Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Teilen
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mi Jan 11, 2017 7:12 am

    Die Dämonen sahen sich um. Es waren wirklcih sehr viele Menschen hier und es gab allen möglichen… Klimbim, den es zu erkunden gab. Als sie das Gelände betraten war zu ihrer linken gleich ein Zuckerwatte-Stand. Akira wollte direkt dorthin, aber seine Schwester machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er wehrte sich nicht und folgte ihr. „Kommt ihr zwei!“ Sie folgten also und Luca sah alles andere als begeistert aus.
    Sie stellten sich in die Schlange und Akira fragte: „Habt ihr überhaupt Geld?“ Azazel legte den Kopf schief. Dann sah er zu Luca, der nur die Schultern zuckte. Azazel sagte: „Nein.“, woraufhin Akira seine Finanzen checkte und sagte: „Aber ihr braucht welches, um eure Tickets zu bekommen.“ Doch schon waren sie an der Reihe zu bezahlen. Azazel beugte sich direkt zu dem Mann herüber und sagte: „Wir wollen vier Tickets.“ „Ja, selbstverständlich… Hoheit.“ Azezel nahm die Tickets und schien zufrieden. Luca schüttelte nur wieder den Kopf und sagte: „Shiori hat doch gesagt…“ „Es war offensichtlich eine Notlage.“, fiel Azazel ihm ins Wort und gab den anderen je ein Ticket. Er wusste jedoch nicht, wofür das nun wieder gut sein sollte und wartete ab. Akira war sprachlos und sagte: „Das… ist recht praktisch, aber das geht so nicht, Azazel. Der Mann hat dich Hoheit genannt!“ Azazel verstand nicht, was daran auszusetzen war und sagte: „Ich bin ein Prinz und ein Erzdämon. Was stimmt also nicht mit Hoheit?“ „So meinte ich das nicht. Menschen nennen sich gegenseitig nicht so. zumindest nicht irgendwelche dahergelaufenen Jugendlichen.“ Azazel verschränkte die arme. „Und? Ich bin kein Mensch.“ Akira stieß resignierend die Luft aus, während Luca fachmännisch nickte.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Mi Jan 11, 2017 7:33 am

    Kazumi musste ihre Finanzen nie checken. Sie wusste immer, wie viel sie dabei hatte und hatte sich ein Limit gesetzt, wie viel sie davon ausgeben würde. Natürlich würde sie ihrem Bruder jederzeit aushelfen, das war ohnehin keine Frage. Einmal bezahlte er, das nächste Mal sie. Nun standen sie vor dem Ticketverkäufer und Azazel ließ gleich seine dämonischen Kräfte spielen. Kazumi musterte ihn zugleich fasziniert, aber auch etwas ernster.
    "Er hat recht. Wen du hier euer Hoheit genannt wirst, wollen die natürlich wissen, von welchem Land du der Prinz bist. Da es keine Bilder von dir hier gibt, würde deine Hoheit angezweifelt werden und du würdest als Hochstapler da stehen. Wenn du schon deine Kräfte nutzt, dann so, das es nicht so auffällt. Kommt."
    Kazumi schritt voran. Eigentlich wollte sie lieber mit ihrem Bruder fahren, doch die Gondeln waren immer nur für zwei Personen ausgelegt und die Dämonen kannten sich mit solchen Dingen nicht aus, weshalb sich Kazumi für den Erzdämon entschied.
    "Luca wird mit meinem Bruder fahren. So können wir besser darauf achten, das ihr nicht auffällig werdet."
    Sie schnappte sich also Azazel und setzte sich mit ihm in eine Gondel, gegenüber der, in dem Luca und Akira saßen. Wenn sie das hier heil überstehen würden, würde sie Akira seine heiß geliebte Zuckerwatte kaufen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mi Jan 11, 2017 8:41 am

    Azazel zuckte nur die Schultern, weil er auch gar nicht so richtig verstand, was Kazumi da von sich gab. Wer seine Autorität anzweifelte, dem würde er schon beibringen, wie man ihn zu behandeln hatte. Luca sah Kazumi an und sagte: „Du hast mir nichts zu befehlen, Jäger.“ Azazel betrachtete Kazumi auch und sagte dann lässig: „Wir machen es so, wie sie sagt.“ „Aber…“ „Luca!“ Angesprochener schwieg und fügte sich. Doch er sagte: „Wenn ihm was zustößt…“ Akira legte seinen Arm um Lucas Nacken und zog ihn schon mit sich. Sie schnallten sich an und ab ging die Wilde Fahrt. Akira und Kazumi schienen sichtlich begeistert, während Azazel und Luca eher nun es war neu für sie...
    Jedenfalls stieg Luca ohne irgendwas zu sagen aus und sah genauso gleich desinteressiert aus, wie die ganze Zeit schon, während Azazel herunter torkelte und sich in einen der nächsten Büsche übergab. Akira rief: „Noch mal!“ Und Luca sagte daraufhin: „Ich glaube nicht, dass es seiner Majestät bekommt.“ Er deutete hinter sich und Akira sah Azazel zu, wie er sich da entleerte. „Oh je…“ Eben wollte Akira an ihm vorbei gehen, doch Luca packte ihn einfach am Hals und sagte: „Habe ich euch nicht gewarnt?“ Akira sah ihn nun ernst und leicht zornig an. „Es geht ihm gut, Luca. Übelkeit ist nichts Schlimmes.“ „So was hat er noch NIE gemacht.“ Akira packte nun Lucas Handgelenk und dieser war überrascht, mit was für einer Kraft er zudrücken konnte. Er lächelte dabei jedoch und sagte: „Ich nehme nicht an, dass ihr Fahrgeschäfte in eurer Dimension habt, oder?“ Das war wohl die Antwort auf Lucas Feststellung bezüglich Azazels. „Und jetzt lass mich los, ehe ich dir irgendwas brechen muss…“ Luca tat es nach kurzem Zögern und ging zu seinem Herrn. Nicht dass es ihn nicht irgendwie Schadenfroh gemacht hatte, aber er war immer noch der Meister…
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Mi Jan 11, 2017 8:53 am

