Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Licht und Schatten Akt III

    Teilen
    avatar
    Puppenspieler

    Anzahl der Beiträge : 58
    Anmeldedatum : 16.05.17

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Puppenspieler am Sa Aug 05, 2017 1:35 am

    Vladislava & Vladimir

    Vladislava und ihr Bruder führten ihre Mitschüler ins Dorf, wobei sie den anderen Häusern folgten.
    Vladimir versuchte die anderen mit dummen Witzen und spritzigen Sprüchen aufzuheitern.

    Medina

    Medina musste kichern. Sie wusste nicht einmal warum sie Vladimirs Witz überhaupt lustig fand. Es war kindisch und unangemesssen. Aber die Anspannungen der letzten Tage brauchten ein Ventil.
    Sobald ihr bewusst war, dass sie "Spass" hatte versuchte sie sich zusammen zu reißen und machte wieder ein ernstes Gesicht.

    Lucius

    Lucius wandte sich zu Lex und Azeral.
    Sein Gesicht bekam ein breites Grinsen.
    "Ah, endlich", sagte er mit ausgebreiteten Armen und kam auf Azeral zu. "Wie lange habe ich auf diesen Augenblick gewartet, Azeral. Es ist mir eine Ehre dich kennen zu lernen und ich bin hoch erfreut dir ein besonderes Angebot machen zu dürfen. Ich will, dass du mein Erster Lieutenant wirst und mir hilfst die Seelen zu peinigen."
    Er schaute Azeral erwartungsvoll an.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Tales am So Aug 06, 2017 5:47 am

    Kinder

    Gemeinsam mit den sechs Aufsehern kamen alle Schüler im Dorf an. Die Dörfler erwarteten sie schon, trotz dessen, dass dieser Ausflug ja eigentlich noch gar nicht geplant gewesen war. Irgendwie jedoch mussten sie informiert worden sein.
    Umi und Lanara hielten sich ganz dicht bei den beiden Vampiren auf, die sie leiteten und Raziel war dieses Mal auch nicht in eine andere Ebene entschwunden. Interessiert blickte er sich mit seinen glühenden Augen um und blieb bei der Gruppe. Scheinbar wollte er wirklich nicht von der Schule fliegen. Tristana sah ein wenig traurig aus, dass sie nicht mit ihrem eigentlichen Aufseher unterwegs waren.
    Cian und Liam trieben sich bei den beiden Mädels herum und der künftige König Ferûns schien ziemlich erstaunt darüber zu sein, dass es in dieser Dimension überhaupt ein Dorf gab. Er hatte zwar davon gehört, aber er sah es nun zum ersten Mal.
    Cian blieb bei Lia und hielt ihre Hand. Er würde auf keinen Fall zulassen, dass sie ihm abhandenkam und auch so, würde er auf die anderen achten. So wie er es jedes Mal tat. Er betrachtete gerade wie eine Frau mit schuppigem Gesicht und Schlangenaugen ihr scheinbar Neugeborenes in eine Strohhütte trug. Unten aus dem Bündel hing ein Schlangenschwanz. Sehr merkwürdig. Er hatte auch schon eine Katzenfrau gesehen. Wo waren sie hier nur gelandet?

    Lex & Azeral

    Der Mann mit dem Namen Lucius drehte sich zu ihnen um und Azeral erkannte, ws der „Buckel“ wohl eigentlich war. Der Kerl hatte Scheinbar schwingen unter dem Umhang. Er konnte sie zwar nicht wirklich sehen, aber er vermutete es. Irgendwie gingen bei Azeral alle Alarmglocken an, wenn er den Mann nur ansah.
    Endlich? Was sollte denn das heißen? Und was sollte das bedeuten, dass er Seelen peinigen sollte? Azeral wusste ja gar nicht mehr, was er sagen sollte. Er wusste auch nicht, was hier abging und als er endlich die Fassung wieder erlangte und zu Lex sah, grinste dieser Scheißkerl auch noch übers ganze Gesicht. „Was?“, fragte Azeral einfach nur. Doch noch ehe jemand antworten konnte, fügte er an: „Soll das ein Witz sein? Hast du den Verstand verloren Lex?“ Er sah zu „Lucius“. "Ich kenne dich doch gar nicht. Und ich habe auch kein Interesse daran irgendwen zu peinigen!“
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Dana am So Aug 06, 2017 6:08 am

