöner Abend Mr Blake. Sie sagten, sie wollten mir etwas zeigen?"
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 8:44 am

    Jetzt hatte sie auch noch zugesagt! Das lag bestimmt am Alkohol. Da wurden die Menschen mutiger. Alec ohrfeigte sich innerlich für das Angebot und ging mit ihr hinauf. Oben angekommen Schenkte er Champagner ein, drückte ihr das Glas in die Hand und ging mit ihr auf den Balkon. Er führte sie bis zum Geländer, was großzügig hoch angelegt war, damit man nicht gleich drüber viel. Was hieß, ihm ging es bis kurz über den Bauchnabel.
    Die Aussicht über die Stadt war atemberaubend und dazu der Sternenhimmel. Es war ein fantastischer Ausblick und hatte etwas Magisches. Irgendwie faszinierte ihn dieser Anblick auch immer wieder aufs neue. Er stieß zusammen mit ihr an. Auch er merkte, wie ihm schwummrig wurde, doch er glaubte nicht, dass es bei ihm am Alkohol lag. Kayla schwankte. Sie hatte gehörig einen sitzen.
    „Geht es ihnen gut? Miss Mac Leod?“
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 8:53 am

    Noch ein Glas Champagner und die frische Luft ließen es nun ordentlich kanllen. Die Aussicht war atemberaubend schön, aber der Schlagd er Frischluftkeule, war alles andere als schön. Sie war sturzbetrunken konnte sich kaum auf den Beinen halten, aber sie blieb mutig. Sie sah ind en Himmel. Es war wunderschön. "Wunderschschön," nuschelt sie, als sie auch schon gegen Mr Blakes Arm kippte. "Verscheihung," meinte sie und guckte irgendwie ziemlich dämlich us der Wäsche. "N-nein ... Zu viel ... Alkohol," meinte sie und versuchte wieder einigermaßen gerade zu stehen. "Es tut mir leid Mr Blake ..." lallte sie vor sich hin, wobei sie ihn wirklich bedauernd an sah. "Sie sind gar nicht so ein Eisklotz ... wie alle denken. Sie verstecken sich nru ... und das ist seeeeeehr schade," erklärte sie und lehnte plötzlich wieder an seiner Brust. Sie war nicht mehr im stande, sich vernünftig zu halten. "Es tut mir soo leid .... " Sie meinte ihr verhalten.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 9:21 am

    Sie stieß gegen seinen Arm und er hielt sie fest, dass sie nicht hin fiel. Prompt entschuldigte sie sich bei ihm. Diese Entschuldigung fand er irgendwie niedlich. Wie hätte er böse sein können? Sie war so anders, als die anderen Damen, mit denen er sonst verkehrte. Er hatte ja nun auch einige Schuld an ihrem Zustand. Schließlich hatte er ihr andauernd Wein nach geschenkt. Sie lallte irgendwas von wegen, es wäre schade, dass er sich immer verstecken würde, aber er nahm es ihr nicht übel. Nein. Sie hatte ja auch irgendwie Recht. Aber das war seine Sache und er fand, dass es gut so war. Irgendwann vielleicht würde er es ändern, aber im Moment war es gut so wie es war. Sie kippte um und landete an seiner Brust. Es schien ihr wirklich nicht gut zu gehen. Er fing sie jedenfalls auf und hielt sie fest. Sie sollte nun nicht auch noch hinfallen. Es war kalt und sie hatten sich nun lange genug draußen aufgehalten. Er stützte sie und nahm ihr ihr Glas ab. Wenn sie fiel, würde sie sich am Ende noch verletzen und... Kaum gedacht, schon war es geschehen. Er stolperte mit ihr über die Zarge der Tür und fiel mit ihr hin. Er landete auf ihr, stützte sich aber mit beiden Händen ab, sodass er quasi in Liegestützhaltung über ihr war und nicht auf ihr drauf. Er sah sie entgeistert an. Sie sah auch sehr erschrocken aus und ihre Augen waren jetzt wo sie so riesig waren noch viel schöner. Er spürte das grässliche Stechen in seiner Hand.
    „Scheiße...“, fluchte er. Er sah auf seine Hand und und erschrak, als er bemerkte, dass er die Gläser eben noch in selbiger gehalten hatte. Der Champagner mischte sich mit dem Blut aus seiner Hand und Alec bemerkte, wie es ihm hoch kam. Er sprang auf, rannte zum Bad und krachte aus vollem Lauf Gegen die Tür, die sich nicht öffnete. Benommen torkelte er zurück, fiel rücklings über den kleinen Tisch und schlug auf dem Boden auf. Dort blieb er nun liegen und versuchte Herr seiner Sinne zu werden. Er stöhnte und befühlte die Beule auf seiner Stirn und auch seine Wunde auf dem Hinterkopf. Der mörderische Kopfschmerz der einsetzte war furchtbar. Er hatte vergessen, dass die Tür der Damenseite nach außen aufging und nicht wie seine nach innen...
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 10:52 am

    Sie würde sich wahrscheinlich am nächsten Tag furchtbar fühlen, aber im Moment kontne sie einfach nicht lachen oder sich anders verhalten, als sie es tat. Sie lag auf dem Rücken udn starrte Mr Blake an. Er sprang auf udn sie sah das Blut. Es war, als würde alelr Alkohol von ihr abfallen wollen, tat es aber nicht. "Oh nein ... und ich bin ach noch schuld," lallte sie. Sie ging stand auf und versuchte zu ihm zu gelangen. Sie half ihm, so weit es ging, auf zu stehen. Sie hielt seine Hand und zog die Scherben heraus. Sie war sturzbetrunken, aber DAS machte sie mit einer nahezu chirurgischen Präzision. "Das tut mir so leid, Mr Blake," meinte sie und versuchte ihn in das Bad zu bringen. Seine Wunde war glücklicher Weise nicht aufgeplatzt, dafür hatte er nun eine Beule an der Stirn. Sie nahm einend er Schwämme, ließ kaltes Wasser drüber laufen und pappte ihm den klitschnassen Schwamm auf die Stirn. Das Wasser lief ihm durchs ggesicht udn wieder entschuldigte sich kayla für ihr Verhalten.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 11:54 am

