Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Blutmagie und das Gesetz

    Teilen
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 3:25 am

    „Mr. Adams also?“, fragte sie. Sicherlich würden ihre Kontaktmänner nach ihm forschen. Sie würden nicht ahnen können absolut nichts über seine Person in Erfahrung bringen zu können. „Einen schönen Abend.“, sagte sie nur und drehte sich von ihnen weg. „Sie ist genau mein Typ.“, stellte Varus fest, als sie nun davon schlenderte. Eine Schlange verdiente wohl auch nichts anderes als eine Schlange. Vielleicht sollte er SIE verführen, um an Informationen zu gelangen. „Warte hier.“, sagte er nun und ließ Bella einfach stehen. Er ging der Dame nach und wurde direkt von zwei Schränken aufgehalten. Bella konnte sehen, wie sie sich noch mal zu ihm umdrehte und Varus wohl irgendwas sagte, was sie aber nicht hören konnte. Sie schien nur sehr kurz verunsichert, dann aber befahl sie den Schränken, sich von ihm fernzuhalten. Sie selbst allerdings ging scheinbar nicht auf Varus Versuch ein.
    Selbiger kam nun aber doch irgendwie lächelnd zurück und meinte: „Angelhaken ausgelegt.“ Er lehnte sich lässig auf die Bar auf. Bella konnte nun auch sehen, wie einer der Schläger dem Gastgeber irgendwas zuraunte, der dann schnell zur Bar blickte und Bella musterte. Anhand der Gesten erkannte man auch, dass er sich wohl selbst darum kümmern wollte. Er strich den Anzug glatt und kam nun auf die beiden zu. „Ohhh der Hausherr höchstselbst rollt an.“, sagte Varus sarkastisch und zeigte noch immer ein Haifischlächeln, das sich gewaschen hatte.
    Lavayett blieb bei ihnen stehen, bestellte ihnen abermals Getränke und sagte: „Ich kann mich nicht erinnern, sie eingeladen zu haben, auch wenn ich anerkennen muss, dass sie eine wahrhaftige Augenweide sind, Miss Auditore. Das letzte Mal, als ich sie gesehen habe, drohten sie mir in ihrem grässlichen Hosenanzug, mich einzubuchten.“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 3:37 am

    Was ... DIESE SCHACHTEL??? Was ärgerte sie das überhaupt? Sollte er sich doch an ihren Giftzähnen versuchen und sie ihr hoffentlich ziehen. Was auch immer er gerade getan hatte, diese Frau würde ihm vermutlich sehr bald zu Füßen liegen, wie ein abgetretener Läufer. Es missfiel Bella, das er sie hier so allein stehen ließ, doch schließlich kam er zurück. 
    "Aha? Mit welchem Köder willst du sie denn ins Bett kriegen?"
    flüsterte sie Varus zu. Als würde ein Magier je seine Tricks verraten. Nein, darauf hoffte sie nun wirklich nicht, aber er schien irgendwie von dieser Schlange angetan. Es dauerte nur einen Moment, ehe der Hausherr auftauchte. Er bestellte Getränke. Bella würde sie nicht an rühren, das war mal sicher. 
    "Danke Vielmals Mr Lavayett. ich bin sicher, sie verteilen solche Komplimente nicht an jede Frau."
    Klang vermutlich etwas bissiger als gewollt. 
    "Sie haben völlig recht. SIE haben mich nicht eingeladen, aber mein Begleiter hier, hat eine Einladung erhalten und mich gebeten, für heute Abend seine Dame zu sein. Wie könnte ich bei einem so charmanten und gutaussehenden Mann nein sagen?"
    Zu Varus würde vermutlich gar keine Frau nein sagen. Nun ... Bella würde ... wenn es um etwas anderes ginge. Lavayett wusste, wie sehr Bella ihn auf dem Kieker hatte. 
    "Nun ... Hosenanzüge tragen für gewöhnlich die Damen der feineren Gesellschaft. Ich begnüge mich für gewöhnlich mit Jeans. Ich finde wir haben genug Höflichkeiten ausgetauscht. ich nehme an, die Party findet statt um ihren Freispruch gebührend zu feiern?
    Weshalb auch sonst. Sie würde sich hier jetzt nicht auf Spitzfindigkeiten ein lassen. Schließlich würden sie sonst noch raus geworfen werden und das wollten sie nicht. Sie brauchten diese verdammte Gelegenheit, um Lavayett dran zu kriegen.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 3:48 am

    Lavayett grinste die ganze Zeit und beachtete Varus nicht eine Sekunde. Schließlich aber wies Bella ihn darauf hin, dass eine Einladung an Mr. Adams verteilt wurde. Schließlich sah er ihn nun auch an und einen Moment schien auch ER ein wenig verunsichert. Das Lächeln gefrohr ganz kurz und Varus lächelte weiter, wie schon die ganze Zeit. „Und… wie sind sie wohl an eine Einladung gekommen, Mr. Adams?“ Varus musterte die beiden Bodyguards hinter ihm ganz kurz und sagte dann wieder Lavayett anschauend: „Ich glaube nicht, dass ich ihnen erklären muss, wie man bekommt, was man will.“
    „Oh? Sie mögen Spiele, Mr. Adams?“ Nun fragte sich ja was hier gespielt wurde. Varus nahm das ihm zugedachte Getränk und trank einen Schluck. Vollkommen unbeeindruckt, ob da irgendwas drin sein könnte. „Ich liebe Spiele, sie versüßen die Langeweile, meiner Existenz.“
    „Ich versichere ihnen, Mr. Adams… Langeweilig wird ihnen nicht werden.“ Varus streckte die Hand aus und einer der Bodyguards hielt ihn auf, ehe er Lavayett am Arm berühren konnte. Varus grinste jedoch nur weiter. „Ich hielt sie nicht für einen Angsthasen.“
    Das schien dem Herrn nun die Laune zu verhageln. Er sah Varus verständnislos an. Dieser ließ die Hand wieder sinken und der Hausherr schien misstrauisch, was „Mr. Adams“ nun eigentlich hier wollte. „Was wollen sie von mir?“
    „Wissen sie… Ein solches Fest ist wohl kaum der richtige Ort um DAS zu besprechen.“ Lavayett kniff die Augen leicht zusammen und sah noch mal zu Bella. Dann aber sagte er: „Einen schönen Abend.“ Er klang ein wenig gereizt. Na wenn das kein Nachspiel haben würde. „Wenn sie hier herumschnüffeln, verklage ich sie und ihr Department, bis sie nicht mehr wissen, wo oben und unten ist.“
    „Ohh.“, machte Varus gespielt eingeschüchtert. „Meine Begleitung ist nur hier um schön auszusehen, wie sie schon festgestellt haben. Nochmals danke, für die Einladung.“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 3:57 am

