Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Licht und Schatten

    Teilen
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am Sa Sep 29, 2012 9:59 am

    nunnaly hatte sichtlich spaß daran, mit ihren neuen Spielgefährten herum zu albern. Tales lachte plötzlich laut los. Wahrscheinlich hatte noch nie irgendwer ihn so sehr lachen gesehen. Es war zum schießen. Nunnaly lachte ebenfalls herzlich. Sie war noch ein Kind und aber so einige Zusammenhänge verstand sselbst sie in ihrer naiven Art. "Ui ein Brautpaar," lachte sie und sprang und klatschte vor Freude in die Hände. Es war so schön, sich frei bewegen zu dürfen, dass sie einmal wild durchs Zimmer rannte. "Kallen du auch noch. Ihr beide seid die Brautjungfern," lachte sie und zog Kallen auch schon mit sich. Natürlich meinte sie Kallen und Tales. Sie fand Cale einfach toll. Er war ein richtiger Spaßvogel.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am Sa Sep 29, 2012 10:07 am

    Dana spürte seine Hand auf ihrer Schulter und sie sah nun vorsichtig wieder zu ihm hoch, als wolle sie ertst prüfen, ob er auch wirklich nicht mehr traurig oder ... verstört war. Er lächelte wieder dieses charmante Lächeln, welches sie so sehr an ihm mochte. Sie lächelte bei seinen Worte. Es war so schön ihn so lächeln zu sehen. Dana hatte das Gefühl, sich in ihn verlieben zu können, aber ... wollte sie das auch? Sie war sich im Moment nur darin sicher,d ass er ein wirklich lieber Freund war, der bei ihr war und der zu ihr stand. "Danke," flüsterte sie, setzte sich auf und küsste ihn auf die Wange. "Du bist wirklich ein wundervoller Mann Suzaku. Eighentlich sollten dir die Frauen Scharenweise nachlaufen." Sie lächelte ihn auf eine bezaubernde Art und Weise an. Wie konnte sie ihn nur abweisen, wo er doch so ein lieber Kerl war? Vielelicht war die Zeit einfach noch nicht reif, vielleicht war es aber auch einfach nur die Tatsache, dass sie den Auftrag im Moment vor alles Andere setzte.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am Sa Sep 29, 2012 11:02 am

    Auch Kallen ließ sich den Spaß nicht entgehen. Sie spielte mit und jetzt wo alle verkleidet rumstanden, fehlte ja nur noch eine. Cale grinste Süffisant und Kallen kicherte vor sich hin. Shizu stand rum, als würde sie gar nicht dazu gehören und Tales sah aus dem Fenster. Er blickte wieder auf Nunnaly herab und dann, als sei ihm gerade etwas furchtbar wichtiges eingefallen. Drehte er den Kopf so schnell zum Fenster, dass seine Wirbel im Nackenbereich knackten. "Kallen?" sie kicherte immer noch, aber jetzt wo sie seine Sorge sah, verging es ihr gehörig. Sie kam schnell zum Fenster und Cale fing Nunnaly auf, bevor sie auch hinaus schauen konnte.
    "Na? Ganz schön neugierig was?" Cale nahm sie an die Hand und wartete auf irgendwelche Befehle, die Tales vermutlich gleich durch den Raum blaffen würde. So wie entsetzt er aus dem Fenster starrte, konnte es nämlich nichts gutes bedeuten. "Lass uns unten weiter spielen.", sagte Cale und meinte damit den Keller. In dem man sich gut verstecken konnte.
    "Kallen. Die Gruppen nach Grad einteilen und zum Tor. Die besten nach vorn. Bigenschützen auf die Mauer, aber ruhig verhalten!" "Verstanden!" sie rannte los. Das Kleid behielt sie an. Shizu sah zu Tales auf und nahm den Zylinder ab, wodurch ihre Haare heraus fielen.
    "Cale! Ich brauche dich draußen! Nunnaly! ..." er sah sie milde an und lächelte. "Du wartest mit Shizu hier. Ihr könnt so lange ohne uns spielen, wir sind bald wieder da."
    Tales riss sich das Kleid förmlich vom Körper und bewaffnete sich so schnell, dass es beängstigen war. E trug nun leider nur seine Stiefel und seine Hose, für das Leder für seinen Oberkörper hatte er keine Zeit.
    Shizu sah ihn an und sagte dann: "Sei vorsichtig..." Tales sah sie für einen Momen verwirrt an und ging dann an ihr vorbei. Vorher küsste er jedoch noch einmal Nunnaly's Scheitel. "Ich verlasse mich auf dich."

    Suzaku schien wieder glücklich zu sein und plötzlich sprang er auf. Sein Körper reagierte schneller, als seine Gedanken und als die Scheibe zersprang und ein maskierter herein, stürzte Suzaku sich sofort auf ihn. Obwohl er unbewaffnet war, kämpfte er wie ein Löwe! Suzakubdrückte die Person zu Boden, wurde aber wieder abgeworfen. Besagter Maskierter, zog einen zweiten Dolch und wollte Suzaku nah jagen, um ihn zu töten, aber Suzaku ließ sich nicht so einfach töten. Nicht von irgendeinem dahergelaufenen Tunichtgut! Suzaku fletschte die Zähne vor Anstrengung, als er die Waffen aufhielt und den Gegner mittels Schulterwurf gegen die Tür warf, die nun endgültig in Stücke zersprang. Suzaku brauchte ein Schwert! Er sah sich um und nahm sich den Gaderobenständer, der für Reiseumhänge gedacht war. "Was willst du?!", fauchte er den rotäugigen Angreifer an.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am Sa Sep 29, 2012 11:10 am

