Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Schicksal oder Zufall?

    Teilen
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 5:46 am

    Aideen schlief nicht fest in dieser Nacht. Sie hatte Sorge um Jin. Er war so verdammt launisch und seine Wunde ... wenn er sich überanstrengte, könnte die Wunde wieder auf gehen. Es war noch dunkel, als er ins Zimmer kam, um Luxia und Aideen auf zu wecken. Sie öffnete verschlafen die Augen. Man er hatte es aber auch eilig. Aideen setzte sich auf, nahm das Stiefelpaar neben dem Bett hervor und nähte schnell noch den Rest fertig. Er brauchte diese Stiefel. Sie würden ihm gut passen. Eigentlich hatte sie ein sehr gutes Augenmaß. Verzieren musste sie die Stiefel nicht. Sie waren schließlich nicht für irgendwelche Feste gedacht, sondern wirklich nur zum reisen. Aideen verstaute die Nadel und die festen Fäden, in dem Rucksack, den sie bekommen hatte und machte sich auf den Weg hinunter. Den Rucksack hate sie schon geschultert, die Stiefel trug sie in der Hand. Jin stand schon unten und wartete. Aideen ging noch einmal zu Gitta, bedankte sich mit einer Umarmung für alles und lächelte ihr zum Abschied noch einmal zu, ehe sie hinaus ging. Ihr Hengst stand im Stall, wo auch Jins Pferd noch stand. Sie packte die Stiefel in die Satteltaschen von Jins Pferd und kletterte dann auf einen Trog, um auf den Rücken ihres Pferdes zu steigen. Sich von den Anderen verabschieden wollte sie gar nicht. Es würde nur traurig werden und das wollte sie nun auch nicht. Sie trabte schon mal hinaus und wartete dann auf Jin, der ja wirklich eine menge Proviant mit nehmen wollte.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 5:55 am

    Und warum auch nicht. Schließlich hatte er es ja auch so geordert. Er hatte sein Leben dafür riskiert. Er würde es nicht zurück lassen. Jin verstaute alles auf seinem Pferd und ritt dann Aideen hinterher. Schön dass sie ihm nun auch noch diese bescheuerten Stiefel in die Tasche gepackt hatte. Konnte sie ihre Sachen denn nicht selbst tragen? Er holte sie wieder raus und verstaute mehr essen. Er nahm sie in die Hand und schloss zu ihr auf. „Trag deine Sachen selbst!“ Er warf sie ihr einfach zu und sah sie dann nicht weiter an. Sie hatte den Kompass und er hatte sie jeden Morgen gebeten zu prüfen, ob sie noch auf Kurs waren. So wartete er nun auf ihr Zeichen. Er sah nicht wirklich ausgeruht aus, aber auch nicht mehr so schlecht. Er schien sich schnell und gut zu erholen.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 6:03 am

    Aideen hatte den Kompass geprüft und folgte weiterhin dem Weg, den er an zeigte. Das dieser Dussel nun auch noch die Stiefel wieder zurück warf, schlug doch wirklich dem Fass den Boden aus. War er sonst so aufmerksam, sah er nun nicht einmal, das die Stiefel ihr gar nicht passen könnten. Aideen sah Luxia bestürzt an. Er hatte aber auch wirklich so gar keine Ahnung. Der Hengst lief schneller, stellte sich vor Jins Pferd und brachte es so zum stehen. Aideen sah Jin bittend an. Er sollte die Stiefel wieder nehmen und so hielt sie ihm diese hin. Als er stur verneinte, zeigte sie auf die Stiefel und dann auf ihn. Sie hob ihren Fuß, um ihm zu zeigen, das die Stiefel ihr ja gar nicht passen konnten und wies dann auf Jins. Er musste doch erkennen, das seine total kaputt und zerschlissen waren. So dumm war er wirklich nicht.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 6:24 am

    Nun dumm vielleicht nicht, aber wohl etwas schwer von Begriff. Sie sah ihn bittend an und er sagte nur: „Ich bin nicht gewillt, deinen Mist mit mir rumzuschleppen. Dann besorg die Sattel und Satteltaschen.“ Nun sah sie wieder verstimmt aus. Sie deutete unmissverständlich auf die Stiefel und dann auf seine Füße. Sie demonstrierte, dass ihr die Stiefel doch gar nicht passen konnten und nun verstand er auch, was das hatte werden sollen. Oh je… Na da hatte er ja mal voll danebengeschossen. Er sah sie völlig verdattert an und fragte sich, womit er das den nun bitte verdient hatte. Hatte er denn jemals in seinem Leben schon mal… „Für mich?“, fragte er und Luxia schlug sich die Hand vor den Kopf. DER konnte Fragen stellen. Sie blieb lieber leise. Jin schien total verwirrt und schließlich sah er Aideen an. Noch NIE hatte ihm jemand etwas geschenkt. Nicht mal als Kind. Da hatte er nur immer etwas bekommen, wenn er seine Leistungen vorzeigen konnte. Er sah sie einfach nur an und hielt sie ihr hin. „Das… geht nicht.“ Oh je, wie süß! Luxia hätte gerne auf gequietscht. O wie er nun guckte,… das hätte ihr ja niemals jemand geglaubt, wenn sie es erzähl hätte. „Jetzt sei nicht albern. Sie hat es für dich gemacht. Guck dir doch mal deine Stiefel an. Die sind total im Eimer. Jetzt zier dich nicht so!“ Sie kicherte. Jin ließ den Arm wieder sinken und sah auf den Boden Er streifte seine eigenen Stiefel ab und zog sich die anderen an. Sie passten, wie angegossen und und als er beide angezogen hatte sagte er leise: „Nun… äh… D-danke…“ Er war sichtlich überfordert und schließlich konnte Aideen sogar beobachten, wie sich seine Wangen leicht färbten, als er nach unten sah. Er lenkte schnell sein Pferd an Aideens vorbei und ritt voraus. Luxia lachte leise und freute sich.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 6:40 am