    Ja, die Zwillinge hatten ihren Spaß, allerdings befürchtete Kazumi, Azazel würde es nicht mehr bis zum Ende der Fahrt durch halten. Er wirkte ziemlich blass und sehr verstört. Sie blieb in seiner Nähe, damit ihm nicht doch noch was zu stieß, während Akira sich mit Luca herum schlug. Sie wusste genau, Akira würde mit Luca fertig werden, doch wenn es drauf an kam, würde sie nichts halten können. Sacht legte sie Azazel die Hand auf den Rücken.
    "Schon gut. Lass alles raus und dann gehts dir sicher gleich besser. Konnte ja nicht ahnen, das du einen so empfindlichen Magen hast. Vielleicht hätten wir dich lieber auf das Kinderkarussel setzen sollen."
    Allein der Gedanke, wie es ausgesehen hätte, Azazel, der für die Menschen wie ein Goth aussah, in einem der kleinen Autos oder bestenfalls auf einem der Pferde, ließ ihre Mundwinkel bedenklich hoch zucken. Sie versuchte das Bild zu verdrängen ... erfolglos. Erst als Azazel sie wieder an sah, verging das Bild.
    "Gehts wieder? Komm. Ich spendiere dir nen Tee. Das beruhigt den Magen und mein Bruder bekommt seine Zuckerwatte."
    Vielleicht wollten die Jungs ja auch noch was ganz anderes. Weiter hinten im Getümmel, sprang ein verkleideter mann durch die menge, um ein paar Kinder zu erschrecken. Kazumi erinnerte sich daran, wie sie damals von so einem erschreckt wurde und zu weinen begann. Sie war immerhin noch sehr klein. Akira war so böse geworden, das er dem Kerl vors Bein trat und ihm eins über zog, das es sich gewaschen hatte. Mama hatte sie versucht zu trösten, gleichzeitig eine Entschuldigung für den Mann hervor zu bringen und Akira aus zu schimpfen, dabei aber auch zu loben, das er so gut auf seine Schwester auf passte. Zusammen gingen sie nun zu dem Zuckerwattemann, der gerade eine Blume aus Zuckerwatte für einen Kunden formte.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mi Jan 11, 2017 10:52 am

    Azazel hätte nicht geglaubt, dass es ihm in dieser Sphäre so schlecht gehen könnte. Er hielt sich den Bauch. Das letzte Mal hatte er sich so gefühlt, als er zu viel Blut einem Sukkubus getrunken hatte. Sie hatte mit ihrem Leben bezahlt und doch… Azazel sah Kazami erschöpft an und sagte: „Wieso… geht man freiwillig… auf so eine Maschine?“ Er wischte sich den Mund ab und folgte Kazumi mit wackeligen Knien. Sie tranken einen Tee und Akira bekam Zuckerwatte.
    Luca betrachtete die beiden Jäger argwöhnisch und dann auch sein Handgelenk. Der Junge war nicht nur außergewöhnlich schnell sondern auch stark. Er war Jäger durch und durch, aber war das alles? Er betrachtete nun Kazumi, während es Azazel wohl nach und nach besser ging. Immerhin.
    „Jetzt zieh nicht so ein Gesicht.“, sagte Akira lächelnd und Luca sah seitlich zu ihm rüber. „Ich sehe ganz normal aus.“ Azazel musterte so lange Kazumi und fragte irgendwann: „Dieses Ding mit der Schule… Was wird dort gelehrt? Zaubersprüche? Kido? Oder Versiegelungstechniken? Ich will nicht als Versuchsobjekt enden.“ Nun horchte auch Luca auf, während Akira anfing zu lachen. Was dachten sich die Dämonen denn? Nun in ihrer Sphäre war das wohl normal, nicht?
    „Lasst uns doch nicht davon sprechen! Wir sind hier, um Spaß zu haben und nicht, um über Schule zu sprechen. Auch wenn ich mich darauf freue. Anstrengend wird es bestimmt!“ Er sah seine Schwester glücklich an und fragte: „Was machen wir als nächstes?“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Mi Jan 11, 2017 7:24 pm

    Kazumi sah Azazel ein wenig verständnislos an.
    "Es macht Spaß?"
    War doch wohl klar, das man so etwas machte, weil man Spaß haben wollte und nicht weil man sich selbst foltern wollte.
    Der Tee schien Azazel wirklich gut zu tun. Er erholte sich sichtlich, während Kazumi sich ab und zu ein Stück Zuckerwatte genehmigte.
    "Schule? Nun wir hatten nur Unterricht von unserer Mutter, aber ... sie bringen einem keine Magie bei, sondern einfaches Wissen. Eben Mathe, Fremdsprachen und sowas. Akira hat recht. Wir sollten uns nicht den Kopf über etwas so belangloses machen, auch wenn alle Welt der Ansicht ist, es sei wichtig. Wir wollen doch Spaß haben."
    Sie lächelte ihren Bruder allerliebst an.
    "Wir sollten unsere Gäste entscheiden lassen. Vielleicht finden sie etwas, was ihnen nicht gleich den Magen um dreht."
    Es gab immerhin genug hier. Enten Angeln für Goldfische, Drachenbahn, Riesenrad und wer weiß was noch alles.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mi Jan 11, 2017 11:43 pm

    „Spaß haben, hu?“, sagte Azazel fast gelangweilt. Er musterte die beiden Jäger. „Ich fürchte, wir vier unterscheiden uns gewaltig in dem, was uns Spaß machen könnte.“ Luce warf Azazel einen Seitenblick zu. „Außerdem kennen wir uns hier nicht aus. Ich finde nichts an diesem Ort, was auch nur annährend nach Spaß aussehen könnte.“
    Akrea sah sich um, musterte Kazumi, der er es selbstredend gestattete sich an seiner Zuckerwatte zu bedienen und sagte dann: „Hm… Ich fürchte unsere beiden Begleiter wollen…“ Er hielt inne. Auch Kazumi spürte es. Dämonen waren in der Nähe. Er sprang auf, formte Fingerzeichen und und schlug beide Hände auf den Boden. Ein gewaltiger Schutzkreis umschloss das Gebiet plötzlich und sie waren vollkommen allein in einer Parallelwelt. Akira sah Azazel nun ein wenig tadelnd an: „Das passiert, wenn du deine Macht benutzt!“ Azazel sah in die Richtung, aus der die Dämonen kommen würden und sagte: „Nur kleine Fische…“ Luca fügte an: „Ein ganzer Schwarm…“ Akira sah zu Kazumi und nickte einmal, als Azazel sich vor die beiden stellte und Luca ihm folgte. „Die übernehmen wir.“ „Aber…“ Azazel sah über die Schulter: „Ihr könnt den dahinten haben.“ Er deutete hinter sich und erst nach einem kurzen fragenden Blick spürten die Geschwister auch, wie sich etwas in die Sphäre kämpfte Azazel hatte ihn so lange vor ihnen bemerkt? Nun… Dämonen spürten sich gegenseitig wohl auch intensiver…
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Do Jan 12, 2017 3:28 am

    Kazumi sah die beiden Dämoen abschätzig an.
    "Das ist Spaß in menschlichen Verhältnissen. Was ihr Spaß nennt, möchte ich gar nicht so genau wissen. Abgesehen davon ... ihr sollt euch anpassen. Deshalb zeigen wir euch diesen Ort."
    Auch sie brach ab, weiter erklären zu wollen. Da war etwas im Anmarsch und sie waren die Einzigen Jäger in der Nähe. Ein leichtes Grinsen legte sich auf Kazumis Züge. Sie war sicher nicht blutrünstig, aber sie war auch nicht scharf darauf, die ankommenden Dämonen einfach so machen zu lassen, was sie wollen. Akira hatte den Bannkreis schnell gezogen, während Kazumi schon nach denen Ausschau hielt, die da kommen sollten. Hinter ihnen kam also auch noch Einer? Wunderbar. Kazumi machte sich bereit. Akira und sie waren nicht einfach nur unzertrennlich. Sie waren ein so gut eingespieltes Team, das es eine wahre Augenweide war, ihnen zu zu sehen. Zunächst wurde der Gegner eingeschätzt, etwas ermüdet und schließlich zurück geschickt, wo sie her kamen. Manchmal überlegte sie schon, ob es nicht besser wäre, sie direkt zu vernichten, aber sie konnte sich mit diesem Gedanken nicht anfreunden.
    "Und los!"
    rief sie, als sie schon einen Angriff antäuschte.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Fr Jan 13, 2017 11:24 pm