    Nunnaly verstand im ersten Moment gar nichts, aber als Tales dann so erschrocken wirkte und die Befehle austeilte, bekam sie automatisch Angst, wenn gleich Cale sich mühe gab sie ab zu lenken. Es funktionierte nicht. Tales musste hinaus und wenn ihm nun etwas geschah, wäre sie wider allein. Hätte sie ihn doch nur nicht als Puppe missbraucht. Sie sah ihn mit großen Augen an. "Komm heil wieder," bat sie ihn und schnappte sich eines der großen Kissen aus dem bett, welches sie fest umklammert hielt. Shizu war eine schöne Frau und sie hatte so schönes Haar, denn noch war sie Nunnaly unheimlich. Hier gab es nun nichts weiter zu tun, als sich zu verstecken und den Angriff ab zu warten. "Was amchen wir denn nun?" wollte sie von Shizu wissen.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am Sa Sep 29, 2012 11:18 am

    Es freute sie zu sehen, das Suzaku wieder glücklich war. Denn noch sprang auch sie aus dem Bett, als die Scheiben zersplitterten. Sofort legte sie einen Schild um Suzaku und griff nach ihrer Kettensichel, die sie dabei hatte. Wenigstens das hatte sie von Tales gelernt. Immer eine Waffe dabei zu haben, egal wo man sie versteckte. Der Angreifer war ein Halbblüter, was man an den Augen deutlich sehen konnte. "Warum tust du das?" fragte sie den Angreifer ruhig. "Wir haben dir nichts getan. Warum greifst du uns an?" Sie wollte ihm nichts tun, aber sie hatte die Kettensichel schon bereit zum Angriff. Dieser Halbblüter würde ihnen nicht ohne weiteres entkommen. Wieviele Assassinen hatte der Orden eigentlich ausgebildet? Es konnte doch nicht sein, dass jeder höher Gestellte einen privaten Killer hatte oder? Mussten sie wohl alle so leiden wie Tales?
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am Sa Sep 29, 2012 1:43 pm

    Shizu stand auf und sah aus dem Fenster. Auf Nunnaly's Frage hin zuckte sie mit den Schultern und klammerte immer noch ihr Plüschtier fest an ihre Brust. Sie wirkte eigentlich auch manchmal wie ein Kind. Wie ein neugieriges und doch tapsiges noch dazu. Sie drehte sich zu Nunnaly um und sagte: "Das was er gesagt hat. Wir sollen hier bleiben und spielen." natürlich gefiel ihr der Gedanke ebenso wenig, wie wahrscheinlich Nunnaly. Aber was sollten sie shon groß machen? Shizu würde sich nicht ins Schicksal einmischen. Zumindest nicht so gravierend. Und lieber würde sie Nunnaly beschützen, als sich erneut Tales Zorn zuzuziehen. Ihre Hand legte sich auf ihre Linke Brust und sie seufzte leise. "Was dachtest du denn?"

    Tales hingegen stand schon am Tor. Er lief gerade die Mauer hoch, um sich ein Bild zu machen. Gerade wurden die Tore verschlossen, als ein einzelner Reiter auf eben jenes zu kam. Der Reifer war offensichtlich ein Bote. "Wir würden gerne Verhandeln!", sagte der Mann mit lauter Stimme und Tales hörte ihm ruhig zu. "Liefert uns euren Anführer aus, dann lassen wir euch am Leben und gewähren sih einen Platz in einem de Lager, Halbblüter."
    "Scheiß auf dich!", rief Kallen voller Hass und irgendwo auf der Mauer löste sich ein Pfeilschuss, der dem Boten glatt in der Stirn traf. Tales schloss die Augen. "Nicht gut... Verdammt noch mal! Wer war das?!", rief er zumindest den letzten Teil so laut aus, das seine Stimme sehr herrisch wirkte. Er seufze, als zum Angriff geblasen wurde. Das Tor war zu, aber wie lange würde es halten? Er hatte das Amulett bei Nunnaly gelassen. Irgendwann würde er es ihr vermutlich schenken. Ja das war ein schönes Geschenk und gleichzeitig, würde es erst mal nicht bei ihm sein. Er war sich sicher, dass jemand kommen würde danach zu suchen. Aber war es dann sinnvoll es Nunnaly zu geben? Sie wäre dann automatisch in Gefahr. Moment mal...! Er sah hoch zum Fenster Shizu und Nunnaly waren ganz alleine. Alleine der Gedanke, Nunnaly und Shizu könne etwas geschehen, machte ihn Wahnsinnig! Der Pfeilhagel, der nun auf sie niederregnete, kam Unerwartet. Die Bogenschützen standen unte dafür vorgesehenen Dächern und Tales wurde in aller letzter Sekunde von Kallen geschubst. Sie fing sich keinen Pfeil ein und er auch nicht. Dafür fielen beide von der Mauer und Kallen auf ihn drauf. Für einen Moment blieb ihm die Luft weg und Kallen sah ihn entsetzt an. "Bo...gen...Schützen...", Keuchte er und Kallen schrie: "ANGRIFF!!!" Tales stand irgendwie auf, obwohl ihm alles weh tat und schnappte sich einen Kopflos herumrennenden Kerl, dem er sagte, er solle das Tor hinter ihm wieder zu machen. Tales trat hinaus und Kallen, die oben stand verschluckte sich fast. "TALES!!!" Schrie sie sehr laut und verzweifelt. "Was machst du denn da?"
    "Wunder vollbringen...", antwortete er ohne sich umzudrehen. "Versucht mich nicht zu treffen."
    Cale spannte eine Blase über ihn, die zumindest die Pfeile abhalten würde, doch die Gegnerischen Truppen, schossen nicht noch mal. Ein gut gerüsteter Mann trat langsam auf Tales zu. Der Heerführer vielleicht. Tales schlenderte fast und hatte keine Waffe gezogen. Es sah fast so aus, als wolle er sich ergeben. Nein, nicht nur fast. Es sah exakt so aus, als würde er sich ergeben.