    Bella beobachtete jede Regung Lavayetts genau. Wie er sich gab, wie er vor Varus beinahe kuschte. Tja ... es gab immer einen gefährlicheren Gegner, der durchaus in der Lage wäre, einem wie Lavayett das Spiel ab zu jagen. Varus war gefährlich, das spürte sie instinktiv doch wollte sie ihn nun mal nicht so sehen. Er schien ihr hier so verloren und doch passte er ganz wundervoll hier her. 
    "Wie ich schon ihrer ... Frau ... mit teilte, habe ich nicht die Absicht hier herum zu schnüffeln. Ohnehin ... was würde es schon bringen? Auch ihnen also einen schönen Abend. Genießen sie ihn mit ihrer wunderbaren Frau."
    Das durfte genug Bitterkeit für einen Abend sein. As er weg war, sah sie varus direkt an. 
    "So? Nur um schön aus zu sehen? Danke für die Blumen. Ich kann hier nichts anfangen, als eben genau das, wozu du mich eben verdonnert hast. Der riecht es Meilen weit gegen Wind, wenn ich irgendwas auf zu decken versuche."
    Das Department und ihre Kokllegen, gerade ihren Chef, würde sie nicht in Schwierigkeiten bringen wollen. Schließlich konnten die nichts dafür, das sie so hinter Lavayett her war. Sie wollte nur Gerechtigkeit für seine Opfer, nur leider war Lafayett ein so ausgekochter Mistkerl, das sie nicht wusste, wie sie ihm jemals etwas nach weisen könnte. 
    "Und nun?"
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 4:05 am

    Varus blickte dem Kerl nach. Er schien ihn wirklich sauer gemacht zu haben. Er gluckste einmal belustigt und sagte dann. „Ein so starker Löwe und doch ist er vor der Schlange nur eine kleine Maus.“ Er kicherte ein bisschen und freute sich, dass er es immer noch konnte. Er blickte Isabella an und schließlich sagte er: „Aber das reicht doch vollkommen aus.“ Schön auszusehen. „Darf ich bitten?“ Er hielt ihr die Hand zum Tanz hin und Bella sah ihn verdutzt? an. Doch sie ging darauf ein und Varus führte sie federleicht. Die Kapelle spielte auch gerade einen Walzer und Varus führte sie, als habe er im Leben nie was anderes getan. Wenn das ihre Kollegen gesehen hätten… Und so wie die beiden tanzten stahlen sie allen anderen die Show und manch eine Frau wünschte sich in seine Arme. Isabella wusste gar nicht, wieso sie sich überhaupt so gut mit ihm bewegen konnte. Sie konnte nicht ahnen, dass Magie im Spiel war. Varus indes beobachtete während des gesamten Tanzes alle Anwesenden, verfolgte Lafayett und seine Frau mit seinem Blick und versuchte zu erahnen, ob ihm irgendwas auffallen könnte. Und dann freute er sich tatsächlich, dass sein Plan aufging. Da war etwas im Gange. Isabella schwebte förmlich vor ihm her und nun sagte er leise: „Bald liefern wir ihn ans Messer…“ Er wisperte es in ihr Ohr und als das Lied zu Ende war, hielt er sie fest und beugte sie leicht nach hinten.
    Dann reichte er ihr den Arm und führte sie von der Tanzfläche, hinaus auf den Balkon. Die Sterne schienen auf sie herab und eigentlich fühlte es sich an, wie ein Date, nicht wie eine Mordermittlung. Trotzdem musste man sich doch die Frage stellen, wieso Varus das alles eigentlich für Isabella und ihr Revier tat.
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 4:16 am

    Bella war innerlich aufgebracht, das dieser Scheißkerl da einfach so davon kam. Auf andere Gedanken kam sie erst, als Varus sie zum Tanzen aufforderte. Sie hatte schon ewig nicht mehr getanzt. erstaunt war sie, das es ihr noch so leicht von den Beinen ging. Sie schwebte, fühlte sich wie von Schwingen getragen, die sie gleichermaßen schützten. Es war unglaublich. Sie sah Varus an, als sei er das einzige vorhandene Wesen hier. Fast hätte sie vergessen, wo sie war.  Er raute ihr zu, das sie Lafayett bald ans Messer liefern würden. Kurz drauf endete auch die Musik. Sie ernteten Applaus. Bella lächelte. Irgendwas machte sie gerade wirklich glücklich. gemeinsam gingen sie auf den Balkon. Es war wundervoll hier draußen. Die Sterne am Himmel glänzten wie Diamanten auf einem Samttuch. Bella sah über die Brüstung des Balkons. Sie sah die Straßen der Stadt. Unweigerlich wünschte sie sich in ein Schloß mit einem großen Garten, aber das hier war die Wirklichkeit und sie waren weder in einem Schloß, noch waren sie in einem Märchen. Sie drehte sich zu Varus herum und blickte ihm direkt in die Augen. 
    "Warum? ... Warum tust du das? Warum hilfst du meinem Department so sehr?"
    War doch wohl berechtigt das zu fragen. 
    "Ich meine ... Ich bin dir dankbar dafür, das wir Fälle, die aussichtslos waren, gelöst haben, aber was ist dein Beweggrund das zu tun? Du scheinst mit eigentlich nicht der Typ zu sein, der Recht und Ordnung für etwas Großartiges hält. Eigentlich würdest du, wenn ich ehrlich bin, sogar verdammt gut darin sein, diesen kleinen Mistkäfer zu zerquetschen um an seiner Stelle noch größere Dinger zu drehen und doch ... tust du es nicht, sondern hilfst uns."
    Der Mann war eben ein einziges Rätsel für Bella.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 4:24 am

