Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Drakenhorst um 991 LZ

    Teilen
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 2:39 am

    Aya lächelte nur. Sie verstand, warum Meli sich so ankuschelte. Dankbarkeit und Liebe. Diese Beiden Dinge waren manchmal so unglaublich stark, das sie alles übertreffen konnten. Selbst Hass. Meli war einfach so süß, das es nicht aus zu halten war. Sacht legte Aya schließlich ihre Hand auf Melis Schulter.
    Tessa stand neben ihr. Sie hatte furchtbare Angst um die Beiden gehabt. Auch um Aya, aber sie war noch an Bord gewesen und Tessa hatte gebetet, das alles gut ginge und niemand mit dem Leben büßen müsste. nachdem Meli Drakon endlich los gelassen hatte, wartete Tessa nur noch einen Moment, ehe sie sich zu ihm hin kniete, ihm einfach die Arme um den Hals legte und ihn drückte. Mehr müsste sie nicht tun.
    "Ich bin so froh ... das euch nichts geschehen ist. Euch allen."
    Sie sprach nicht von ihm allein, das würde er sicher wissen. Einen Moment hielt sie ihn noch so, dann küsste sie ihn auf die Wange und stand wieder auf. Sie drehte sich zu Aya, auf die sie eigentlich eifersüchtig war, und drückte sie ebenfalls, jedoch bedeutend kürzer, als Drakon.
    "Danke für alles. Ihr gebt euch so viel Mühe. Vielen Dank."
    Nun hoffte sie nur, das sie bald an Land waren. Das Meer zu bereisen, war immer gefährlich. An Land war es nicht ungefährlicher zu sterben, aber dort blieb der Untergrund für gewöhnlich fest. Nun schaukelte das Boot wieder einfach nur im Wind. Zeit klar Schiff zu machen.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 2:52 am

    Drakon genoss die Umarmung. Er schloss die Augen. Er wollte, dass sie das öfter tat. Er erinnerte sich an den Kuss und sein Herz schlug schneller. Zu kurz… Sie ließ ihn wieder los und küsste ihn auf die Wange. Ihre zarten Lippen umschmeichelten seine Wange und der Kuss brannte förmlich auf seiner Haut. Er seufzte leise, als sie sich nun Aya zuwendete. Drakon sah dem ganze zu und sagte dann: „Also… nach Norden.“ Er erhob sich schwerfällig und versuchte das Segel zu lösen. Er tat sich jedoch ziemlich schwer dabei. Aya ging ihm zur Hand und schließlich fiel das Segel. Das Bot zog an und Drakon verlor das Gleichgewicht. Er fiel einfach um und blieb auf dem Deck liegen. War ja auch egal. Er sah in den Himmel und musste ein wenig über sich selbst lachen. „Man… war das Anstrengend.“ Er wollte nicht gleich wieder alle beunruhigen und eigentlich ging es ihm ja auch gut. „Ich war glaube ich noch nie so fertig.“ Er lächelte aber dabei und Meli kicherte nun auch wieder.

    Sie fuhren übers Meer und so vergingen noch drei Tage unbehelligt. Sie konnten am nächsten Tag am Horizont Land entdecken. Drakon hatte wirklich einen teuflischen Muskelkater, aber sonst ging es ihm wieder gut. Er freute sich endlich von dem Kahn runterzukommen. Wer wusste schon, was wieder vorfallen würde, wenn sie erst mal an Land waren. Er blieb aber optimistisch und hoffte das Beste.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 3:09 am

    Tessa hätte Drakon so gern länger umarmt, ihn geküsst und ihm gesagt, wie viel er ihr bedeutete, aber das durfte sie nicht. Aya war da. Es würde nur Schwierigkeiten geben und die konnten sie sich nicht erlauben. Wenigstens konnten sie jetzt endlich wieder durchatmen. Aya und Drakon hissten das Segel, während Tessa die Decken, die glücklicherweise nicht über Bord geschwemmt wurden, sonder irgendwo an einem doch sehr starken Stück Holz hängen geblieben waren, auswrang und sie auf die Segelstange unterhalb des Segels hängte, um sie trocknen zu lassen. Das Kleid war weg, was sie nicht weiter störte. Es war ohnehin kaputt. Wichtig war ihr nur, das sie alle beisammen waren. Ihr Haar war vollkommen zerzaust. Sicher würde sie es lange bürsten dürfen, bis es wider so seidig wäre, wie es sonst war, aber auch das war ihr egal. Sie lebten, was das wichtigste war. Drakon kippte erneut auf den Boden, blieb aber lachend liegen. Aya ah auf ihn herab, lächelte und meinte:
    "Bleib liegen. Hast es dir verdient. Es ist ruhig, da werd ich das hier schon allein schaffen."
    Tessa lächelte ebenfalls. Was hatte Drakon sich angestrengt. Er musste doch durst haben, so viel Meerwasser, wie sie alle abbekommen hatten. SIE zumindest hatte durst. Schnell suchte sie die heraus, öffnete das Trinkwasser und spülte die Becher einmal vorsichtig mit der Hand durch, ehe sie sie füllte und sie verteilte.