    Der Unterschied war, dass Tales sie vermutlich einfach im Schlaf getötet hätte. Dieser Killer schien unerfahren und schlecht ausgebildet. Er sah die beiden noch einmal an, ehe er eine Rauchbombe zündete und verschwand. Suzaku hielt sih sein Hemd vor den Mund, aber außer dem lauten Getrappel von Carlos konnte er nichts mehr vernehmen. So ein Mist! Wer war das? Auf dem Boden lag ein zusammengefalteter Zettel. Suzaku hob ihn auf und klappte ihn auseinander. Tatsächlich... Es war ein Auftragsmord. Mal sehen, ob da ein Auftraggeber stand. Suzaku Las den unteren Namen, der den Kontrakt unterzeichnete, Las ihn noch mal, konnte ihn abe auch beim dritten Mal nicht glauben. Der Zettel glitt ihm aus der Hand und Suzaku schüttelte traumatisiert den Kopf. Das Papier blieb auf dem Boden liegen. Darauf Stan geschrieben: "Dana Hawk, Suzaku Kururugi. Belohnung von: Tales Ignis Umbrarion." Suzaku setzte sich unvermittelt auf den Boden und starrte entsetzt den Zettel an. "Das kann doch nicht sein..."
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am Sa Sep 29, 2012 8:48 pm

    Langsam drehte sich Nunnaly zum Fenster. Sie ahnte, was sie sehen würde, wenns ie hinaus sah und große Angst überkam sie. Sie wusste schließlich auch von der Magie, die die Priester einsetzen konnten. "Werden sie uns wieder holen?" fragte sie leise und ängstlich. Sie hatte wirklich große Angst, wieder von Tales getrennt zu werden und in diesess Schreckliche Leben zurück zu müssen, welches sie doch eben erst zurück gelassen hatte. Shizu erklärte, das sie das tun sollten, was Tales ihnen gesagt hatte, aber was sollten sie denn hier schon groß spielen? "Shizu? Du bist eine schöne Frau," stellte Nunnaly fest. "Warum hast du grüne Haare? Das sieht sooo schön aus." Fragend sah sie Shizu an. Ihre Frage wurde dann jedoch uninteressant, als draußen der Tumult los ging. Nunnaly lief zu Shizu und klammerte sich an sie. "Ich hab Angst Shizu," flüsterte sie und weinte schon fast.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am Sa Sep 29, 2012 9:01 pm

    Auch Dana hielt sich ein Stück Decke vor den Mund und die Nase. Sie kam zu Suzaku. Auch sie las, was da geschrieben stand. "Nein ..." hauchte sie. "Nein Suzaku ... das kann nicht von ihm sein ... das würde er nicht tun." Dana hatte es gelesen, aber sie glaubte es nicht: "Jemand will uns und ihn rein legen. Wenn Tales uns tot sehen wollte, würde er keinen so schlecht ausgebildeten Killer schicken." Nein er würde selbst kommen und es erledigen. Wer war da auf ihren Tod aus? Sie grübelte, konnte es sich aber nicht erklären. "Wir müsen Ignis Umbrarion finden. Schnell." stellte sie fest. Am liebsten hätte sie sich sofort angezogen, doch da Suzaku noch da war und Carlos gerade herein stürmte, war das eine wirklich schlechte Idee.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 1:47 am

    Nunnaly stellte Shizu eine Frage, aber die Antwort erübrigte sich, als draußen Lärm und Geschrei war. Das Mädchen klammerte sich an Shizu fest, die die Szene draußen beobachtete. „Dieser verdammte narr…“, flüsterte sie und hielt Nunnaly fest an sich gedrückt. Sie setzte sich mit ihr unter das Fenster, um nicht hinaus sehen zu müssen. Nunnaly drückte sie an ihre Brust. Sie wusste, was dieses Mädchen Tales bedeutete, sie würde sie versuchen zu schützen. Eigentlich hatte sie nicht vorgehabt, dass er es erfahren würde, aber die Götter waren wie immer taub und blind.