    Dieser Mann war nicht nur ein Rätsel für Bella, sondern seine gesamte Existenz war ein großes Rätsel. Varus lehnte sich nach rücklings auf die Brüstung und sah in die Sterne, als Bella mit ihm sprach. Er schloss die Augen und lächelte erneut, wobei es schöner war, als die ganze Zeit über. Irgendwie nicht so durchtrieben. „Langeweile.“, sagte er schließlich. Er sah zu Bella und kicherte sogar einmal. „Ich weiß nicht. Es macht mir Spaß, dabei zu helfen, diese Mistkäfer zu zerquetschen. Ich gebe zu, ich mag Luxus und die Schlangengrube, die sich nun High-Society schimpft, aber… Ich muss auch sagen, dass es mir durchaus anstrengend erscheint, dauernd von der Obrigkeit gejagt zu werden. Es ist … befreiender sich nicht dauernd verstecken zu müssen.“
    Er sah sie nun wieder an. Seine Augen waren wie in Gold gefasst und obwohl das so war, sah es irgendwie nicht unnatürlich aus, sondern passte perfekt in sein Gesicht.
    „Ich mag die Ordnung nicht besonders, das stimmt. Denn wenn ich eines über das Chaos gelernt habe, dann dies: Es ist fair.“
    Er drehte sich nun so, dass er die Ellenbogen vor sich wieder auf die Brüstung lehnte. Was sollte er sonst noch dazu sagen. Ein Wunder dass er überhaupt so zugänglich war. Der Tanz hatte ihm gefallen, wie es schien.
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 4:36 am

    Bella lauschte aufmerksam seinen Worten. Das war ... interessant. Er fand es leichter ... Er war bequem. Gut das mochte sein. Es fiel ihr ja ohnehin auf, das er immer etwas bequem war. Denn noch fand sie seine Ansichten interessant. Die Schlange versteckte sich also gern im Angesicht der Ordnung, während sie selbst diese nutzte. Gott dieser Mann ... er machte sie fertig. Wie konnte er nur so charmant lächeln, dabei aber Gedanken von Überführung und Verführung denken?Seine Augen ... wunderschön. Denn noch wollte sie sich nicht von ihm in den Bann ziehen lassen. Er war nur jemand, dem sie Zuflucht gewährte und mit dem sie Fälle löste. Sie hatten getanzt und es hatte ihr so gut gefallen. War das ok? Durfte sie so empfinden? Bisher hatte niemand SO mit ihr getanzt. 
    "Das Chaos ist fair? Und die Ordnung ... Nun vielleicht nicht immer. Ich weiß nicht, was dir passiert ist, aber das du nicht fair behandelt wurdest, scheint mir greifbar."
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 4:56 am

    Varus‘ Lächeln verschwand nach ihrem letzten Satz. Für einen Moment, dann überspielte er seine Gefühle erneut mit einem matteren Lächeln. „Ich weiß es auch nicht.“ Er hatte schließlich „sein Gedächtnis verloren“ Zumindest offiziell teilweise. Wie auch immer.
    „Ich werde mal die Toilette aufsuchen.“
    Gesagt getan. Er folgte Lafayett aufs Herrenklo. Das schien er selbst von hier draußen gesehen zu haben. Er durfte sich nicht direkt neben diesen stellen, da die Bodyguards aufpassten. Sie ließen nun auch keinen anderen hinein. „Also, Mr. Adams… Was wollen sie?“ Varus grinste. Er pinkelte ins Becken. „Und warum haben sie Miss Auditore mitgeschleppt? Wollen sie etwas beweisen? Dass die Polizei hinter ihnen steht? Das beeindruckt mich nicht wirklich. Oder sind sie auch ein verdeckter Ermittler?“
    „Keines Falls.“ Der Mann sah ihn nun an. „Ich wollte ihnen nur so Nahe kommen, damit ich sie betrachten kann.“
    „Hu?“ Es schien ihn zu verwirren. Varos grinste immer noch, schloss den Reisverschluss und biss sich wieder unbemerkt in den Finger. Dann schnellte er wie eine Schlange auf ihn zu und drückte ihm den Daumen auf die Stirn.
    Die Leibwächter rissen ihn sofort zurück und schmetterten ihn gegen die Wand. Einer schlug ihm direkt ins Gesicht und der andere packte ihn. Er wurde hochgehoben und erneut schlug ihn der andere Schrank. Dieses Mal in den Bauch. Varus würgte und ein Veilchen blühte auf seiner Wange. Er keuchte und Lafayett sagte: „Sie hätten niemals herkommen sollen. Verlassen sie mein Gebäude.“ Er kam dabei ziemlich dicht vor Varus Gesicht, weil die anderen ihn ja zur Genüge festhielten.
    Varus Augen formten sich zu den Schlangenaugen und er sagte mit düsterer Stimme: „Ja… das werden sie sich in Zukunft noch öfter wünschen, Mr. Lafayett… Die Menschen schmieden sich ihre eigene Hölle und sie… werden eine Kostprobe erhalten, wie sie die Ewigkeit verbringen werden…“ Er grinste blutig und Lafayett taumelte zurück. Er schien große Furcht vor ihm zu haben. „SCHAFFT IHN WEG!“

    Die beiden Schränke zerrten ihn aus dem Klo und Isabella konnte natürlich Zeuge davon werden. „Er hat Mr. Lafayett angegriffen! Sie können froh sein, wenn er keine Anzeige erstattet!“ Varus Augen waren wieder normal und die Bodyguards hatten es ja auch nicht gesehen. So viel zum Fall. Isabella würde explodieren. Nun würden sie nie wieder herkommen dürfen…
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 5:08 am