    „Gebt und Nanael!“, schrie ein Dämon und Azazel antwortete mehr oder weniger für sich selbst: „Klar. Nimm es…“ Er sah zu Luca und versuchte ihn einzuschätzen. Dieser sah etwas unsicher zu Azazel, worauf dieser grinste. Er schüttelte leicht den Kopf und sagte: „Ihr wollt es haben? Holt es euch!“ Er breitete beide Hände vor sich aus und Luca erkannte, was es werden sollte. Er stellte sich vor Azazel und wehrte einen Dämon nach dem anderen ab. Während Azazel dämonische Beschwörungsformeln aufsagte. Vor ihnen waren mehr als zwanzig Dämonen und Luca versuchte sein Möglichstes.

    Akira und Kazumi hingegen durften sich mit einem besonders großen Vertreter der Spezies Dämon herumschlagen. Er war ein Wasserdämon, der gerade aus der Wasserbahn gestiegen war. Akira griff ihn an, nachdem Kazumi angetäuscht hatte. Doch sein Schwert glitt einfach hindurch. Hm. So ein Pech. Der Dämon schlug nach ihm, doch er wich schnell genug aus. Wie sollten sie etwas erledigen, was man nicht verletzten konnte. Er versuchte eine Bannformel zu sprechen, aber der Dämon hielt ihn auf und unterbrach ihn, indem er wieder nach ihm schlug.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Fr Jan 13, 2017 11:32 pm

    Kazumi hatte gar keine Zeit sich darum zu kümmern, was Azazel und Luca da gerade trieben. Sie war darauf bedacht ihren Bruder zu beschützen. Manchmal war ihre Element auch wirklich nützlich, gerade bei einem Wasserdämon. Da musste nur alles richtig zusammen spielen. Kazumi brauchte kein Kido, um Feuermagie zu nutzen. Das Feuer war ihr Element und so konnte sie darauf zu greifen, wann immer es nötig war ... wie jetzt. Die Fackeln, die überall standen, reichten aus, um es zu kontrollieren. Kazumi wartete, bis Akira ihren Gegner auf sich gelenkt hatte, ehe sie das Feuer auf den Boden um sich herum lenkte. Es wurde größer. Natürlich könnte er Dämon es löschen, doch Kazumi verstärkte es, ließ es wachsen und sorgte so dafür, das der Dämon langsam verdunstete. Geschickt lenkte sie die Flammen um den Dämon herum. Nährboden brauchte sie nicht zwingend. Ein großer Feuerball durchschlug das Wesen.
    "Akira! Pass auf!"
    Sie wollte ihn schließlich nicht verletzen. Ihrem Bruder zu schaden, wäre das Schlimmste, was ihr passieren könnte. Schon formte sich vor ihr ein riesiger Feuerball.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Sa Jan 14, 2017 12:05 am

    Akira wusste genau, was seine Schwester vor hatte und passte auf, nicht in einer Flucht mit dem Dämon zu stehen. Nicht nur Kazumi wäre wirklich schockiert, wenn sie ihn treffen würde, auch er wäre am Boden zerstört, seine Schwester so in Sorge versetzen zu müssen. Sie bedeutete ihm alles. Er konnte sich auch nicht vorstellen in seinem Leben mal jemanden mehr zu lieben, als Kazumi.
    Wie auch immer. Erneut versuchte Akira einen Bann zu erschaffen und dieses Mal klappte es auch. Ein großes schwarzes Kreuz erschien und der Dämon schrie auf, als er nicht nur teilweise durch Kazumis Feuer verdunstete, sondern auch, dass er nun gebannt werden sollte. Der Schrei war mörderisch laut und Akira verlor fast die Konzentration. Er hielt den Bann jedoch aufrecht und dann zersprang dieser wieder. „Ach, komm schon!“ Der Dämon riss das fließende Wasser aus der Bahn an sich und regenerierte sich so, sehr schnell, während er nun einen gezielten Schuss an Wasser auf Kazumi abgab. Siedend heißer Nebel bildete sich und Akira musste zurück weichen.

    Azazel hingegen beschwor weiterhin irgendwas, während Luca nun schon ziemlich verletzt war. Er hatte Schnitt-, Brand- Kratz- und Bisswunden und gab sein bestes. „Azazel!“, rief er, doch der konzentrierte sich weiter und schließlich war es wohl endlich so weit. „Mit Blut gebunden und in diese Welt gerissen. Ich rufe dich… Salamander!“

    Akira war eben zurück gewichen, als ganz plötzlich Wind aufkam. Er sah sich um und direkt über ihnen begannen sich die Wolken zu drehen. Er konnte gar nicht so schnell gucken, wie Luca bei ihm war. „Komm!“ Er tauchte bei Kazumi auf und packte sie einfach um die Hüfte, wobei er sich erneut verbrannte, weil es in ihrer Umgebung sehr heiß war. Und auch ihr Körper so heiß sein musste, damit sie ihrer eigenen Hitze standhielt. Er, Kazumi und Akira schossen förmlich aus dem Schutzkreis und da sie eben noch Teil davon gewesen waren konnten sie folgendes sehen.

    Ein riesiger Drache erhob sich aus den Wolken und Azazel stand im Zentrum des Kreises. Reglos sah er in den Himmel und dann brachen schwarze Flügel aus seinem Rücken. Er stieg in den Himmel. Die Dämonen flogen ihm nach und schließlich sammelte der Drache offensichtlich seinen Odem, den er nun mit einem einzigen Stoß in den Kreis spie. Einen kurzen Moment war nur violettes Feuer zu sehen. Es war unglaublich hell und Akira schrie: „AZAZEL!“ Da sie in der realen Ebene waren, wurde er natürlich entsprechend verwundert von den Passanten angesehen.
    Als sich der Rauch verzog, tat es auch der Drache und zurück blieb nur Azazel, dessen Flügel wieder verschwunden waren. Er stand einfach da. Mit einer Handbewegung über seinen Körper erschuf sich erneut Kleidung und ALLES in diesem Kreis war zerstört. Akira konnte seinen Augen nicht trauen und Luca sah besorgt aus. Er hatte alle Dämonen vernichtet… Er kam auf die anderen zu und schließlich sackte er einfach zusammen. „Nein!“ Luca war schneller bei ihm, als man gucken konnte und Akira ließ den Schutzkreis noch aufrecht.
    Azazel schien am Rande seiner Wahrnehmung zu sein und wurde nun von Luca in den Arm genommen. „Was ist mit dir?!“ Doch Azazel kam ja gar nicht zum Antworten, als plötzlich der Jäger auftauchte, der ihn und Luca töten wollte. Er musste den plötzlichen sehr hohen Anstieg, der dämonischen Macht gespürt haben. „Bya…kuya…“, hauchte Akira und tauchte neben Azazel auf, wo er diesen Jäger anfunkelte. Byakuya hatte das Schwert auf Azazel gerichtet und Akira hielt es ihm auch entgegen. „Überleg‘s dir… Wir sind zu viert.“ Kaname tauchte hinter seinem Vater auf und hielt ebenfalls die Klinge nach vorn.