    Tales ging auf denjenigen zu, den er für den Chef hielt. Die Gruppe von Ordenskriegern, war groß genug, um ihn auf jeden Fall zu besiegen. Es waren vielleicht 100 Männer und Frauen, Er würde sie nicht alle besiegen können, aber er würde seine Festung verteidigen und er hatte auch schon einen Plan, wie er das anstellen würde.
    „Bist du der Anführer, dieses lächerlichen Haufens?“, fragte ihn der Mann mit der etwas besseren Rüstung.
    „Wir haben keinen Anführer. Ich will nur, dass du diese Leute in Frieden lässt. Sie haben sich nur zurückgeholt, was ihnen ist.“
    „Woher nimmst du dir das Recht, so mit mir zu reden, Abschaum!“
    „Und woher nimmst du dir das Recht, so mit MIR zu reden? Knie nieder, du Wurm!“ Der Mann gehorchte Tales Willen und die Soldaten um ihn herum glotzten ihn mit offenem Mund an. Tales wandte den Blick an den erstbesten. „DU! Beschütze mich mit deinem Leben!“ Der junge Mann tat wie ihm geheißen, das ordnete Tales bei noch zehn weiteren an. „Du! Töte diesen Wicht!“ Der Mann schlug dem niedergeknieten den Kopf ab und Tales zog seine Waffen.
    „Ihr alle! Ich werde euer Leben verschonen, wenn ihr JETZT verschwindet!“
    Die Männer standen unschlüssig rum und nachdem er einige, mit der Hilfe seiner kleinen Leibgarde getötet hatte, suchten die Männer ihr Heil in der Flucht. Anschließend tötete Tales jeden einzelnen, der zehn ‚Beschützer‘ und ging zurück zum Burgeingang. Er ließ das Tor öffnen und trat hinein. Die Halbblüter und Menschen dort glotzten ihn an und Kallen kam schon zu ihm gelaufen. Doch Tales hielt nur eine Hand hoch und signalisierte damit in Ruhe gelassen zu werden. Irgendwie war die Stimmung eigenartig. Die Leute konnten kaum glauben was passiert war, aber sie hatten die Ordensleute vertrieben. Nein ER hatte sie vertrieben und zwar ganz alleine. Tales ging die Treppen hinauf und merkte jetzt, die Wucht des Aufpralls, als Kallen von vier Metern Höhe auf ihn draufgefallen war. Kein schönes Gefühl, aber erträglich. Hätte sie ihn nicht nach unten gerissen, wäre er mit Pfeilen durchsiebt worden.
    „Nunnaly! Geht es dir gut?“, wollte er wissen und kam gerade um die Ecke ins Zimmer. Er sah, wie Shizu das Mädchen fest hielt, nun aber gegebenen Falls frei ließ.




    Suzaku schaute von dem Zettel zu Dana und wieder zu dem Zettel, dann zu Carlos, der mit einem Knüppel in der Hand da stand und auch nichts weiter, als einen Kittel trug, der nicht mal ganz zu war. Außerdem hatte er eine Schlafmütze auf, die in diesem Zusammenhang einfach nur lächerlich wirkte.
    Suzaku war immer noch total fassungslos. Er schaute noch mal auf die geschriebenen Worte, aber er kannte diese Handschrift nicht. Und er wusste, dass Halbblüter nicht schreiben durften. Außer Tales hatte es an der Akademie beigebracht bekommen. Dana hatte recht. Suzaku lief in sein Zimmer und nahm Carlos mit sich mit, damit sich Dana anziehen konnte. Obwohl die Tür fehlt, gab es eine Ecke, wo man das problemlos machen konnte, ohne vom Flur aus gesehen zu werden. In Windeseile hatte sich Suzaku fertig gemacht und Carlos erklärt, dass er die Tür ersetzen würde. Aber nicht jetzt. Er gab ihm eine kleine Entschädigung und Carlos wünschte ihm viel Glück, bei was auch immer.
    „Danke alter Freund. Am besten du erzählst niemandem davon, ok?“ Der Wirt nickte und verschwand dann zurück in sein Zimmer. Suzaku wartete vor dem von Dana und hatte dem Eingang den Rücken gekehrt. Dann sagte er: „Ich warte draußen und mach schon mal die Pferde los.“
    Gesagt, getan. Die Reise ins Ungewisse konnte beginnen.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 4:13 am

    Nunnaly bekam von dem Vorfall da draußen nichts mit. Sie hielt sich an Shizu geklammert, die die Kleine an sich drückte und sie beschützte. Irgendwann hörte sie jemanden herein kommen und erkannte Tales Stimme. Nunnaly sprang auf und rannte auf ihn zu. Sie sprang ihm in die Arme und klammerte sich an ihm fest. "Ja, Shizu hat mich beschützt. Und dir geht es auch gut oder bist du verletzt?" Schon sonderbar, wie schnell die Blutsbande geschlossen waren. Nunnaly sorgte sich sehr um ihren Bruder und was ihn an ging, so würde sie sicher fast alles für ihn tun. "Und was machen wir jetzt?" wollte sie von ihm wissen. Sie hatte eigentlich gehofft, sie könnten den ganzen Tag spielen. Das ihnen der Orden nun dazwischen funkte, kontne sie ja nicht wissen.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am So Sep 30, 2012 4:26 am

    Sobald Carlos udn Suzaku aus dem Zimemr waren, zog Dana sich an. Sie hatte ihre Sachen schnell gepackt. Carlos erlaubte ihr noch ein paar Vorräte mit zu nehmen, die sie ihm selbstverständlich bezahlte. Suzaku war schon draußen bei den Pferden. Als sie hinaus kam, stieg sie direkt auf um mit Suzaku los zu reiten. "Wir müssen noch etwas erledigen," flüsterte sie und trieb ihre Stute in Richtung Onairos Haus an. Suzaku MUSSTE bei ihm vorbei. Sie hatte das Bedürfnis, ihn noch einmal dort hin zu bringen, damit er sich entschuldigen und verabschieden konnte. Anschließend könnten sie los reisen, vorausgesetzt sie fanden den richtigen Weg.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 5:27 am

    Tales stöhnte, als Nunnaly ihn so ansprang. Er hatte sich keine ernsthaften Verletzungen zugezogen, aber diverse Prellungen, bereiteten ihm schon Schmerzen. Trotzdem hielt er Nunnaly fest, als sie ihre Beine um seine Hüfte geschlungen hatte und sih im Nacken fest hielt. Auf seinem Rücken hatte er ein paar Schrammen und auf den Rippen färbte sich die Haut ganz lansam und hauchzart bläulich. Diese Verletzungen rührten von dem Sturz, aber es war nichts ernstes. Au ihre Frage hin sagte er: "Was immer du willst. Doch vorhe muss ich mich vielleicht waschen." Auf seiner Haut klebten noch die Blutstropfen seiner Feinde und zumindest die wollte er noch entfernen und dann würde er Nunnaly jeden Wunsch erfüllen, den sie hatte.

