Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Der Neue Mitschüler

    Teilen
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 4:16 am

    Sayuri hatte neue Gibsschienen bekommen, die bei weitem nicht mehr so schwer waren, wie die alten. Azuka war so lieb gewesen, sie mit zum Krankenhaus zu nehmen und in Alex Zimemr zus chieben. Hier war sie geblieben, bis er aufwachte. Nun musste Alex nicht mehr aufpassen,d as Sayuri etwas geschah. Sayuri hatte schon einmal eine schlimme zeit mit ihm hinter sich udn sie würde sie noch einmal mit ihm hinter sich bringen. Chris udn Azuka würden nun gemeinsam für die Beerdingung sorgen, wärend Sayuri hier bei Alex blieb, wie schon das letzte Mal als Alex mit inneren Blutungen im Krankenhaus gelegen hatte. Sie wollte ihn nicht belasten, nur für ihn da sein. Sacht nahm sie seine Hand und hielt sie einfach nur. Sie alle hatten Auagen müssen udn hatten es getan. Alex war ausgenommen. Sie müssten ihn noch befragen, was sich leider, trotz aller anderen Ausagen, nicht erübrigen ließ. "Wir holen dich später ab, wenn wir soweit alles geklärt haben," erklärte Azuka und verschwand mit Chris. Sayuri dachte nicht daran, Alex allein zu lassen. Wenn es sein müsste, würde sie sogar hier im Rollstuhl schlafen, nur um bei Alex zu sein und ihm die Kraft zu geben, die er brauchte. Sie sagte nichts, sondern saß einfach nur da. Wie sehr sie ihn liebte. Sie würe durch Dick udn Dünn mit ihm gehen. Durch Himmel und Hölle. Sie würde ihre Seele udn ihr Leben für ihn geben, nur damit er nicht mehr so leiden musste. Wie sehr sie es hasste, so untätig zu sein und doch blieb ihr nichts weiter übrig. Sie knüpften an der Stelle an, an der sie vorher erst aufgehört hatten.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Mi Jul 04, 2012 4:31 am

    Alex spürte, wie Sayuris kühle Finger nach seiner Hand griffen und er stellte sie bereitwillig zur Verfügung. Allerdings reagierte er überhaupt nicht auf Azukas Aussage. Er wollte einfach nicht mehr. Am besten, sie legten ihn ins Koma oder so. Warum musste alle eigentlcih immer noch schlimmer werden? Er hatte das Gefühl, dass das Schicksal ihn hassen würde. So was… Wie konnte das passieren? Es klopfte. Alex sagte nichts, aber trotzdem wurde die Tür aufgemacht. Alex sah immernoch aus dem Fesnter. Wer immer es war, sollte schnell zum Punkt kommen und dann wieder verschwinden.
    „Alex Kazama… Wir müssen noch mit ihnen reden.“
    Schweigen.
    „Mr. Kazama…“ Alex drehte den Kopf und sah aus, als wolle er den Mann mit nur einem Blick töten. Gott! Wie gruslig das aussah. Der junge Mann schluckte und lächelte irgendwie verunsichert. „Ist nur eine… Formsache…“ Ales musterte den Mann und auch das sah eigenartig aus, weil sich werde die Augen noch sonst irgendwas in irgendeiner Form bewegte. Das war… noch gruseliger. „Also? Wollen wir… anfangen?“
    Alex drehte den Kopf wieder weg und schloss die Augen. Der andere der beiden Polizisten zuckte die Achseln. Nach dem Motto: Er will wohl nicht reden. Der eine lief ums Bett und sah Alex an. „Es ist wirklich notwendig, dass…“
    „Ihr Pappnasen, habt die Gesichte doch schon zehn Mal gehört!“ Jetzt öffnete er die Augen und sie waren voller Emotionen. „Ihr kommt hier rein, sagt nicht guten Tag oder wie geht es ihnen. Nicht mal ein „Entschuldigung, dass wir stören“! Mein Vater hat sich vor meinen Augen erschossen und sie haben nichts als eine Aussage im Kopf? Kein „Herzliches Beileid“? Warum sollte ich mit so unhöflichen, Idioten wie euch reden? Vielleicht schickt ihr jemanden vorbei der Manieren hat und jetzt lassen sie mich mit meiner Verlobten allein. Ich werde früh genug aussagen.“ Seine Stimme klang verdammt selbstsicher und stark, dafür, dass er ein Seelisches Wrack war. Er hatte ja aber Recht! Die Polizei trollte sich und Alex drehte sich zu Sayuri.
    „Ich brauche dich Sayuri. Sonst… schaff ich es nicht. Er richtete sich halb auf, wie damals, als er die inneren Verletzungen hatte. Und streckte eine Hand nach ihr aus. Sie sollte ihn fest halten, sollte einfach nur da sein.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 4:46 am

    Sayurin selbst hätte diese Idioten gern hinaus befördert, doch Alex erledigte s schons elbst. Der viel leichetre Gibs ermöglichte es ihr nun endlich, auf zu stehen ohne größere Schwierigkeiten dabei zu haben. Natürlich kontne sie Alex nicht so in die Arme nehmen, wie sie wollte, aber sie legte einen Arm um ind und drückte ihn an sich, soweit es ging, ohne selbst Schmerzen zu erleiden. Sie hatte die Augen geschlossen und wünschte sich, dass er nicht noch mehr Schicksalsschläge erleiden müsste. "mein Engel ... Ich bin da und werde es bleiben. Ich liebe dich. Ich werde imemr für dich da sein, denn du bist mein Lebensinhalt," erklärte sie flüsternd. Wie könnte sie ihn auch in einer solchen Situation allein lassen? Sie küsste ihn sanft aufs Haar und schmiegte sich an ihn. Sollte er seinen Emotionen einfach freien Lauf lassen, sie würde ihn nie wegen sowas auslachen, auf ziehen oder dämliche Bemerkungen machen. Im Gegenteil. Sie würde ihn trösten, für ihn da sein und auch die Nacht an seinem Bett verbringen. Sollten die Ärzte schimpfen, sie würden es nicht ändern können.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Mi Jul 04, 2012 4:58 am

