Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Schicksal oder Zufall?

    Teilen
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Fr Jan 20, 2017 3:15 am

    Es war eine schlimme Sache, aber Jin hatte sie alle gerettet. Aideen saß mit Cana und Luxia in unmittelbarer Nähe Jins. Sie nahm die Blüten, die Blätter und Wurzeln der verschiedenen Pflanzen und verarbeitete sie zu einem Brei. Etwas Wasser drauf, das ganze etwas ziehen lassen und schließlich aussieben. Es war eigentlich ähnlich, wie Tee zubereiten und doch etwas präziser. Schließlich gab sie Cana den Topf und zeigte aufs Feuer. zuhause hatte sie eine zue Feuerstelle. Sie musste nie selbst Feuer entfachen und konnte so kochen, ohne das sie mit den Flammen in Berührung kam. Als das Zeug endlich zu sieden begann, ließ Aideen Cana den Topf wieder zurück bringen. Ganz behutsam schüttete sie die Flüssigkeit nun in ein Fläschchen und verschloss es. Es musste abkühlen. So heiß konnte sie es Jin nicht geben. Aideen kümmerte sich erst mal um Cana. Sie wusste nicht, wie sie ihr erklären sollte, was sie dachte, aber manchmal war eine Umarmung gut, wenn es jemandem so schlecht ging. Sie dachte nach, wie sie Cana erklären könnte, das sie froh sein sollte, das Jin zuerst probiert hatte. Schließlich sah sie Cana an. Sie wies auf Jin, dann auf eine Schüssel und tat, als probiere sie etwas. Dann wies sie wieder zu Jin und schüttelte den Kopf. Sie zeigte schließlich auf Cana, Luxia und sich und zog ihre Hand mit der Kante über den Hals, als würde sie sich die Kehle mit einem Dolch aufschneiden. Ob Cana nun verstand, wusste Aideen nicht, aber Luxia würde es sicher verstanden haben und erklären können. Wenn Jin nicht zuerst probiert hätte, wären sie alle vermutlich längst tot.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Fr Jan 20, 2017 4:08 am

    Hätten sie alle zumindest einfach nagefangen zu essen und viel Mehr Gift aufgenommen, wäre es nicht so glimpflich gelaufen. Luxia erklärte das Cana und sie sah traurig zu Jin, der nun aber vollkommen ruhig schlief. „Aber… hm…“ Sie nickte. Sie half Aideen auch weiterhin und schließlich war sie zu müde und sah zu Jin. Sie sagte „Jin.“ Keine Reaktion. „Jin!“ Sie hatte Angst ihn noch mal anzufassen. Luxia flirrte heran. „Was machst du denn? Er soll sich ausruhen!“ „JIN!“ Er schlug die Augen auf. Er hatte sich offenbar erschreckt, weil er leicht zusammengezuckt war und sah sich um. Er richtete sich in eine Sitzende Position auf und hielt sich die Stirn. „Er braucht aber die Medizin.“ Sie hatten sie ja gerade hergestellt. Sie war zwar noch warm, aber nicht mehr kochend heiß. Jin rieb sich die Augen und sah gequält zu Cana herüber. „Uh… was?“ Aideen brachte schon das Fiebermittel und Jin sah auf die grüne Flasche. Ja richtig… Er ließ sich die Medizin geben und Cana beobachtete ihn. „Was?“, fragte er irgendwann. Cana erschrak. „N-nichts?“ Jin sah sie nur kurz noch an und legte sich dann wieder hin. Er wollte auf keinen Fall noch Ärger mit Aideen bekommen. Cana wartete, bis er lag und dann kuschelte sie sich neben ihn. Sie hatte ihn wohl einfach nur wecken wollen, um sich an ihn zu kuscheln. Ausgefuchstes Schlitzohr. Aber Jin hatte weder Energie, sie davon zu überzeugen, ihn in Frieden zu lassen, noch fand er es wirklich störend. Es war ihm eigentlich egal.
    Luxia kicherte. Die Kleine hatte wohl einen richtigen Narren an ihm gefressen. Solange sie auch nur schlief, war es wohl egal. Einen Moment noch spielte sie mit seinen wunderschönen weißen Haaren, ehe sie einschlief.
    „Wer hätte das gedacht?“, lächelte Luxia und setzte sich bei Aideen auf die Schulter, wo sie mit ihrem Haar spielte. Sie hatte nicht vergessen, wie viel Blut Jin bereits vergossen hatte, Aber dieser Anblick war herzerweichend. „Er hat uns beschützt. Und ich glaube, er bricht langsam auf.“ Blieb nur zu hoffen, das mit der Liebe nicht auch noch was viel dunkleres mit aus der Schale brach…
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Fr Jan 20, 2017 9:29 am