    Suzaku wartete nicht lange auf Dana. Und als sie da war Ritten sie auch sofort los. Der Weg führte zu Onairos, den er am Vortag einfach hatte stehen lassen. Er würde hinein gehen und sich entschuldigen. So wie Dana und auch sein Anstand es verlangte. Da sie es jedoch eilig hatten, konnte er nicht darauf warten, dass Onairos von sich aus erwachte, Sonden ging frecherweise einfach hinein. Man konnte draußen Stimmengemurmel der beiden hören und nach 20 Minuten schien alles gesagt und verziehen. Suzaku kam heraus und verkündete: "Onairos hat mir gesagt, wo wir das Schwert finden. Er hat gesagt, dass es im Besitz von Vain sein müsste." Nun hatten sie erneutes Wahl. Das Shwert oder ein Mann dessen Namen Tales geerbt hatte.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 5:34 am

    Nunnaly ließ Tales wieder los und hüpfte auf den Boden. "Tut mir leid wenn ich dir weh getan habe," meinte sie und zog ihn schon mit sich zum Waschbecken. Er soltle sich wirklich erst einmal waschen udn dann ... dann dürfte er mit wieder irgendwas unternehmen. Vielleicht fanden sie ja hier ind er Festung noch einige andere Dinge die man anstellen konnte. Vielleicht auch sowas wie ein Trainingsraum, in dem sie sich aucch mal auslassen könnte? Sportlich war sie ja. Sie hatte viel am Boden geturnt, weil sie oft Langeweile hatte, was ihren Körper sehr geschmeidig machte. Im Prinzip konnte sie sich wie ein Katze bewegen und das hatte sie Tales bisher noch vorenthalten. Nachdem Tales sich also gewaschen hatte, fiel ihr etwas besseres ein, als Bodenturnen. Sie grinste ihn frech an, kletterte auf sein Bett , schnappte sich ein Kissen und warf es ihm ins Gesicht. "KISSENSCHLACHT!" rief sie und warf direkt ein weiteres Kissen.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am So Sep 30, 2012 5:40 am

    Es war zum auswachsen. Wenigstens hatten Onairos und Suzaku ihre Differenzen bei gelegt. Dana überlegte kurz. "Das Schwert wird sicher in seinem Büro sein. Aber Igniis Umbrarion ... Wir sollten ihn zuerst suchen. Vielleicht macht es Sinn, wenn wir zu der letzten Adresse reisen. Ich glaube wir sollten ihn zuerst finden, denn Frederik hat mir gesagt, wir sollen ihn finden."
    Dana war entschlossen. Sie zügelte die Stute in die Reiserichtung. "Selbst wenn es im Büro ist, müssten wir es auch erst auf den Kopf stellen." Noch ritten sie im Schritt, doch sobald sie aus der Stadt heraus waren, ließen sie die Pferde etwas schneller laufen.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 6:41 am

    Er war gerade fertig mit waschen, als e sich umdrehte und ihm auch schon ein Kissen ins Gesicht geworfen wurde. Shizu betrachtete die Kleine argwöhnisch und sah dann zu Tales, der das nächste Kissen auffing und es zur Seite schleuderte. "Was..." doch da flog ihm auch gleich das nächste ins Gesicht. Tales verstand überhaupt nicht, was der Sinn des ganzen sein sollte. Er hatte nicht mal eine annähernde Vorstellung, aber Nunnaly schien es Spaß zu machen ihn mit Kissen zu bewerfen. Er glaubte, dass der Sinn des "Spiels" der war, dass er zurück werfen musste, aber warum sollte er Nunnaly mit einem Kissen verprügeln?
    Er war das Kissen zurück und dann ging das eine ganze Weile hin und her, bis auch Shizu getroffen wurde. Er hingegen wich den Geschossen gekonnt aus und er machte sich auch nicht die Mühe Nunnaly unbedingt treffen zu wollen. "Hey!", protestierte sie und Tales nahm das als direkte Einladung sie noch einmal absichtlich zu treffen. "Hey!!!"
    Tales hielt inne. Shizu sah ihn hämisch an und blickte dann zu Nunnaly. "Ich finde jetzt bist du genug ausgewichen. Wollen wir doch mal sehen, wie kitzlig du bist." Tales hob eine Braue.
    Shizu stürzte sich auf ihn und hielt seine Arme fest. Wiede stellte Tales fest wie unglaublich stark sie war. Sie klammerte sich wie ein Rucksack an ihn und zog die Arme nach oben, damit seine Körperseite ungeschützt war. Verschwörerisch grinste sie Nunnaly an.