    Yuki wurde mal wieder einfach ohne Worte zurückgelassen. Aber was konnte sie schon machen. Die beiden Hausherren, hatten sie einfach mit den Worten stehen lassen: „Bleib im Haus!“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Sa Jan 14, 2017 12:44 am

    Dieser verdammte ... Wie konnte er es wagen? Nun sie wagte es doch selbst auch, sich am Feuer zu bedienen, aber Akiras Bann zu zerschlagen, war irgendwie nicht gerade die feine Art. Kazumi setzte gerade zu einem neuerlichen Angriff an, als sie plötzlich gepackt wurde und aus dem Bannkreis herausgerissen wurde. Das Luca dabei Verbrennungen erlitt, ließ sich nicht vermeiden. Ausserhalb des Bannkreises, konnten sie nur zusahen. Kazumi musste schnellstens abkühlen, wenn sie nicht auffallen wollte. in dem Bannkreis spielte sich ein einzigartiges Schauspiel ab. Akira sorgte sich sichtlich und hörbar. Die Menschen sahen die drei etwas sonderbar an, während Kazumi beschwichtigend auf ihn ein sprach.
    "Ihm passiert nichts. Er kommt schon wieder."
    So konnte man wenigstens denken, es handele sich um einen Hund oder ähnliches. Der Drache da drinnen, war wirklich beeindruckend. Ein wunderbarer anblick, wie Kazumi fand. Das ganze nahm ein jähes Ende und die Dämonen waren alle samt weg. Kurz drauf stand auch schon Byakuya da. Er wollte wohl ernst machen. Kazumi wusste, er war stark, aber sie hatte keine Ahnung, wie stark. Ihrem Bruder war es wohl nur durch Glück gelungen, Byakuya ausser Gefecht zu setzen. Nun standen sie allerdings zwei Jäger gegen zwei Jäger. Der Andere schien eben so ruhig und gelassen, wie Byakuya selbst. Das könnte durchaus interessant werden.

    Yuki hatte natürlich keine Informationen. Misakis Plan, durch Yuki an Informationen zu kommen, war gescheitert, aber das spielte für Yuki ohnehin keine Rolle. Sie wollte ihm ja gar nicht nach spionieren. Er hatte befohlen, sie solle im Haus bleiben, also würde sie das tun. Nun ... solange er weg war, konnte sie doch wenigstens schon mal nach seinem Script sehen. So schlich sie einfach in sein Arbeitszimmer, betrachtete nachdenklich die Bücher und Unterlagen, die hier standen, nahm sich einen Ordner und las die darin aufbewahrten Gedichte.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Sa Jan 14, 2017 1:35 am

    Byakuyas ernster Blick war schon irgendwie Beängstigend. Und in Azazels Zustand, war er wohl ein wirklich leichtes Ziel. Azazel sah ihn aus halbgeschlossenen Augen an. „Du bist lästig.“, sagte er nur und Luca erbleichte. Er drehte Azazel halb von Byakuya weg und sagte: „Ich dachte, das sei geklärt!“ Byakuya betrachtete die Dämonen, aber Akira stellte sich in das Sichtfeld. „Warum sollen sie sterben?“ Byakuya antwortete nicht und Kaname schielte zu seinem Vater. „Sie gehören hier nicht her.“ Die gleiche Leier. Akira sah kurz zu seiner Schwester und dann zu Azazel. Er löste den Bannkreis, um die Jäger zu zwingen, die Waffen wegzustecken, aber Kaname erschuf im selben Moment einen neuen. Byakuya nahm das zur Kenntnis und sagte: „Ich nehme an, der Ausbruch dieser enormen Kraft, ist dir zu verdanken?“ Er sah zu Azazel, der sich nun leicht aufrichtete und dabei stöhnte. „Wir wurden angegriffen. Von Dämonen.“ Akira ergänzte: „Ja und wir haben sie vernichtet.“ Byakuya sah zu Luca, der sehr mitgenommen aussah und sagte. „Kehrt zurück in eure Sphäre.“ Luca schüttelte den Kopf und sagte: „Das geht nicht, wie du vielleicht noch immer nicht verstanden hast.“
    „Ihr erschüttert diese Welt mit solcher Macht, dass das Gefüge zu zerreißen droht. Ihr schadet dieser Welt.“, sagte Kaname nun und Byakuya musterte die Tochter Rais. „Es schadet eurer Welt mehr, wenn wir dorthin zurückkehren!“
    „Dann muss ich euch zwingen…“
    „Zerstreue…“ Akira schlug Byakuyas Schwert zur Seite, ehe es zerstreuen konnte und Byakuya sah überrascht aus. „Ich werde dich aufhalten.“ Kaname wollte eben eingreifen, als auch Kazumi in seinen Weg trat. Luca sah auf Azazel herab und der nun versuchte aufzustehen. Luca unterstützte ihn dabei und achtete gar nicht auf seine Wunden. Dann sagte er: „Ich verstehe dich nicht, Jäger, aber das muss ich auch nicht. Wir werden nun gehen.“ Byakuya sah immernoch genau gleich ausdruckslos aus und dann sagte er: „Weg der Bindung 61: Sechs Stäbe des Lichtgefängnisses.“ Und damit wurde Luca festgesetzt. Die Sechs breiten Lichtstrahlen waren durch seine Mitte getrieben, hatten ihn jedoch nicht verletzt, dafür aber gelähmt. Akira sagte nun zornig: „Lass sie in Ruhe! Sie haben doch gar nichts getan!“

    Yuki las eine Weile in dem Handgeschriebenen Gedichtband und sie musste feststellen, dass der vermeintliche Mörder offensichtlich eine Schwäche für Romantisches hatte. Zwar waren es nun nicht alles schnulzige Liebesgedichte, aber sie erzählten von Sehnsucht, Schmerz und Liebe. Das konnte doch unmöglich dieser Eiszapfen geschrieben haben! Danach jedenfalls sah sie sich noch mal im Zimmer um und wischte ein bisschen Staub. Sie räumte Bücher zurück an ihren Platz, da diese penibel genau sortiert waren, war das auch nicht schwer. Auf dem Schreibtisch lag das halbfertige Manuskript und … Scheinbar Fantasy-Literatur über Dämonen. Das Buch sah alt aus und schien ein Sammlerstück zu sein. Komisch war nur, dass es Handschriftliche Ergänzungen zu den Eigenschaften der Verschiedenen Dämonen gab und wie ihnen beizukommen sei.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Sa Jan 14, 2017 3:31 am