    Auch Aideen war der Luxias Meinung. Sie bestätigte es mit einem nicken. Die Ruhe und der Schlaf würde den beiden gut tun. Aideen musste sich ebenfalls ausruhen. Sie war vollkommen erschöpft, doch sie wollte sich nicht auch hin legen. Jin hatte so tapfer durchgehalten und das selbe würde Aideen nun auch für ihn tun. Immer wieder wendete sie die übrig gebliebenen Kräuter aus dem Sud, um sie trocknen zu lassen. Sie wachte wie ein Engel über Cana und Jin. Luxia leistete ihr die ganze Zeit Gesellschaft. Aideen sah über Jins altes Leben weg. Was zählte, war das, was er jetzt tat. Er konnte natürlich kein genommenes Leben mehr zurück bringen oder es wieder gut machen, aber ein leben zu retten, galt doch so viel mehr, als es zu nehmen. Cana tat ihm sehr gut. Das Kind brachte eine Seite an ihm zum Vorschein, die Jin bisher verborgen hatte. Immer wieder sah Aideen nach den Beiden. Es würde sicher sehr schwer werden, wenn sie das alles schaffen würden und sich dann verabschieden mussten. An so etwas wollte sie aber gar nicht denken. Es würde sicher nicht so einfach werden die Göttin zu befreien und dann war es auch noch fraglich, ob sie es wirklich schaffen würden. Erst einmal war wichtig, das sie alle wieder auf die Beine kämen und dann könnten sie weiter sehen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Fr Jan 20, 2017 12:24 pm

    Ja. Es sah wirklich süß aus, wie die Kleine an ihm hing. Fraglich war nur, ob er das nach diesem Fieber auch immer noch so gestatten würde. Oder vielleicht war er auch einfach wirklich etwas aufgetaut. Nicht nur durch das Mädchen, sondern auch durch Aideen. Sie war immer so liebevoll mit ihm umgegangen, hatte immer versucht, ihn auf den rechten Pfad zu führen. Vielleicht war es auch die ganze Situation, in der sie sich befanden, die ihn dazu brachten etwas mehr Liebe und Glück zuzulassen.
    Aideen jedenfalls wachte bis zum Abend, wo sie auch fest stellte, dass Jins Fieber sank. Die Wickel waren nicht mehr nötig und sie flöste ihm noch vier Mal Tee ein und auch die anderen beiden tranken ihn weiter, um die Verletzten Schleimhäute zu regenerieren. Essenstechnisch gab es nichts, um sich nicht gleich wieder irgendwas wegzuholen. Dafür würden alle am nächsten Morgen Hunger haben. Jin schlief außerdem begünstigt durch das Fiebermittel und Aideens Wachsamkeit einfach durch. Nur hin und wieder, wenn er Tee oder Medizin nehmen sollte, wachte er auf. Seine Selbstheilungskräfte waren enorm und schon am nächsten Morgen schien es, als sei er wieder gesund. Er achte früh auf und bemerkte, dass sie alle zusammengekuschelt da lagen. Luxia hatte sich auf seiner Brust zusammengerollt und links lag Cana und rechts Aideen. Toll… Wie sollte er da aufstehen? Er regte sich, doch nichts geschah. Unzufrieden sah er in das Blätterdach, was in dem Dämmerlicht noch sehr grau wirkte. Er stieß die Luft aus und schloss die Augen wieder. Er spürte, dass er es überstanden hatte und auch den anderen dürfte nun nichts mehr fehlen. Er hatte sein Versprechen gehalten, sie alle durchzubringen und irgendwie erfüllte ihn das mit Frieden.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Fr Jan 20, 2017 7:50 pm