    Vier Tage später, erkannten sie Land. Keiner wusste wohl genau, ob es das eigentliche Ziel war, aber sie kamen wenigstens wieder an Land. Meli freute sich vermutlich am meisten darüber, aber auch alle Anderen waren so froh darüber. Es würde noch dauern, ehe sie da wären, doch letztlich würden sie endlich an Land an kommen und hoffentlich dem Hungertod entkommen.
    Aya hatte Wache, als sie endlich an kamen. Sie weckte Drakon rechtzeitig, damit sie das Boot an den Strand ziehen konnten. Die Mädchen sollten sich wenigstens ausschlafen können, oder wenigstens so lang schlafen, bis die Sonne auf ging. Wo immer sie waren, es war Egal. Hauptsache sie waren an Land.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 4:04 am

    Drakon und Aya sprangen ins Wasser, als das Boot sacht auf den Strand auflief. Es war vermutlich besser, das Boot noch mal als Übernachtung zu benutzen. Sie ließen die beiden Mädchen schlafen. Drakon gähnte und sah sich um. Der Strand knüpfte an einen Wald. Schon wieder Wald. Wer wusste schon, was sie dieses Mal in dem unbekannten Wald erwarten würde? Wichtig war trotzdem erst mal, Dass sie angekommen waren. Ganz egal wo.
    „Wo sind wir?“
    Ich vermute, dass ihr bereits auf der Insel Ioris seid. Das heißt, ihr müsst euch noch durch die Wildnis schlagen. Irgendwo hier dürfte ein Dorf sein.
    Drakon lauschte freudig den Worten. Ein Dorf mit einem Bett. Ja, das wünschte er sich wirklich. Nicht nur für sich. Wer hätte auch ahnen können, dass die Reise SO aus dem Ruder laufen würde. „Vielleicht finden wir das Dorf schnell.“, sagte er nun unbedacht und sah zu den Mädchen. „Sie brauchen mal eine wenig Ruhe. Dann zu Aya: „Und wir auch.“
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 4:11 am

    Auch Aya war erledigt. Sie hatte Drakon so viel Ruhe wie möglich gegönnt, denn er hatte ja die meiste Kraft und auch das meiste geleistet. Er sollte ruhig etwas fitter sein, aber sie würde sich auch schonen müssen. Wenn es zu einem echten Notfall käme, müsste sie auch weider top fit sein.
    "Welches Dorf? Weißt du denn wo wir hier sind?"
    fragte Aya erstaunt. Sie sah zurück aufs Meer. Ob Es Liam und Kajira gut ginge? Sie fehlten ihr, aber sie hatte wenigstens Drakon bei sich. Sicher würde Kajira und Liam nichts geschehen, solange sie bei Viktor wären. Nun sah sie wieder zum Wald.
    "Da wollen wir morgen durch? Dann sollten wir uns so viele Vorräte wie wir tragen können mit nehmen. Wir alle brauchen ein bisschen Ruhe, ja, aber ich fürchte, so schnell wird das nichts, ausser du hast zufällig eine insgeheime Landkarte bei dir, die dir sagt, wo genau wir sind und wo wir hin müssen."
    Aya war zwar optimistisch, sah aber auch ein, das sie nicht wirklich wissen konnten, ob sie richtig lagen. Schließlich gab es hier nichts und niemanden, was, oder der, ihnen weiter helfen konnte.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 4:19 am

    Drakon sah zur Seite. Wie recht sie doch hatte. Er sagte: „Ich schätze wir sind auf Ioris gelandet. Erstaunlich, dass wir den Kurs zufällig genau getroffen haben.“ Zufall war es sogar tatsächlich. Sie hätten auch dran vorbei schippern können. „Ich habe mir angeschaut, wo wir hinmüssen, als wir aufgebrochen sind und Ioris hatte einen Wald und kleinere Dörfer. Daher glaube ich, dass wir ein Dorf finden könnten, ehe wir in die Hauptstadt kommen.“
    Er sah wieder zu den Mädchen. „Ich gehe Holz sammeln.“ Er wollte ein Lagerfeuer anzünden. Da hatte er sich noch mal gut abgeseilt. Du musst gerissener vorgehen. Das sagst du so leicht. Ich kann eben einfach nicht lügen. Das ist ja löblich, aber nicht hilfreich! „Ja, ja…“ Er sammelte ein bisschen Holz und brachte es dann zum Schiff. Er entzündete es. Vielleicht sahen auch andere das Feuer und könnten sie hier einsammeln und zu einem der Dörfer führen. War doch gar nicht so schlecht oder? Und es war ohnehin ziemlich kalt.
    Er zündete also das Feuer an und sah dann wieder zu Aya. Sie setzte sich zu ihm und Drakon sah müde und geschafft aus. „Ich bin froh, dass du bei mir bist, Aya.“ Er lächelte sie an. Er war zwar sowieso nicht alleine da ihn der Drache ja immer begleitete, aber es tat gut, noch eine Sicherheit bei sich zu haben. Als er mit Tessa allein gewesen war, hatte ihn das alles schon irgendwie sehr belastet.
    „Erinnere mich bitte daran, NIE wieder ein Praktikum zu machen.“ Er sagte es jedoch müde lächelnd und nicht böse.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 4:28 am