    Kazumi würde ihrem Bruder immer bei stehen. Dieser verteidigte nun die beiden Dämonen wirklich so, als liegen sie ihm besonders am Herzen. Kazumi fand das wirklich lieb von ihm, auch wenn sie wusste, das er es für sie tat und sonst vermutlich anderer Ansicht wäre. Der andere Jäger schien erst mal ab zu schätzen, was Byakuya sagte, oder vor hatte. Es fiel Kazumi direkt auf, als sie sah, wie er zu Byakuya herüber schielte. Azazel und Luca waren beide angeschlagen. Sie waren kaum mehr in der Lage zu kämpfen, geschweige denn, irgendwas zu unternehmen. Was dachte sich dieser Jäger dabei? Kazumi wusste von ihrer Mutter genug, als das sie nicht wüsste, Byakuyas Zorn auf Dämonen kam nicht von ungefähr. Er hatte durch sie viele verloren. Auch seine Schwester. Allein das ließ sie irgendwie Mitgefühl für Byakuya auf bringen, doch sie würde den einen Mörder suchen und nicht alle dafür verantwortlich machen. Entschlossen stand sie neben ihrem Bruder. Sie würde ihn keinesfalls allein stehen lassen, gegen zwei andere Jäger.
    "Siehst du nicht, das sie versuchen diese Welt zu schützen? Glaubst du nicht, sie wären längst gegangen, wenn sie eine sicherere Sphäre kennen würden?"
    Kazumi wirkte immer entschlossen und ernst, solange sie nicht irgendwas mit Akira anstellte. Er war ihr Leben und sie würde das ihre bereitwillig für ihn geben. So auch jetzt, wenn es denn sein müsste.
    "Heb das Kido auf, wenn du nicht noch andere Dämonen anlocken willst. Sie warten nur auf eine solche Gelegenheit."

    Nein ... das konnte er wirklich nicht geschrieben haben und doch ... die Handschrift war die Selbe, wie auf dem Manuskript, welches sie hatte abschreiben müssen. Sacht strich sie über die feine Schrift. So etwas schönes, fand man heute kaum mehr. Zeit ein wenig auf zu räumen. Sie wollte nicht schnüffeln, aber diese schöne Schrift. Yuki war berührt von den Zeilen. War er wirklich ein Killer? Die ersten Zweifel regten sich bei ihr. Sie putzte ein wenig, sorgte für Ordnung, als ihr dieses alte Buch auf dem Tisch auf fiel. Es war alt, und doch waren neue Notizen darin notiert. Was ... vielleicht wollte er ja ein altes Buch neu schreiben und hatte neue Ideen dafür? Vielleicht eine verbesserte Version der Originalausgabe? Interessant sah es schon aus, aber sie wollte nicht weiter nach sehen. Letztlich würde es noch ärger geben oder so. Besser sie bereitete schon mal alles andere vor und putzte im Rest des Hauses auch noch etwas.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Sa Jan 14, 2017 3:47 am

    Byakuya sah Kazumi ungerührt an. „Ihr wollt die Dämonen beschützen?“ Akira reckte sein Kinn nach vorne. Was wohl so was, wie ‚Ja‘ hieß und dann sagte Byakuya. „Dämonen,d ie diese Welt schützen wollen… Ich habe noch nie einen besser Witz gehört.“ Kaname fixierte Kazumi. Er schätzte die beiden Jäger so ein, dass sie sich durchaus zur wehr setzen konnten, aber wussten sie denn nicht, wen sie vor sich hatten? Akira sagte: „Ich habe dich schon einmal in die Schranken gewiesen Byakuya. Ich werde es wieder tun.“
    „Zu glauben, wir wären auf demselben Level, ist pure Arroganz, Bürschchen. Du hättest dein Schwert durch meine Kehle ziehen sollen, als du Gelegenheit hattest, ein solches Wunder, wird dir nicht noch mal gelingen.“ Kaname erbleichte. WAS hatte der Junge bitte getan? Er hatte seinem Vater die Klinge an die Kehle gehalten?
    „Glaub nicht ich werde dich schonen, nur weil Okasan dich unterrichtet hat.“ Byakuyas gelassener Blick wurde nun wirklich ärgerlich und man sah die Klinge nicht mal, als sie Akira übers Gesicht zuckte. Der Junge spürte es nicht mal sofort, sondern erst, als das Blut seine Wange herab lief. Der feine schnitt zog sich über sein linkes Auge, hatte dieses aber nicht verletzt, sondern nur Wange und Braue. Kaname machte sich bereit und Akira senkte den Blick.
    „Ich erkläre es dir gern noch mal, Bürschchen. Die Distanz zwischen uns ist in etwa wie die zwischen Himmel und Erde.“ Akira senkte das Schwert und dann griff er ohne Vorwarnung an. Er hasste es, wenn er verletzt wurde. Er war jetzt wirklich wütend. Byakuya parierte und plötzlich kämpften die Beiden. Sie waren beide unfassbar schnell und Kaname widmete sich kazumi. Er konnte ncoh nicht wissen, dass sie ihn früher oder später einfach besiegen würde.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Sa Jan 14, 2017 3:58 am

    Wenn es etwas gab, was Kazumi nicht leiden konnte, war es wohl, wenn jemand ihren Bruder verletzte. Byakuya war verdammt schnell, aber das war Akira auch. Niemals würde sich Kazumi in den Kampf ihres Bruders ein mischen, aber untätig herum stehen konnte sie auch nicht. Natürlich griff der andere Jäger an, als Akira und Byakuya sich bekämpften. Es war nicht weiter überraschend. Sie selbst hätte ebenfalls angegriffen, wenn sie geglaubt hätte, jemand würde Akira mit angreifen. Nun sie würde es dem anderen Jäger nicht leicht machen, aber sie würde ihm auch nicht das volle Potenzial zeigen. Die Feuergeschichte war nur für Dämonen reserviert. Es würde sie nur auffliegen lassen und genau das, wollte sie ihrem Bruder nicht an tun. Rai war eine hervorragende Lehrerin gewesen und hatte ihre Kinder von klein an mit Waffen groß werden lassen. Sie hatten sehr früh gelernt, was es hieß, anders zu sein ... nirgendwo wirklich dazu zu gehören. Es war hart und so war es auch nicht weiter verwunderlich, das sich die Geschwister so sehr nahe standen, denn nur sie konnten einander verstehen. Kazumi wehrte den Ersten Schlag direkt ab, ließ einen anderen Folgen, der den Jäger mit der breiten Seite des Katanas erwischte. Sie wollte ihn nicht töten, und so wenig wie möglich verletzen. Nicht nur ihrer Mutter zu Liebe, sondern auch, weil sie es nicht richtig fand.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Sa Jan 14, 2017 4:32 am

    Byakuya und Akira schenkten sich nichts. Der erfahrene Jäger war vorsichtiger und außerdem war es für ihn nun auch etwas leichter, da Rai nicht in der Nähe war und er nicht mehr ihren vernichtend enttäuschten Blick spüren musste. „Wie nennst du es, wenn ein Wunder Zwei Mal passiert, hm?“, fragte Akira nun übermütig und Byakuya sagte nur, als sie sich eben trennten: „Arroganz ist der Untergang eines Sieges.“ Er verschwand und tauchte hinter Akira auf, doch der parrierte sein Schwert. „Du hast das Bei Azazel gemacht, es hat keine Wirkung bei mir, da ich die Technik gesehen habe.“
    „Ich habe dich sehen, lassen, was du sehen musstest.“
    Akira sah an sich herab. Rotes Blut zierte seine Kleidung. Er hatte einen tiefen Schnitt auf der Brust und Byakuya sagte: „Pfad der Zerstörung 4: Weißer Blitz.“ Sein Zeigefinger zeigte unter seinem weiten Gewandt auf Akira und dann durchstieß dieser Seine Schulter. … Nicht. Akira verschwand zuvor schnell und Byakuya sah nun zu ihm herüber. „Gib auf, Junge, du kannst nicht gewinnen.“
    „Ich… werde die zwei beschützen, Byakuya.“
    „Sei nicht so arrogant zu glauben, du könntest irgendwas gegen mich ausrichten…“
    „Wenn hier jemand an Arroganz nicht zu übertreffen ist, Byakuya, dann bist ja wohl du das!“ Er griff erneut an.