    Alex genoss die Umarmung von Sayuri es tat gut jemanden zu haben, der einen nicht anlog, der einem nichts verheimlichte und einfach nur er selbst war. Sayuri war die einzige Person, der er mehr vertraute als sonst jemandem. Nicht mal Chris hatte ihm gesagt, was sein Vater vorgehabt hatte… sein Vater. Wieder dachte er an den Schuss. Dachte an das spritzende Blut und fing an zu weinen. Wie konnte eine einzelne Person, so viele Tränen haben?
    Am Abend wurde Sayuri dann doch aus dem Zimmer geworfen. Nun, nicht buchstäblich, aber sie MUSSTE gehen. Alex war ohnehin so erschöpft, dass er noch bevor sie gehen musste eingeschlafen war. Sayuri besuchte ihren Verlobten jeden Tag so lange es ging, bis er das Krankenhaus endlich verlassen durfte. Er wurde von Azuka und Chris abgeholt, die Azukas Auto nahmen und nicht die Limo von ihren Eltern. Der Fahrer wurde bereits entlassen und würde so schnell keinen neuen Job finden. Dafür hatte Azuka gesorgt. Sie war einflussreich und angesehen. Sie war Schriftstellerin und war auch mal für eine Zeitung als Reporterin unterwegs gewesen. Sie hatte mächtige Freunde gewonnen und hatte ein hübsches Sümmchen auf der Bank rum liegen.
    Sie verfrachteten die Beiden ins Auto und fragten, wohin sie denn fahren wollten. Alex sagte gar nichts und wartete darauf, dass es irgendwo hin ging. Sollte es Sayuri entscheiden. Mit ihr hatte er sich sehr viel unterhalten. Sie hatte ihm einiges erzählt und sie hatten sogar über irgendwas gefachsimpelt, was so in der Schule abgegangen war, bevor dieses furchtbare Unglück passiert war. Scheinbar war Alex nur dann so schweigsam und in sich gekehrt, wenn jemand anderes mit ihm sprechen wollte. Sayuri gegenüber hatte er im Krankenhaus sogar gelacht. Sie lenkte ihn ab und das war es, was er brauchte.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 5:37 am

    Als Alex aus dem Krankenhaus entlassen wurde, konnte Sayuri wienigstens schon einigermaßen laufen. Der Arm war auch ncoh im Gips, aber wenigstens hatten die Ärzte ihr einen Gehgips verpasst, bzw Kunststoffgips, der es enorm erleichterte, wieder zu laufen, damit sie später nicht zu viele Probleme hatte.Es musste schon unglaublich bescheuert wirken, wie das verlobte Paar völlig demoliert durch die gegend lief udn unzertrennlich schien. "Azuka ... fahr doch bitte zud er Adresse die hier drauf steht." Sie reichte ihr einen zettel. Alex soltle überrascht werden. Sayuris Eltern hatten Alex udn Sayuri ein Haus gekauft, welches in einemd er Vororte lag. Sayuri hatte schon als Kind die Tempelanlagen in den Bergen geliebt udn den Lärmd er Großstädte verabscheut. Sie hatte nur hier zur Schule gehen sollen, weil es eine der besten Schulen in Japan war. Azuka wusste schond avon, denn wenn Sayuri nicht bei Alex sein konnte, hatte sie die Zeit mit ihr dort verbracht udn auch mit Chris, der tatkräftig mit an fasste. Das Haus war eingerichtet udn lag ruhig mit einem schönen großen Japanischen Garten im alten Stil. Sayuri hatte sich gleich darin verliebt, denn auch eine kleine Pagode war in dem Garten, der nicht einmal klein, sondern wirklich sehr groß war. Groß genug um sich hier wohl zu fühlen und wirklich Ruhe zu tanken. Alex würde sich hoffentlich freuen, denn so waren sie auch nicht mehr darauf angewiesen in der Schule zu wohnen, was vorerst jedoch noch praktischer wäre. Sayuri würde sich da jedoch Alex willen fügen, denn wollte ihn glücklich sehen. Sie verband ihm die Augen. "Du vertraust mir doch oder? Ich habe eine Überraschung für dich," flüsterte sie ihm zu. Azuka grinste ein wenig fröhlicher als sonst, denn sie wusste ja, wo es hin ging. Es gab sogar einen Trainingsraum im Keller und auch einen Bereich im Garten, der eigentlich eher an einen Park erinnerte. nach einer guten halben Stunde fahrt, kamen sie endlich an udn Sayuri versuchte Alex so behutsam wie möglich aus dem Auto zu holen. Er musste noch sehr auf passen, denn die Wunde war noch nicht ganz verheilt. Es wäre ein Neuanfang für Beide und sie hoffte, es würde ihm gefallen.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Mi Jul 04, 2012 6:09 am