    Das er das nicht begriff. Nun ... er begriff schon, aber offenbar war er damit überfordert. Die Stiefel würden ihm doch nur gut tun. Aideen lächeltem, als er endlich begriff, doch sah sie wieder enttäuscht aus, als er es ab lehnen wollte. Luxia kam ihr zur Hilfe. Die Fee war wirklich süß. Aideen betrachtete wohl wollen, wie Jin nun die Stiefel an zog und fand es wirklich großartig, das sie ihm passten und er sich wirklich .. er hätte sich nicht bedanken müssen, doch er tat es. Schön, das er lernte. Aideen ließ ihn an sich vorbei reiten und lächelte. Nun konnte sie sich ihrer neuen Aufgabe widmen. Das Pferd lief ohnehin genau da hin, wo es sollte und Aideen konnte es sich auf seinem Rücken eh bequem machen. Sie zog den Stoff hervor, den sie schon zurecht geschnitten hatte und begann zu nähen. Jin würde ohnehin nicht fiel reden. manchmal sah sie auf und betrachtete den Dunkelelfen, der eben noch total überfordert mit den Stiefeln war. Ein wirklich liebevolles Lächeln legte sich auf Aideens Lippen. Es war der Erste Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht würde es ihm nun endlich zeigen, das es nicht immer eine Gegenleistung brauchte, um ein wenig Freude zu empfinden.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 7:09 am

    Auch die Nächten zwei Tage verstrichen ereignislos. Die Landschaft wurde zunehmend karger und kaum ein Lebewesen war mehr auszumachen. Nichts als Stein und Geröll gab es hier zu sehen. Jin wusste ganz genau, wo sie sich befanden. Er mochte dieses Wort gar nicht denken. Sie waren auf dem „Heimweg“ Sie würden dorthin zurückkehren, wo Jin alles hinter sich gelassen hatte. Selbst seinen Namen. Er sah dem Horizont finster entgegen. Es war früher Nachmittag und Jin entschied schließlich. „Wir bleiben hier.“ „Hier? Wieso?“ „Weil ich es sage.“ „Wieso bist du nur so… so… menno! Sei doch bitte nicht immer so starrsinnig!“ Jin sah Luxia von der Seite an und sagte dann mit düsterer Stimme: „Gehen wir weiter kommen wir in das Revier von Vlos’drital das bedeutet in deiner Sprache so viel wie: Blutdürster oder Bluttrinker.“ Er grinste irgendwie bösartig und sagte: „Du kannst gerne raten, was er am liebsten macht.“ Luxia zog leicht die Oberlippe nach oben und sagte nichts dazu. Es schien also beschlossen. Jin stieg ab und sagte: „Wenn wir Glück haben, können wir morgen einfach durchreiten und schnell durch kommen.“ Nach einer Weile fragte Luxia dann: „Und… wenn wir Pech haben?“
    „Dann wird er uns zerfleischen und tun, was sein Name ankündigt.“ Sie konnte nicht glauben, dass Jin das so lässig sagte. Es musste einen Weg geben, den er kannte um ungesehen zu bleiben. Sonst würde er doch nicht so… locker sein, oder?
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 7:43 am

    Aideen nähte so lange sie die Zeit dazu hatte. Die Gegend wurde zunehmend karger, was sie betrübte. Sie brauchte den Wald, doch hier war kaum mehr, als Geröll, Schutt und Stein. Auch das gehörte zur Natur, doch sie gehörte einfach in die Wälder. Um so schlimmer, das sie diese nun verlassen musste. Jin beschloss einfach, das sie rasteten. in den letzten zwei Tagen, hatte sie die Wälder noch genossen, doch nun ... es sah alles so trostlos aus und würde sie etwas daran ändern, würden sie gleich auffallen. Aideen ließ ihren Hengst laufen. er würde sich eh nicht weit entfernen. Den Rucksack mit dem Stoff und dem ganzen Zeug, ließ sie einfach stehen. Sie begab sich zu Jin, sah ihn fragend an und wies auf seine Wunde. Sie wollte eben sicher gehen, das damit alles in Ordnung wäre. Natürlich war es das. Mit der Hose, die sie nähte, war sie schon weit voran gekommen. Sie war sehr viel schneller fertig, als die Stiefel und die Finger taten Aideen davon auch nicht so weh, wie vom Nähend er Stiefel. Während Jin das lager bereitete, sah Aideen sich ihr Werk genauer an. Es schien doch passend für ihn. Ein paar Nähte waren noch zu machen und ein paar Verzierungen, die wirklich nur dem Anblick dienten, dann wäre sie fertig. Die Verzierungen würden sogar noch zur Tarnung bei Nacht bei tragen, wenn Mondlicht schien. Aideen setzte sich hin und nähte weiter. Er würde die Hose noch vor dem Abend bekommen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 7:51 am

    Jin sagte nichts als, sie auf die Wunde wies. Sie würde selbst wissen, dass es ihm gut ging. Er richtete ein provisorisches Lager her. Sie nächtigten an einem Felsen, der wie eine Nadel in die Höhe ragte. Bisher hatten sie noch keine echte Gegenwehr gehabt und Aideen schien noch nicht zu wissen, wohin sie reisen würden. Dass ausgerechnet dort eine Kette war, wunderte Jin gar nicht. Er konnte sich gut vorstellen, dass an diesem üblen Ort sogar mehrere dieser Ketten waren. Doch das war wohl unwahrscheinlich, hm? Er setzte sich und packte das Essen aus. Auch Wasser stellte er schon bereit, während Luxia mal durch die Gegend schwirrte und sich umsah. Hier gab es aber auch wirklich Gar nichts! Die letzten zwei Tage war Jin weniger unleidlich gewesen. Sie hätten längere Pausen gemacht, wegen der Verletzung. Und nun, wo Jin den Verband abmachte, konnte Aideen sehen, dass die Heilung viel schneller vorangeschritten war, als es normal gewesen wäre. Die Wunde war verschlossen und nahezu verheilt. Ganz so, als würde sie schon seit mehr als einer Woche und nicht seit drei Tagen heilen. Selbst ihre Salbe konnte diesen Fortschritt nicht erklären. Jin legte den Verband zur Seite. Er würde ihn später waschen müssen. Jin wollte nicht, dass sie nun gleich schlafen gingen, da es ja auch noch hell war, aber er sagte dennoch nichts und wollte schon mal essen. Das war mehr so eine Art Routine. Rasten bedeutete essen. Dass Aideen schon das nächste Stück für ihn nähte wusste er nicht und selbst wenn er es gewusst hätte, er hätte es nicht gewollt. Nun ja. Er konnte nichts dagegen machen, nicht?
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 8:12 am