    Kaname stellte schnell fest, dass er mit seiner Einschätzung richtig lag. Die junge Frau, namens Kazumi hatte es ECHT drauf. Sie versuchte dennoch nicht, ihn zu verletzen. Die Breitseite hatte zwar nicht getroffen, aber es war sehr knapp gewesen. Er wunderte sich nicht mal darüber, das Rai wohl eine wirklich fähige Trainerin gewesen war. „Ihr solltet ihm nicht im Weg stehen. Er macht keine Kompromisse und er vernichtet alles, was ihm in seinen Weg kommt."
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Sa Jan 14, 2017 10:03 am

    Kazumi musste sich auf ihren Gegner konzentrieren, der seinerseits sehr gut trainiert war. Natürlich bemerkte sie nicht, das ihr Bruder verletzt war, aber sie wusste, er war nicht einfach zu schlagen.
    "Was er vernichtet, werden wir sehen. Wir werden den Beiden helfen, solange unsere Mutter nichts anderes verlangt. Sie haben eben so ein Recht zu leben, wie wir auch. Sie mögen nicht hier her gehören, aber wenn sie in ihre Sphäre zurück kehren, können wir gleich alle mit gehen, denn dann wird die Hölle hier los brechen, also solltet ihr euch überlegen, was ihr tut, wenn euch diese Sphäre und ihre Bewohner am Herzen liegen. Die Beiden haben eben noch die Leute hier mit beschützt!"
    Nun ... eigentlich ... war es Akira, der den Bannkreis erstellt hatte, aber ohne Azazel wären die Dämonen vermutlich auch auf die anderen Menschen los gegangen. Ein Blick zu Akira genügte, um seine Verletzung zu sehen. In Kazumi brodelte die Wut. Sie musste sich beherrschen. Wenn sie jetzt auch noch ihre Fähigkeiten los ließe, würden diese Jäger mit Akira und ihr kurzen Prozess machen. Kazumi war eigentlich hart im nehmen. Sie verzweifelte nicht schnell, aber sie wusste, gegen Byakuya würde Akira nicht allein an kommen. Nie zuvor hatte sie sich so sehr gewünscht, ihre Mutter stände ihnen bei.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am So Jan 15, 2017 12:46 am

    „Selbst wenn das alles stimmt, was die Dämonen euch gesagt haben, so ist es nicht nötig, dass beide hier bleiben.“ War doch wohl ein berechtigter Einwand. „Ich will dich nicht bekämpfen, Kazumi, aber du lässt mir keine Wahl.“ Dennoch war es eher so, dass er sie abhalten würde ihrem Bruder zu helfen, als wirklich anzugreifen.

    Akira hingegen sah schon wirklich mitgenommen aus. Eben wollte Byakuya ihm erneut eine überziehen, als er schnell zurück sprang, weil ein Violetter Blitz auf ihn zu schoss. Luca stand entschlossen dort und sah nun mehr als nur böse zu Byakuya hoch. Scheinbar hatte er sich aus dem Lichtgefängnis befreit. „Wir haben doch gar nichts getan! Lass uns in Frieden, Jäger!“
    „Alles was die Ruhe und den Frieden dieser Sphäre stört muss ausgelöscht werden. Ihr bildet da keine Ausnahme.“
    Akira nutzte die Gelegenheit und griff Byakuya wieder an, doch der hatte nur darauf gewartet und dieses Mal ging alles so schnell, dass Akira gar nicht wusste, wie er in diese Lage gekommen war. Byakuya hatte sein Schwert in der Hand und ihn auf den Boden befördert. Er hatte den Fuß auf Akiras Schulterblatt stehen und betrachtete die Klinge von dessen Schwert.
    „Erbärmlich… Ein Schwert in der Hand eines besiegten, beschützt gar nichts, Bürschchen.“ Er ließ es neben ihn auf den Boden fallen. Er nahm den Fuß herunter. Er blutete stark an der Seite, wo die Verletzung schon wieder aufgebrochen war. Wenn das so weiter ging, würde es bald unangenehm für ihn werden. Noch bevor die anderen da waren, steckte er sein Schwert weg.
    Akira war wirklich wütend. Dieser arrogante Mistkerl! Er hob sein Schwert auf und griff Byakuya erneut an. In diesem Moment kamen auch die anderen.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am So Jan 15, 2017 12:58 am

    "Dann haben wir etwas gemeinsam."
    Sie würde ihn nicht verletzen, würde ihn auch sicher nicht einfach töten, aber sie musste ihrem Bruder nun wirklich bei stehen. Akira sah schon sehr angeschlagen aus.
    "Wie kann man nur so dickköpfig sein?!"

    Rai hatte es sofort gespürt und auch Kanata war sofort wieder nüchtern, als diese schwere Erschütterung auftrat. Sofort machten sie sich auf den Weg. Auch Shiori kam mit, um zu lernen, was es bedeutete, im Kampf gegen Dämonen zu stehen. Als sie allerdings am Ort des Geschehens an kamen, waren da nur noch Azazel und Luca, die sich mit Hilfe von Akira und Kazumi gegen Byakuya und Kaname zur Wehr setzten. Azazel sah sehr mitgenommen aus. Er musste für diese heftige Erschütterung verantwortlich gewesen sei. Akira griff gerade den unbewaffneten Byakuya an, als Rai sich dazwischen warf, Akiras Schwert mit dem ihren ab fing und so abwehrte. Es folgte eine schallende Ohrfeige und ein Blick, der den schrecklichsten Dämon in die Flucht geschlagen hätte. Natürlich war klar, das Byakuya erneut versucht hatte, die beiden Dämonen zu erledigen, aber jemanden an zu greifen, der seine Waffe nicht gezogen hatte, war unverzeihlich.
    "AKIRA! Reiß dich gefälligst zusammen. Er hat dich besiegt, also nimm es hin."
    Damit meinte sie nicht, er solle zulassen, das anderen etwas geschieht, sondern lediglich, das er akzeptieren sollte, wenn er geschlagen wurde.
    "Wut war noch nie ein guter Gefährte im Kampf!"
    Shiori stand da, beobachtete sie alle und war verunsichert, was sie tun sollte. Akira war verletzt, Kazumi und Kaname hielten sich gegenseitig in Schach, Azazel war völlig geschwächt und Luca wusste nicht, wie er noch um gnade für sie Beide flehen sollte.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mo Jan 16, 2017 12:57 am

    „Das können wir auch euch fragen.“, antwortete Kaname auf Kazumis Frage. Er steckte sein Schwert weg, nachdem Byakuya es getan hatte und beobachtete das Ganze. Dann jedoch wollte er eben noch nach seinem Vater rufen, hielt aber lieber den Mund. Er würde wissen, was er tat.