    Suzaku und Dana hatten nicht so einen Spaß im Gegenteil. Sie müssten sich ständig sorgen und immerzu wichtige Entscheidungen treffen. Ganz davon abgesehen, dass sie den Weltuntergang verhindern müssten. Suzaku nickte jedenfalls auf Danas Worte hin.
    "Ich halte das auch für die beste Idee.", kommentierte er als sie los ritten. Er hielt seine Stute neben ihrer und fragte dann: "Wohin soll die Reise eigentlich gehen?" sie hatte es ihm immer noch nicht gesagt und langsam fand er sollte er es auch wissen. Vielleicht kannte er ja einen guten Weg dahin. Vielleicht. Die Zeit drängte und irgendjemand sandte ihnen auch noch Auftragskiller nach, die seiner Meinung nach jedoch nicht sehr gut ausgebildet waren. Die Reise würde kein Spaziergang werden.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 6:48 am

    Irgendwie machte das so keinen Spaß. Tales wich den Kissen immer wieder aus, egal wie sehr sich Nunnaly bemühte. Shizu schien es nicht zu mögen, wenn sie abgetroffen wurde, doch dann machte sie plötzlich mit Nunnaly gemeinsame Sache, rannte zu Tales und hielt ihm die Arme hoch, wobei sie sich an ihm fest klammerte. Nunnaly nahm Shizus grinsen als Einladung und Sprang vom Bett um sofort mit ihren kleinen zeirlichen und zarten Fingern an Tales Rippen herum zu kitzeln. Wollte sie doch mal schauen, ob er tatsächlich so kitzlig war oder ob man es ihm abgewöhnt hatte.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am So Sep 30, 2012 6:54 am

    Dana lächeölte Suzaku an.es war alles andere als leicht und gerade das machte ihr den Umstand sehr schwer, sich auf etwas ein zu lassen, was gerade recht unpassend war. Sie mussten die Welt retten, damit ihre Nichte, oder ihr Neffe in einer friedlichen Welt aufwachsen könnte und sie mussten Tales aufhalten, um den Orden auf andere Art und weise zu besiegen. So wie die Lage im Moment war, konnten sie froh sein, wenn sie überhaupt noch irgendwas erreichen könnten. "Na die letzte Anschrift, die ich von I.U. gefunden habe. Shagrath-Anwesen in den Lakaish-Ebenen. Ich denke das wir dort vielleicht am ehesten Glück haben werden." Wo sonst sollten sie anfangen zu suchen? Es war schließlich eine frage der Zeit und davon hatten sie weniger, als ihnen lieb war.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 7:37 am

    Nun. Das war die große Frage. Waren solche Assassinen, wie er eigentlich kitzlig? Nunnaly wusste es nicht, Shizu wusste es nicht und Tales hatte es bis zu diesem Augenblick auch nicht gewusst. Wer verzichte denn auch bitte schon, einen Killer zu kitzeln? Tales empfand dieses Gefühl als äußerst störend in unangenehm und trotzdem konnte er nicht aufhören zu lachen! Das war doch absurd! Er flehte fast, dass man aufhören möge und das wollte er wirklich, aber er konnte einfach nicht aufhören zu lachen. Genau wie Shizu und Nunnaly.
    "Bekomme... Keine... Luft!", keuchte er irgendwann hervor und versuchte seine Atmung zu normalisieren. Er stolperte nach hinten, weil er auch einfach keine Kraft mehr hatte und prallte mi Shizu gegen die Wand, wo sie ihn aufstöhnend los lies. Sie plumpste hinter ihm auf den Boden und blieb unten sitzen. Tales holte tief Luft und drehte sich zu ihr um. "Alles in Ordnung? Tut mir leid."
    Sie sah ihn an und lächelte herzzerreißend schön. Dabei nickte sie. Tales drehte sich nun zu Nunnaly um. "Und jetzt... Bekommst du keine Rache zu spüren..." er Tat dabei gespielt böse, grinste dabei aber.

    Suzaku lächelte zurück, doch sein Lächeln erstarb, als sie sagte, wohin die Reise gehen sollte. "Die Ebenen? Du meinst die im Norden? Oh man... Die Reise wird ja immer komplizierter. Aber wir schaffen das schon. Im Norden hausen die Vanir. Sie neigen dazu Leute zu überfallen und ihre Köpfe auf Stöcke zu spießen. In den Ebenen sind sie nicht zu finden, aber auf dem direkten Weg dort hin." er sah kurz nachdenklich aus, meinte dann aber: "Ein Umweg würde jedoch zu viel Zeit in Anspruch nehmen..." sie müssten es wagen. Ob sie wollten oder nicht. Suzaku und Dana waren ja auch fähige Kämpfer. Sie sollten sich schon irgendwie durchschlagen.
    Sie ritten bis zum Abend mit zwei kleineren und einer größeren Pause und waren ein großes Stück voran gekommen. Die Reise würde bei diesem Tempo höchstens drei Weitere Tage dauern und es war noch keine Spur von den Vanir mit dem Feuerroten Haar.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 7:45 am

    Noch nie hatte Nunnaly so viel Spaß. Tales schnappte schon verzweifelt nach Luft. Er hatte eine solch schöne Lache. Shizu fiel auf den Boden und Tales hatte sich befreit. Nach seinen Worten schrie Nunnaly schrill auf und flüchtete vor Tales. Sie war schnell und sehr flink, und schaffte es auch Tales ein paar mal zu entwischen, doch dann erwischte er sie und kitzelte sie durch. Nunnaly ging es in diesem Moment nicht besser, als Tales vorhin. Sie quitschte und schnappte nach Luft, doch als Tales sie endlich wieder los ließ, und ihr den Rücken zu drehte, sprang sie auf, sprang auf seinen Rücken und trieb ihn an. "Los mein Pferdchen. Galopp." Es war so schön zu spielen und einfach mal Kind sein zu dürfen.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am So Sep 30, 2012 7:53 am

    Dana verstand Suzakus Zweifel durchaus, doch ein Umweg kam nicht in Frage. Am Abend mussten sie wieder rasten. "Wenn du möchtest, überneheme ich die erste Wache," erklärte sie. beide waren Müde, doch Dana würde nicht einschlafen. Ausserdem würde sie mit ihren Wurfmessern und der Kettensichel so schnell nicht erreichbar sein. Sie hatte zwar nicht so ein gutes Gehör wie Tales, aber ihres war auch nicht zu verachten. Ihre guten Augen halfen ihr im Dunkeln jedoch auch nicht viel. "Bis her ging es ja noch ganz gut. Wir werden das schon schaffen," erklärte sie entschlossen. "Ich hoffe nur es ist nicht alles vergebens."
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 8:33 am