    Jins Wahl des Rastplatzes machte natürlich Sinn. Aideen fühlte sich hier jedoch gar nicht wohl. Sie versuchte sich mit dem Nähen weiter ab zu lenken und als sie nun fertig war, stand sie auf udn brachte die Hose, welche aus robustem Stoff war und dazu dicker, als normal, Jin. Er würde sich darin wunderbar bewegen können und sich auch eben so leise, wie in seiner alten rühren. Schließlich wusste sie doch genau, auf was er wert legte. Der Stoff war wirklich robust und würde nicht so schnell verbraucht wein. Sein Waffenrock würde auch gut dazu passen. Aideen sah ihn dieses Mal nicht an, sondern reichte ihm nur den Stoff und drehte sich wieder um. Sie war hier nicht glücklich, aber sie hatte eine Aufgabe zu bewältigen. Natürlich wäre es schön, sie würden hier gleich mehrere Ketten sprengen können, doch die Hoffnung, das es so wäre, war durchaus mehr als gering.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 8:30 am

    Aideen schien fertig, mit dem was sie tat und bracht Jin nun die Hose. Oh man. Er wollte am liebsten weglaufen. Natürlich hatte sie gesehen, dass seine Klamotten vollkommen zerschlissen waren. Aber… es war ihm mehr als nur peinlich, on ihr Geschenke zu bekommen. Es war irgendwie… nicht richtig! Er sah ihr nach und sah dann auf die Hose. Sie passte gut. Also farblich und Jin erhob sich. Er zog die Stiefel aus und wechselte schnell die Hose. Auch diese passte sehr gut. Er prüfte die Beweglichkeit und Jin befand, dass alles gut war. Er zog seine neuen Stiefel wieder an und sagte dann leise: „Das… hättest du nicht tun müssen.“ Er hatte schließlich Geld. Er konnte auf sich achten… Er blickte sie nicht an, aus Furcht sie könne ihn mit ihrem Blick wieder einfach einfangen und Luxia fand es wirklich niedlich wie er sich verhielt. Sie landete bei Aideen und nahm sich von den Früchten, die dort lagen. Jin kaute gedankenverloren auf einer Brotrinde herum und schüttelte dann sichtlich die Gedanken ab. Er sah sich aufmerksam um und behielt die Gegend im Auge. Es war wieder Still und hier in dieser kargen Einöde war es noch stiller als im Wald. Jin sagte: „Wenn heute Nacht eine Schlage oder ein Skorpion auftaucht. Keine Hastigen Bewegungen. Sie tun nicht, wenn ihr nichts tut.“ Nur als Vorwarnung. Luxia gefiel es hier nicht. Aber sie war Pflichtbewusst und wollte unbedingt der Mission gerecht werden! Jin legte fest, dass die Wachen ebenso blieben. Aber es war ja noch Zeit. Doch was konnte man schon mit ihm reden?
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 8:46 am

    Aideen wollte ihn ja nicht beschämen. Sie hatte ihm die Sachen doch gern gemacht und ... wenn sie ihm gefielen und passten, so freute es sie vermutlich mehr, als ihn die Sachen selbst. Jin zog die Sachen an und sie standen ihm wirklich gut. Es freute Aideen, das er sie an nahm. Sie lächelte ihm zu, als er meinte, sie hätte das nicht tun müssen. Doch, das hatte sie tun müssen. Am liebsten wäre sie zu ihm zurück gegangen und hätte ihm ihre Hand auf die Schulter oder lieber noch, auf die Wange gelegt, aber sie ließ es. Statt dessen setzte sie sich nun hin und begann für Luxia zu nähen. Ihre Sachen gingen natürlich sehr viel schneller, wenn gleich Aideen bei ihnen viel mehr Nähte machen musste, denn Luxias Flügel ließen sich nicht ab nehmen, also brauchte sie mehr ... Schnürungen. Es war noch Mittag udn Aideen könnte den ganzen Tag an den Sachen für Luxia nähen. Erst machte sie ihr das Oberteilm, dann eine kleine Hose und schließlich einen Umhang. bei den Stiefeln allerdings ... würde es sehr schwierig werden, denn Luxia war so klein, das Aideen fürchtete, sie würde eher alles vernähen, als etwas gescheites warmes für Luxia zusammen bekommen. Schließlich konnte sie der Fee nicht die Füße nackt lassen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 9:08 am

    Luxia fiel auf, was Aideen da machte und sie war schon ganz aus dem Häuschen,, dass sie auch neue Sachen bekommen würde. Sie schwirrte hin und her und Jin nahm das einfach zur Kenntnis. Wenn sie etwas sagte, dann nur ganz leise, damit sie Jin nicht störte. Der legte sich am Abend einfach hin und machte die Augen zu. Dass er nicht fror. Er war schließlich halb nackt. Sie ließ ihn lieber in Ruhe. Er würde später von ihr geweckt werden. Sie sagte leise zu Aideen. „Seine Wunde ist sehr schnell verheilt, nicht?“ Sie betrachtete ihn. Ja. Es war kaum noch etwas zu sehen.