    Aya blieb bei den Mädchen. Sie legte noch eine zweite Decke über sie, damit sie nicht froren. Es war ganz schön kalt. Drakon hatte ihr zufriedenstellend erklären können, wie er darauf kam, doch die richtige Insel erwischt zu haben. Warum sollte sie jetzt noch weiter nach fragen? Wäre doch blödsinnig. Als Drakon zurück kam, machte er ein Feuer. Gut ... so konnten sie sich wärmen. Die Mädchen lagen zusammengekuschelt unter den Decken und die Sonne würde sicher auch bald auf gehen.
    "Ach hör doch auf. Du hast das mit Lady Tessa wunderbar gemeistert. Es gibt keinen, den ich als Lordkommandant eher vorziehen würde, als dich. Du bist an diesem Praktikum wirklich sehr gewachsen, finde ich,"
    lächelte Aya. Sie wusste ja, das es rein Freundschaftlich war, aber es freute sie trotzdem. Nun sah sieh ihn aber vollkommen entsetzt an, als er sagte, er wolle nie wieder ein Praktikum machen.
    "Was? Dabei hatte ich uns schon für die nächsten Fünf vorangemeldet!"
    brachte sie vollkommen ernst und schockiert zugleich heraus.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 4:35 am

    Drakon lächelte, als sie ihm sagte, dass er an der ganzen Sache gewachsen war. Das Feuer war irgendwie beruhigend. Dann aber sah sie ihn schockiert an und erklärte, dass sie an weiteren Praktika eingetragen waren. „Was?!“, entfuhr es ihm und er sah sie nun seinerseits schockiert an, aber Aya fing direkt an zu lachen. Sie hatte einen Scherz gemacht. Sie deutete mit dem Fnger auf sein Gesicht und lachte so schön! Wann hatte sie zuletzt SO schön gelacht? Drakon sah sie einfach nur stumpf an und plötzlich schlug sein Herz schneller. Was war denn jetzt los? Überrascht legte er sich die Hand auf die Brust und sah dann auf den Boden. „Du… du bist ja eine.“, sagte er irgendwie verwirrt. Wieder sah er sie an. Sie lächelte wirklich schön und Drakon begriff zum ersten Mal, dass Aya … nun sie war eine Frau. Eine sehr schöne noch dazu und dass sein Herz nun höher schlug konnte er sich mit keiner Silbe erklären. Was war los?!
    Er spürte regelrecht, wie sein verlangen wuchs, sie einfach in die Arme zu nehmen. Sie fragte ihn was los sei und er fühlte sich ertappt. Er leif rot an, was man in dem Feuerschein aber nicht so sah. „Nichts?“, piepste er. Oh man, konnte doch ncith wahr sein. Das gleiche Gefühl hatte er bei Tassa gehabt, aber doch nicht bei AYA!
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 6:13 am

    Ja, sie konnte ja gar nicht anders, als zu lachen. Sein Gesichtsausdruck war einfach nur göttlich. Mit keinem Geld der Welt zu bezahlen. Wie konnte er nur annehmen, das Aya das für IHN ernst gemeint hatte. Sie selbst würde wohl noch mehrere Praktika machen, weil sie durch ihn ein Ziel hatte, aber er ... er dachte ja eh immer nur an die Mauer und an die Schatten. Was war er denn nun so rot? Aya verstand das gerade gar nicht. Auch sein gepiepstes Nein verstand sie nicht. Er piepste nur, wenn er wusste, das was falsch war oder er Mist gebaut hatte, den er verheimlichen wollte. Na egal. Hier gab es doch nichts, was er hätte falsch machen können. Aya sah über das Meer. Die Sonne meldete sich langsam an, indem der Himmel nicht mehr ganz so dunkel wirkte. Bald würde sie ganz auf gehen. Aya zog sich plötzlich einfach aus, legte ihre Sachen ans Feuer und lächelte.
    "Ich will die Zeit nutzen, kurz zu baden, ehe die Beiden auf wachen. Ruf wenn was ist. ich bleibe in Sicht und Hörweite."
    Schon stand sie da, im restlichen Mondlicht, nackt, wie eine Göttin.
    "Bis gleich,"
    meinte sie und lief los, wobei ihre Brust sich deutlich auf und ab bewegte.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 9:24 am

    Drakon wusste ja selbst nicht so richtig, was mit ihm los war. Wieso Aya? Doch er kam gar nicht zum Nachdenken, denn dieses Früchtchen schien ihn nun auch noch ganz aus der Fassung bringen zu wollen! Sie zog sich vor ihm aus! Sie legte die Sachen auch noch fein säuberlich hin und ihre Brüste reckten sich ihm entgegen. Etwas, was ihn noch nie wirklich bei ihr gestört hätte! Sie waren früher oft zusammen baden gewesen. Sie hatten sich einen Zuber geteilt, wieso war es jetzt anders? Er versteifte sich und glotzte sie einfach an. Dann drehte sie sich von ihm weg und lächelte dabei. Sie WAR wunderschön und Drakon vergaß einen Moment zu atmen und starrte sie mit offenen Mund an. Dann tauchte sie ins Wasser. Drakon kam irgendwie wieder zu sich und war knallrot. Ihm schwirrte der Kopf und er hatte das Gefühl jeden Moment in Ohnmacht zu fallen. Er sah an sich herab und … „Hng!“, machte er nur und legte die Hände in den Schoß. Was war los mit ihm?! Er zog geschwind sein Hemd aus und legte es in seinen Schoß.
    Sie ist… eine Göttin!, kommentierte die Stimme ehrlich verblüfft. „Halt den Rand!“ Nein… das meine ich wirklich. Drakon bemühte sich nicht zurück zu Aya zu sehen und schloss die Augen einfach. Oh der arme Kerl, wenn er nur wüsste. Er schob es auf seine erste Erfahrung mit einer Frau in der er sich verliebt hatte, dass er nun so seltsam reagierte.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 9:40 am