    Tales tollte den ganzen Tag mit Nunnaly herum. Jedoch waren sie auch für den Rest des Tages alleine. Er beschäftigte sich mit ihr und tat, was sie von ihm verlangte. Auch die nächsten Tage verliefen ähnlich. Tales war die Geschmeidigkeit in ihren Bewegungen natürlich schon längst aufgefallen. Und es erfreute ihn fat mit Stolz, wie flink und wendig Nunnaly war.
    Es war Zeit, dass Xera langsam aber sicher zurück käme. Sie war schon anderthalb Wochen weg. Wenn sie nicht trödelte, musste sie jeden Moment kommen. Nunnaly war wie immer bei ihm, obwohl er gerade in einer Besprechung über die nächsten Shritte war. Cale war schon seit einer Woche verschwunden und nur Tales wusste wo er war und warum.
    "Sie werden kommen!", sagte einer der Soldaten. Ogi leitete eine Gruppe von schwer bewaffneten Kriegern, während Kallen sich um die kümmerte, die mehr offensiv, als defensiv waren. Xera würde die Elite übernehmen müssen und Tales? Nun er beherrschte die Kunst des Tötens und er war einfach ein guter Kriegsherr. Doch er beschäftigte sich am meisten mit Nunnaly.
    "Ich weis. Und wenn sie kommen, werde ich sie vernichten."
    "Du kannst dich nicht immer nur auf dein Glück verlassen! Wie viele Wunder willst du noch erzwingen?"
    "So viele wie nötig. Das Thema ist beendet!"
    "Du bist nicht unser Herrscher!!"
    Tales funkelte den Mann an. Kallen hatte sih zurückgehalten, aber auch sie zog nun scharf die Luft ein. Tales stand auf und ging durch den Raum. "Da hast du Recht... Aber wenn du es ohne meine Hilfe schaffen willst, dann versuch es ruhig. Nur zu." Er spickte ihm einen Dolch auf die Tischplatte. "Ohne mich... Könnt ihr nicht gewinnen. Also entweder ihr vertraut mir... Oder ihr werdet mit mir sterben."
    Tales verließ das Zimmer indem er Nunnaly an die Hand nahm und ging den Flur entlang.

    Die Reise der beiden jungen Menschen verlief ohne Vorkommnisse. Entweder hatten sich die Vanir schon vor einiger Zeit zurückgezogen oder irgendetwas hatte sie vertrieben. Es fehlte jedenfalls jede Spur von ihnen. Suzaku empfand dies als höchst erfreulich, denn sein Schwert kostete ungern das Blut anderer Kreaturen. Er ging Konflikten lieber aus dem Weg, als in sie hineinzugeraten.
    "Da hinten! Siehst du die Villa?" Natürlich. Dana musste sie schon längst gesehen haben, bei ihren Adleraugen... "Wir sind bald da. Ich hoffe so, dass sich die Reise gelohnt hat." Suzaku lächelte und trieb sein Pferd an. "Wer zuerst da ist!"
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 8:48 am

    Nunnaly machte es spaß mit Tales so viel Zeit zu verbringen. Es war kein Ersatz für die verlorene Zeit, aber es war die Zeit, die sie nun miteinander haben konnten. Diese Zeit nutzte sie auch voll und ganz aus. Sie liebte ihren Bruder und noch mehr liebte sie es, ihm und manch einem anderen ein paar Streiche zu spielen. Dem Kerl der Tales nun an den Kopf warf nicht der Herrscher zu sein, machte sie eine lange Nase und streckte ihm die Zunge beim heraus gehen raus.

    Eineinhalbwochen war sie fort gewesen. Sie hatte sich ganz und gar dem Auftrag gewidmet und hatte besorgt, was Tales haben wollte. Es war spät a Nachmittag, als sie endlich in die Nähe der Festung kam. Sie trieb das Pferd an und ließ sich die Zeit nun nicht mehr lang werden. Schließlich woltle auch sie nun wissen, wie es weiter gehen sollte. Vor den Toren musste es einen Kampf gegeben haben. Sie erkannte es nicht nur an den Spuren, sondern auch an einigen Knochen, die hier noch verstreut lagen. Das Tor wurde auf gemacht, als Xera an kam. Sie ritt hinein und ließ sichd as Pferd erst einmal abnehmen. Das Schwert hatte sie in eine Decke gepackt. Sie brachte es sofort hinauf zu Tales, der sie hoffentlich schon erwartete. Sie selbst wollte nach Nunnaly sehen. Xera hatte die Kleine ins Herz geschlossen und sie hatte gehofft, dass Tales mit ihr klar gekommen war. Sacht klopfte sie nun an Tale's Zimmertür.
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Dana am So Sep 30, 2012 8:53 am

    War es wirklich Glück, dass sie von den Vanir nicht angegriffen wurden? Dana hatte ihre Zweifel. Denn noch hatten sie ihr Ziel recht schnell erreicht. Sie hatte die Villa längst gesehen und lächelte über Suzakus Frage. "Schon ehe du sie in Sichtweite hattest," lächelte sie noch immer. Suzaku wollte sie heraus fordern. Sie ging darauf ein. Sie hatte das Gefühl schon einmal in einer solchen Situation gewesen zu sein. Ihre Stute rannte wie verrücktr und holte Suzaku ein. "Ich hoffe auch das er da ist. Vielleicht ist uns das Glück hold," meinte sie und trieb die Stute noch mehr an. Sie jagte schnaufend an der Stute Suzakus vorbi. "Und was bekommt der Gewinner?" lachte sie.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Tales am So Sep 30, 2012 10:44 am