    In der Nacht war nichts ungewöhnlich. Luxia weckte Jin indem sie einen Ball aus Feenmagie auf ihn warf, der ihn allenfalls kitzelte und Jin schlug die Augen auf. Er sah Luxia an. Sie wollte ihm beim Wecken nicht zu nahe kommen und Jin nickte ihr nur zu. Er setzte sich an den Felsen. Obwohl er gut sehen konnte, verließ er sich jedoch lieber auf sein Gehör. Seine Augen zuckten hin und her und er behielt die Umgebung im Auge, während sein Gehör versuchte, jedes Geräusch aufzufangen. Doch auch seine Nachtwache war ruhig und so weckte er Aideen, als es am Horizont schon wieder leicht dämmerte. Er legte sich wieder hin und schlief sofort ein.
    Aideen hatte noch nicht genug Licht, um so weit sehen zu können, wie Jin oder um zu nähen, aber ein Ende der Nacht war in Sicht. Plötzlich aber hörte sie etwas. Es klang wie ein Stein, der über den kargen Fels rollte. Das Geräusch kam von Westen. Kurz drauf ein ähnliches aus dem Osten und schließlich stellte sie fest, dass sie wohl umzingelt waren, doch es war absolut nichts zu sehen…
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 9:21 am

    So lange es hell war, nähte sie. Luxia fand schnell heraus, was Aideen da machte. Sie freute sich riesig über die Sachen und Aideen freute sich, das Luxia sich so sehr freue. Die Stiefelchen würden eine wahrte Herausforderung werden. Als es zu dunkel wurde um zu nähen, legte sich Aideen hin. Sie wollte schlafen, um für die Wache ausgeruht zu sein. Jin schlief auch schnell und Luxia ... nun Aideen hatte ihr ein größeres Stoffstück gegeben, damit sie nicht frieren müsste. Luxia legte sich später, als ihre Wache beendet war, wieder zu Aideen. Als Aideen nun Wache halten musste, schlief die kleine Fee friedlich unter Aideens Decke. Leider war es mit der Ruhe schnell vorbei. Der Hengst hatte den Kopf gehoben, schon ehe der erste Stein rollte. Das war ein sicheres Zeichen dafür, das irgendwas nicht stimmte. Dann kam das Geräusch des Steins und schließlich das, eines zweiten. Das einzige, was sie tun konnte, war Jin wecken, der offenbar so tief schlief, das er nichts mehr mit bekam. Aideen nahm einen kleinen Stein und warf ihn möglichst unauffällig an Jins Bein. Sie hoffte, er würde davon allein wach werden. Wurde er auch. Sofort hielt sie den Finger an den Mund und wies eher vorsichtig in die Richtungen aus denen sie die Geräusche gehört hatte. Hier war ihre Macht nicht so groß, denn der Wald hatte viel mit ihrer Magie zu tun, doch ganz Hilflos war sie nicht. Sie besaß noch immer ihre Ranken, deren Samen sie nur werfen müsste.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 9:39 am

    Jin machte gleich die Augen auf, als ihn der Stein traf. Nun eher das Steinchen. Aideen hob den Finger und Jin merkte gleich was sie meinte. Unauffällig sah er sich um, zumindest so weit, wie er die Augen bewegen konnte, ohne den Kopf heben zu müssen. Er sah absolut nichts, aber er hörte es auch. Vor jedem Scharren gab es ein ganz leichtes Surren. Jins Augen weiteten sich und Aideen konnte sehen, dass er ganz und gar nicht ruhig bleiben Konnte. Er sah kurz zu der Fee und dann wieder zu Aideen. Er sagte ohne den Mund zu bewegen. „Nicht behegen.“ Es klang merkwürdig, aber eindringlich. Er schloss kurz die Augen, und als er sie das nächste Mal öffnete sah Aideen deutlich, dass seine Augen sich verändert hatten das normale Rot glomm nun dunkelrot und Jin bewegte sich keinen Millimeter. Auch Aideen saß ganz still. Dann hörten sie ein Scharren direkt neben Aideen, aber noch immer war nichts zu sehen. Neben Aideens Decke wirbelte jedoch leicht Staub auf. Jins Pferd wieherte ganz plötzlich und ein bestialisches Fauchen war zu hören. Das Pferd kassierte einen unsichtbaren Hieb auf den Oberschenkel. Es trat aus und traf wohl irgendwas. Ein neuerliches Fauchen, was einem die Tränen in die Augen treiben konnte. Luxia wachte auf, wurde aber direkt von Aideen festgehalten. Jin lag da mit offenen glühenden Augen und Luxia bekam Angst. Sie bewegte sich keinen Finger breit. Aideen konnte nur mit anhören, wie Jins Pferd regelrecht zerfetzt wurde. Knochen barsten und das Tier hatte nicht lange leiden müssen. Es geschah alles in Aideens Rücken, während Jin starr geradeaus guckte. Luxia standen die Tränen in den Augen und dann war es still. Jin sagte noch einmal: „Ganz ruhig.“ Luxia wusste nicht, wo er diese Ruhe her nahm. Schließlich aber surrte es erneut und direkt vor Luxia und Aideen gab es das Scharren und Staub wirbelte auf. Jin sprang auf und wieder das Kreischen. Er rief laut: „Zurück! Lauf!“ Er hing auf etwas unsichtbarem drauf und wurde schon kräftig geschüttelt. Hin und her hoch und runter. Er schlug mit dem Dolch auf irgendwas ein und dunkles Blut spritzte. Er wurde abgeworfen und lief dann im Hlabkreis. Er hatte nur einen Dolch gezogen und streckte die andere Hand leicht nach vorne. Aideen wusste es nicht, aber offensichtlich konnte Jin sehen, was da vor ihm war. Blut besudelte seine Hand , aber weder auf dem Boden noch sonst wo war sonst etwas davon zu sehen. Nur das Kreischen war wieder zu hören.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 9:55 am