    Alec stöhnte. Jetzt war er schon wieder verletzt. Man Kayla musste doch denken, dass er das wandelnde Chaos war. Sie stolperte zu ihm und hivte ihn nach oben. Die Frau hatte ganz schon Kraft, was natürlich auch dem Alkoholzufluss zu verdanken war. Bei ihm betäubte der Alkohol den Schmerz in seiner Hand. Sie zog ihm die Splitter aus der Handfläche und Alec versuchte nicht hinzuschauen, als sie dann aber ein besonders hässliches Stück heraus zog, erschrak er so heftig vor dem aufwallenden Schmerz, dass er hin sah und auf schrie. Er wollte gerade weiß werden und in Ohnmacht fallen, als er einen klatschnassen Lappen ins Gesicht bekam. Nun, er sollte wohl die Stirn treffen. Das lenkte ihn immerhin ab.
    Sie entschuldigte sich dauerhaft und seine Hand blutete nicht schlecht. Er sah besser nicht hin, aber es fühlte sich nicht sehr schön an. Er sagte mit trockenem Mund: „Hör auf dich zu entschuldigen...“ Er griff nach einem Handtuch und wickelte es sich mit geschlossenen Augen um die Hand. Er zitterte am ganzen Körper und sah Kayla an. Dann sagte er: „Ich... kann mein eigenes Blut nicht sehen...“ Er lehnte sich zurück. Alleine, wenn er es sich vorstellte, wie das Blut aus den vielen kleinen Wunden heraus lief... Und es war auch noch die Hand, mit der er normaler Weise schrieb.
    Ihm wurde schlecht, er stand auf, kniete sich vor das Klo und kotzte sein Abendessen aus. Dann verharrte er eine Weile so und hockte sich schließlich hin.
    „Ich brauch 'nen Whiskey...“, sagte er matte und spühlte.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 12:12 pm

    Kayla legte ihm den arm um die Schulter. "Das macht nichts .. Jeder hat was ... was er nicht haben kann," meinte sie und schauckelte gewalltig. Der arme Kerl. Dabei ging es ihr doch selbst nicht besser. "Ja ... Whisky ist eine gute Idee," meinte sie udn torkelte zur Minibar. Sie nahm die Flasche Whisky aus der Bar, goss ein Glas ein und reichte es ihm. Wärend er es herunter schluckte, war Kayla in ihrem betrunkenen Zustand fest davon überzeugt, die Wunde mit Alkohol desinfizieren zu müssen, wickelte das Handtuch ab und schüttete dan Whisky über die Hand.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 12:42 pm

    Er hatte ja eigentlich damit gerechnet, dass sie ihm das verweigern würde, aber gehorsam torkelte sie zur Bar und holte den Whiskey heraus. Sie schenkte ein Saftglas damit voll, aber das war ihm egal. Nur schnell die Sinne betäuben. Er bemerkte nicht mal, dass sie das Handtuch abwickelte und dann seelenruhig den Whiskey über die Hand goss. Es dauerte ungefähr zwei Sekunden, ehe er realisierte, dass der Schmerz ins unermessliche Stieg. Er sah sie an und schrie Mark erschütternd auf. Er beschimpfte sie wohl, doch es war irgendwie nicht zu verstehen, was genau er sagte.
    „FUCK!“ Er stand auf und gab Schmerzenslaute von sich, die er sich selbst nicht zugetraut hätte. „Jesus!“ oder „Himmel! Herrgott!“ Schnell ging er ins Bad hielt die Hand unter Wasser und sah, wie ihm immer noch das Blut aus den Wunden lief. Er betrachtete es eine Weile und dann rutschte er vom Becken, doch dieses Mal hielt er sich fest. Er schnappte sich ein weiteres Handtuch, wickelte es um die Hand und ging wieder zurück. Er war hellwach, wenngleich er gefühlt ÜBERALL Schmerzen hatte.
    „Kayla! Du gehst jetzt ins Bett!“ Er wies mit der Hand auf die Tür des Zimmers. Sie sah ihn ein wenig wehleidig an und er schnappte sie sich, wobei er aufstöhnte, als er wieder seine Hand merkte. Er fühlte sich ebenso betrunken wie sie und schaffte es gerade noch sie auf das Bett zu buxieren und sie zuzudecken. SO hatte er sich das nun nicht unbedingt vorgestellt. Ihm wurde Schwarz vor Augen und er sank neben ihr auf das Bett und schlief Augenblicklich ein.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 1:11 pm