    Alex flüsterte zurück, dass er niemandem mehr vertrauen würde, als ihr. Was Chris zwar schmerzte, aber er konnte auch gut verstehen, warum er dies sagte. Chris hatte ihm doch aber nur nichts gesagt, weil er ihn nicht noch mehrverletzen wollte. Nun, Europa war ohnehin abgesagt. Er würde in Japan bleiben, die schule beenden und dann das machen, wozu er Lust hatte und nicht, wozu ihn sein Vater zwingen wollte. Er seufzte. Auch er wusste, wo es hin ging und er freute sich über Alex Gesicht. Sicherlich wollte er nicht in dem Herrenhaus seines Vaters wohnen. Obwohl das ja eigentlich sein Zuhause war. Jetzt, wo er nicht mehr war, würde sich viel ändern.
    Als sie angekommen waren, band Sayuri im rechten Moment die Augenbinde auf und Alex blinzelte dem Tageslicht entgegen. Er sah sich um und das Erstaunen, war ihm anzusehen. Sayuri stand neben ihm und schien vor Aufregung fast zu platzen. Alex lächelte und ging ein paar Schritte, um sich einen Überblick zu verschaffen. Es war herrlich.
    „Schön hier.“, meinte er lächelnd. Er sah Sayuri an, die ihm irgendwas sagen wollte. Was das wohl war? Er sah sich noch ein wenig um und fragte dann. „Was ist das hier? Warum sind wir hier? Ist das das Anwesen deiner… Eltern…“ Das letzte Wort sprach er irgendwie abgehackt aus, so als würde es ihm weh tun das Wort auszusprechen. Nun… es würde heilen. So wie jede Wunde irgendwann heilte. Er lächelte gequält und ging zu ihr zurück. „Tut mir leid…“ Der Schmerz saß so tief, dass er nur bei dem Gedanken an seinen Vater fast in Tränen ausbrechen musste. Er umarmte sie sanft und liebevoll und riss sich zusammen. Er war ein Mann und kein Baby. Glücklicher als zuvor strahlte er sie nun wieder an. „Und?“
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 6:21 am

    Tatsächlich platzte Sayuri fast vor lauter Aufregung. So wie er sich verhielt, fiel es ihm noch imemr sehr schwer zu akzeptieren, dass er seinen Vater nun endgültig verloren hatte. Auch sie hätte nicht sagen können, ob es reine Bosheit war, Alex mit den letzten Worten noch zu quälen, oder ob Roland es ernst gemeint hatte. Alex musste es bewusst geworden sein, dass er seinem Vater in seinen letzten Minuten eine Hasspredigt gehalten hatte, mit der er aber recht gehabt hatte. Natürlich wäre das kein Trost. Sie sah ihm ins Gesicht, als er sie so glücklich an sah. Sie wusste genau wie es im Innern aussah udn sie wollte ihn nicht vor seinem geliebten Bruder und seiner Schwester bloß stellen. Sie griff mit ihrer gesunden Hand in ihre Tasche, die sie sonst nie mit sich herum schleppte udn angelte etwas heraus. Sie hielt etwas umfasst in der Hand und Alex entgegen. Er schien zu begreifen, dass er lediglich die Hand danach aus zu strecken brauchte, damit sie es in seine fallen lassen könnte. Endlich tat sie es auch und sah ihn mit vor Glück sprühenden Augen an, als sie ihm endlich den Schlüssel in die Hand legte und sagte: "Willkommen in unserem neuen Zuhause mein Engel. Ein geschenk ... meienr Eltern ... zu unserer Verlobung." Die Eltern erwähnte sie nur sehr leise, um ihm nicht weh zu tun.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Mi Jul 04, 2012 6:15 pm

    Alex hielt die Hand auf und Sayuri ließ etwas schweres hinein fallen. Ein Schlüssel. Dann sagte sie ihm, dass dieser Traum von einem Haus ihnen gehörte. Zuerst sah er ein wenig dämlich drein, so als könne er nicht verstehen, was sie sagte und egal wie leise sie es aussprach... Er würde versuchen ihre Eltern als die seinen zu sehen. Er umarmte Sayuri fast stürmisch und hob sie an ihren Hüften hoch um sie einmal mt sich im Kreis zu drehen. Das geschah mit so viel Schwung, dass er sich kaum anstrengen musste, sie aber auch behutsam absetzte.
    "Es ist unglaublich!", rief er und mähte sich sofort auf den Weg hinauf zum Haus. Er sah froh und glücklich aus und war es indessen Moment aus. Wenn ihre Eltern ihnen zur Verlobung ein Haus schenkten... Was würden sie dann erst zur Hochzeit bekommen?
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 6:26 pm

    Alex war wirklich unglaublich glücklich in dem Moment, als er verstand, was Sayuri ihm da sagte. Sie quitschte glücklich auf, als er sie hoch hob und mit dich drehte. Es war traumhaft und sie kontne gar nicht gauben, dass er sich so sehr freute. Er machte sich auf den Weg hinauf zum Haus. Sayuri ging ihm nach, Azuka udn Chris kannten das ganze von innen ja schon. Es war wirklich ein wundervolles haus udn als Alex die Tür öffnete, sah er überall Balloms und ein Banner mit der Aufschrift: "Herzlich wilkommen Zuhause!" Alles was sie brauchten war bereits da udn eingerichtet. Selbst Bilder hingen an den Wänden, doch nicht mehr solche, wie Sayuri sie in ihrem Zimmer hatte. Diese hatte sie in den Fluren verteilt, denn sie wollte sie nicht missen. Das Bild, welches Alex ihr geschenkt hatte, War wie ein Wappen aufgehangen worden, so dass ein jeder es direkt sah. Sayuri hoffte nun nur noch, dass Alex das alles hier eben so gut gefiel, wie ihr, wobei sie den Garten am meisten liebte, ind dessen See auch Seerosen und Lotuse angelegt waren.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Mi Jul 04, 2012 9:52 pm