    Es hatte etwas trauriges zu sehen, wie das Lächeln erst erstarb und dann schwächer zurück kehrte. Vielleicht wusste er genau, was geschehen war, wollte aber nicht darüber reden? Sie würde ihm Zeit lassen, so lange sie konnte. Sie würde ihn nicht fragen, solange es keinen Grund gab. Jeder hatte seine Geheimnisse, warum also nicht auch er? Schließlich war er nie auffällig geworden. Es gab keine Fingerabdrücke und auch sonst gab es keine Verbindung zu irgendwelchen Verbrechen. Vielleicht hatte er einfach nur viel durchgemacht und wollte es vergessen. Bella blieb auf dem Balkon, als Varus zum Bad ging. Was immer er da tat, es würde hoffentlich nicht noch das Department ins schlechte Licht rücken. Lange musste sie nicht warten, ehe Varus schon halb zusammengeschlagen aus dem Klo gebracht wurde. Sie eilte zu ihm, hörte sich an, was die Männer zu sagen hatten und presste die Lippen aufeinander. Sie musste sich schwer zusammen reißen, als sie Varus hinaus begleitete. Das war doch wohl nicht sein Ernst. Draußen strafte sie ihn noch immer mit Nichtachtung und ließ die Limo kommen. Erst als sie drin saßen und schon los fuhren, brach es regelrecht aus ihr raus. 
    "Bist du völlig übergeschnappt?! Wir werden da nie wieder rein kommen! Was hast du dir dabei gedacht? Du kannst ihn doch nicht einfach angreifen!"
    Gerade dann nicht, wenn da zwei Kerle mit 'nem Kreuz wie ein Ikea Billigregal, nur nicht so staubig, standen und den mann beschützten! So viel Unvernunft hatte sie Varus wirklich nicht zugetraut. 
    "Weißt du was er jetzt tun wird? Er wird sich eine Verfügung gegen uns geben lassen, die uns verbietet, ihm jemals auch nur einen Schritt zu nahe zu kommen, ohne das er uns oder das Department verklagt! Du hast ihm quasi einen DARFSCHEIN gegeben!"
    Oh ja, sie war wütend. Nicht nur wegen dem Kerl als solchen, sondern auch weil seine Schläger varus so zugerichtet hatten.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 5:18 am

    Varus hatte geahnt, dass das kommen würde. Er hielt sich den Bauch, als sie raus gingen. Die Gäste sahen entsetzt aus und teilweise auch bestürzt. Schließlich würden sie jedoch abgeholt und drinnen platzte die Bombe. Varus ließ es über sich ergehen. Er hatte Schmerzen, aber es ging. Er sah Bella an. „Und dabei hast du so schön heute ausgesehen, als hier jetzt so eine Szene zu machen.“ Er sah wieder unzufrieden aus. Er konnte einen ja auch wirklich auf die Palme bringen, wenn er so war, wie er eben war.
    „Reg dich ab. Wir müssen uns ihm gar nicht mehr nähern.“ Er sah aus dem Fenster. Klang, als habe er, was er wollte. Auch komisch nicht? Schließlich kamen sie im Revier an und der Chief stand mit den anderen dreien schon bereit. „WAS zur Hölle ist da passiert?!“, wollte Chief Specter wissen. „WIE ist das da passiert!?“ Er deutete Varus im Gesicht herum. Fassungsloses Schweigen bei den anderen dreien.
    „Das war nicht geplant.“, sagte Varus. Der Chief warf die Hände in die Luft. „Was sie nicht sagen! Sie… müssen sich das von einem Arzt ansehen lassen.“ Er klang resignierend. Das durfte doch wirklich nicht wahr sein.
    „Ich wusste, dass er es versaut.“, sagte Caleb. Varus sah genervt zur Seite.
    „Dem Department wird nichts geschehen. Ich war als Privatmann dort und Isabella war gar nicht zugegen. Außerdem habe ich ihn nicht angegriffen. Ich habe ihn lediglich stürmisch… uhm umarmt.“ Er sah den Chief an, der ihn ungläubig anstarrte. „Das war ein Missverständnis. Ich vertrage keinen Alkohol und bin gestolpert. Mr. Lafayett wird sich nicht die Blöße geben, sich deshalb aufzuregen. Ich kenne Männer wie ihn.“ Nein, vielmehr würde sich der Kerl selbst um seine Angelegenheiten kümmern. Was ja auch ganz in Varus Interesse war.
    „Wie kann man nur so sein?“, fragte Caleb. „Ich verstehe es nicht!“ Varus sah zur Seite weg und sagte missmutig: „Wundert mich nicht.“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 7:11 am

    So schnell, wie die Wut hoch gefahren war, so schnell war sie in Überraschung gewandelt, als Varus ihr sagte, sie habe so schön ausgesehen. Das schmeichelte ihr, was sie wider rum ärgerte. Das er sie so aus der Fassung bringen konnte. Was bitte meinte er denn nun wieder mit sie mussten sich ihm nicht nähern? 
    "Gehts noch? Du hast die ganze Sache ruiniert und zu allem Überfluss bist du nun auch noch verletzt!"
    Warum sorgte sie sich eigentlich immerzu um ihn? Anfangs war es wirklich nur gewesen, weil er nirgends hin konnte und sein Gedächtnis verloren hatte. Möglich wäre auch eine Psychose, aber inzwischen ... sie gewöhnte sich an ihn und er machte es ihr eben nicht gerade einfach, ihn nicht zu mögen, auch wenn er eigentlich ein absolutes Arschloch war. 
    Sie kamen am Revier an. Bella hatte nicht mal die Chance gehabt, sich vorher um zu ziehen. Statt dessen stand sie nun im Abenddress da, als wolle sie mit Varus eine Anzeige gegen diese Schränke machen, die ihn verdroschen hatten. natürlich gab es erst mal Aufregung. 
    "Chief er hat wirklich nichts getan. Lafayett hat eher MIR noch gedroht, sollte ich da rum schnüffeln, wolle er mich und das Department verklagen. Ich habe ihm keinen Anlass zum Handeln gegeben. Varus ist nur aufs Klo gegangen und als er wieder heraus ... geschleift wurde, bin ich zu ihm gegangen. Was immer geschehen ist, ich bin sicher, Varus hat Lafayett nicht angegriffen."
    Natürlich nahm sie ihn in Schutz, auch wenn sie ihn zuvor zusammen gefaltet hatte. 
    "Jeder hat seine Methoden und wenn Varus sagt, er habe ihn umarmt, weil er gestolpert ist, glaube ich ihm. Bedauerlicher Weise nahm Lafayett das zum Anlass uns zum Gehen auf zu fordern. Er ist schwer zu kriegen, aber irgend wann macht auch er mal einen Fehler. Da das jetzt mal alles geklärt ist, würde ich sagen, Lucy soll mal einen Blick auf dich werfen und danach ... würde ich gern nach Hause und mich umziehen."
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 7:21 am