    Kayla hatte kaum gelegen, als sie auch schon eingeschlafen war.
    Am nächten Morgen, erwachte sie mit einem ordentlichen Kater. Sie wusste eigetnlich nur noch, dass sie den Abend bei Mr Blake verbracht hatte, musste sich allerdings eingestehen, dass sie reichklich betrunken gewesen war. Als sie sich zur Seite drehte, lag da tatsächlich Mr Blake. Ein Handtuch war um seine Hand gewickelt, welches völlig Blutverschmiert war. Er war total blass und schien gar nicht mehr zu atmen. Kayla drehte sich hastig zu ihm herum. "Mr Blake!" rief sie und fühlte erst mal seinen Puls. Er lebte ... Gott sei Dank. Er war angezogen, also könnte eigentlich nichts passiert sein. Ihr Schädel dröhnte, aber Me Blakes Hand. Nie wieder Alkohol, schwor sie sich. Vorsichtig wickelte sie das Handtuch von seiner Hand. Das sah böse aus. Irgendwo musste er doch heir einen erste Hilfe Kasten haben. Sie legte das Handtuch wieder auf seine Hand, damit er nicht auf die Wunde sah, sollte r auf wachen. Sie betrachtete ihn einen Moment lang. Er sah aus wie ein Engeö. Zum verlieben schön. Sie schüttelte den Kopf. Ihr würde eine Aspirin auch ganz gut tun. Sie fand tatsächlich im Damenbad einen erste Hilfeschrank, versteckt hinter einem Spiegel. Sie fand Jod und sogar einen Verband, den sie mit hinüber nahm, eben so wie eine Kompresse. Sie verband dem schlfenden Mr Blake die Hand. Der Verband saß ordentlich und sie war durchaus zufrieden damit. Sacht streichelte sie ihm das haar aus dem Gesicht. "Sie werden wohl immer mein Eisbär sein," flüsterte sie. Ob er hier wohl Wasser, oder Tee oder auch Cappuccino hatte? Unschlüssig saß sie neben ihm.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 1:46 pm

    Alec war so tief eingeschlafen, dass er nicht mitbekam, wie Kalya erwachte. Oder wie sie panikartig feststellte, dass er leichenblass neben ihr lag so flach atmete, als würde er es überhaupt nicht tun. Er bemerkte auch nicht, wie sie nach seinem Puls fühlte. Erst als sie seine Hand mit dem Jod verband, erwachte er wie als würde sie ihn ganz langsam aus seinem Winterschlaf ziehen. Er bemerkte, wie sie ihm über das Gesicht streichelte und dass sie etwas sagte, er verstand aber nicht so recht, was genau das war. Sie saß rum und als er endlich wieder nach der Realität greifen konnte, sagte er: „Sie... Ich weiß es genau... Irgendwann... bringen sie mich um.“
    Er sah sie aus halb geöffneten Augen an und betrachtete den Verband. Er wurde an die Wunde erinnert, aber es wurde ihm dieses mal nicht schlecht. Er versuchte sie zu bewegen und stellte fest, dass es nicht wirklich ging. Nicht nur dass es weh tat, sondern es fühlte sich wirklich so an, als ginge es nicht. So wie in dem Penthouse überall das Blut rum lag, wunderte es ihn auch nicht, dass es ihm so schlecht ging.
    „Ich werde sie nie wieder zum Trinken überreden.“ Sagte er leise. Scheinbar hatte ER noch alle Erinnerungen. Jetzt wo es getrocknet war, machte es ihm auch nicht so viel aus. Er bewegte sich keinen Millimeter und sagte dann. „Ich sag es ja nur ungern... Aber ich glaube... uh...“ Er drehte sich auf den Rücken und starrte an die Decke. „Würden sie bitte den Zimmerservice informieren?“ Er schaffte es nun doch sich aufzurichten und sich in sein Bett auf der anderen Seite der Wohnung zu legen. Ort war ja alles noch sauber und ohne Blut. Er sah furchtbar aus. Er sah wirklich aus, wie ein Zombie und knallte sich mit Anzug ins Bett, wo er reglos liegen blieb. Er war so blass wie Mondlicht und machte auch augenblicklich die Augen zu. Wie viel er die letzten Tage hatte einstecken müssen... Kein Wunder, dass er vollkommen erschöpft und fertig war. Er schlief nicht sofort ein, aber es sah so aus, als würde er schlafen.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 1:55 pm

    Himmel noch mald as war vielleicht peinlich. "Es tut mir sehr leid Mr Blake," entschuldigte sie sich schon wieder, stand dann aber auf und rief sofort, wie er es wollte, den Zimmerservice an. Ausserdem bestellte sie auch gleich das Frühstück für ihn mit. Er msuste was ind en Magen bekommen. Gott es sah hier wirklich aus, wie in einem Schlachthof. Sie begann schon mal soweit alels weg zu räumen udn etwas vond em Blut auf zu wischen, wobei sie peinlichst darauf achtete, das Kleid nicht zu versauen. Sie hatte keine Ahnung wie teuer es gewesen war und sie woltle es lieber nicht wissen. Wenn sie heir fertig war, woltle sie ihre anderen Sachen wieder an ziehen. Immerhin gehörte ihr weder das Kleid nochd er wunderschöne Schmuck. Der Zimmerservice brachte das bestellte Frühstück und sorgte sich sofort um den Restd er zu Bruch gegangenen Gläser udn der Blutspuren. Kayla selbst ging noch mal zu Mr Blake. "Mr Blake ... Ihr Frühstück. Sie müssen was essen," meinte sie und versuchte ihn dazu zu bewegen, sich auf zu richten. Sie wollte ihn lieber nicht allein lassen, so wie er sich im Moment fühlte. Den Zimemrservice fragte sie noch nach einer Aspirin udn etwas Wasser für sich selbst. Frühstücken würde sie dann später zuhause. "Kommen sie schon. Sie haben das ganze Abendessen wieder ausgebrochen. Sie müssen jetzt was essen," erklärte sie.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 10:09 pm