    Aya dachte sich ja wirklich nichts dabei. Wie Drakon sich ja schon recht erinnerte, hatten sie früher zusammen gebadet und er hatte ihr klar und deutlich gesagt, das er nichts für sie empfand, also würde ihm das doch auch nichts ausmachen. DACHTE sie. Sie konnte ja nicht ahnen, das sich ausgerechnet JETZT seine männlichen Bedürfnisse und Gefühle entwickelten. Aya tauchte unter, machte ein zwei Züge, hielt die Augen geschlossen und genoss das kühle Wasser. Irgendwann müsste sie Luft holen. Sie tauchte bis zum Bauchnabel, die Brust vorgestreckt, die Arme nach hinten gestreckt, den Mund leicht geöffnet, die Augen geschlossen und das nasse Haar zurück geworfen, wieder auf. Als sie wieder bis zum hals im Wasser war, drehte sie sich zu Drakon zurück. Er saß mit nacktem Oberkörper da.
    "Komm ruhig, das Wasser ist herrlich,"
    rief sie, aber Drakon schüttelte den Kopf und meinte:
    "Nein. Ich … äh... Ich bin genug geschwommen in den letzten Tagen."
    Gut. er hatte ja recht. Die Mädchen schliefen auch noch und mussten bewacht werden. Dann war es eben so. Schlank und zierlich wie Aya nun mal war, kam sie aus dem Meer, geschmeidig wie eine Katze, wobei sie sich das Haar mit beiden Händen zurück schob. Zeit sich trocknen zu lassen und wieder an zu ziehen. Am Feuer war es warm genug dafür. Hoffentlich fanden sie bald Süßwasser.
    "Ist was nicht in Ordnung? Du bist knallrot,"
    stellte sie unschuldig fest.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 9:48 am

    Drakon versuchte noch immer, sie nicht anzusehen. Das war doch wirklich nicht wahr! Er versuchte sich irgendwie in den Griff zu kriegen und schließlich kam Aya wieder. Sie war immer noch nackt und würde sich nu am Feuer trocknen lassen. Drakon saß da und wusste gar nicht, wo er hinsehen sollte. Sie fragte, ob ihm was fehlte. So er war also knallrot? Und wessen Schuld war das bitte? Er schloss die Augen und sagte: „Ich… bin rot?“ Dann legte er die Hand auf Wange und Stirn. „Vielleicht ein bisschen Fieber.“ Er war ja völlig durchnässt gewesen und so wie er glühte, war auf wärmer, als sonst.
    „Du…“ er räusperte sich und entschied sich, was anderes zu sagen. „Also… ziehst du dich wieder an? Was… wenn jemand kommt?“ Wer sollte hier schon herkommen? Wie blöd. Auf der anderen Seite hatten sie ja auch ein Feuer gemacht, was eventuell andere anlocken könnte. Mein Gott war das peinlich.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 9:53 am

    Aya sah ihn ein wenig schockiert an. Fieber?
    "Lass mal sehen,"
    meinte sie, kam auf alle viere vor ihn, winkelte den Arm mit dem Handrücken zu sich zeigend an und drückte ihre Hand an seine Stirn, wobei sie ihm mit der Brust so nah war, das sie seine Lippen fast berühren konnten.
    "Hm ... Tatsächlich ... du bist ganz schön war. Du musst dich ausruhen. Vielleicht sitzt du ja auch nur zu nah am Feuer."
    Naja. Nach dem Sturm würde es Aya eigentlich nicht wundern, wenn sie alle ein wenig krank werden würden. Aya zog sich an. Sie war ja schnell getrocknet. Nun den Sand klopfte sie vorher ab. Schließlich wollte sie den nicht in den Klamotten haben.
    "Jetzt kann kommen wer will. Is mir recht."
    Irgendwie sah Drakon ein wenig erleichtert aus.
    "Seit wann stört es dich, ob mich jemand ohne Sachen sieht?"

    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 10:01 am

    Was… machte sie denn jetzt?! Sie fasste seine Stirn und ihre Brust hing direkt vor seinem Geischt. Drakon wollte sterben. Er hielt den Atem an hörte gar nicht, was Aya sagte. Er spürte nur, wie sein Herz SO schnell schlug, dass er jeden Moment umkippen wurde. Er bekam ganz plötzlich Nasenbluten und bemerkte das nicht mal. Er nahm schließlich doch die Hand vor Mund und Nase und Aya zog sich an. Zum Glück! Drakon konnte gar nicht beschreiben, was in seiner Hose abging und hielt sich weiter die Nase zu. Sie sagte er solle sich ausruhen. Aber hinlegen würde er sich nun auch nicht können, denn dann würde sie es direkt sehen. Was hatte sie nur mit ihm gemacht. Sie war wie eine Schwester für ihn! Wieso entlockte sie ihm solche Gefühle?! Was sollte er denn jetzt machen?