    Tales war mit Nunnaly hinauf gegangen, nachdem er Ogi zurecht gewiesen hate. Er hatte ihm nicht einfach nur gesagt was er dachte, sondern auch die reine Wahrheit gesagt. Diese Leute hier waren tot, wenn er gehen würde. Denn der Orden würde noch einmal kommen, dessen war er sich sicher. Und wenn e kam, dann mit Pauken und Trompeten. Und wenn das passierte... Nun dann brauchten sie wirklich ein Wunder! Tales legte sich auf sein Bett, was genau in einer Flucht zur Tür an der gegenüberliegenden Wand stand. Nunnaly zog es vor in seinem Zimmer zu sein. Sie hatte sogar bei ihm geschlafen. Nicht immer aber oft genug. Und Tales empfand diese Nähe zu seiner Schwester als absolut schön.
    Sie hatte gerade ihr Obr auf seinen Brustkorb gelegt, um seinem Herz beim schlagen zuzuhören, als es klopfte. Tales sagte mi einem zufriedenen, abe kaum merklichen Lächeln und noch geschlossenen Augen: "Herein!"
    Xera sah ein Bild, was einem warm ums Herz werden ließ. Nunnaly lag mit einer Körperhälfte auf Tales einer Körperhälfte, während er einen Arm unter seinem Kopf und den anderen locker auf Nunnaly's Rücken abgelegt hatte. Sie lag mit dem Ohr auf seinem Brustkorb und ein Arm lag auf seinem Oberkörper, wobei die Fingerchen mit einer längeren Haarsträne spielte. Tales sah sie Freude strahlend an, bewegte sich aber keinen Millimeter. Nur sein Herz war Ausdruck seiner Freude, denn es fing an schneller zu schlagen.
    "Xera! Wie war die Reise? Ich sehe du bist unverletzt. Hast du, worum ich dich gebeten habe?"
    Natürlich hatte sie es. Andernfalls würde sie nicht vor ihm stehen. Denn auch wenn sie ganz bestimmt nicht seine Sklavin war, so konnte man dieses Denken nicht von jetzt auf gleich abstreifen.

    Dana holte auf und preschte dann auch noch an ihm vorbei! Wie schnell das Tier war. Suzaku lachte laut und versuchte zumindest nicht zu viel Abstand zu bekommen. Er wusste nicht, dass sie das schon einmal mit Tales gemacht hatte. Und er wusste auch nicht, dass sie das zuvor schon oft mit Alexine Kilian und Cale gemacht hatte. Was er jedoch wusste, sie machte es nicht zum ersten Mal.
    "Der Sieger hat die Ehre zu klopfen.", sagte er, als er sie endlich eingeholt hatte. Aber auch nur, weil sie schon da war. Sie standen unschlüssig vor dem Anwesen herum. Das Tor wurde von zwei gut gerüsteten Männern bewacht. Sie hatten beide rote Augen. Im Innenhof konnte man einen Jungen Mann sehen, der mit einem Kind spielte, was ausgelassen herum tollte und ihn einen schlechten Verlierer schimpfte, dabei aber lachte. Der Mann hatte eine Tiefe und angenehme Stimme. Er hatte schwarzes Haar und eine lange Robe an, die jedoch cremefarben war. Er lief dem Kind mit langen Schritten nach und sah die beiden Menschen, die am Eingang standen. Auch seine Augen waren rot. Er fing den Jungen ein. Er war strohblond und hatte grüne Augen. Ihn schickte er nun hinein. Langsam kam er zum Tor.
    "Kann ich euch helfen? Mylady, Mylord.", er neigte den Kopf sachte. "Mein Meister ist außer Haus, ich bin sein Stellverteter, Ignis Umbrarion."
    Suzaku fiel ein Stein vom Herzen. Dieser Mann war der, den sie gesucht hatten! Sie haben ihn auf Anhieb gefunden!! Was für ein Glück! Suzaku grinste Dana an und stieg vom Pferd. "Suzaku Kururugi. Es ist mir eine Freude, deine Bekanntschaft zu machen." Er trat zum Tor und es wurde geöffnet und zwar von einem der beiden Wachen.
    avatar
    Xera

    Anzahl der Beiträge : 324
    Anmeldedatum : 14.09.12

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Xera am So Sep 30, 2012 8:03 pm

    Das war ja wirklich zu niedlich. Xera sah die Beiden da zusammen liegen und konnte nicht anders, al zu lächeln. Scheinbar war Nunnaly eingeschlafen. Hoffentlich weckten sie die Kleine nun nicht. Sie kam ihr weniger wie eine Zwölfjährige vor, sondern eher wie ein jüngeres Kind, was villeicht aber auch nur daran lag, dass Nunnaly einiges auf holen wollte, was sie vorher nie hatte. Xera trat zu Tales heran und nahm das Schwert mit sammt der Scheide aus der Decke, die sie auf einen nahegelegenen Stuhl legte. Anschließend half sie Tales, die Kleine aufs bett zu legen, damit sie weiter schlafen konnte. Sie schien sehr erschöpft zu sein. "Es ging recht schnell. Niemand der mich aufhalten konnte udn niemand der mich bemerkt hätte," erklärte sie und reichte ihm das Schwert.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Licht und Schatten

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Dez 15, 2017 2:25 pm