    Alec hörte zunächst, wie Kayla anfing aufzuräumen und er fragte sich, wozu er wohl einen Zimmerservice hatte. Letztlich war es ihm aber auch egal, wer seine Wohnung sauber machte. Eigentlich war ihm im Grunde genommen alles egal.Er fühlte sich furchtbar und er hatte das Gefühl, als läge irgendwas schweres auf seiner Brust. Die Decke... Kayla war bei ihm, wie er irgendwie verzögert mitbekam, sie versuchte ihn aufzurichten und ihn zum Essen zu bringen. Ohne ihr in irgend einer Form zu helfen, schaffte sie es schließlich ihn aufzurichten und an die Rückwand zu lehnen.
    „Kann nicht...“, gab er von sich. Er war so unsagbar müde langsam spürte er auch wieder das heftige Pochen in seiner Hand. Er hätte da in einem Krankenhaus behandeln lassen sollen, und nicht so tun, als sei er unsterblich. Sie nötigte ihn immer weiter, dass er endlich was essen musst. Er sah auch total unterzuckert aus, da kam so ein Marmeladenbrötchen gerade Recht. Alec jedoch dachte gar nicht daran überhaupt zu reagieren. Er lehnte schlaff an der Wand und dann, schien er aus dieser Schlaffheit zu erwachen, weil ihn etwas zu Tode erschreckte. Er sah Kalya an und fragte panisch: „Welcher Tag ist heute? Wie spät ist es? Ich muss doch in die Firma!“ Die Ruckartige Bewegung nach vorne tat nicht besonders gut und er Stöhnte, während er sich den Kopf hielt. Er hatte eine Beule auf der linken Seite seiner Stirn. Ihm fiel alles wieder ein und er dachte mit grimmiger Freude, dass er dieses Mal offenbar wenigstens keine Gedächtnislücken hatte und deshalb auch keine weitere Gehirnerschütterung. Er ließ sich zurück sinken und schien festgestellt zu haben, dass er gar nicht in die Firma musste.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 11:35 pm

    Man der war ja völlig von der Rolle. "Wir haben Samstag und sie brauchen heute nicht in die Firma. Aber sie müssen unbedingt etwas essen. Soll ich es vielleicht in einen Mixer packen und ihnen zu trinken geben?" meinte sie, wobei sie selbst wieder mal sehr besorgt klang und nicht nur das. Irgendwer muss eine Bassröhre in ihren Kopf gepflanzt haben. Es dröhnte wie verrückt dn ließ sie so gar nicht zur Ruhe kommen. Sich dann noch um den Chef zu kümmern, war alles andere als leicht. "Hören sie ... Ich werde erst gehen, wenn sie was gegessen haben. Sie werden mir hier noch unterzuckert und möglicherweise schlimmeres aufgefunden." Sie nahm eine Brötchenhälfte, schmierte Marmelade drauf, riss ein kleines Stück ab und hielt es Mr Blake vor den Mund. "Wehe wenn sie mir in den Finger beißen," meinte sie.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Sa Jan 26, 2013 11:49 pm

    Dass sie ihn nun schon zum zweiten mal füttern wollte, war über die Maßen ärgerlich, aber ihre Argumentation war schlüssig. Wäre es ihm nicht so elend gewesen hätte er gelacht, denn behaupteten die Leute nicht auch immer, dass er jeden fressen würde, der sich nicht seinem Willen beugte? Er ließ sich das Stück in den Mund schieben und schluckte es einfach runter.
    Das ganze wiederholte sich ein paar mal. Er kam sich hilflos vor und irgendwann setzte er sich aus eigener Kraft ordentlich hin. Er war immer noch sehr blass, aber er sah nicht mehr ganz so schlecht aus.
    „Das ist schon das zweite mal, dass sie sich so um mich kümmern, das sollte nicht zur Gewohnheit werden.“, gab er schließlich zu verstehen. „Sie hätten Krankenschwester werden sollen.“ Das war wohl seine Art danke zu sagen. Wie auch immer er bekam wieder ein wenig Farbe und konnte wieder annähernd klar denken. Was der arme Mann in den letzten Tagen mitgemacht hatte … Und es war längst nicht vorbei, wie er bald feststellen würde, denn an dem Tag, als er halb nackt im Schnee gelegen hatte, hatten ein paar lästige Bakterien genügend zeit gehabt, sich in ihm auszubreiten.
    Mr. Blake war verhältnismäßig kühl, aber nicht zu kalt, was auf den Blutverlust zurückzuführen war. Eigentlich war das unverantwortlich, sie hätten schon am Abend den Notdienst rufen sollen. Nun war es zu spät. Jetzt würde auch kein vernünftiger Arzt mehr an den Wunden herumnähen. Alec sah Kayla an. Sie hatte so schöne Augen, dass sie ihn immer wieder faszinierten.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Sa Jan 26, 2013 11:56 pm

    Kayla lächelte. "Ich hab mein Studium damit finanziert im Krankenhaus zu helfen. Eigentlich ... war das sogar sowas wie eine Ausbildung." Er fühlte sich schon recht kühl an. "Tut mir leid ... das mit ihrer Hand. Ich hatte noch nichts gegessen und die Frische Luft ... es tut mir wirklich sehr leid," murmelte sie vor sich hin. Hätte sie geahnt, was sich da in ihrem Körper ab spielte, hätte sie ihn direkt ins Krankenhaus verfrachtet. Der Arme Kerl. "Wenn sie wollen, kann ich den Tag über noch heir bleiben und ihnen zur Hand gehen. Ich müsste nur ... kurz Heim um mich um zu ziehen. Das Kleid und den Schmuck lege ich in das Bad," meinte sie ruhig und beschmierte die zweite Hälfte des Brötchens.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am So Jan 27, 2013 12:03 am