    Ihre Kollegen standen jedenfalls da und begafften Bella. Nun sie gafften nicht direkt, aber ihr Aufzug war für die vier dann doch etwas ungewöhnlich. Lediglich Specter verhielt sich wie immer, auch wenn er sie auch gemustert hatte. Fred sagte: „Du siehst wirklich sexy aus!“ Da er schwul war, war das nicht mal anzüglich. Sam sah an die Decke und Caleb hatte eher den Blick auf Varus gerichtet. Sam räusperte sich und Caleb sagte: „Dennoch ist der Fall im Arsch.“
    Lucy kam auch aus ihrem Labor und Gähnte. Sie hatte noch was fertig gemacht und rief ins Büro. „Nacht Jungs… und äh… Bella?“ Sie kam angelaufen. „Oh wow! Du siehst… ich meine Wow!“ Dann erkannte sie auch Varus dort sitzen. „Ach du sch… Wer hat dich denn angefahren?!“
    Der Chief war jedenfalls nicht erfreut und glaubte auch, dass sie das ganze nun komplett vergessen müssten. „Gehen sie zu einem Arzt…“, sagte er resignierend und verkrümelte sich in sein Büro.
    Varus hatte ja gewusst, was folgen würde, aber die Enttäuschung, die ihn nun umgab war… befremdlich. Nie hatte er so etwas gespürt… oder? Er hielt sich die Stirn. Unliebsame Erinnerungen krochen hoch. Varus schloss die Augen und Fred stützte ihn direkt, als er drohte zu kippen. „Wowowow. Ganz ruhig.“
    Varus wurde hingesetzt und sah schließlich auf. Es tat ihm nicht leid, was er getan hatte, denn er wusste, dass Gerad Lafayett bekommen würde, was er verdiente. Er blickte nun mit zusammengezogenen Brauen auf den Boden. Er konnte nicht sagen, dass der Mann wie durch Magie bald hier auftauchen würde. Er erhob sich nur und sagte: „Geht schon.“ Er drängte Fred dabei zurück. „Warte mal!“, sagte Lucy. „Lass mich doch wenigstens mal nach dir sehen!“ Varus sah sie finster n und zog ganz leicht die Oberlippe hoch, worauf hin Lucy die Hände hob und einen Schritt zurückwich. „Ok? War nur ein Vorschlag.“
    Varus erhob sich und lief Richtung Ausgang, wo er energisch die Krawatte löste. „Komm schon!“, fuhr er Bella an.
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 7:31 am

    DAS trieb Bela nun die Schamesröte ins Gesicht. Sie wusste, Fred war schwul, aber es war doch schon ein wenig heikel zu sehen, wie die Anderen auf sie reagierten, wenn sie mal  ... Frau war. Irgendwie tat ihr nun auch Varus leid. Sie hätte ihn vielleicht nicht so anfahren sollen, aber es war eben ein wichtiger Fall und SIE war die Letzte, die mit etwas rechnete, das Gerad Lafayett dazu bewegen könnte, sich freiwillig hier her zu bewegen, um irgendwas zu beichten. Nein, so war dieser Mann einfach nicht. Sam sah einfach an die Decke und Caleb hatte es schon wieder auf Varus abgesehen. Natürlich waren alle enttäuscht, aber das war kein Grund, ihn nun fertig zu machen. Lucy kam auch noch dazu und ... ein Kompliment von ihr war mehr Wert, als das jeden Mannes. Denn noch ... Varus war gerade wichtiger und er wollte sich nicht mal ansehen lassen. Idiot. Statt dessen fuhr er sie an und forderte sie auf zu kommen. Nun ... 
    "Ich würde sagen, es wird eine andere Chance geben. Vielleicht eine, bei er wir größere Chancen haben. Bis morgen Jungs ... Lucy."
    Sie verließ mit Varus das Gebäude. Die Limo brachte sie nach Hause. 
    "Was immer du da gemacht hast ... du sagtest, du tust nie etwas unüberlegtes. Nun die vergangenen Tage haben mir das Gegenteil gezeigt, aber ... ich hoffe, was immer du getan hast, wird uns irgendwie helfen, diesen Scheißkerl dran zu kriegen. Willst du das von jemandem behandeln lassen?"
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 7:42 am

    Tatsächlich kam Bella nun auch. Sie erklärte ihm ihre Meinung zu dem Ganzen und immerhin… sie war nicht ganz so enttäuscht, sondern setzte Hoffnung in ihn. Irgendwie… es fühlte sich gut an. Er sah sie an, als sie im Taxi saßen und sagte dann: „Ich habe gesagt, ich helfe dir. Das heute war nicht vergebens.“
    Sie fuhren los und sie fragte ihn, ob sich das jemand ansehen sollte. Er senkte den Blick und meinte nur. „Halb so wild.“ Er konnte sein Blut auch zusammenhalten, auch wenn es ihm irgendwie schwerer fiel. Das Veilchen würde auch schnell abheilen. Bei ihm ging es sowieso schneller. Er schloss kurz die Augen und betrachtete, was Lafayett so trieb. Er schien sich zu streiten und zwar mit seiner Frau. Sehr schön. Gut so, Bürschchen…
    Als er die Augen wieder öffnete waren sie auch bereits bei Isabella und sie wollten eben rein, als jemand hinter der Tür ins Treppenhaus stand und sagte: „Grüße von Cortez!“
    Ein Schuss löste sich direkt neben Isabellas Ohr und ließ ihr halb das Trommelfell platzen. Varus Augen hatten sich im selben Moment rot gefärbt und leuchteten, wie das Höllenfeuer und schon im nächsten Moment erstickte der Mann an seinem eigenen Blut. Varus hatte ihn nur angesehen. Und jetzt wo er sich zu Isabella herabbeugte, fiel die Kugel, die eigentlich ihren Schädel hätte durchschlagen sollen auf den Boden. Ebenso wie der Mann.
    „Ist alles in Ordnung?“, fragte er nun. Hatten sie wirklich keine Minute Ruhe?
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 7:55 am