    Alex fühlte sih schon jetzt, wie Zuhause. Dieses Haus war der Wahnsinn und der Garten! Er konnte es kaum fassen, wie großzügig Sayuris Eltern waren. Er wollte sie unbedingt einmal im neuen Heim begrüßen, wenn sie mal wieder in Japan waren. Sayuri hatte es auch nicht leich. Ihre Eltern waren nie da, aber sie dachten wenigstens an sie... Liebten sie. Alex sah das Bild, was er ihr geschenkt hatte und Sayuris glückliches Gesicht. Er brauchte seine Eltern nicht, er würde genau hier eine neue Familie gründen und eines wusse er genau: er würde niemals die Hand gegen eines seiner Kinder oder gern Sayuri erheben.
    "Ich habe auch ein Geschenk für euch.", sagte Azuka schließlich. "Es steht draußen." und tatsächlich etwas ums Haus rum stand ein nagelneuer Audi A6. Das Autobwar mt allen Feinheiten ausgestattet, die man so haben konnte und war mattschwarz. Alex grinste und hielt Sayuris Hand.
    "Danke.", sagte er ehrlich und doch irgendwie verhalten. Scheinbar hatte er kein Interesse daran mehr mi Azuka zu sprechen, als es nötig war. Seltsam war auch, dass e das bei Chris auch Tat.
    "Das Haus ist wundervoll! Ich liebe es!" aber sie würden vorerst in der Schule wohnen bleiben müssen, obwohl jetzt wo sie auch ein Auto hatten...
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Mi Jul 04, 2012 10:29 pm

    Ein kleiner Schatten lag schon über dem Glückd er beiden und vor allem über Alex. Sayuri hoffte, dass er sich mit Azuka udn Chris wieder versöhnen könnte, denn sie wusste, wie wichtig er gerade auch für Chris war und wie wichtig Chris ihm immer gewesen war. Sie zückte noch einen Brief, ihrer Eltern, den sie schon ghatte lesen dürfen. "mein Engel? Meine Eltern wollten das du das hier weißt. Sie haben uns den Brief da gelassen udn ... ich dachte ... alsoich lese ihn dir einfach vor ok?" Sie räusperte sich noch einmal, ehe sie begann laut vor zu lesen. "Liebe Kinder. Wir wussten nicht, wie wir unser Glück fassen soltlen, als wiir von euch hörten, dass ihr euch verlobt habt. Lange mussten wir überlegen, was wir euch zur Verlobung schenken. Sayuri du warst als kleines Kind schon von den Tempelanlagen immer so fasziniert und wir hoffen, dass auch du Alex, dieses Haus als einen wunderschönen Ort betrachten kannst, in dem ihr Leben udn vielleicht irgendwann auch Kinder aufziehen werdet. Es bietet viel Platz udn soll nicht nur euer Heim, sondern auch ein Schutz sein. Sayuri hat uns erzählt, was passiert ist udn wir haben beschlossen, dich Alex udn deine Geschwister in unsere Familie nicht einfach nur als Angeheiratet auf zu nehmen, sondern auch als unsere Kinder, wenn es euch recht ist. Scheut euch also nicht, uns um Hilfe zu bitten, wenn ihr Hilfe braucht. Sayuri hat wenig von uns gehabt in ihrem Leben, aber wir wollen imemr für euch da sein und euch helfen, so gut es geht. Sayuri hat uns unsere Abwesenheit verziehen und ist sehr selbstständig geworden, trotz fehlender Führung durch uns. Wir vertrauen dir das an, was uns am teuersten ist udn wollen dich als eben so lieb und teuer aufnehmen. Wir verlieren unsere Tochter nicht, sondern gewinnen eine weitere Tochter udn zwei Söhne dazu, was uns sehr glücklich macht. Bald werden wir euch besuchen kommen. Bis dahin, habt eine schöne Zeit. In Liebe ... Mom und Dad." Sayuri standen die Tränen ind en Augen, als sie vor las. Sie hatte immer gewusst, wie sehr irhe Eltern sie liebten, doch nun war es offensichtlicher als alles andere udn auch, dass sie Alex so akzeptierten, ihn soggar in die Familie aufnahmen, als Sohn, war traumhaft. Sie reichte Alex den Brief auch noch einmal, um ihn diesen lesen zu lassen.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 1:09 am

    Alex hörte Sayuris Stimme zu und hörte die Worte. Es rührte ihn, wie ihre Eltern mit ihm umgingen und er freute sich sehr über diese positive Aufnahme. Davon abgesehen, hatte er ja eine Mutter. Sie lag nur eben im Koma. Ob sie je wieder erwachen würde? Alex Las sich den Brief noch einmal durch und umarmte seine zukünfiige Frau noch einmal. Ein schöneres Geschenk hätte sie ihm wohl kaum machen können. Zumindest in diesem Moment. Es war wundervoll.
    Chris und Azuka verabschiedeten sich und Alex und Sayuri waren allein. Alex fühlte sich schlapp, dennoch: er machte seinen Rucksack, den er aus dem Krankenhaus mitgebracht hatte auf und holte eine Flasche Champus heraus und lächelte. "Eigentlich wollte ich nur auf uns anstoßen, aber nun haben wir ja noch viel mehr Gründe. "
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 2:11 am

    Was denn? Champus? Jetzt? Sie sah ihn ein wenig ungläubig an, dochd ann ... Nun er hatte ja recht. Sie hatten genug Grüne an zu stoßen. Imemrhin hatte Alex keine schweren Verletzungen davon getragen, Sayuris Arm und Bein, wie auch die Rippen heilten zusehends. Sie nahm Kalzium zusätzlich ein, um den Knochen beim Aufbau zu helfen. "Und .. willst du sofort unser Haus ein weihen?"Ihr lagen tausend Fragen auf der Zunge aber sie kontne ihn jetzt schlecht damit überrumpeln. Es sprudelte pklötzlich einfach so aus ihr heraus. "Bleiben wir noch ind er Schule wohnen oder wollen wir morgens mit dem Auto hin fahren?" Natürlich hatte sie sich auch bei Azuka bedankt. Nun waren sie allein und Alex köntne erst einmald as ganze Haus erkunden. Es würde ihm sicher alles sehr gut gefallen. Sie holte zwei Champusgläser aus reinem Kristall aus der Bar. "Und was machen wir danach mein Engel der Muse?" woltle sie von ihm wissen.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 2:28 am