    Und obwohl er nicht damit gerechnet hatte, freute es ihn doch ungemein, dass sie das soeben gesagt hatte. Alec lächelte dünn und sagte dann: „Das käme mir sehr gelegen. Aber versprechen sie mir, wenn sie hier bleiben, mich am Leben zu lassen.“ Man konnte deutlich hören, dass er einen Scherz gemacht hatte und dann schloss er die Augen. „Behalten sie das Kleid und den Schmuck. Ich habe es ihnen geschenkt... Ich werde es ganz bestimmt nicht anziehen.“ Das sie ihm angeboten hatte zu bleiben, wäre für manch einen vielleicht sogar selbstverständlich gewesen, aber Alec konnte sich beim besten willen nicht vorstellen, warum jemand freiwillig Zeit mit ihm verbringen wollte. Am Vortag hatte er es einfach auf den Alkohol geschoben, aber jetzt schien sie ja doch Recht nüchtern zu sein.
    „Können sie zum Büro fahren und... nein, lassen sie es.“ Er hatte keinen Nerv sich jetzt mit der alten Frau herumzuschlagen. Nicht jetzt, wo er sich so angreifbar fühlte. „Beeilen sie sich bitte.“
    Er sah sie nun wieder an und seine blauen Augen waren alles andere als kalt.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am So Jan 27, 2013 12:40 am

    Er war so ganz anders, als sonst. Irgendwie liebenswerter. Was sie jeoch sehr überraschte war, das Outfit behalten zu dürfen. "Mr Blake ... das ... das kan ich doch nicht annehmen," meinte sie überrascht. "Ich ... das .. vielen Dank," meinte sie schließlich sich geschlagen gebend. "Ich hatte nie vor sie um zu bringen," lächelte sie dann. "Ich werde mich beeilen, aber ich brauche auch ncoh etwas zum Frühstück." Es klopfte und er Zimmerservice brachte ihr das gewünschte Aspirin und das Glas Wasser. "Oder hätten sie lust ... ach schon gut." Warum sollte ihr Chef schon mit ihr frühstücken wollen? "Und versprechen sie mir keine weiteren Dummheiten an zu stellen udn sich aus zu ruhen." Sie trank das Wasser, um das Aspirin herunter zu bekommen, stand dann auf und ging ins Bad. Kein torkeln mehr, sondern als habe sie ihren Lebtag lang nichts anderes getan. Sie zog ihre Arbeitskleidung an, ließ die Haare aber offen, anstatt sie zu diesem strengen Knoten zu binden. Das Kleid legte sie sich vorsichtig über den Arm, den Schmuck trug sie noch und die Schuhe hielt sie in selber Hand, über dessen Arm das Kleid lag. Noch einmal ging sie zu Mr Blake. "Ich bin schnell zurück. Schlafen sie ein wenig." Sie schenkte ihm noch ein bezauberndes Lächeln, ehe sie aus dem Penthouse verschwand. Niemad stellte Fragen, niemand sagte etwas. Das Auto wurde vor gefahren, sie stieg ein und fuhr Heim. Dort angekommen, hängte sie das Kleid erst mal auf. Es war wunderschön. Eigentlich konnte sie noch gar nicht fassen,d ass sie mit Mr Blake aus gegangen war. Den Schmuck versteckte sie in ein tuch gewickelt zwischen ein paar Sachen, die sie lange nicht mehr getragen hatte. Schnell hüpfte sie sich unter die Dusche, suchte sich ein paar Sachen heraus, die sie an ziehen wollte und zog sich um. Heute mal in engen schwarzen Jeans, dazu einen dunkelblauen Pullover, darunter ein weißes Top, falls ihr zu warm werden würde, und Bikerboots. Die mochte sie irgendwie. Sie waren Schlicht udn trotzdem hatten sie was. Ihre Haare waren schnell geföhnt und lagen wieder in Wellen über ihre Schultern. So würde der Chef sie nicht wieder erkennen ... Naja sie war auch eben nicht sonderlich angetan von den modernen oer gar Hochkarätigen Klamotten, wie sie die Damen trugen, die sie oft im Büro sah. Sie zog sich denn noch einen Mantel über, denn den liebte sie schon. Sie schnappte sich irhe Sachen, verließ die Wohnung und furhr noch bei einem Bäcker vorbei, bei dem sie sich ein belegtes Brötchen holte. Anschließend fuhr sie an der Apotheke vorbei, um noch vorbeugend was gegen Grippe zu besorgen. Mr Blake war völlig unterkühlt gewesen udn brauchte etwas gegen diesen Infekt. Sie beeilte sich, achtete aber auch darauf, dass sie keine Schwierigkeiten im Verkehr bekam. Am Hotel an gekommen, freute sie sich irgendwie auf den Tag bei ihrem Chef, der sich als viel freundlicher und sanfter entpubte, als er sonst immer tat. Der Fahrstuhl wurde gerufen udn sie bis ins Penthouse hoch gebracht.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am So Jan 27, 2013 12:56 am