    Lia + Lilly

    Lilly fand das ganze sehr interessant. Die Witze des Vampirjungen, ließen sie ab und zu schüchtern schmunzeln. Lia dagegen ließ sich viel zu sehr von der Umgebung ablenken. Es war eben nicht wie bei ihnen im Dorf. Eine ganz neue Erfahrung war es wohl für alle. Die Wesen, die hier lebten, unterschieden sich sehr von den Menschen. Trotz ihrer Unterschiedlichen Rassen, Arten oder wie auch immer man es bezeichnen wollte, schienen sich hier alle prächtig zu verstehen. Tiermenschen, Pflanzenwesen, es gab hier vermutlich so ziemlich alles, was man sich vorstellen konnte. Es schien ein Ort für Wesen zu sein, die auf der Erde keinen Platz finden konnten. Lia spürte Cians Hand, die ihre so sanft und doch so fest hielt. Sie lächelte, als sie Cian an sah. Ihn würde sie niemals enttäuschen wollen, oder verlieren. Sie wusste, sie Beide gehörten einfach zusammen. Es war ihnen nicht von ihren Eltern in die Wiege gelegt worden. Lia glaubte, das es schon vor ihrer Geburt fest stand, schon ehe ihre Eltern an die Beiden gedacht haben. Nun jetzt aber, waren sie in diesem Dorf und konnten sich in aller Ruhe umsehen.
    avatar
    Puppenspieler

    Anzahl der Beiträge : 58
    Anmeldedatum : 16.05.17

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Puppenspieler am Do Aug 10, 2017 9:18 am

    Lucius

    Lucius lächelte Azeral an.
    "Auch nicht meinen geliebten Bruder Lex?"

    Medina

    Medina war es peinlich, dass sie die Frau mit dem Schlangenschwanz anstarrte. Sie fragte sich, ob ihr Kind ebenfalls einen Schwanz hatte. Sie musste ungewollt an ihre richtige Mutter denken. Ob sie als kleines Baby noch normal war?
    Sie wurde wieder nervös und zupfte an ihrem Kopftuch um ihre Schlangenhaare unter Kontrolle zu bringen.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Tales am Do Aug 17, 2017 5:01 am

    Im Dorf war das Fest schon im vollen Gange. Es war ja auch nicht so, dass es nur an einem Tag gefeiert wurde. Die Bewohner hatten eine ganze Woche lang Spaß. Es gab an verschiedenen Tagen eben verschiedene Events und am letzten Tag sollte es ein großes Feuerwerk geben. Die Bewohner dieses Ortes waren dem Direktor der Schule sehr dankbar, denn dank ihm, hatten sie hier ein Heim, wo sie ungestört leben konnten. Das war auch schon so, bevor Lex der verantwortliche geworden war, nur hatten sich die Bemühungen der Umsiedlung neuer Bewohner seither verstärkt.

    Cian hatte eigentlich überhaupt keine Lust hierauf. Viel lieber hätte er ein Buch gelesen oder Lia dabei zugesehen, wie sie … nun einfach existierte. Er mochte sie wirklich sehr und er mochte es nicht, dass sie nun diesen Leuten hier ausgesetzt war. Er sah auch zu seinen anderen beiden Freunden und so machte er irgendwie immer den Anschein, als würde er auf die drei anderen Acht geben. Besonders natürlich auch auf seinen Bruder Liam, der sich neugierig umsah.
    Es war außerdem ziemlich ungewohnt, dass sie gerade nicht oder besser nur wenig unter Aufsicht standen. Damals im Palast hatten sie ständig unter Daueraufsicht gestanden und seit sie in der Schule waren, ja auch mehr oder weniger. Jetzt in dieser fremden Dimension war es nicht mehr so und das bereitete Cian doch ein recht ungutes Gefühl.

    Lex & Azeral

    Das… war überraschend. Azeralund Lex schauten gleichermaßen überrascht aus der Wäsche, nur dass Lex schließlich wirklich fragend aussah, während Azeral anfing zu grinsen. Er verschränkte die Arme und sah spielerisch an die Decke, wo sich nach kurzer Zeit sein Zeigefinger ans Kinn legte. Er sagte: „Also… Da vielen mir schon einige Dinge ein, die ich gerne mal an Lex ausprobieren möchte.“ Dann jedoch wurde er wieder ernster. „Aber trotzdem: Ich bin ein Aufseher der Akademie. Warum sollte ich von dort hier landen?“
    „Lucius.“, sagte Lex nun. „Ich werde ihn hier lassen.“ Azeral sah Lex schockiert an und Lex sagte nun an Azeral gewandt: „Ich habe es mit deinem Vater besprochen.“
    „Das soll wohl ein Witz sein! Er hätte es mir gesagt, wenn…“
    „Azeral!“ Lex sah sehr ernst aus. „Es gibt wichtigeres, als auf ein paar Kinder aufzupassen, die vielleicht ausrasten könnten.“
    „Und wer soll sich DANN um sie kümmern, hä?“ Es tat weh. Azeral hätte niemals gedacht, dass es ihn schmerzen würde, die Kinder aufzugeben. Er spürte sogar, wie seine Augen brannten, wenn er daran dachte und ärgerte sich darüber.
    "Ich komme morgen wieder. Dann sehen wir, ob du hier bleibst."
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Dana am Fr Aug 25, 2017 8:04 am