    Alex goss in die Gläser ein und sah Sayuri an. Er war wirklich glücklich und vergaß den ganzen Ärger und die Trauer für diesen Moment. Sein Lächeln war wunderschön und er hielt ihr das Glas zum Anstoßen hin, als sie ihn mit Fragen überhäufte. Er lächelte mild und streichelte ihre Wange. „Es ist mir wirklich egal, wo wir vorerst wohnen, weil es überall schön ist, solange du nur bei mir bist. Die Schule ist ein Ort, wo man eben mit anderen Schülern auch was machen konnte, aber hier waren sie ungestört und vor neugierigen Fragen geschützt. Im Grunde gab es für beide Seiten Pros und Contras.
    „Trinken wir erst mal, auf das Haus, das Auto, den bezaubernden Garten und auf unsere gemeinsame Zukunft, mein Engel.“ Er stieß an und nahm einen Schluck von dem teuren Gesöff. Er hatte es sich von einer Schwester bringen lassen, die er in einer ruhigen Minute um den Finger gewickelt hatte. Manchmal war es wirklich super, gut auszusehen. Auch wenn er der Frau nicht wirklich Hoffnungen gemacht hatte.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 3:06 am

    Sie stieße auf alles gesagt e an und bleiben den ganzen Tag lang da. In der Schule kontnen sie die Wohnungen nun doch für zwei andere Schüler frei machen, denn Sayuri wollte nicht länger da bleiben udn Alex den Anblick seiner Wohnung zu muten, in der sich sein Vater erschossen hatte.Sie war der Ansicht, es wäre schöner, für sich zu sein. Minako und Akira waren ein Paar und kamen regelmäßig mal vorbei um nach dem Paar zu sehen. Alex erholte sich nun ebenfalls, doch er trieb sein Schindluder mit den Lehrern, was Sayuri manchmal ganz schön zu schaffen machte. Hin und wieder hielt sie ihm dann eine Strafpredigt, die er sich eigentlich zu Herzen nehmen sollte, doch meist beruhigte er sie nur kurz, um bei nächster Gelegenheit wieder mist zu bauen.

    Der Sommer war ins Land gezogen und der Herbst kündigte sich mit nassem und stürmischen Wetter an. Sayuri freute sich insgeheim auf den Winter, wenn der Schnee liegen bliebe und es kalt draußen wäre. Jetzt began zwar eben erst der Herbst, doch es war herrlich. Sie wachte früh auf an diesem Morgen. der Gips war entfernt worden, aber sie musste noch aufpassen, und durfte sich noch nicht so gehen lassen, wie sonst, wobei sie ja eigentlich eh immer recht Vorsichtig war. Alex schlief noch und Sayuri begab sich in das bad, wo sie sich zurecht machte und sich einen Herbstkimono an zog, der schon ein Kunstwerk in sich war. Er war weiß, goldgelb und lief schließlich ins rot über. Orang und goldfarbene schmale Blätter schienen auf dem Weiß und rot herab zu fallen. Es sah wirklich wundervoll aus und war fast sogar zu schade, ihn an zu ziehen. Sayuri ließ Alex noch eine Weile schlafen, denn er hatte sich den Schlaf wohl verdient, und verschwand mit ihrer Bambusflöte im Garten, wo sie sich vor einen mit Raureif bedeckten Bambus stellte und begann eine sanft, zu der Umgebung passende Melodie zu spielen. Es war wirklich traumhaft udn jeder,d er nun gerade einen Einblick hätte haben können, müsste sich in der Zeit zurück versetzt fühlen.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 6:21 am

    Es war schon wieder Wochenende, allerdings nicht für Alex. Er hatte es mal wieder übertrieben und würde sich das Wochenende mit Strafhausaufgaben beschäftigen. Sayuri hatte ihm eine Standpauke gehalten, aber eine Lehre würde er daraus nicht ziehen. Schließlich war es viel zu schön den Lehrern Streiche zu spielen. Sayuri war schon wach. Diese Mädchen war echt eine Frühaufsteherin... Dabei schlief er doch so gerne. Alex erhob sich und schlürfte ins Bad. Er betrachtete sich im Spiegel. Die Narben auf seinem Bauch riefen Erinnerungen hervor, die er eigentlich nicht Willkommen hieß. Er drehte sich etwas zur Seite und sah auf seinen Rücken. Auch diese Narben waren ein Mahnmal seiner Vergangenheit. Er stützte sich auf dem Waschbecken auf und sah sich in die Augen. Seufzend wusch er sich das Gesicht. Er hatte Lust seine Mutter zu besuchen und dieses Mal würde er Sayuri mitnehmen. Als er sich fertig angezogen hatte ging er hinaus. Sayuri sah atemberaubend aus vielleich sollte er sich auch was traditionelles anziehen? Dann würden sie im Krankenhaus ganz schön Aufsehen erregen. Alex grinste und ging wieder hinein. Er zog sich um und zwar gänzlich in Schwarz. So wie jeden Tag seit dem Unglück. Es war alles so schnell gegangen... Alex schon die Gedanken beiseite und schlich sih an Sayuri an. Sie spielte wunderbar und sah dabei so anmutig und schön aus. Als sie eine Pause machte räusperte er sich und trat auf sie zu.
    "Guten Morgen mein Engel." Er hockte sich zu ihr herab und gab ihr einen Kuss. "Ich möchte dir heute jemanden vorstellen. Wenn du willst, können wir gleich los und unterwegs Frühstücken." er lächelte glücklich. In den letzten Wohen war es ihm immer leichter gefallen, zu verarbeiten, was eschenen war.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 7:03 am