    Alec sah ihr nach, als sie sich verabschiedete. Sie hatte die Türen offen gelassen, weil es so gewünscht hatte, sodass er gleich mitbekommen würde, wenn sie zurück käme. Er beschloss sich noch einen Moment auszuruhen, um sich dann frisch zu machen. Doch dieses Vorhaben scheiterte kläglich daran, dass er einfach nicht hoch kam. Vermutlich hätte er sich zwingen können, aber irgendwie, hatte er zu gar nichts Lust. Letzten Endes quälte er sich doch aus dem Bett. Er hatte ja sogar noch all seine Klamotten an. Wenigstens das musste er ändern. Vorsichtig blieb er auf der Bettkante sitzen und entkleidete sich. Der Druck auf seine Lunge nahm zu und er hustete kurz. Er hatte immerhin keine Kopfschmerzen mehr, das war ja schon mal was. Langsam tastete er sich zum Bad vor. Er musste sich ja wenigstens die Zähne putzen. Auch das schaffte er unter sehr bedächtigen Bewegungen unfallfrei. Er legte seine Haare noch ordentlich und bestätigte sich selbst: „Gott, siehst du scheiße aus, Alec...“
    Es half nichts. Als er fertig war schleppte er sich zurück ins Bett. Nun hatte er nur noch eine frische Unterhose an. Er fror, weshalb er sich schnell unter die Decke packte und versuchte einzuschlafen. Doch dann fiel ihm noch ein, dass er ja noch Bescheid geben musste... Seufzend erhob er sich noch einmal und wankte zum Telefon.
    „Rezeption...“, sagte er in das Telefon und wurde verbunden. „Die Dame die gestern mit mir im Panthouse war... Lassen sie sie durch. Sie hat freien Zutritt.“
    „Sehr wohl, Mr. Blake. Und der Name der Dame lautet?“
    „Kayla... Mac Leod.“
    „Alles in Ordnung Sir?“
    „Werden sie fürs fragen stellen bezahlt?“ Alec legte auf und schleppte sich zurück ins Bett. Er nahm das Telefon vorsichtshalber mit und lege es auf seinen Nachttisch. Dann machte er die Augen zu und schlief augenblicklich ein.
    Als Kayla zurück kam, schlief er immer noch. Er war komplett unter der Bettdecke eingepackt und nur sein Kopf schaute heraus. Er hatte wieder eine gesündere Farbe, wenn gleich er nun etwas rötlich aussah. Außerdem atmete er eher flach und stoßweise, als normal.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am So Jan 27, 2013 1:17 am

    Kayla kam in die Wohnung. Mr Blake schien zu schlafen. Sie ging zu ihm, legte dabei irh Brötchen auf den Tisch, welches sie noch nicht gegessen hatte, weil sie sich beeilen woltle udn sah nach ihm. Sie hielt die Hand auf seine Stirn. Er hatte Fieber. Keine Frage. Die Atmung war verdächtig. "Oh nein ..." flüsterte sie und sah mehr als besorgt aus. Das einzig richtige wäre ihn nun ins Krankehaus zus chaffen. eine Lungenentzündung kontne tödlich sein. anders herum würde er sich mit Händen und Füßen weigern. Ihr Glück das sie quasie die Krankenschwesternausbildung gemacht hatte. Eigentlich hatte sie Ärztin werden wollen, aber sie hatte es sich anders überlegt. Sie ar dafür viel zu sensibel. Sie nahm das Telefon udn rief Dr Cooper an. "Hallo Doc. Mr Blake scheint sich eine Lungenentzündung zu gezogen zu haben. Können sie bitte gleich kommen? Ich möchte ihn in diesem Zustand nicht raus schaffen in die Kälte." Am anderen Ende erklärte Dr Cooper, es sei besser ihn ins Kranknehaus zu bringen, allein der Pflege wegen. "Nein, nein. Sie wissen wie er ist udn wenn ich ihn richtig einschätze, geht er auf eigene Verantwortung da wieder raus. Ich hab die Ausbildung als Krankenschwester gemacht udn aknn ihn pflegen. Kommen sie bitte nur vorbi um nach ihm zu sehen udn mir zu sagen, was ich an Meikamenten besorgen muss. Wir sind im Penthouse im Hotel." Dr Cooper versprach gleich vorbei zu kommen. Kayla legte noch eine weitere Decke auf Mr Blake um ihn zu wärmen. Es gab bessere Methoden, aber die würde sie erst dann anwenden, wenn der Doc weg wäre. Der Zimmerservic wurde benachrichtigt, Hühnersuppe gherauf zu bringen und den Arzt herein zu lassen, der auch bald schon da war. "Guten Tag Dr Cooper. Mr Blake liegt dort im Bett," begrüßte sie ihn.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am So Jan 27, 2013 1:41 am