    Der Morgen jedenfalls kam mit seiner ganzen Schönheit und Drakon beruhigte sich langsam wieder. Trotzdem war da etwas, was ihn störte. Dieses Gefühl war einfach… zu fremd gewesen. Bei Tessa war es auch irgendwie… stärker und unschuldiger gewesen. Bei ihr hatte er zumindest keinen Steifen bekommen! Es war entwürdigend!
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 10:05 am

    Der Morgen kam und mit ihr ein Alptraum, den Tessa gehofft hatte los zu sein. Sie regte sich, wurde unruhiger und fing an im Schlaf zu reden. Sie flehte um etwas ... flehte jemand solle sie gehen lassen ... und schließlich wurde es lauter. Sie begann zu weinen. Sicher würde auch Meli davon gleich wach werden. Schließlich schrie Tessa auf. Sie saß im Boot und schrie. Ihre Augen waren geöffnet, aber sie schien noch immer in ihrem Traum gefangen zu sein. Aya hatte das schon erlebt bei ihr, als Drakon ausser gefecht gesetzt war. Es war unglaublich schwer sie zu wecken und zu beruhigen. Tessa schrie erneut auf, er solle sie in ruhe lassen, solle sie bitte gehen lassen und schrie als habe sie schmerzen.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 10:10 am

    Oh je. So viel zum guten Morgen. Drakon hörte Tessa und dann schrie sie auf. Er sprang auf und ging zu ihr. Meli war wach geworden und rüttelte an ihr, doch das machte es irgendwie nur schlimmer, sie wich nun zurück und Drakon sprang mit einem Satz ins Boot. Er umschloss Tessa direkt mit den Armen und drückte sie an sich. Er legte ihren Kopf an seine Brust und hielt seine Hand auf ihre Haare. Sie war wirklich vollkommen durch den Wind, aber in seinen Armen beruhigte sie sich, wie es schien. Das war gut. Er wiegte sie noch einen Moment hin und her und sagte dann: „Shhh… niemand tut dir was. Ich bin hier.“ Vermutlich hatte sie wieder von Bard geträumt. Das arme Mädchen. Er hatte sie im letzten Moment gerettet gehabt und nun träumte sie immerzu davon. Solange sie bei ihm schlief – so schien es – hatte sie diese Träume nicht. Oder kam vielleicht besser damit klar. Er wusste es nicht genau.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 10:18 am

    Aya sprang mit ins Boot und schnappte sich Meli. Sie hielt das Mädchen in den Armen und beobachtete mit ihr, wie Drakon Tessa beruhigte. Es tat Aya sehr leid, das Tessa so leiden musste. Sie mochte sich nicht ausmalen, wie es für sie gewesen sein muss, an ausgerechnet so eine Person zu geraten. Sie selbst hätte sich wehren können, wie sie glaubte. Es musste schrecklich sein, so wehrlos zu sein.

    Jemand nahm sie in die Arme und wiegte sie. Tessa spürte, wie Drakon sie wiegte. Er hatte sie gerettet. Schon wieder. Sie weinte noch, aber leise. Sie schmiegte sich an Drakon, der sie tröstete. Er war da ... sie musste nichts und niemanden fürchten. Drakon beschützte sie. Nun endlich wachte sie auf. Sie sah Drakon so erleichtert und doch traurig an.
    "Es ... es tut mir leid,"
    flüsterte sie. Es war einfach schrecklich, immer noch davon zu träumen und immer wieder andere in Angst und Schrecken zu versetzen. Als Aya versucht hatte sie zu beruhigen, im Gasthaus, hatte sie auch um sich geschlagen. Später hatte sie sich entschuldigt, aber Aya winkte das alles nur verständnisvoll ab. DIESE Wächter wurden ihrem schlechten Ruf nicht gerecht.

    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 10:25 am

    Drakon sah Tessa in die Augen, als sie schließlich erwachte. Er mochte es nicht, wenn sie weinte. Er wurde dann auch irgendwie traurig und nun entschuldigte sie sich. Ach Tessa… Ja, es fühlte sich bei ihr anders an, wenn er sie in die Arme nahm, wenn er in ihre Augen sah. Es war ein ganz anderes Gefühl, als bei Aya und es war irgendwie reiner und unschuldiger. „Das…. Muss es nicht.“, sagte er schließlich und ließ sie nun los. Meli und ihr wurde aus dem Boot geholfen und so standen sie nun am Strand. Sie holten den Proviant vom Boot, der noch übrig war und inspizierten, was sie noch hatten. Sie würden die Eine Decke, als Reisebeutel nehmen.
    Drakon fand es extrem schlecht, dass er seine Waffe nicht hatte. Nicht nur dass er eben keine Waffe hatte, sie war ja auch noch ein Familienerbstück. Höchst ärgerlich. Er würde sie irgendwann zurückfordern müssen. War nun aber auch egal. Er würde den Proviant tragen und so konnten die anderen sich frei bewegen. Sie entschieden auf jeden Fall nun loszugehen und sich mal umzusehen. Scheinbar hatte das Feuer ja niemand gesehen.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Mo Jun 04, 2018 10:34 am