    Aideen tat, was Jin sagte und rührte sich keinen Millimeter. Was hinter ihr geschah, ließ ihr eine Gänsehaut über dem ganzen Körper entstehen. Das Arme Tier war schneller tot, als es schreien konnte. Denn noch liefen Aideen die Tränen über das zarte Gesicht. Sie rührte sich nur kurz, um Luxia fest zu halten. Jin schien genau zu wissen, was das war. War es dieses Wesen, von dem er gesprochen hatte? Dieses Blutrünstige Wesen, welches ... es musste es sein, denn das Pferd war tot. Warum fraß das Wesen es dann nicht? Es schien wirklich nur darauf aus zu töten. Jins Augen hatten sich verändert. Sie waren viel dunkler, als vorher. Als er aufsprang und sich dem Wesen stellte, schrie er Aideen zu, sie solle laufen. Adeen war wirklich nicht gerade scharf darauf, diesem Wesen näher zu treten und ihm zu begegnen, aber sie würde auch ihren Hengst nicht einfach so zurück lassen. Jin kämpfte gegen dieses Wesen, um das Leben aller und Aideen sollte fort laufen und ihn damit allein lassen? Sie hatte hier keine Macht ... einzig konnte sie die Samen der Ranken werfen, die sich gegen die Bestie stellen würden, oder aber die Samen anderer Ranken werfen, die das Wesen zumindest fesseln würden. Aideen packte Luxia, hielt sie an sich gedrückt, jedoch vorsichtig, um sie nicht zu verletzen und warf eine Hand voll Samen auf das Wesen, welches da gegen Jin ankämpfte, während ihr Hengst schon auf sie zu galoppierte. Aideen sprang schnell auf einen größeren Felsen und von da aus auf den Rückend es Hengstes, der von dem Wesen direkt weg lief, in die Richtung die Jin angegeben hatte. Aideen hoffte nur, das die Ranken hilfreich waren. Sie würden das Wesen fest halten, so gut sie konnten. Absterben würden sie nicht. es waren Hydraranken, die sofort doppelt und dreifach nach schossen, zerriss man sie. Aideen wagte es nicht einmal, einen Blick zurück zu werfen. Einzig hoffte sie, sie würde den Dunkelelfen gesund wieder sehen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 10:15 am

    Aideen tat wenigstens ein Mal, was er wollte und warf irgendwelche Samen. Zumindest schien sie das Wesen dort zu vermuten, allerdings war es schon wieder ganz woanders. Jin warf einen Stein nach ihm und fuchtelte mit den Armen herum. Scheinbar hatte er nun wieder die Aufmerksamkeit des Wesens. Ranken schossen aus dem Boden, aber schon war das Wesen wieder an einer anderen Stelle und fauchte die Ranken an. Gleich darauf tauchte es vor Jin auf und der wich nicht ganz aus. Er bekam vier Furchen über den Bauch und viel dabei nach hinten. Er trat dem Wesen ins „Gesicht“ und es Kreischte wieder, wobei er sich nach hinten Abrollte. „Dos zhaun uns'aa…“(Du kennst mich), sagte Jin und das Wesen hielt inne. Es gab dieses Mal fast ein neugieriges Glucksen von sich. Jin hielt die eine Hand offen nach vorn. „Velkyn‘abbil“ (Ein Name, den Jin benutzt) Das Wesen schimmerte plötzlich leicht, als würden Blitze über seinen Körper zucken und schließlich wurde es sichtbar. Jin legte den Dolch nicht aus der Hand, aber er entspannte sich leicht. Zumindest sah es so aus. Das Wesen hatte einen langen Schwanz, der mit Stacheln bewährt war. Das Ende war ein einzelner größerer Stachel. Der Kopf hatte so kleine Augen, dass sie schier unbrauchbar waren. Jin hielt die Hand weiter nach vorne und bewegte sie auf und ab. Das Wesen selbst hatte einen schmalen Körper und violette Schuppen bedeckten ihn. Das Maul war absurd groß und die Vorderbeine waren echsenartig, aber sehr lang und zu den Seiten eingeknickt. Dazwischen spannten sich Hautlappen, mit denen es vielleicht segeln konnte. Der linke Lappen war eingerissen und eine tiefe Kerbe zog sich über die linke Seite. Das Tier schnurrte nun schon fast neugierig und Jin sprach wieder mit ihm. „Shaiith’gul“ (Namenloser Geist), sagte Jin nun und daraufhin schlängelte sich das Monster schnell auf ihn zu. Doch anstatt in anzugreifen senkte es vor ihm den Kopf und legte sich flach hin. Jin zuckte ein Lächeln über das Gesicht. Er kniete sich langsam herab und legte die Hand auf den Kopf. „bwael wiu.“ (Guter Junge) Jin bewegte die Hand nun wieder auf und ab und ging mit ihm zu seinem toten Pferd. Er legte die Hand auf den Leib und entfernte den Sattel und die Zügel. „Cal!“(Friss!) Das Wesen betrachtete Jin nur kurz und dann fiel es in rasender Geschwindigkeit über den toten Körper des Pferdes her und verschlang ihn gänzlich. Bis auf die Knochen. Aber es war wirklich kein Fitzelchen mehr übrig. Jin lächelte leicht, als ihn das Wesen erwartungsvoll ansah. Er streckte die Hand nach vorne und legte sie vorne auf das Maul. Er machte kurz „Shhh.“ Und stieß dann einen Pfiff aus. Aideen würde ihn hören. Er hatte ihr auf ihrer Reise erklärt, dass zwei Mal pfeifen ein Signal war, dass sie zurückkommen konnte. Das Wesen zischte kurz und Jin tätschelte erneut die Schnauze ehe er noch einmal pfiff.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 10:32 am