    Akira war wirklich zornig und er vergaß seine ganze gute Erziehung, als er Byakuya nun hinterrücks angriff. Was wendete sich dieser arrogante Mistsack auch einfach vom Kampf ab?! Er schlug zu und seine Klinge prallte gegen die von seiner Mutter und direkt danach folgte eine schallende Ohrfeige, während Byakuya stehengeblieben war. Er sagte nur: „Ich hätte ihn auch selbst aufgehalten.“ Akira konnte es nicht fassen. Er hielt sich die Wange und senkte dann Blick, ehe er sagte: „Entschuldige… Okasan.“ Er steckte das Schwert weg und stand da nun, wie ein begossener Pudel. Die Kerbe auf seiner Brust, hatte sein T-Shirt von oben bis unten eingesaut und das Blut lief sein Gesicht herab.

    Silver musterte Rai und sah danach zu Byakuya. Er war kühl, blutete aber auch ganz schön. Es stimmte. Schon beim ersten Kampf, als Akira Byakuya so überrascht hatte, schon da war er verletzt gewesen. Er glaubte, dass Akira ihn nur deshalb hatte aufhalten können.
    Kanata ging zu Byakuya und sagte: „Lass dich verarzten Byakuya. Das sieht übel aus.“ „Für wen hältst du mich? Pass besser auf deine Haustiere auf.“ Er meinte mit Sicherheit die Dämonen.
    Azazel schien es ein wenig besser zu gehen und so stand er nun auf und ging zu Kanata und Byakuya. Er sagte voller Ernst, aber trotzdem ruhig: „Wir werden wieder gehen, Jäger. Zu gegebener Zeit, werden wir zurückkehren. Wir sind nicht hier um deine Welt zu zerstören.“ Byakuya sah ihn nicht mal an, als er sagte: „Die Worte eines Dämons bedeuten mir nichts.“ Kanata stieß die Luft aus. „Byakuya…“
    „Ich bin nicht bereit, darüber zu verhandeln. Ich kann nicht verhindern, dass du diese Brust beschützt, Kanata. Aber ich werde es nicht akzeptieren. Du warst schon immer so. Gedankenlos und darauf erpicht, das unmögliche zu beweisen. Mag sein, dass du vergessen hast, dass du vergeben hast. ICH kann es nicht.“ Damit verschwand er einfach und Kaname blieb ratlos zurück. Er mochte es nicht, wenn sein Vater so mit seinen Mitmenschen umging, aber er würde ihn nie darauf ansprechen. SO hatte er sich das Wiedersehen nicht vorgestellt. Er ballte kurz die Fäuste und entspannte sie wieder. „Er ist so stur!“, entwich es dann doch seinem Mund.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Mo Jan 16, 2017 2:14 am

    Kazumi ließ ihr Schwert ebenfalls sinken, steckte es weg und betrachtete das ganze. Das ihre Mutter Akira geschlagen hatte, tat ihr weh, aber sie wusste, Okasan würde das nie ohne Begründung tun. Kazumi eilte sofort zu Akira. Sie legte ihm die Hand auf die Schulter, zog ihn an sich und hielt ihn einfach in den Armen. Natürlich hatte Akira da gerade falsch gehandelt und natürlich durfte er nicht im Zorn kämpfen, aber es war auch eine Demütigung für ihn, vor den Anderen geschlagen zu werden. Byakuyas Worte ließ sie einfach abprallen. Er war ein Sturkopf. Sie wusste, das seine Schwester die beste Freundin für Rai gewesen war, das ihr Verlust alle sehr getroffen hatte, aber Byakuya war offensichtlich das Glied der Kette, welches einfach nicht los lassen konnte. An sich konnte das gut sein, aber auf der anderen Seite auch verdammt schlecht.
    Rai war wirklich sauer. Eigentlich ... war sie der Verzweiflung nahe. Sie stand wieder zwischen dem, für was sie die Beiden ausgebildet hatte und dem Schutz der beiden Dämonen. Byakuyas Zorn würde ihn irgendwann noch mal in große Schwierigkeiten bringen. Sie ließ ihn gehen. Sein Dickkopf war nicht zu brechen. Er musste erst lernen, was es hieß, einem Feind vertrauen entgegen zu bringen, wenn es notwendig war.
    Shiori stand abseits. Sie war erschrocken über die gesammte Situation. Auch über die Verletzungen, die Byakuya und Akira davon getragen hatten. Kazumi hatte sich sofort ihrem Bruder zu gewand. Da mischte sie sich lieber nicht ein. Kazumi hatte letztens schon so eifersüchtig reagiert.
    Byakuya zog seiner Wege. Kaname blieb zurück. Er schien eben so wenig die Meinung seines Vaters zu teilen, wie alle Anderen hier. Kazumi war tatsächlich überrascht. Sie betrachtete Kaname forschend. Was ging in ihm vor?
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mo Jan 16, 2017 2:32 am

    Byakuya kam zuhause an und ging direkt in sein Zimmer, wo er Senbonzakura ablegte. Er betrachtete den Blutgetränkten Verband und dachte sich, dass er es wirklich mal langsamer angehen lassen musste, wenn das irgendwann mal heilen sollte. Das ständige Aufreißen würde außerdem eine dickere Narbe hinterlassen. Er seufzte.
    Nach einem kurzen Moment ging er wieder aus dem Zimmer in die Küche. Dort ließ er heißes Wasser in eine Schüssel laufen und legte Nadel, Faden und ein großes Pflaster bereit. Dann holte er einen Tiegel mit Heilsalbe raus und suchte nach einem sauberen Lappen.