    Sie hate gar nicht gemerkt,d ass Alex sich angeschlichen hatte und war entsprechend erschrocken, oder besser überrascht, als er plötzlich hinter ihr stand. Wen woltle er ihr denn vorstellen? Sie legte irhe Arme um seinen Hals, die Flöte dabei in der Hand haltend. "Schönd as du auf bist. Morgen bleib ich länger bei dir im Bett ... versprochen." Bis her waren sie imemr nur beim Petting geblieben udn ahtten noch nie wirklich miteinander geschlafen, doch das sollte sich wohl nun sehr bald ändern. Im Moment aber, war sie mit den Gedanken ganz woanders. "Wen möchtest du mir vorstellen?" Dieser Mann brachte sie noch um den Verstand. Er sah wundervoll aus und wenn sie sich nun die Haare noch schwarz färben würde und sie hoch stecken, würde sie einer geisha nicht unähnlich sehen. Wenn man bedachte, das heute nur noch weibliche Geishas bekannt waren udn die westlichen Länder sie nur als bessere Huren betrachtete, war es schon traurig. Wurde dieser beruf doch zunächst nur von Männern, der Unterhaltung wegen ausgeführt. "Das steht dir wirklich gut. Da fühle ich mich ja direkt ins Mittelalter zurück versetzt," meinte sie lächelnd, machte einen Schritt zurück und verneigte sich vor ihm. "Meinst du nicht wir siollten uns vorher umziehen?" fragte sie ein wenig unsicher. Sie wrde mit ihm so gehen, wie er es wünschte. Sie würde alles für ihn tun. Sie würde selbst den Mond bitten, nur für ihren Alex zu scheinen. Er war die Erfüllung ihres Lebens udn er hatte derart viel geduld mit ihr. Andere hätten sie schon lange fort geschickt.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 7:39 am

    Alex lächelte sie an und schüttelte langsam den Kopf. "Nein. Ih glaube so würde es ihr gefallen." er nahm sie in den Arm und drückte sie lange. Sie war ebenfalls zum Sinn seines Lebens avanciert. Wenn man sie ihm weg nehmen würde... Er würde sterben. Er würde sich vermutlich umbringen. Aber daran dachte er jetzt nicht. Er begleitete sie zum Auto und stieg auf der Fahrerseite ein. Er liebte dieses Auto. Es hatte über 200 PS und war sowohl elegant, als auch kraftvoll. Es passte zu den beiden.
    Sie fuhren durch die Stadt und Alex parkte in eine Tiefgarage. Er nahm Sayuri bei der Hand und stieg mi ihr in den Fahrstuhl. Bisher konnte man noch nicht erahnen, wo sie waren. Erst als sie oben ausstiegen, könnte Sayurie es vielleicht erahnen oder erkannte es wieder. Er hatte ja nicht gesehen, dass sie und Sayuri vor der Tür gestanden hatten. Er hatte sie nur zufällig in dem Café gesehen.
    Alex machte die Tür auf und dort lag seine Mutter in einem Meer aus Rosen. Es sah fast so aus als sei sie aufgebahrt, aber sie lebte. Alex führte Sayuri ans Bett und legte seine Hand auf die seiner Mutter. Sie zuckte. So wie jedes Mal. Manchmal streichet sie mit ihrem Finger über seine. Er war sich nicht sicher, ob ihr Unterbewusstsein das veranlasste oder ob sie das bewusst veranlasste. Dieses Mal blieb die Hand ruhig.
    "Sayuri, das ist Euphemia Kazama. Meine Mutter. Er hockte sich hin und hielt ihre Hand an seine Wange. "Mama? Ich werde heiraten. Sie heißt Sayuri und ist auch hier." Man hatte damals gesagt, man müsse viel mit ihr reden. Vielleicht käme sie irgendwann zurück. Alex glaubte nicht daran und solange man nur genug bezahlte, blieb sie an den Maschienen, die sie am Leben hielten. Er zog Sayuris Hand zu der von Euphemia und legte ihre and in die von Sayuri. Wieder zuckte sie leicht und nach einigen Sekunden streichelte sie Sayuri zaghaft und schwach. Sie sah trotz dessen, dass sie shon seit so länger Zeit hier drinnen lag wunderschön aus. Wie das schlafende Dornröshen.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 8:35 am

    Sie ahnte nichts, bis sie aus dem Fahrstuhl kamen. Sie war schon mal hier gewesen. Es war der Tag, an dem Alex so verzweifelt gewesen war und sie Azuka kennen gelernt hatte. Es war noch ehe sie zusammen kam. Sayuri hatte nicht gewusst, was er an jenem Tag, als Alex so verzweifelt war und sie Azuka kennen gelernt hatte. Sie hatte damals nicht gewusst, warum Alex hier gewesen war, und wusste es noch nicht. Sacht ließ sie die Hand Euphemias in ihre gleiten. Sie war eben so schön, wie an dem tag, als sie das erste Mal hier stand. "Guten Tag Frau Kazama. Draußen scheint die Herbstsonne und es ist noch angenehm, trotzdem der erste Frost sich bereits angekündigt hat. Alex ist sehr lieb udn ich liebe ihn mehr, als mein Leben selbst. Ich bin so froh, dass sie einen so wundervollen und liebenswerten Menschen auf die Welt brachten, der später in mein Leben trat und nun mein Gemahl werden wird. Ich hoffe, wir haben ihren Segen," sprach sie leise an sie gewandt. Sayuri wusste von irhen Eltern, dass komatöse Patienten viel angesprochen werden mussten, um sie vielleicht wieder aufwachen zu lassen. Sie wusste aber auch, dass es sein könnte, dass Euphemia Kazam aufwachte und ein Schwerstpflegefall werden würde. Sayuri hoffte, dass Euphemia auf wachen, normal sein und zu ihrer Hochzeit dabei sein könnte, aber diese Hoffnung war wohl eher eine Illusion, denn auch wenn manchmal Wunder geschahen, so mussten sie nicht dann geschehen, wenn man es sich erhoffte. "Sie sind wirklich wunderschön Frau Kazama." Sayuri erinnerte sich an dem Tag, als sie sie zum ersten Mal gesehen hatte.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 5:54 pm