    Irgendwo hielt der Hengst inne. Er blieb einfach stehen, als habe er gewusst, das er nicht mehr weiter laufen musste. Aideen war noch immer höchst beunruhigt. Sie überlegte, ob sie ihren Hengst nicht wieder Heim schicken sollte, doch sie würde auch dann keine Ruhe haben, denn wer wusste denn schon, wer sich dort bereits nieder gelassen hatte und ihn vielleicht fangen und verkaufen würde? Die Ohren des Hengstes spielten im Wind, als lausche er. Da ... zwei Mal pfeifen. Aideen erinnerte sich, das Jin ihr gesagt hatte, wen er zwei Mal pfiff, könne sie zurück kehren. Der Hengst reagierte und trabte vorsichtig in die Richtung, aus der sie gekommen waren. Was Aideen dort zu sehen bekam, erinnerte sie irgendwie an einen ... Drachen? Das tote Pferd war weg. es schien so, als habe sie sich das Tier nur eingebildet. jedenfalls blieb ihr Hengst stocksteif stehen und schien sich nicht zu trauen, sich auch nur im geringsten zu rühren. Aideen betrachtete das Wesen vom Pferd aus. Es war verletzt. Die Flughaut war eingerissen, was dem armen Wesen doch wirklich weh tun musste. Aiden setzte Luxia ganz vorsichtig auf den Rücken ihres Hengstes, ehe sie sich selbst eben so Vorsichtig von seinem Rücken gleiten ließ und nur sehr vorsichtig näher kam. Das Wesen musste Angst haben. Vielleicht war es hungrig gewesen und hatte Angst gehabt. Wer wusste das schon. Auch Jin war verletzt, aber er stand bei dem Wesen und hielt seine Hand auf dessen Maul. Ein solches Wesen, hatte Aideen noch nie gesehen. Fragend sah sie nun Jin an. Ob sie es anfassen könte? Würde es sich helfen lassen, die Schmerzen zu lindern?
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 10:48 am

    Jin hörte Aideen zurückkommen. Seine Augen waren wieder normal und das Wesen lag wieder brav vor ihm. Allerdings hatte es den Kopf an dem Hals erhoben. Jin schien ihn unter Kontrolle zu haben und dann hielt er Aideen, als sie näher kam die offene Handfläche entgegen, um sie davon abzuhalten näher zu kommen. Sie konnte auch selbst das beunruhigende knurren hören, was von dem Wesen aus ging. Jin sagte irgendwas sehr leise zu dem Wesen, indem er ganz nah heran ging und dann ein klickendes Geräusch mit dem Mund machte. Der Schwanz peitschte einmal hin und her und schließlich schnappte es sogar kurz nach Jin. Doch es schien eher halbherzig. Jins Reflexe waren astrein. Ein schnaufen ging von dem Tier aus und Jin streckte die Hand nach Aideen aus er sagte leise: „Sei vorsichtig.“ Er nahm ihre Hand entgegen und bewegte sie dann hoch und runter. Langsam aber stetig. Das Wesen folgte der Bewegung und legte dann schnaubend den Kopf auf den Boden. Es schüttelte sich kurz und Jin führte Aideens Hand auf den Schuppigen Körper. Gegen alle Erwartungen fühlten sich die Schuppen glatt und samtig an. Jin war wieder vorne beim Maul und schin mit dem Tier zu reden. Seine Sprache klang wie imemr agressiv, aber so ruhig wie er sprach, schien er das Wesen zu beruhigen. Luxia war bei dem Hengst geblieben. Sie hatte schrecklich Angst. Als Aideen dann die Wunde behandeln wollte schreckte das Tier schnell hoch, drehte den Kopf zu ihr und fauchte Laut und kreischend, dass sich Aideen die Ohren zuhalten musste. Jin rief laut irgendwas und riss den Kopf zu sich herum, wo er böse aussah und nun zischender und noch… aggressiver sprach. Das Wesen schnappte erneut nach ihm und er knuffte ihm mit der Faust auf die Nase, weshalb es sich wieder schüttelte und dann erwartungsvoll mit dem Kopf schüttelte. Jin legte erneut die Hand auf die Schnauze und Aideen konnte ihre Arbeit beenden.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 11:08 am

    Aideen befolgte genau, was Jin sagte. Sie sorgte sich wirklich um das Wesen, doch erschrak sie furchtbar, als das Wesen so schrecklich laut auf schrie. Jin beschützte Aideen. er schien genau zu wissen, wie er mit dem Wesen um gehen musste. Das es sein Pferd getötet hatte, störte ihn offenbar auch nicht. Aideen war nur froh, das sie die Überreste nicht hatte sehen müssen. Sacht streichelte sie dem Wesen schließlich über die samtigen Schuppen. Es war kein schönes Wesen im ästhetischen Sinne, aber Aideen liebte doch ohnehin jedes Lebewesen. Sie versorgte die Wundend es Wesens ganz vorsichtig. Sie wollte ihm nicht weh tun, also machte sie alles ganz behutsam. Als sie fertig war, zog sie sich mit ganz langsamen Bewegungen zurück. Besser sie machte keine hastigen Bewegungen. Es wäre sicher nicht vorteilhaft, wenn sie sich nun hastig bewegen würde. Der Hengst schien sich eben so wenig rühren zu wollen. Nicht mal seine Ohren zuckten, als Aideen sich die Ohren zu hielt. nun lag es an Jin, was aus dem Wesen und ihnen selbst wurde.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 11:24 am

    Aideen hatte das Tier versorgt und Jin hatte so lange aufgepasst. Er redete erneut mit dem Wesen und es hob den Kopf. Es legte ihn schrag und dann zitterten die Stacheln auf seinem Rücken gefährlich Jin sagte erneut etwas und das Wesen stieß mit seinem Kopf gegen seine Hand. Daraufhin erklärte Jin erneut etwas und das Wesen ließ den Kopf sinken. Jin sagte nun zu seiner Gruppe. „Vlos’drital ist kein Haustier. Wenn ihr ihn seht, haltet euch von ihm fern. Aber wir brauchen ihn vorerst nicht fürchten. Er strich leicht über die alten Wunden. Die Narben, die er ihm zugefügt hatte und sagte: „Ich habe ihn dereinst bezwungen und er hat mir einmal das Leben gerettet. Damals, als ich noch hier gelebt habe, sind wir uns häufig begegnet. Wir haben… gespielt.“ Jin sagte es, als denke er an alte Zeiten zurück. Wie jung mag er gewesen sein, als er das Tier bezwungen hatte?! „Ich gab ihm einen anderen Namen: Velkyn’abbil“ Er blickte auf ihn herab und sagte: „Es heißt unsichtbarer Gefährte.“ Luxia war gerührt. Sie war froh, an Jins Vergangenheit teilhaben zu dürfen. Auch wenn es etwas so erschreckendes, wie dieses DING da war. Er sagte wieder was zu dem Wesen, was ganz offensichtlich seine Sprach verstand und es schnaubte unzufrieden! Das war trotz des furchtbaren Aussehens doch irgendwie süß. „Er ist beleidigt.“ Jin sah wieder auf ihn herab und dann sagte er erneut etwas ganz leise. Das Wesen hob den Kopf und eine sehr dünne Zunge, ähnlich wie bei einer Schlange nur noch dünner und beweglicher züngelte über Jins Bauch. Er zuckte leicht zurück, doch dann ließ er das Wesen gewähren. Er biss die Zähne zusammen und hielt den Atem an und dann hörte der Bluttrinker auf. Jin sah an sich herab. Die Blutung hatte gestoppt und die Wunden waren sauber. Er strich vorn über die Schnauze und dann lächelte er. Es sah wirklich schön aus. „Qualla sslig'ne udossa.“(Bitte, wache über uns.) Das Wasen suchte nach Jin indem es den Kopf hoch und Jin vollführte erneut diese Bewegung nach oben und nach unten. Es schnaubte und schnappte nach seiner Hand, die er zurück zog. Dann aber wurde das Wesen unsichtbar und Jin lächelte erneut. „Er ist eifersüchtig.“, stellte er nüchtern fest.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 11:36 am