    Kaname sah zu seinem Onkel: „Ich verstehe deine Beweggründe, Oji-San, aber du kennst ihn. Können wir die beiden nicht zu anderen Dämonenjägern schaffen. Vielleicht nach Europe oder so?“ Er merkte, dass Kazumi ihn forschend betrachtete und sah sie nun auch an. „Was ist denn?“, wollte er nun wissen und er klang forscher, als beabsichtigt. Das alles hier ging ihm gehörig gegen den Strich. Akira sah nun auf und blickte dem Sohn, dieses arroganten, selbstgefälligen Jägers ins Gesicht: „Hör auf sie anzumachen!“ Kaname sah irgendwie überrascht aus und erklärte: Tue ich gar nicht! Und außerdem wede ich keine Befehle von jemandem entgegen nehmen, der meinen Vater hinterrücks erstechen wollte!“ Akira bis die Zähne zusammen. „Dein Vater wollte einen Doppelmord an zwei Unschuldigen begehen!“
    „Unschuldig? Sie sind Dämonen!“

    „JETZT REICHT’S!“, rief Kanata und alle verstimmten. „DU!“; er zeigte auf Akira: „Ab zu mir nach Hause. Sieh zu, dass dich keiner sieht!“ Dann deutete er auf Kaname: „DU hörst jetzt mal auf, deines Vaters Starrsinn zu verteidigen!“ Er wandte sich den Dämonen zu: „IHR Beide! Wenn ihr ausgehen wollt, sagt vorher Bescheid! Wenn wir nicht bei euch sind, können wir euch auch nicht vor Byakuya beschützen!“ Azazel schüttelte leicht den Kopf. Sie hatten doch gar nicht hier her gewollt! Das war auf dem Mist der beiden Kids gewachsen. Silver machte ein unzufriedenes Geräusch und sah zu Shiori. „Das Essen dürfte nun kalt sein.“ Kanata sah zu seinem Sohn und nickte bedauernd.
    Alle taten jedenfalls, was Kanata verlangte und Kaname entschied sich, erst mal mit zu Kanata zu gehen. Er würde die Lage checken und dann Heim gehen.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Shiori am Mo Jan 16, 2017 2:45 am

    Wenn Kanata ein Machtwort sprach, dann richtig. Alle fügten sich dem Willen des Hausherren. Shiori sah zu Silver, der am ruhigsten von allen geblieben war. Ihn verstand sie nur all zu gut. Er hatte seine Mutter verloren und das war schlimm genug.
    "Das kann man aufwärmen. Es wird dann auch noch schmecken."
    Zwar sicher nicht so gut wie frisch gemacht, aber manchmal mussten das Essen ja auch erst durchziehen.
    Kazumi war zurück geschreckt, als Kaname so heftig reagierte. Akira nahm sie natürlich sofort in Schutz. Sie wollte eben kontern, als Kanata eingriff und selbst ein paar Tackte zu sagen hatte. Automatisch sah sie zu ihrer Mutter, um deren Reaktion zu sehen. Rai wirkte sehr ernst. Sie würde sicher keine Widerworte dulden. Die Dämonen konnten nichts dafür.
    "Kanata-san. Die beiden sind nur mit gegangen, weil wir sie mit geschleppt haben. Es war ein Fehler den wir zutiefst bedauern. Es kommt nicht wieder vor ohne eine Einwilligung."
    Wenigstens das musste sie doch wieder gerade biegen. Kaname ignorierte sie. Er war nicht besser, als alle Anderen auch. Sollte er checken, was er wollte, solange er sie und Akira in Ruhe ließ.
    Zuhause angekommen, huschte Shiori direkt in die Küche, um dort das Essen auf zu wärmen. Es war noch nicht ganz kalt, aber eben schon abgekühlt. Sofort legte sie ein Gedeck mehr mit auf. Schließlich war Kaname auch da. Das war ein wirklich großes Essen.

    Yuki hörte, wie Byakuya das Wasser in der Küche an stellte. Es war nicht einmal, das sie neugierig war, aber irgendwas konnte da nicht stimmen. Er war so ruhig ... eilte seine Gedanken mit niemandem ... und schien alles allein regeln zu wollen. Es gab für ihn scheinbar nichts wichtigeres als Disziplin und Ehre. Sacht schob sie ihre Tür auf, kam heraus und ging, mit einer leeren Tasse in der Hand, in die Küche, wo sie schon die Ausmaße seiner Aktivitäten sehen konnte. Wie konnte einer allein nur so unvernünftig sein? Wie hatte er das schon wieder geschafft? Ruhig stellte sie die Tasse bei Seite, nahm einen sauberen Lappen aus dem Medizinschrank und nahm die Schüssel mit dem heißen Wasser rüber zum Tisch. Sie sagte nichts, kniete sich neben den Stuhl und wartete, ohne ihn auch nur einmal an zu sehen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Azazel am Mo Jan 16, 2017 3:03 am

    Langsam fragte sich Byakuya, was mit dem Mädchen nicht stimmte. Nicht dass er es nicht begrüßte, dass sie so ruhig war, aber sie hatte ganz klar Angst vor ihm. Hätte er gewusst, dass sie an seinen Sache gewesen war, hätte sie auch allen Grund dazu. Er stieß die Luft aus und fragte: „Was ist?“ Warum kniete sie da neben dem Tisch und… Ach so, sie wollte ihn offenbar schon wieder zusammenflicken.
    „Eure Wunde muss versorgt werden Byakuya-sama.“ Ja. Genau, wie er vermutet hatte. Byakuya musterte sie noch einen Moment und setzte sich schließlich. Er konnte das auch allein! Er brauchte ihre Hilfe nicht und überhaupt! Warum tat sie das denn nur für ihn, wenn sie solche Angst vor ihm hatte? „Warum?“
    „Damit es sich nicht entzündet.“
    Ein wenig überrascht sah er kurz aus und schloss dann die Augen. „Das habe ich nicht gemeint.“ Doch er ließ sie gewähren. Es war zwar immer noch sehr seltsam für ihn, aber irgendwie auch schön. Bevor sie hier gewohnt hatte, war er alleine gewesen. Als Kaname fortgegangen war, war Byakuya erst mal bewusst geworden, wie riesig und leer dieses Haus war. Er hatte sich unsagbar allein gefühlt und jetzt, wo Yuki hier war… wie sie seine Wunde versorgte. Es war wie früher, als Jun… Byakuya schluckte.

    Kanata nickte auf kazumis Worte und so kehrten alle wieder zu Kanatas Tempel zurück. Azazel steckte Luca wieder den Finger in den Mund, wobei er ihn wirklich sehr festhalten musste, weil er sich weigern wollte und erklärte, dass es alles halb so schlimm sei und Azazel hatte ihm irgendwann einfach befohlen den Mund aufzumachen. Er heilte ihn mit seinem Blut und Silver sah den beiden etwas schockiert zu. Wenn man die beiden betrachtete, konnte man sich gar nicht vorstellen, dass Dämonen böse Kreaturen waren.
    Kaname sah ebenso zu und es schockierte ihn genauso, wie menschlich die zwei eigentlich waren. Als Luca dann geheilt war, saß er mit roten Wangen neben Azazel auf dem Sofa, der anz entspannt die Hände hinter dem Kopf faltete. Nach eienr Weile sagte er leise: „Azazel?“ „Hm?“ „Ich will, dass du die Siegel brichst.“ Azazel senkte nur den Blick und sagte dann: „Das werde ich nicht tun.“ „Aber… wenn du mehr Macht hast…“
    „Ich bin ein Erzdämon, Luca. Ich brauche nicht mehr Macht. So lange die Siegel intakt sind, bist du weniger gefährlich.“ Luca ballte die Fäuste. Er sagte nichts mehr dazu.
    Akira lag auf einem Tisch, wo Kanata seine Wunden behandelte. Er war einfach am besten dafür geeignet und Akira sagte irgendwann zu Kazumi. „Tut mir leid, liebe Schwester…“ Er machte sich vorwürfe, dass sie ihn so sehen musste und dass sie sich sorgte.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre...

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 10, 2018 3:49 pm