    Wie lieb sie mit seiner Mutter sprach. Alex hatte seine Mutter selten gesehen. Nicht zu Letzt auch, weil Roland es ihm verboten hatte, aber er liebte sie so sehr, als hätte sie ihn selbst mit aufgezogen. Azuka hatte sie viel länger gekannt, als er. Damals hatte er es nicht verstanden, warum seine Mutter immer weiter schlafen müsste und nicht wie früher mit ihm spielen durfte, aber damals war er ja auch noch so klein gewesen. Wie hätte er da verstehen sollen, was er gesehen und gesagt hatte.
    "Ich denke sie hätte dich gemocht. Chris hat mit einiges über sie erzählt." Azuka hatte ihm das alles nämlich mal erzählt. "Sie hat den Garten geliebt und uns drei auch. Sie war ein guter Mensch, mit einem guten Herz."
    Er lächelte und streichelte ihren Kopf. Sie hatte schönes Haar es war dunkelbraun und wurde offensichtlich gepflegt. Sie sah wirklich sehr schön aus.
    Den ganzen Vormittag blieben sie bei ihr und unterhielten sich mit ihr und miteinander. Alex sagte bewusst nichts von Rolands Tod, der Schmerz war noch zu nah, obwohl er fand, dass sie es erfahren sollte. Naja nicht jetzt. Sie ließen sich Essen aufs Zimmer bringen und Kaffee.
    "Willst du noch bleiben? Oder sollen wir sie nun in Ruha lassen?" er musste sich noch um die Strafarbeiten kümmern. "Wir könnten Schwimmen gehen oder in die Sauna. Wir könnten auch mal wieder Klamotten kaufen gehen." Sein Kleiderschrank gab kaum noch schwarz her. Er brauchte mal neue Sachen.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 6:21 pm

    Schlimm genug, dass sie im Koma lag, hatte ihr Mann Alex die ganze Schuld aufgelastet. Am liebsten hätte Sayuri ihm gesagt,d ass sie noch imemr so ist, wie er sie beschrieb, denn es hörte sich fast an, als sprach er über eine Tote. Es war angenehm hier zu sitzen udn Sayuri fand, dass sie öffter her kommen sollten. Vielleicht würde seine Mutter dann auch den Mut fassen, wieder auf zu wachen. Sayuri hatte das Gefühl, es sei psychischer Natur, dass sie einfach nicht auf wachen wollte. Schließlich und letzten endes, machten sie sich nun auf den Weg. Sayuri dachte natürlich auch noch an den Berg Strafarbeiten, der ihnend as Wochenende gründlich verdarb, dochd as war Alex selber schuld und sie war sicher, er bereute es, dass er wieder so viel Mist gebaut hatte, spätestens jetzt. "Weißt du mein Engel ... Du hast noch euinen ganzen berg Strafarbeiten auf. Wie heißt es so schön? Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Also lass uns erst Heim fahren, du bewältigst deine Strafarbeiten udn wenn wir danach noch Zeit haben, gehen wir Shopen udn schwimmen." Sie lächelte ihnd abei an, wie die Liebenswürdigkeit in Person. "Und damit du dich von mir nicht zu sehr ablenken lässt, werde ich derweil etwas im Garten machen oder ... mal sehen." Sie ging noch einmal zum Bett seiner Mutter. "Wir müssen nun gehen Frau Kazama. Alex hat nur Flausen im Kopf und muss noch etwas für die Schule nach holen. Wir besuchen sie schon bald wieder." Sie hatte sich nebend as bett gekniet m ihr das mit zu teilen, denn irgendwie sollte sie nicht von oben herab angesprochen werden, fand Sayuri.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 8:30 pm

    Alex verzog das Gesicht, als sie die Hausaufgaben erwähnte. Na toll! Erst die Arbeit... Dann blieb keine Zeit für andere Dinge. So eine Gemeinheit. Sayuri verabschiedete sich von Euphemia und Alex sagte: "Hör nicht auf sie, in bin immer ganz brav." Das er das nicht ernst meinte, hörte man schon an seinem Tonfall. Als sie wieder ins Auto einstiegen, saß Alex noch einen Augenblick nachdenklich am Steuer, ehe er den Motor anließ. Dann sagte er: "Ich hätte es ihr sagen sollen..."
    Er drückte den Schlüssel rein und fuhr nach Hause. Dort angekommen, nahm er gleich seine Schulsachen. Sayuri sollte sehen, dass er immerhin einen guten Willen zeigte. Es stellte sich jedoch als sehr, sehr Zeitintensiv heraus und Alex Hoffnung auf ein Bad schwand. Wehleidig saß er über dem Krempel und beobachtete Sayuri, die sich im Garten herum trieb. So werde ich nie fertig... Plötzlich kam ihm ein Geistesblitz. Er nahm sein i-phone und machte Bilder von den Hausaufgaben in Bio, Geschihte und Englisch. Er schickten den ganzen Kram an Chris, der sich riesig freute, wieder von Alex zu hören. Da war es auch egal, dass er ihm die Hausaufgaben machen sollte. Alex schien ihm verziehen zu haben.
    Nun kümmerte sich Alex nur um Mathe und Japanisch und letzteren anderen Kram zur Seite. So wie er Chris kannte, würde er innerhalb von zwei oder drei Stunden fertig sein. Dann hatte er noch den gesamten Sonntag Zeit. Sehr gut. Sayuri würde es sicher nicht merken.
    Was Alex noch nicht wusste, war dass Chris in Exakt 2 Stunden und 26 Minuten persönlich erscheinen würde.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 9:07 pm