    Aideen wich vorsichtig zurück. Sie wollte das Wesen nicht reizen. Nicht jedes Wesen war dankbar, wenn man ihm half. Dieses Wesen hier, schien eben so ein Wesen zu sein. Die Erklärung Jins brannte sich ein. Selbst der Hengst schien sehr aufmerksam zu zu hören. Das also war wirklich der Bluttrinker. Es schien noch immer mit Jin zu spielen. Wirklich ernst wirkte es jedenfalls nicht. Aideen betrachtete das Wesen noch lange. Es sah so einsam aus. Vorsichtig begann sie zu gestikulieren. Sie wies vorsichtig auf den Bluttrinker. Es tat ihr so leid, da es ja auch allein zu sein schien. Schließlich zeigte sie auf Jin, auf Luxia, ihren Hengst und sich selbst und ließ zwei Finger laufen. Sie würde es gern mit nehmen. Es mochte kein Haustier sein, aber es war einsam. Wie konnte Jin es nur wieder weg schicken wollen? Sie sah Mitleidig auf das Wesen herab. nein, sie konnten es nicht einfach zurück lassen. Aideen würde jetzt nicht ihre Hand zu dem Wesen halten, aber sie wollte es auch nicht hier allein zurück lassen. Vielleicht war es wirklich einsam. Solange es ihr Pferd nicht fraß oder tötete .... war es ihr recht, wenn das Wesen mit käme. Außerdem ... hätten sie dann eine zuverlässige Wache.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 6:40 pm

    Nun sie reizte es nicht wirklich, denn es hatte sich ja nun unsichtbar gemacht. Sie hörte nur das vertraute Summen und dann war nichts mehr von dem Wesen wahrzunehmen. Jin beobachtete ihre Ausführungen und schließlich wurde ihm bewusst, was Aideen von ihm wollte. Ernst sah er sie an. „Aideen. Dieses Wesen, ist kein Kuscheltier. Egal wo wir hingehen werden. Er wird seinen Blutdurst stillen.“ Er sah in die Ferne. „Ich habe ihn nicht unter Kontrolle. Das steht nicht zur Diskussion.“ Oh nein. Da spielte sich überhaupt nichts zusammen. Er gähnte. Er wollte noch ein zwei Stunden schlafen und Aideen konnte auch, wenn sie wollte. Velkyn’abbil würde über sie wachen. Hoffentlich.

    Tatsächlich wachte Jin schließlich mit den ersten Sonnenstrahlen auf und es war nichts weiter geschehen. Von dem Wesen war nichts mehr zu sehen gewesen und Jin erhob sich mühsam. Sein Bauch tat weh, was wohl kein Wunder war, nach der Kratzattacke. Jin sagte nur leise: „Gehen wir!“ Und das mussten sie auch. Gehen. Jin versuchte Aideen davon zu überzeugen, dass sie den Sattel auf den Rücken ihres Pferdes machten. Dabei hatte er ihn mit einem Seil noch festbinden müssen, weil der Hengst viel zu groß für seinen alten Sattel war. Jin hatte alles verstaut, was sie besaßen und schon konnten sie weiter gehen. Jin würde sich ein neues Pferd besorgen müssen. Er stieß die Luft aus. Er wollte nicht zurück zu seiner Heimat. Es würde nur Ärger bringen. Zugegeben. Sie hatten nun nicht gerade Steckbriefe oder wussten alle, wie er aussah und seine Feinde erwarteten ihn hier am aller wenigsten aber… Nun ja. Er fürchtete dennoch, dass sie auf Widerstand stoßen könnten. Sie liefen den halben Vormittag und Jin fand es schon jetzt überaus ärgerlich, dass sein Pferd gegessen worden war, als er plötzlich wieder das surren hörte und im nächsten Moment in die Luft gehoben wurde. Er gab einen Laut der Überraschung von sich und fand sich ganz plötzlich auf dem Rücken der sichtbar werdenden Bestie wieder. „Nau! Kyorl!“ (Nicht! Warte!) Jin sah so verdutzt und schockiert aus, dass es witzig aussah. Das Tier schien ihn fast schelmisch anzusehen es schnurrte dieses niedliche Geräusch und schlängelte sich dann über den Boden. Jin schien nicht begeistert auf ihm zu reiten, aber er musste feststellen, dass es… Sehr angenehm war. Nicht wie auf einem Pferderücken sondern… eben geschmeidig und nicht so holprig. Er sah zu Aideen zuckte die Schultern und das sah noch niedlicher aus. Dennoch war Luxia dieses Tier nicht geheuer. Sie hatte Angst vor ihm. Wenigstens war er nun sichtbar. Dennoch würde Jin sich von seinem einstigen Freund verabschieden, ehe sie ins Unterreich gingen, denn dort würde man ihn sicher nur töten… oder er die anderen Elfen. Nicht jeder war so geschickt wie Jin.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 8:29 pm

    Aideen war nicht begeistert. Sie konnte das Wesen nicht sehen und wusste nun nicht auch nur durch seine Geräusche, wo es war. Jin blieb hart, egal was Aideen versuchte. Natürlich verstand sie auch, warum er das Tier nicht mit nehmen wollte, aber was könnte er schon dagegen tun, wenn es sich dazu entschloss, einfach mit zu gehen? Dann könnte er nichts dagegen machen. Aideen legte sich nun auch noch mal hin.