    Vielleicht hatte es sich bei Tessa einfach nur psychisch so fest gesetzt, dass sie nur in Drakons Obhut schlafen konnte. Sie hatte ja auch keine Erklärung dafür, warum diese Träume kamen. Vor allem lief es ja auch nicht ab, wie es wirklich gewesen war, sondern schrecklicher. Egal. Sie konnte in die schönen Augen Drakons blicken, wo sie Verständnis und Güte sah, ja sogar Sorge. Drakon ließ sie recht schnell wieder los. Nun sie waren an Land, das nahm sie jetzt erst wahr. Vorsichtig, noch etwas wackelig auf den beinen vom Meer, stand sie auf. Die Mädchen wurden beide raus gehoben. Aya und Drakon packten zusammen, was noch genießbar war. Glücklicher Weise befand sich auch ein Wasserschlauch mit bei den Sachen, den sie füllten und mit nahmen. Aya lief dieses Mal vorweg. Zwar war Drakon der stärkere und größere, doch im Wald wäre Aya wendiger und flinker. sie legten ein gutes Stück Strand hinter sich, ehe sie den Wald erreichten. Nun Salzwasser nährte eben keine Laubwälder. Aya hatte auch keine Waffen mehr, aber die würde sie sich schon besorgen. Sie hatten gelernt, so ziemlich alles zur Waffe zu machen. Da reichte auch ein einfacher Ast, als Kampfstab. Er konnte eben so tödlich und schmerzhaft sein, wie alle anderen Waffen, doch konnte man mit ihm wohl auch besser koordinieren, jemanden NICHT zu töten, sondern nur bewusstlos zu schlagen. Tessa lief hinter Meli und Drakon hinter Tessa. So waren die Mädchen geschützt. Drakon konnte über alle drei weg sehen und eben so schnell erkennen, was vor ihnen lag, wie Aya.
    "Irgendwelche Vorschläge, in welche Richtung wir gehen sollen?"
    fragte Aya schließlich, ehe sie weiter gingen.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Mo Jun 04, 2018 9:46 pm

    Ja. Irgendwelche Vorschläge? Drakon sah in den Wald. Eigentlich… Wie bist du bloß vorher zurechtgekommen?, fragte die Stimme nun und Drakon sagte: „Du hast Recht. Wir gehen da lang.“ Er deutete in irgendeine Richtung. Er konnte sich nicht immer auf die Stimme verlassen. Das war erstens nicht seine Art und zweitens ärgerte es ihn, dass er so abhängig geworden war. Früher war er auch allein zurechtgekommen. Gutes Kind. Drakon marschierte also los.
    Sie marschierten also Los. Aya ging voraus, wie eben auch schon, so hatte Drakon alle drei im Blick. Das gab ihm ein Gefühl der Kontrolle. Und obwohl er es ungern zugab. Der Drache schien scheinbar auch alles hinter ihm im Blick zu haben. Als er seinen Körper verlassen hatte, hatte er sich auch aus der Vogelperspektive gesehen. Ähnlich musste es Vaelastrasz auch gehen.
    Sie liefen eine ganze Weile und sie würden noch bis zum Abend laufen, ohne, dass sie irgendein Ziel erreichen würden. Aber immerhin waren sie nicht mehr auf dem Meer. Drakon ging es entsprechend wieder gut und die peinlichkeit am frühen Morgen, war auch schon wieder in Vergessenheit geraten. Irgendwann jammerte Meli: „Ich mag nicht mehr.“ Drakon hatte sich mittlerweile daran gewöhnt, immer für kleine Kinder den mobilen Aussichtsposten zu spielen und so hielten sie kurz an. Meli sah ihn feist an und befahl: „Nimm mich auf die Schultern!“ Sie kicherte aber dabei, sodass es eigtnlcih kein echter Befehl war und dann fügte sie an: „Bitte?“
    „Wie ihr wünscht, Mylady.“, sagte Drakon nun. Zu Anfang der Reise hatte er da irgendwie ein Problem mitgehabt. Aber nun? Nein. Jetzt machte es ihm nichts mehr aus. Er schnappte sich Meli und beförderte sie auf die Schultern. Sie hielt sich an seiner Stirn fest und schien glücklich. Drakon passte auf, dass sie nicht in irgendwelchen Ästen hängen blieb.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Di Jun 05, 2018 1:43 am