    Sie setzte nicht einfach nur Hoffnung in ihn, sondern sie vertraute ihm, was sie ihm aber zumindest fürs Erste nicht sagen wollte. Er meinte, das es schon ginge ... doch war es wirklich so? Sie sah Varus an, der die Augen schloss. Er schien ziemlich fertig zu sein. Sie verließen die Limo, als sie bei ihrer Wohnung an kam. Dieses fürchterliche Gebäude. Vielleicht sollte sie sich mal nach was anderem um sehen. Kaum das sie herein kamen, hörte sie die Worte eines Gangsters. Instinktiv duckte sie sich, doch der Knall war direkt neben ihrem Kopf. Es war so laut, das sie glaubte, ihr Ohr müsse jeden Moment bluten. Sie hielt sich selbige zu. In dem einen Ohr piepte es. Auf dem Anderen hörte sich alles so weit weg an, als sei sie unter Wasser. Sie verdrehte die Augen und sank auf die Knie. Sie bekam gar nicht mit, was um sie herum geschah. Etwas fiel neben ihr auf den Boden, doch das hörte sie nicht, sondern nahm es nur bei einem Blinzeln wahr. Varus beugte sich zu ihr runter. Er fragte sie irgendwas. Sie nickte, in dem Verdacht, das er wissen wollte, ob alles ok sei. Nichts war ok. Ihr Kopf dröhnte, ihr Gehörgang nahm nichts ausser dieses Piepen wahr und sie hockte auf dem Boden, neben ihr eine Leiche, die sie nun auch noch erklären müsste. 
    "DU MUSST AUF DEM REVIER ANRUFEN!"
    rief sie, um sich selbst überhaupt zu verstehen. War ja nicht so, als habe sie genug um die Ohren mit Lafayett, nun war es schon wieder Cortez. Der Kerl würde sie irgendwann erwischen und sie hoffte inständig, jemand anderes würde ihn vorher erwischen.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 8:02 am

    Varus wusste gar nicht, was er machen sollte. Er kniete sich nun direkt vor sie und sie sah ihn mit schmerz verzogenem Gesicht an. Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und schaute sie direkt an, als sie ihn auch schon anschrie, er soll auf dem Revier anrufen. Und wie? Er half ihr auf und betrachtete ihr Ohr. Es blutete nicht. Die Druckwelle war von dem Blutschild abgeschirmt worden. Aber sie hörte kaum was.
    Er ließ sich ihr Handy geben und rief auf dem Revier an.
    „Ähm… Wir wurden überfallen.“ … „Was? Nein! Es geht ihr natürlich gut…“ Er blickte auf sie hinab. „Na ja halbwegs.“ … „Ja. Wir sind vor der Wohnung.“ Er erklärte alles in Ruhe und legte auf.
    Dann setzte er sich mit ihr auf die Treppe und wartete. Schnell kamen die Kollegen. Lucy, Fred und Sam waren angerückt und Specter, wie auch Caleb kamen nach. Lucy sprang fast aus dem fahrenden Auto und stürmte ins Haus. Das Piepen war noch da, aber es war besser. Varus sah auch nicht schlimmer aus und Lucy wollte gleich wissen, ob alles in Ordnung war. Ein Krankenwagen rückte allerdings auch an.
    Sofort wurde auch die Leiche in Augenschein genommen und Lucy befasste sich direkt mit dem Mann.
    „Was ist denn passiert? Warum liegt der hier tot?“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 8:11 am

    Anschreien hatte sie ihn ja nicht wollen. Schließlich versuchte er ihr zu helfen, aber sie verstand sich ja selbst gerade nicht. varus hatte so weiche Hände. Das fiel ihr durchaus auf. Sie nahm ihr Handy heraus und gab es ihm. Natürlich rief er an. Die Kollegen kamen auch gleich. Wenigstens das Piepen war nicht mehr so doll und auf dem einen Ohr konnte sie ein wenig besser hören, so das sie nicht mehr schreien musste. Lucy war die erste bei ihnen. Bella sah sie direkt an und umarmte sie. Nichts war wirklich in Ordnung. Sie brachte varus durch Cortez ebenfalls in Gefahr und wer wusste schon, wen noch alles. varus hatte die ganze Zeit bei ihr gesessen. Es war so unwirklich. Was war geschehen, das dieser Kerl da plötzlich starb, obwohl er doch eigentlich auf Bella geschossen hatte? Warum lag sie jetzt nicht da auf de Boden? Nicht das sie dafür nicht Dankbar wäre, aber es war schon etwas seltsam. 
    "Keine Ahnung. Wir kamen rein, er meinte: Gruß von Cortez, dann hats geknallt und ich bin in die Knie. Varus stand neben mir, aber er hatte keine Waffe oder so. ... Oh man, ich hab immer noch so ein Piepen im Ohr, aber nicht so schlimm, wie vorhin."
    Der Krankenwagen konnte sicher nicht schaden. Wenigstens blutete das Ohr nicht. Die Chancen wieder normal hören zu können, standen also gut. Hoffentlich würden sie jetzt nicht auf die Idee kommen, sie vom Dienst frei zu stellen. Das wäre wohl das letzte, was sie wollte. 
    "Weißt du, was passiert ist?"
    fragte sie schließlich Varus. Wie gern hätte sie jetzt jemanden gehabt, der sie einfach nur in die Arme nahm und einmal drückte, aber varus war da wohl der, von dem sie das am wenigsten erwarten durfte.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 8:25 am

    Da dachte sie ganz Recht drüber. Wie auch immer. Varus lauschte ihrer Erzählung und Specter sah ihn nun an. „Was ist geschehen?“ Varus sah ihn an und blickte dann auf Bella herab. „Ich weiß nicht. Sie stand zwischen mir und dem Schützen.“
    „Himmel! Wir haben hier eine Leiche! Wie ist er gestorben Lucy?“ Sie sah zu ihrem Chef und zuckte die Schultern. „Er… hat Blut gewürgt und scheint daran erstickt zu sein. Aber ich kann näheres erst nach einer Obduktion feststellen.“ Sie sah missmutig aus. Also noch mal ins Labor. Was hatte sie aber auch für ein Glück heute? Specter sah Bella und Varus an.
    „Chef. Hier ist eine Hülse und eine Patrone.“ Varus hatte schon wieder vergessen die Spuren zu beseitigen. Specter betrachtete den Beutel mit der Patrone und sagte: „Aber… die ist unversehrt.“
    „Eine Fehlzündung?“
    Er sah auf Varus und Bella herab. Im Moment glaubte er an eine Armee Schutzengel. Er nahm die Hand vor den Mund. Zuerst hätte man an Platzpatronen glauben können, aber das? Die Treibladung war gezündet worden, aber die Kugel war nirgends eingeschlagen und… war aus dem Lauf gekullert? Sehr eigenartig. Varus hielt sich da lieber raus. In Wirklichkeit, hatte sein Blutschild die Energie aufgefangen. Er blickte auf den Boden.
    Lucy packte die Leiche ein und fuhr zum Revier, während der Notarzt Bella untersuchte. Specter sagte: „Nehmen sie beide mit!“ Er selbst fuhr zurück ins Revier, während Fred und Sam dafür sorgten, dass Bella nun Wachschutz hatte. Varus wollte einfach nur seinen Frieden, aber nachdem man gesehen hatte, dass er angeschossen worden war, kümmerte man sich auch direkt um ihn. Er hatte keinen Nerv dafür, aber viel machen konnten die Ärzte nun auch nicht mehr. Es war schon viel zu sehr in der Heilung vorangeschritten.
    Schließlich wurden sie entlassen und Sam und Fred brachten sie Heim. „Sollen wir bleiben?“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 8:37 am