    Dr. Cooper war schneller da, als sie damit gerechnet hätte. Er hatte eine Tasche dabei und sah finster aus. Er kam hinein und begrüßte Kayla missmutig. „Wenn ihm irgendwas zustößt... Ich weiß von nichts. Es ist meine Pflicht ihn in ein Krankenhaus zu schaffen, Miss Mac Leod. Ich weiß, dass er sich wehren würde, aber so wie ich das sehe.“ Er schaute sich Alec an und sah dann wieder zu Kayla. „Ist er nicht im Stande irgendwas zu tun. Nun untersuchte er ihn genauer. Er fühlte kurz seine Temperatur und bemerkte dabei die neu entstandene Beule. Er sah sie sich genauer an und schüttelte mit dem Kopf. Irgendwann würde er sich umbringen.
    Als er die Decke ein Stück zurück zog, um ihn abzuhören, weckte er ihn dabei. Alec machte die Augen auf und erwartete eigentlich Kayla. Stattdessen sah er in das finstere Gesicht seines Doc.
    „Ach du sch...!“, rief er aus, kam aber nicht weit, weil der unheimliche Druck in seiner Brust ihn zum Husten brachte. Er drehte sich zur Seite und der Arzt wartete bis er fertig war. Alec versuchte scheinbar so frisch wie möglich auszusehen, was ihm nur mäßig gelang, bis Cooper ihn wieder ins Bett drückte.
    „Na? Wie geht’s?“, fragte Cooper mit einem gehässigen Unterton und Alec sah ihn ein wenig fragend an. Dann erkannte er den Spott hinter den Worten und sah unzufrieden zur Seite. „Blendend...“, krächzte er und schwieg dann. Der Wahrheit hätte nichts ferner liegen können. Ihm war heiß und gleichzeitig kalt und seine Hand schmerzte, wie Hölle. Davon abgesehen, schien seine Lunge in Flammen zu stehen. Er war nicht blöd, daher vermutete er schon, dass das mit der Nacht zusammen hing, in der Kayla ihn gerettet hatte.
    Der Arzt richtete ihn auf und hörte ihn von allen Seiten ab. Mehr oder weniger widerwillig, lies Alec das über sich ergehen und war froh, als es vorbei war und er wieder in Ruhe gelassen wurde. Na ja fast.
    „Was ist mit deiner Hand passiert?“
    „Hab ein Glas zerbrochen.“
    „Aha. Und da fiel dir nicht ein, ins Krankenhaus zu fahren?“
    „Ich hab, wie du weißt, keinen Führerschein.“
    „Ist ja nicht so dass es eine Milliarde Taxis in New York gibt!“ Der Doc schien wirklich aufgebracht und auch besorgt. „Man Alec! Du bist ein verdammter Dummkopf, wenn es um deine Gesundheit geht! Was soll ich nur mit dir machen? Glaubst du ich habe nichts besseres zu tun, als am einzigen freien Tag, den ich mit meinen Kindern in ruhe verbringen kann zu dir zu fahren und dich gesund zu pflegen?!“
    „Ich habe sie ja wohl nicht angerufen...“
    Der Arzt stöhnte wandte sich von ihm ab und stellte drei Fläschchen auf den Tisch. Er sah Alec nicht noch einmal an, aber sagte zu Kayla: „Das hier nur, wenn das Fieber zu hoch wird die anderen beiden drei Mal täglich. Absolute Bettruhe und...“ Er gab ihr noch eine weitere Schachtel in der ganz klar Spritzen waren. „... falls er nicht hören will.“, sagte er nun leise. „Eine Davon haut einen Dinosaurier um. Sollten Komplikationen auftreten, rufen sie mich an.“
    Alec lag nun wieder zugedeckt im Bett. Er war wach, wenngleich seine Augen nur halb geöffnet waren. Er war dankbar, dass sie blieb. Aber...
    „Mussten sie ihn unbedingt anrufen?“, fragte er, als Dr. Cooper gegangen war.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am So Jan 27, 2013 1:50 am

    Kayla kontne Dr Cooper sogar sehr gut verstehen, aber Mr Blake hätte sich eh mit Händen und Füßen gewehrt. "ja, musste ich," bestätigte sie seine Frage. "Sie haben eine Kungenentzündung. Ich ahbe im Krankenhaus gearbeitet udn weiß, wie sowas aussieht, aber ... ich ahbe ihm sofort schon am Telefon gesagt, dass er sie nicht ins Krankenhaus bringen kann. Ich werde hier bleiben und sie pflegen, wen es ihnen nichts aus macht." Sie würde ihn in diesem Zustand nicht allein lassen. Der Zimemrservice kam hoch gefahren und brachte eine frische Hühnersuppe. Nachdem sie gegangen war, setzte sie sich mit der Schüssel an seine Bett. "Die wird ihnen gut tun." Sie lächelte ihn aufmunternd an. Die Ärmel ihres Pulovers hatte sie hoch gekrempelt, weil ihr so warm war. "Kommen sie. Und danach nehmen sie ihre Medizin, damit sie wider auf die Beine kommen." Die Spritzen hatte sie sich schon weg gelegt, sod ass er sie erst gar nicht zu sehen bekam. "Sie haben Schüttelfrost. Wenn es schlimmer wird, muss ich sie ins Krankenhaus schaffen,d as ist ihnen hoffentlich klar, also tun sie bitte, was ich ihnen sage, umd das zu vermeiden."
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am So Jan 27, 2013 2:05 am

    Alec sah ein wenig unzufrieden aus, als sie ihm erklärte, warum sie ihn angerufen hatte und dass er in ein Krankenhaus müsse, wenn er sich nicht benahm. Irgendwie kam ihm das alles bekannt vor, aber er konnte sich nicht genau erinnern woran genau er dabei dachte. Er schloss die Augen, es war einfach viel zu viel gewesen die letzten Tage. Er wollte nicht diskutieren. Er machte also die Augen wieder auf und nahm ihr die Suppe aus der Hand.
    „Ich kann alleine essen.“, gab er zu verstehen und schlürfte die Suppe zur Hälfte leer, ehe er sie weg stellte. Er sah irgendwie beleidigt aus, was auch ein wenig niedlich wirkte, so wie er da eingepackt lag. Ihm stand der Schweiß auf der Stirn obwohl er fror, er hatte sich lange nicht so elend gefühlt. Er nahm brav die Tabletten und schloss dann die Augen. „Danke...“, sagte er ganz leise, als er dabei war, wieder einzuschlafen und man konnte nicht genau erkennen, ob er das nun unterbewusst sagte, oder ob er noch Herr seiner Sinne war.
    Er schlief eigentlich ziemlich ruhig. Bis zu dem Augenblick, wo er im Schlaf anfing die Decke von seinem Oberkörper zu streifen. Nicht nur das, sondern er versuchte sich komplett aufzudecken, was bei der Masse an Decken jedoch nicht so richtig gelang.. Sein durchtrainierter Körper war über und über mit Schweiß bedeckt und er atmete mit einem mal so schnell und Flach, dass es beängstigend war. Zu diesem Zeitpunkt, war es gerade Mittag.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am So Jan 27, 2013 2:25 am