    Der große Hengst solte nun den Sattel tragen. Dieser woltle das natürlich nicht und auch Aideen hatte etwas dagegen, aber die Sachen zurück lassen, konnten sie auch nicht, also tätschelte sie dem hengst den Hals udn schien ihn regelrecht zu bitten, die Sachen zu tragen. Es funktionierte, wenn gleich der Hengst die Ohren angelegt udn sichtlich beleidigt war. Sie waren schon eine ganze Weile gelaufen, aks Jin von seinem Freund erneut besucht wurde. Zunächst war Aideen überrscht, freute sich dann aber doch darüebr,d as das Wesen einfach seinen Kopf durch setzte. Als Jin so unbeholfen hoch geworfen wurde, musste Aideeen schon kichern. Es war einfach zu niedlich, wie dieses sonderbare Wesen mit ihm um ging. Schließlich zuckte er nun auch noch unbeholfen mit den Schultern udn da war es vorbei. Aideen bekam einen lachanfall vom aller feinsten. So sehr hatte sie ewig nicht lachen müssen. Ihr lachen klang so glücklich, wie das zwitschern der Vögel an einem Frühlingsmorgen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Do Okt 15, 2015 8:48 pm

    Aideen lachte. Sie lachte ihn aus? Jin konnte ihr jedoch nicht mal böse sein, dass es klang so wundervoll und schön, dass ihm glatt der Mund offen stehen blieb. Er dachte, sie habe gar keine Stimme, denn selbst ihr wütendes Seufzen vor einigen Tagen, war eher tonlos gewesen. Sie hatte eine solch schöne Stimme, wieso benutzte sie sie nicht öfter? Das Tier drehte sich ebenfalls zu ihr um. Es beäugte sie neugierig und Jin bekam sich langsam wieder ein. Luxia hatte aber sehr wohhl gesehen, dass Jin … nun er war offensichtlich angetan von ihr. Es freute sie. Dass er langsam ein bisschen auftaute. Es war wirklich schön, das zu sehen und nun könnten sie auch wieder schneller voran kommen. Jin fühlte sich noch immer unwohl damit, nun erst mal mit dem Tier zu reisen, aber es war schon besser als zufuß und außerdem machten alle gefährlcihen Tiere einen gro´ßen Bogen um den Blutdürster. Sie kamen jedenfalls noch ein gutes Stück voran und Jin beschloss Mittag zu machen. Er hielt seinen einstigen Freund an, indem er mit ihm sprach und das Tier gehorchte. Jin legte die Hand auf den Kopf und bedankte sich. Die Zunge züngelte über seine Fingerspitzen und das Tier schien ganz vorsichtig. Es schien sich sehr zu freuen, Jin wiedergefunden zu haben und wollte nun bei ihm bleiben. Das wusste Jin auch und es bereitete ihm Sorgen. Dieses Monster würde früher oder später seinen Instinkten nachgeben und darauf hatte er wirklich keine Lust. Es war eine zusätzliche Gefahr, die er kalkulieren musste. Er seufzte. Das Tier fing plötzlich an zu würgen und Jin beobachtete es. Ein Schleimbatzen kam hervor… Es war eine Art Sack, welcher nun von dem Tier aufgerissen wurde. Darin befand sich rohes Fleisch. Und was immer es war, nun war es mit Schleim eingesaut. Jin sah auf das Fleisch und das Tier sah ihn erwartungsvoll an. Zumindest erwartungsvoll in seine Richtung. Es legte den Kopf schräg und Jin sagte zäh: „Ähhhm… Danke…“ Das Wesen sprang einmal im Kreis und freute sich, während sich Jin der Magen umdrehte. DAS konnte er doch unmöglich essen… Doch wenn nicht, würde es nur beleidigt sein und sonstwas anstellen. Es kam ihm fast hoch. Wenn er sich vorstellte, dass es eventuell sogar etwas Humanoides sein könnte. Velkyn jedenfalls legte den Kopf wieder auf dem Boden ab und wartete mit eingerolltem Schwanz. Luxia musste kichern. Es war so niedlich und doch fürchtete sie es.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Do Okt 15, 2015 9:00 pm

    Nein, Aideen lachte ihn nicht aus, sondern lachte über die Situation. Schließlich war das da ein gefürchtetes Wesen, welches als blutrünsig galt und nun benahm es sich eher, wie ein verspielter kleine Hund. Aideen beruhigte sich bald wieder und die Reise ging weiter. Das land wurde imemr unwirtlicher und Aideen litt inenrlich sehr. Sie wusste, das sie wieder in die Wälder zurück kehen würden, doch sie mussten die Ketten sprengen, die Celestria hielten. Auch wenn Aideen nichts um Götter udn dergleichen gab, brauchte diese Frau Hilfe. eine ganze Weile reisten sie nun weiter, ehe Jin wieder mit dem Wesen sprach und dieses ihn nun auch absteigen ließ. Es würgte seine Flesichvorräte hervor. vermutlich waren das Flesichbrocken des Pferdes Jins. Aideen wusste genau,d as das Wesen von seinem Freund erwartete, das er es essen würde und es war wirklich niedlich, WIE es darauf pochte. Aideen bereitete das Lager so weit vor, wie sie es konnte, während Jin damit kämpfte, seinem alten Freund den gefallen zu tun. Würde er sich dem fügen, hätte er einen unbezahlbaren Freund.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Nov 12, 2018 2:11 pm