    Was hatte sie sich auch dabei gedacht so unvorsichtig zu sein. Gut ... wer hätte denn schon geglaubt, das Cortez so sau blöd ist, einen seiner Männer in den Hausflur zu schicken. Etwas mehr Hirn hatte sie ihm schon zu getraut. Nun saßen sie hier, mussten sich untersuchen lassen und wussten nicht, wie lange es noch dauern würde nach Hause zu kommen. Lucy war angenervt und Bella wollte nur noch schlafen. Ihr brummte der Schädel. Ein paar Tage würde sie VIELLEICHT noch Hörbeschwerden haben, zumindest auf dem einen Ohr, doch dann sollte alles wieder ok sein. Sam und Fred brachten die beiden schließlich heim. Bella hatte keinen Kopf sich nun Gedanken wegen der Kugel zu machen. Sie wollte eigentlich nur ein wenig in die Arme genommen werden und schlafen. Dazu müssten die Jungs nicht da bleiben. 
    "Nein ... braucht ihr nicht. Ich denke, heute wird er keinen Anschlag mehr wagen. Ausserdem möchte ich euch nicht auch noch gefährden," 
    erklärte sie müde. Was für ein scheiß Tag. Sie sehnte sich nach ihrem Bett ... Sofa. Wäre bestimmt bald Zeit sich was anderes zu suchen, sofern varus weiterhin bei ihr wohnen würde. 
    "Danke Jungs. Ihr würdet euch nur langweilen."
    Ja, da war sie ziemlich sicher. Abgesehen davon wäre es varus sicher nicht recht, wenn ihre Kollegen nun auch noch über Nacht blieben.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 8:46 am

    Auch Varus hieß es willkommen nun nicht länger behelligt zu werden. Er wollte außerdem auch noch mal nach Gerad sehen, was er so trieb. Er legte sich auf sein Bett und rief noch aus dem Zimmer: „Gute Nacht!“ Er selbst wusste, dass sie geschützt war. Auch wenn er schließ. Dennoch zog es gewaltig in seinem Herzen, wenn das Blutschild aktiv wurde. Er hatte es nicht so schmerzhaft in Erinnerung. Aber er war sowieso viel schwächer als früher. So ein Mist. Er schloss die Augen. Dann säuselte er leise: „Angenehme Träume Lafayett…“ Er grinste diabolisch und schlich sich in dessen Traum. Nun lag er da wie tot. Tatsächlich atmete er so flach, dass es aussah, als sei er wirklich tot.

    Er selbst wandelte Durch Gerads Alptraumwelt, die er ihm geschickt hatte. Irgendwann traf er auch auf ihn. Hier im Traum sah Varus wahrlich Teuflisch aus und sagte nun: „Na? Wie gefällt dir deine eigene Hölle? Ist sie nicht wunderschön?“ Er grinste und Gerad schrie ihn an, dass er weg gehen solle, doch Varus lachte nur: „Ich fange gerade erst an…“
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 8:56 am

    Endlich raus aus den Klamotten, sich schnell abgeschminkt und ab ins ... Sofa. Auf dauer wäre das keine Lösung. Denn noch ... Bella schlief recht schnell ein. Sie war erschöpft und wollte eigentlich nichts weiter, als einfach nur etwas Schlaf genießen, doch kommt es immer anders, als man es sich erhofft. Plötzlich stand ein Mann neben ihrem Sofa. Er richtete eine Waffe auf sie und richtete erneut grüße von Cortez aus. Es knallte, doch Bella saß kerzengerade auf dem Sofa. Sie war vollkommen schockiert. Es war so real gewesen. Sie musste an Varus denken. Er schlief drüben. Hoffentlich ging es ihm wenigstens gut. Er hatte auch ganz schön was ab bekommen. Besser sie sah wenigstens mal nach ihm. Bella stand auf, schlich zu Varus Zimmer und drückte die Klinke leise runter. Er schlief ... nein ... er ... atmete er? Bella wartete einen Moment. Keine Regung. Sie riss die Tür auf und sprang mit einem Satz zu ihm ans Bett heran. Sofort kniete sie auf selbigem und legte ihr Ohr an seine Brust. Sein Herz schien kaum noch zu schlagen und seine Atmung war kaum merklich. Sie versuchte ihn zu wecken, doch da kam nichts. Er rührte sich nicht. Das Einzigem, was sie tun könnte, wäre Lebensrettende Maßnahmen einleiten und den Krankenwagen rufen. Er atmete nur schwach und hatte kaum Puls. Sie rannte ins Wohnzimmer, schnappte sich das Telefon und rief den Notruf. Die Verletzungen schienen wohl doch schlimmer gewesen zu sein, als sie angenommen hatten. 
    "Mach mir jetzt ja keinen Scheiß, hörst du? Du wirst schön brav leben und nicht einfach den Löffel ab geben!"
    Sie saß bei ihm und kontrollierte seine Atmung, wie auch seinen Puls.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 9:11 am

    Varus amüsierte sich köstlich im Traum und quälte den Kerl so richtig. Schlangen und Skorpione schickte er ihm und dachte dabei in freudiger Erregung an Bella, wie sie ihm das gewünscht hatte. Er schälte ihm das Fleisch von der Haut und … ja er hatte Spaß. Hatte er? Wie auch immer. Er ließ sich Zeit. Er konnte nicht ahnen, was nun wieder im Gange war.