    Lilly ließ sich von Liam mit nehmen, der eigentlich kaum etwas anderes kannte, als draufgängerisch alles zu entdecken. Das machte ihn eben aus, eben so wie es Cian ausmachte, der Ruhigere und Nachdenklichere zu sein. Lia dagegen, merkte, das es Cian hier gar nicht behagte.
    "Ich möchte ... lieber nicht auf das Fest. Vielleicht ... bricht es wieder heraus und dann ... es wäre keiner mehr sicher."
    Ja, sie fürchtete sich davor, jemandem etwas an zu tun. Was immer sie dazu zwang so zu handeln. Sie erinnerte sich nie an das, was geschehen war und sie weinte jedes Mal kläglicher, weil sie es nicht aufhalten konnte.
    "Vielleicht gibt es hier irgendwo ein ruhiges Fleckchen, an dem wir einfach nur ein wenig ... ausruhen können."
    avatar
    Puppenspieler

    Anzahl der Beiträge : 58
    Anmeldedatum : 16.05.17

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Puppenspieler am Sa Aug 26, 2017 10:38 am

    Vladislava, Vladimir

    Vladislava konnte den Kommentar von Lilly hören und richtete sich soleich an ihre Mitschüler, denen sie leise zusprach:
    "Keine Sorge, sobald der offizielle Teil hier erledigt ist, und die Aufseher für uns das Fest freigegeben haben, dann habt ihr Zeit für euch.

    Alon

    "Innerhalb dieses Dorfes steht ihr alle unter einem Schutzzauber, der euch auch vor euren eigenen Fähigkeiten bewahren kann. Versucht also nicht das Fest zu verlassen und bringt euch nicht gegenseitig um."
    Er machte eine abweisende Handbewegung, drehte sich von den Schülern weg und ging geradewegs in die nächste Kneipe hinein.

    Vladislava, Vladimir

    Kaum war Alon hinter dem grauen Dunst verschwunden, wandte sich Vladislava an ihre Mitschüler:
    "Wir pflegen ein ganz spezielles Ritual in unserem Haus. Dafür treffen wir uns heute Abend kurz vor Sonnenuntergang am westlichen Tor."
    Sie zeigte zu einem kleinen Wachturm im Westen.
    "Bis dahin solltet ihr euch etwas entspannen und austoben."

    Sie scheuchte ihre Mitschüler mit einem vampirischen Lächeln fort.

    Lucius

    Lucius wartete, bis Lex sie verlassen hatte, dann kramte er ein graues Buch aus einem Regal und schlug eine Seite auf. Er drückte das Buch Azeral hin.
    "Weil die Akademie deine Talente für weitaus speziellere Dienste benötigt."

    Lucius deutete auf die Seite.
    Das monochrome Bild zeigte nur ein paar dünne, sich kaum vom weißen Hintergrund abgrenzende, schwarze Linien, die die Silhouette einer sehr blassen Frau mit sehr hellem Haar zeigen wollten.
    avatar
    Tales
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1576
    Anmeldedatum : 11.04.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Tales am So Aug 27, 2017 1:37 am

    Azazel

    Das war ja wohl die Oberhärte. Was glaubten diese beiden eigentlich was sie hier taten und wen sie vor sich hatten? Azeral sah ungläubig auf die Stelle, wo Lex wieder durch das Portal gegangen war, was nun verschwunden war. Der andere Kerl mit dem Namen Lucius, der ihm schon ein wenig unheimlich vorkam, drückte ihm ein graues Buch in die Hand.
    Azeral sah das Bild an. Er konnte damit nichts anfangen. Was sollte das sein? Erinnerte an einen Geist und Azeral hob eine Braue. Generell mochte Azeral Geheimnisse oder Mysterien und Okkultes, aber er mochte es nicht, einfach irgendwo hin verschleppt zu und zu etwas gezwungen zu werden, was er nicht wollte. Er hob angefressen die Braue und sagte dann immer noch zornig: „Und wer oder was soll das sein?“