    Sayuri kümmerte sich um die Blumen im Garten, die nun nach und nach beschnitten werden müssten, um den Winetr gut zu überstehen. Alex würde wohl den ganzen Nachmittag an den Strafarbeiten sitzen, wärend sie sich noch einmal in die Stadt auf machen würde. nach einer Weile machte sie sich an dem Vorgarten. Sie sah Chris die Auffahrt hoch kommen. "Hallo Chris. Schön dich zu sehen," meinte Sayuri und sah schon die Schultasche. die er bei hatte. "Was ... Du hast doch nicht ... na warte. Komm mit rein, ich mach dir gleich was zu trinken." Chris schien schon Schuldbewusst zu sein, denn er war ja ein ganz anderer Typ als Alex. Sie ging direkt frontal durch die Haustür mit Chris und warf Alex einen tadelnden Blick zu. "Na mein Engel? Wie siehts denn so mit deinen Hausaufgaben aus? Oh ich seh schon. Mathe und Japanisch hast du schon fertig. Dann kannst du ja getrost jetzt mit dem Rest anfangen. Die Hausaufgaben, die Chris vermutlich für dich gerade in seiner Tasche hat, kann ich dann getrost in den Müll werfen, weil du sie nicht selbst gemacht hast. Chris und ich werrden dann derweil mal in die Stadt gehen und schauen, was wir so für den Kühlschrank brauchen. Dann können wir morgen in aller Ruhe den Sonntag genießen und vielleicht aiuch mal wieder schwimmen gehen. Und solltest du fertig sein, ehe die Geschäfte zu haben, werden wir noch ein paar Klamotten für dich kaufen gehen mein Liebling." Sie drehte sich zu Chris um, der genau wusste,w as die Stunde geschlagen hatte und zog ihn mit sich, wobei sie es sich nicht nehmen ließ, noch einmal zurück zu sehen, ihren Engel liebenswürdiger denn je an zu sehen udn zu sagen: "Und versuch nicht noch mal dich vor deiner Arbeit zu drücken und mir dann die Arbeit eines Anderen unetr zu jubeln. Und ... Ich liebe dich mein Engel." Sie setzte einen Kuss auf ihre Hand und pustete ihn ihm zu, um anschließend mit Chris zu verschwinden, dem sie noch im selben Moment eine Standpauke hielt, was ihm ein fiele die Hausauffgaben für seinen Bruder zu machen, wo dieser doch selbst alt genug war um seinen Mist aus zu baden.
    avatar
    Alex
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 218
    Anmeldedatum : 17.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Alex am Do Jul 05, 2012 10:00 pm

    Chris möchte Sayuri sehr. Ihr Pech war nur, dass die Liebe zu seinem Beuder weitaus größer war. Während Sayuri Alex die Standpauke hielt und anscheinend nicht mal Luft zu holen brauchte, zog Chris eine Mappe aus der Tasche, formte ein "Tut mir leid" mit seinen Lippen, als er Alex anschaute und versteckte die Mappe unter dem Sofakissen. Alex hatte das genau gesehen, hat's aber auch nur ganz kurz hingeschaut, ehe er wieder auf den Boden starrte.
    "Kommt nicht wieder vor, Fräulein General.", sagte er so schuldbewusst, dass er ihr auch hätte sagen können, dass der Himmel Grün wäre. Sie und Chris dampften ab. In Chris Tashe befanden sih noch die Schmierskizzen, die bei Chris' Sauberkeit locker als fertige Hausaufgaben durch gingen.

    Alex schloss die Tür hinteren beiden und wartete, bis das Auto vom Hof gerollt war. Er schnappte sich die Mappe und schrieb alles so sauber es ging ab, was bei seiner Sauklaue, wohl kaum an das Wort "Schön" heranreichte. Dennoch war er nach einer knappen halben Stunde fertig und vernichtete Chris' Exemplar, nachdem er alles noch mal erblichen hatte. Zum Glück hatten sie einen Kamin. Auh hier achtete er darauf, dass alles Restlos verbrannte. Es war zwar schon Herbst, abe die Sonne hatte noch sehr viel Kraft und da der Tag herrlich war, streckte er sich am Ufer des Sees aus und genoss einen Cocktail. Er würde sich bald bei seinem Bruder bedanken, wenn Sayuri nicht da wäre. Er grinste selbstgefällig und sagte zu sich selbst: "Alex 1. Sayuri 0. Du bist ein Hecht Alex." er kicherte, setzte die Sonnenbrille auf und legte sich hin. Es war nicht wirklich warm, aber sehr angenehm, die Strahlen aufder Haut zu spüren. Say und Chris würden noch eine Weile in der Stadt sein. Wenn sie zurück kämen, wäre es durchaus plausibel, dass er schon fertig war. Außer sie würden zu früh kommen.
    avatar
    Sayuri

    Anzahl der Beiträge : 230
    Anmeldedatum : 16.06.12

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Sayuri am Do Jul 05, 2012 10:19 pm

    Klar hatte Sayuri keinen blassens chimmer, dass Chris seinem Bruder trotz allem half, doch zu seinem Pech, kam Sayuri VIEL früher nach Hause. Chris konnte kurz im Auto warten, denn Sayuri hatte ihr Portemornai vergessen, in dem auch der Führerschein und alles weitere war. Als sie ins Haus kam, war Alex schon nicht mehr beid en hausaufgaben, aber es war verdammt warm hier drin. Sie warf einen Blick wauf seine Schulsachen und auch auf sein Heft. Es war ja nun nicht so das er dumm war, aber ... irgendwas sagte ihr, dass er sos chnell nun auch nicht hätte fertig werden können. Im Garten lag der Herr, sonnte sich mit einem Cocktail in der Hand und ließ es sich gut gehen. Sayuri ging leise an ihn heran. "Würdest du mir verraten ... wie es sein kann das du schon fertig bist?" fragte sie ihn wobei man durchaus davon ausgehen konnte, dass sie zwar nicht egrade Stocksauer, aber dafür doch recht tadelnd war.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Der Neue Mitschüler

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 10, 2018 4:45 pm