    Der Rettungsdienst hielt also erneut vor Bellas Tür und kam direkt reingelaufen. Sie knieten sich ebenfalls neben Varus‘ Bett und schoben Bella aus dem Zimmer. „Mr. Adams!“ Immer wieder wurde er angesprochen und die Rettungsleute versuchten ihn wach zu bekommen. Er atmete kaum noch hatte kaum Puls und sein herz schlug so langsam, als habe es kaum noch Lust. „Wir nehmen ihn mit!“ Sie versuchten es mit Adrenalin und brachten ihn tatsächlich wieder ein wenig ins Leben, aber nur sehr kurz. Varus regte sich, aber er schien nicht aufzuwachen.

    In Lafayetts Traum spürte Varus jedoch, dass etwas nicht stimmte. Er ließ ihn also gehen und wollte zurückkehren. Was natürlich kein Mensch ahnen konnte, war, dass sein Herz dann für einen Moment still stand. Sofort wurden Lebensrettende Maßnahmen eingeleitet.
    Er wusste gar nicht wie ihm geschah, als er aufwachte. Während er nämlich geschlafen hatte, hatte man ihn schon in einem Krankenwagen, wo bereits ein Tubus in seinem Hals steckte, um ihn zu beatmen. Des Weiteren brach ihm irgendwer fast die Rippen, weil er auf seinem Brustkorb herum drückte. Fast? Er war sich da nicht sicher. Er keuchte und hob den Arm.
    „Wir haben einen Puls!“ Varus gab ein ersticktes Geräusch von sich und wollte die Leute von sich weg haben. „Beruhigen! Beruhigen!“, rief einer, der schon eine Spritze zückte. Wohl kaum! Varus sah rot. Zeitgleich feuerte er die beiden Sanitäter gegen die Wand des Krankenwagens, weshalb dieser nun ins Schlingern kam und direkt auf die Kreuzug schlitterte in die ein Auto einspickte.
    Varus flog hinten aus dem Krankenwagen und die Sanitätet hinterher. Glücklicher Weise landeten sie nicht auf der Straße, wo sie platt gefahren worden wären sondern rutschten auf den Gehweg. Varus selbst flog gegen eine Laterne und prallte an dieser zur Seite ab. Er kam auf alle viere und zerrte sich den Tubus aus dem Hals. Er hätte beinahe gekotzt und keuchte nun. Was für ein scheiß Tag. Die Sanies, der Fahrer und auch das Autofahrer-Pärchen waren bewusstlos, aber nicht tot.
    Varus zog sich an der Laterne hoch und stand da nun keuchend.
    avatar
    Isabella

    Anzahl der Beiträge : 319
    Anmeldedatum : 14.11.13

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Isabella am Di Sep 04, 2018 9:21 am

    Natürlich musste Bella aus dem Weg. Sie wartete, zog sich aber in der Zeit schon was an. Sie würde Varus nicht allein los schicken in irgend ein Krankenhaus. Sie lief direkt nach den Sanitätern runter und fuhr dem Rettungswagen, der mit Blaulicht fuhr, direkt hinterher. Sie kamen zügig voran, doch dann ... wie beschissen konnte ein Tag und eine Nacht noch werden? Der Wagen geriet ins schlittern, die Hecktüren flogen auf und herausgerutscht kam varus, der direkt, wie die beiden Sanis auch, auf den Gehweg rutschten, wo sie liegen bleiben. Varus selbst, Bella versuchte zu parken ohne weiteren Schaden an zu richten, riss sich den Tubus aus dem Hals. Ohne auch nur ab zu warten, was als nächstes geschehen würde, war sie aus dem Wagen gesprungen und rannte zu Varus, der da an der Laterne gelehnt stand. Er sah mal richtig scheiße aus, aber das wunderte wohl keinen mehr, nach dem, was sie alles heute erlebt hatten. 
    "Alles in Ordnung? Geht es dir gut?"
    Sie musste den anderen Leuten auch helfen. Offenbar war hier niemand schwer verletzt aber dafür waren alle beteiligten, bis auf Varus und Bella bewusstlos. 
    "Was ist passiert? Wie konntet ihr alle aus dem Wagen fallen?"
    Bella war Fassungslos. Sie sah nach den Leuten, legte die Sanitäter in die erste Hilfe Stellung und hoffte auf Antworten. Irgendwer würde vermutlich gleich im Revier anrufen. Na das konnte ja heiter werden.
    avatar
    Varus

    Anzahl der Beiträge : 431
    Anmeldedatum : 28.11.15

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Varus am Di Sep 04, 2018 9:31 am

    Sie hatte keine Ahnung, wie NICHT heiter es gleich zugehen würde. Varus versuchte zu Atem zu kommen und drückte sich auf der Brust rum. Er stöhnte, während Bella schon alle möglichen Handgriffe vollzog. Schon wieder ein Notruf heute… Es würde wohl niemals ruhig werden. Varus hatte die Schnauze voll. Er hatte heute eindeutig zu viel erlebt.
    Er sah zu Bella und krächzte: „Was bei allen neun Höllen, ist denn passiert?“ Er hustete erneut und fügte an: „Eben schlaf ich noch friedlich und dann…“ Ein neuer Hustenanfall. Es schien als habe er sich wirklich nichts weiter getan. Wie alle rausgerutscht waren, lag doch auf der Hand. Die Schleuderbewegung des Krankenwagens. Bella erklärte sich ihm und Varus sah sie erst ungläubig an und dann sah sie förmlich, wie sich ein Gewitter zusammenbraute. „Was?“ Er sah Bella so was von finster an, dass eine vollständige Mondfinsternis ein Witz war. Vermutlich herrschte mehr Licht im Mariannengraben…
    „Du hast versprochen NICHT in das Zimmer zu kommen!“ War ja klar, dass sie entsetzt wäre, wenn er kaum noch Puls hatte. Oh man. Er gab ein unzufriedenes Geräusch von sich und schlug gegen die Laterne, der das jedoch nichts ausmachte. Er würde sie in einem Anflug von Zorn noch umbringen und tatsächlich bekam Bella plötzlich Nasenbluten und schwindlig wurde ihr, weshalb Varus sich schnell versuchte zu beruhigen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Blutmagie und das Gesetz

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Sep 18, 2018 6:47 pm