    Weiter ging es. Als Meli nicht mehr konnte, nahm Drakon sie auf die Schultern. Die Kleine war es eben nicht gewohnt, so lange zu laufen und erst recht nicht durch so unwegsames Gebiet. Überall waren Sträucher und Büsche. Wurzeln und Efeu behinderten sie manchmal auch. Aya zweifelte daran, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Nicht einmal einen Pfad hatten sie bisher gefunden, aber wenigstens eine Lichtung.
    "Wollen wir hier erst mal Pause machen? Vielleicht finden wir nach einer kleinen Mahlzeit auch einen Pfad oder einen Weg, der uns zu einem Dorf führt."
    meinte Aya. Sie sah Drakon an, der ja eigentlich der Einzige war, der die Lage einschätzen konnte, außer ihr. In den Baumwipfeln wurde es plötzlich sehr still. Was immer hier war, die Vögel schienen diesen Ort entweder zu Meiden, oder aber sie spürten Gefahr. Auch sonst gab es im Unterholz keine Geräusche, au?er ein leises knacken, als würde ein Zweig zerbrechen. Aya sah sich ruckartig um. Menschen waren hier nicht zu sehen, aber vielleicht gab es hier wilde Tiere, die sie angreifen konnten. Tessa sah sich nervös um und zog Meli zu sich heran und dann kam es aus den Büschen. Gemächlich, aber sichtlich boshaft, trat ein Wesen hervor, welches man als Mischung zwischen Affe und Raubkatze bezeichnen konnte. Es hatte rot glühende Augen und sah nicht gerade sehr freundlich aus. Keiner von ihnen hatte Waffen. Wie sollten sie dieses Biest denn nun aufhalten? Es brüllte sie laut an, wobei man die spitzen und äußerst langen Zähne deutlich sehen konnte. Tessa und Meli wischen automatisch ein paar Schritte zurück. Aya blieb stehen. Sie wusste auch nicht wie man sich da verhalten sollte. Ein solches Wesen hatte sie nie zuvor gesehen. Erst als sie genauer hin sah, erkannte Aya eine Art Halsband, aber wo war dann die Leine oder Kette?
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Di Jun 05, 2018 4:56 am

    Drakon trug Meli jedenfalls bis zu besagter Lichtung. Sie schien spaß daran zuhaben und es war ihr auch vollkommen egal, dass Drakon nun echt schwitzte. Nicht nur dass es eh schon so feucht war, dass einem unentwegt die Suppe lief, es ging auch kein Wind. Es war zwar nicht heiß, fühlte sich aber sehr heiß an, weil die Luft so feucht war.
    An der Lichtung angekommen wollten sie einen Happen essen, weshalb Meli von Drakon herunterkletterte und er den Proviantrucksack herab nahm. Auch er drehte den Kopf sofort in die Richtung des knackenden Astes. Was war nun wieder?
    Drakon lupfte eine Braue empor und wartete ab. Ja sie hatten keine Waffen. Was immer da nun käme, hätte auf jeden Fall einen Vorteil. Drakon postierte sich zwischen Tessa und dem Geräusch und plötzlich trat die Bestie auf die Lichtung. „Was…“ …ist das? Drakon sah das Vieh ungläubig an. So etwas hatte er noch nie gesehen. Geschweige denn davon gehört. Es lief wie selbstverständlich auf die Lichtung und so, als wisse es, dass die vier Menschen keine Gefahr, für es darstellten. War das Ding überhaupt aus Fleisch und Blut? Sah eher aus, wie ein Steingolem oder so! Drakon konnte sich vorstellen, dass dieses Monster Aya einfach zerquetschen konnte. Er würde versuchen, seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und…
    Spinnst du?! Ich hab dir doch gesagt, dass du vorsichtig sein musst! Ach? Soll lieber Aya zerfleischt werden? Kurz schwieg der Drache und sagte dann leise: Nein… Drakon wunderte es, dass ihn Aya überhaupt kümmerte, dachte dann aber siegessicher: Siehst du!
    Er trat also nach vorn und fixierte die rotglühenden Augen, mit den seinen.
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Di Jun 05, 2018 5:10 am

    Aya sah Drakon an. Das riesige Wesen schien sie genau zu mustern. Dann sah es zu Tessa vor die sich Drakon gerade schob. Aya war so warm, das sie am liebsten alles abgelegt hätte, aber im Moment hatte sie mal ganz andere Sorgen. Drakon schickte sich schon wieder an, sich als Lockvogel.
    "Spinnst du? Wenn dieses Vieh will, frisst es uns zum Frühstück."
    Die Bestie stand ungerührt da, kam sogar einen Schritt näher und schnüffelte. Wie aus dem Nichts, erschien ein kleiner Junge neben dem riesigen Vieh. Er sah die vier da stehen, die sich gerade zu Tode schwitzten. Irgendwas sagte er zu diesem Monstrum, welches sich auch gleich umdrehte.
    "Er wird euch nichts tun. Taron ist nur Neugierig. Er tut euch nur etwas, wenn ihr ihn angreift. Ihr seid fremd hier ... das hat ihn angelockt."
    Der Junge musterte sie, legte den Kopf schief und sah die kleine Gruppe an.
    "Ihr seid die, die mit dem Boot angespült wurden. Kommt. Ich bringe euch ins Dorf."
    Er drehte sich um und ging vorweg. Aya sah zu Drakon. Was sollte sie denn jetzt davon halten? War das Glück, oder Unglück? Aus dem Augenwinkel nahm sie eine Bewegung wahr. Da war jemand. Offenbar wurden sie schon die ganze Zeit beobachtet, aber warum haben sie es dann nicht gemerkt? Aya setzte sich erst mal in Bewegung. Sie hatten keine Wahl. Entweder irrten sie weiter herum, oder sie würden bald auf ein Dorf treffen. So konnten sie dem Jungen wenigstens folgen. Allerdings war es ziemlich warm und so zog Aya ihr Hemd hoch und verknotete es unter der Brust, so das sie nun Bauch und Rücken frei hatte. Bei Tessa ginge das nicht. Ihr Unterkleid würde auch gekürzt werden müssen, sonst bliebe sie bald überall hängen.
    avatar
    Drakon