    Kinder

    Der Aufseher erklärte, dass das Dorf von einer Art Schutzzauber umgeben war. Vielleicht wie der große Kristall in der Akademie nur irgendwie… universeller vielleicht? Bestand also überhaupt Grund zur Sorge, dass bei irgendwem irgendwas ausbrach? Cian folgte dem Aufseher mit seinem Blick und lauschte nebenher den Vlads. Liam war schon wieder vollkommen Feuer und Flamme. Er wollte auf jeden Fall alle Dinge auf dem Markt sehen. Sicher gab es auch ein Paar Spiele oder Wettkämpfe und vor so etwas schreckte er bekannter Maßen ja nie zurück. Vor allem dürften er und seine Freunde hier weniger bekannt sein, als in Ferûn, wo ihn so manch einer absichtlich gewinnen ließ, nur weil er der Kronprinz war.
    „Alles klar!“, rief Liam und verkündete weiterhin an seine Freunde: „Dann lasst uns das Fest unsicher machen!“ Seine Gute Laune steckte regelrecht an und Cian lächelte. Er sagte leise zu Lia: „Du hast es gehört. Nichts wird ausbrechen und du hast das Amulett.“ Er sagte es aufmunternd und fügte an: „Außerdem bin ich bei dir.“ Er drückte ihre Hand und lächelte. Er wollte nicht, dass Lia nun für immer Angst haben würde. Das wäre doch auch kein Leben.
    „Los kommt schon!“, rief Liam auch Medina und den anderen zu. Umi und Lanara folgten, während die älteren Schüler ihrer Wege gingen. Solange sie auf dem Festgelände bleiben würden wäre doch alles in Ordnung. Selbst Raziel folgte der Gruppe nun.
    avatar
    Puppenspieler

    Anzahl der Beiträge : 58
    Anmeldedatum : 16.05.17

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Puppenspieler am Mi Aug 30, 2017 8:39 am

    Lucius

    "Das ist der Todesritter Zephyra. Sie hat sich der größten Verbrechen schuldig gemacht und wurde von meinem Bruder zu einhunderttausend Leben im Schwarzen Haus verdonnert. Leider hat es dein inkompetenter Vorgänger geschafft ihr zur Flucht zu verhelfen. Leider bin ich an diesen Ort gebunden und kann meinen Bruder Lex nicht über ihren Verlust informieren.
    Deine erste Quest wird es sein, den Todesritter wieder einzufangen und hierher zurück zubringen. Und meine zweite Quest an dich: Bring mir den Kopf vom Verräter Laxus."
    Lucius fuhr Azeral mit seiner dunkelroten Hand sanft über die Wange.
    "Ich kann doch darauf vertrauen, dass dieses kleine Problem nur zwischen uns beiden bleibt, oder?"
    avatar
    Dana

    Anzahl der Beiträge : 1417
    Anmeldedatum : 13.07.12

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Dana am Sa Sep 02, 2017 11:48 am

    Liam und Lilly bahnten sich ihren Weg, oder besser ... Liam bahnte ihn sich und Lilly folgte ihm. Sie war gern in seiner Nähe. Das war schon Zuhause der Fall gewesen. Die vier waren unzertrennlich gewesen, besonders aber Cian und Lia, selbst wenn Cian immer ein Auge auf seinen Bruder hatte. Cian war der Mensch in Lias Leben, der ihr volles Vertrauen genoss. Natürlich vertraute sie ihren Eltern auch, aber nachdem, was ihr Vater und ihr älterer Bruder getan hatten, fiel es ihr manchmal schwer. Letztlich sagte sie sich dann immer, sie wollten nur alle Anderen beschützen. Sie hatte es ihnen verziehen, doch vergessen und verzeihen, war ein Unterschied. Lia lächelte, streckte ihre Hand nach Cians aus und sah sich noch einmal um.
    "Ja, du hast recht. Dann lass uns gehen. Vielleicht ... vielleicht finden wir ja etwas, was wirklich interessant ist."
    Sie wusste selbst nicht, wonach sie sich umschauen sollten, aber irgendwas interessantes musste es ja hier geben, und wenn sie nur Liam anfeuerten, bei einem der Spiele.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Licht und Schatten Akt III

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Dez 15, 2017 2:19 pm