    Kayla sah ihm zufrieden, aber auh ein wenig streng zu, als er die Suppe aß. Das er es allein kontne, wagte sie ja nicht mal zu bezweifeln. nachdem er wieder eingeschlafen war, setzte sie sich auf das grioße Sofa und sah sichd ie Akten durch, die sie sich noch mti genommen hatte. Das es hier keine Küche gab, nervte sie. Denn noch .. sie arbeitete die Akten durch und achtete dabei imemr wieder auf Mr Blakes Zustand. Das Fieber war gestiegen und musste gesenkt werden. Er wurde unruhig und deckte sich ab. Sie ging zu ihm. "Pscht ... ich mach das schon. Sie legte eine der dicken Decken weg. Er war total durchgeschwitzt. Sie nahm sein eines Bein, legte es auf die Decke, dann das andere, wärend sein Brust zu gedeckt blieb. Sie ging ins Bad, suchte sich eine Schüssel, die sie mit Wasser füllte und nahm zwei Handtücher mit. Ein drittes legte sie ihm unte die Wanden, um zu vermeiden, dass das Bett klitschnass werden würde. Noch einmal deckte sie ihn gut zu, bis auf die Beine, dann begann sie ihm kalte Wadenwickel zu machen. Glücklicher Weise hatte der Doc noch etwas Fieber senkendes mit gebracht. Mr Blake hätte an den Tropf gehört. Wenn es schlimemr würde, müsste sie ihn ins Kranknhaus bringen, aber sie versuchte alles in ihrer Kraft stehende zu tun, ihn dort nicht hin zu schaffen. Die ganze Zeit über blieb sie bei ihm sitzen, wechselte die Wadenwickel, bis sich endlich Besserung zeigte.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am So Jan 27, 2013 2:44 am

    Das er eigentlich ein wenig Flüssigkeit in den Körper hätte bekommen sollen stand außer Frage. So wie er geblutet hatte war es jedenfalls kein Wunder, dass er so blass gewesen war und dass ein Körper scheinbar vollkommen am Ende war. Er wachte nicht wirklich auf, als sie sich so rührend um ihn kümmerte. Erst als sich das Fieber langsam wieder senkte, wachte er auf und gab ein stöhnen von sich, gleich darauf hustete er und versuchte das zu unterdrücken, weil er das Gefühl hatte, seine Lunge aus zu husten. Er schmeckte Blut und verzog das Gesicht.
    „Dennoch schien er nicht vorzuhaben, wieder einzuschlafen. Oder vielleicht gelang es auch einfach nicht. Er sah Kayla an, die neben seinem Bett saß und auf ihn Acht gab. Wann hatte sich das letzte Mal jemand so um ihn gekümmert? Sie war seine Mitarbeiterin und nicht seine Freundin, warum kümmerte sie sich so um ihn? Vermutlich, weil sie nicht wollte, dass ihr Chef abkratzte. Er lächelte leicht und sagte dann, dass er unbedingt was trinken wollte. Er fühlte sich wie ausgetrocknet. Als si ihm dann lauwarmes Wasser gab, sagte er: „Warum kümmern sie sich so sehr um mich? Sie hätten mich auch einfach ins Krankenhaus bringen können...?“ Himmel er tat sich ja schon fast selbst leid, als er sich selbst reden hörte.... Nein Flüstern traf es eher. Er klang wie ein Reibeisen und es fühlte sich auch so an, wenn er sprach.
    Er sah an sich herab und empfand es fast als peinlich, wie abhängig er gerade von Kaylas Gnade war. Aber sie machte die Sache gut und er sagte dann lächelnd, aber mit geschlossenen Augen: „Ich werde ihr Gehalt für diesen Monat aufstocken, Kayla... Wegen der Unannehmlichkeiten, die sie mit mir hatten.“
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am So Jan 27, 2013 2:53 am

    Kayla gab ihm Wasser, als er danach verlangte. Sie sah ihn an, als habe er die denkbar bescheuerteste Frage gestellt, die man nur stellen konnte. "Weil sie Hilfe brauchen und jemanden, der sich um sie kümmert. Sie sind Einsam ... weil sie es sich so ausgesucht ahben udn zu stolz um Hilfe zu bitten. Sie verweigern das Krankenhaus und wollen niemanden nöher als nötig an sich heran lassen, dabei sind sie gar nicht so ein schrecklicher Mensch wie alle denken." Sie wischte ihm mit einem feuchten Tuch das gesicht ab. " Ich kümmere mich gern um sie und das mit dem Gehalt vergessen sie mal schnell. ich wil dafür keine Bezahlung. Wenn ich das gewollt hätte, wäre ich nicht hier oder hätte weiter als Krankenschwester gearbeitet. Das passt schon alles so wie es ist. Können sie aufrecht sitzen?" Sie half ihm hoch, stützte ihn mit ihrem eigenen schlanken Körper udn schüttelte das Kuissen auf. Es war pitschnass und durchgeschwitzzt. Kurzerhand warf sie es zu Boden und zog das Andere gheran, auf das sie ein handtuch legte, welches sie schon Wohlhweißlich als Ersatz mit genommen hatte. Es wr ganz weich und flauschig. "So ... nun können sie wieder liegen," lächelte sie. "Wollen sie noch ein wenig schlafen? Oder wlollen sie noch ein paar Langeilige geschichten hören." Sie lächelte noch imemr und strich ihm erneut sanft die Haare aus dem Gesicht.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Jun 23, 2018 10:17 am