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 27.02.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Drakon am Di Jun 05, 2018 5:52 am

    Drakon ignorierte Ayas Worte. Ja klar, könnte das Vieh nun ausrasten und sie angreifen. Aber es war ja wohl besser, wenn er mit dem Wesen rang, als Aya. Sie war doch viel schwächer als er! Plötzlich tauchte ein Junge auf. Wo kam der denn her?! Er erklärte, was dieses Monster war. Taron. Was war ein Taron? Drakon musterte den Jungen argwöhnisch. Er war ja recht freundlich, aber… Drakon wurde in letzter Zeit SO oft enttäuscht von den Menschen, dass er eigentlich geneigt war, abzulehnen. Er schloss kurz die Augen und schüttelte leicht den Kopf. Mach jetzt keinen Scheiß!
    „Also gut. Sicherlich können wir bei euch Vorräte auffüllen?“ Der Junge lächelte ihn an und sagte: „Aber sicher.“ Drakon entspannte sich nun etwas, war aber immer noch zwischen den Mädchen und dem Riesenmonster. Er bemerkte aber auch, dass sie beobachtet wurden. Du wirst doch nicht darauf reinfallen!
    „Dann führt uns zum Dorf.“, sagte Drakon. Drakon spürte in sich einen deutlichen Unwillen seitens des Drachen. Wie blöd bist du eigentlich?! Das ist eindeutig eine Falle! Wieso musst du immer erst spüren, ehe du hören kannst?! Er wirkt nett. Warum sollte er uns was tun wollen? Wir sind umstellt! Wollten sie uns was antun, hätten sie es getan. Ich werde Recht behalten, Drakon. Wenn du DA jetzt mitgehst, dann wette ich mit dir, wirst du wieder verletzt!
    Ich wette dagegen.
    Wenn ICH gewinne tust du eine Woche lang immer genau das, was ICH sage!
    Und wenn ich gewinne?
    Wirst du nicht.
    Doch werde ich. Und wenn ich gewinne erzählst du mir was über dich und was du eigentlich in meinem Körper suchst!

    Einverstanden.
    Drakon grinste und sagte: „Also schön. Folgen wir ihm.“
    avatar
    Aya

    Anzahl der Beiträge : 574
    Anmeldedatum : 05.03.18

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Aya am Di Jun 05, 2018 6:14 am

    Und genau das taten sie auch. Sie folgten dem Jungen, der mit diesem riesigen Vieh vorging. Auch in den Büschen, wenn man diese so nennen konnte, raschelte es. Es wimmelte hier nur so von großen Spinnen, Skorpionen und Schlangen. Die Vögel waren noch immer ruhig. Überall wo sie entlang gingen, war es still. Das Dorf stellte sich als Eingeborenen Dorf heraus. Es gab ein großes Lagerfeuer. Es war wirklich nicht klein und überall standen Hütten aus Lehm und offenbar getrocknetem Gras oder ähnlichem. Auch Holzstämme wurden für Überdachungene größerer Flächen genutzt. Überall standen Tonkrüge und Schüsseln. Die Leute hier wirkten sehr geschäftig. Einige von ihnen trugen Gesichtsbemahlungen, die an Grimassen in Schlachten erinnerten. Andere hatten so etwas wie Knochen durch die Nasenlöcher und Ohren geschoben. Irgendwie unheimlich. Als die Bewohner das riesige Wesen sahen, kamen einige Frauen und Männer gleich angelaufen. Sie sprachen eine sonderbare Sprache. Einige lächelten, vor allem, wenn sie Drakon an sahen. Über die Mädchen schüttelten sie eher den Kopf. Ihnen brachte man gleich fettige Speisen, die Aya nicht mal angerührt hätte, wenn sie kurz vor dem Verhungern gewesen wäre, aber um dieses Volk nicht zu beleidigen, nahm sie ein wenig. Man wollte ihr mehr aufdrängen, aber Aya verneinte. Tessa wollte generell nichts davon essen, aber sie tat es Aya gleich. Wer wusste schon, womit man die Leute beleidigte, oder womit eben nicht. Sie wollte lieber gar nicht wissen, was da drin war. Die vier wurden zu einer Hütte geführt, in der reichlich Essen für sie hin gestellt wurde. Es sah ja nicht schlecht aus, aber irgendwie ... nein danke. Wenigstens konnten sie nun erst mal ausruhen. Der Junge kam noch mal in die Hütte.
    "Ihr müsst essen. Wie wollte ihr überleben, wenn ihr so mager seid?"
    Das war speziell an die Damen gerichtet. Ayas Bauchgefühl sagte ihr, das hier irgendwas nicht stimmte. Draußen hörte sie gebrüllt. Es musste also mehr als nur einen von diesen Wesen geben.
    "Danke, das werden wir, aber erst müssen wir uns ausruhen und waschen."
    Naja am besten ein Vollbad nehmen und sich trocknen lassen, sofern es bei dieser Luftfeuchtigkeit möglich wäre.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Drakenhorst um 991 LZ

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Aug 15, 2018 3:09 pm