    Aideen erwachte ohne Schmerzen. Es wäre übertrieben zu sagen, sie wäre vollkommen erholt, denn sie war noch etwas müde udn geschwächt, aber das brachte eine Vergiftung nun mal mit sich. Sie öffnete die Augen, sah Jin direkt an, der die Augen noch geschlossen hatte. Er war ein großartiger Elf. Sein Versprechen hatte er jedenfalls gehalten. Aideen blieb noch einen Moment liegen. Durch diese Sache waren sie ein Stück weiter zusammen gewachsen. Das Vertrauen verstärkte sich auf diese Weise. Luxia schlief auf seiner Brust zusammen gerollt. Alle waren wohl noch nicht ganz bei Kräften, aber sie könnten heute sicher weiter reisen. Aideens Magen knurrte. Sie kannte alle möglichen Wurzeln und Pflanzen, die sie hätte essen können, doch sie würde sicher nicht essen, ohne das die Anderen auch was ab bekämen. Sacht erhob sie sich. Jin hatte ihr mehr als nur einmal das Leben gerettet. Er hatte erschrocken reagiert, als er Cana fast erledigt hätte. Aideen lächelte. Wenn das kein Fortschritt war.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mo Jan 23, 2017 4:18 am

    Cana öffnete verschlafen die Augen, als Aideen sich schon längst erhoben hatte. Auch Luxia regte sich und Jin machte die Augen auf. Er betrachtete das Mädchen, wie sie sich langsam aufrichtete und gähnte. Sie blickte sich verschlafen um und sah dann zu Jin, der sie mit diesem nichtssagenden Blick musterte. Dann fing sie plötzlich an, einfach zu strahlen. „Guten Morgen!“, sagte sie grinsend und Jins Augen weiteten sich kurz. Er war ein bisschen überrascht und sah schnell zur Seite weg. Luxia richtete sich nun auch auf und schüttelte kurz ihre Flügelchen. „Morgen…“, sagte sie verschlafen und Jin erwiderte nur: „Würdest du endlich von mit runter gehen?“ Er tat beleidigt, aber eigenltich war er nur etwas überfordert, mit den Damen. Er sah zu Aideen, die schon Essen zubereitete. Es war irgendwie gut zu sehen, dass es allen wieder gut ging und tatsächlich freute sich Jin wirklich darüber. Die Erinnerung an die Nacht, waren verschwommen und wirr, aber schon da hatte er sich gewünscht, dass es allen wieder gut gehen würde. Luxia saß immer noch auf ihm und schließlich stand sie auf und sagte: „Danke.“ Jin war erneut überrascht und sah zu der Fee. Sie lächelte wirklich schön und sagte: „Du hast uns gerettet!“ Jin pckte sie nun, aber nicht so grob, dass er ihr weh tat und setzte sie neben sich ab. „Du spinnst ja. ICH habe das alles doch erst verschuldet!“ Er erhob sich nun und Luxia kicherte. Cana betrachtete ihren Helden und ging dann zu Aideen. Sie sah ihr beim Essen machen zu und schien wieder glücklich.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mo Jan 23, 2017 4:29 am

    Nun beim Essen machen gab es nicht viel zu beachten. Sie musste nur etwas Käse und Schinken schneiden, etwas Brot dazu und fertig. Das ganze noch mit ein paar Kräutern garniert ergab ein gutes Frühstück. Jin war wieder wohlauf, wie auch alle Anderen. Aideen freute sich, wenn es allen gut ging. Ab und zu sah sie zu Jin herüber, lächelte mal dankbar, mal freundlich. Schließlich. Wer jetzt noch Eier haben wollte, müsste sie sich in die Asche unter der Glut legen oder sie selbst braten. Aideen war ebenfalls der Überzeugung, Jin habe sie alle gerettet, auch wenn es sein Dolch war, der das ganze Unglück verschuldet hatte. Es lehrte sie alle vorsichtiger zu sein und sich nicht einfach an den Sachen ihrer Freunde zu bedienen, ohne vorher danach zu fragen. Jins Arm musste erneut geschient werden, wenn der Bruch sich nicht wieder verschieben sollte. Darum würde sich Aideen nach dem Frühstück kümmern. Aideen schnitt ein besonders kleines stück Brot aus ihrem eigenen heraus. Es würde für Luxia reichen. Die kleine Fee hatte einen winzigen Magen und würde nicht viel essen können. Mit Cana brachte sie nun das Frühstück zu Jin und Luxia herüber. Wenn sie gegessen hatte, würde sie Jins Arm schienen und dann das Lager aufräumen und abbauen. Sie würden hier nicht länger bleiben können. Die Zeit lief und wer wusste schon, wie viel zeit sie noch hätten.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mo Jan 23, 2017 4:39 am

    Das konnte niemand wissen. Jin ließ sich das Essen geben und so frühstückten sie zusammen. Es war still und das war auch keine schlechte Sache, wie Jin fand. Cana hielt sich eine ganze Weile zurück und dann fing sie wieder damit an, Jin zu belagern: „Ich möchte das Kämpfen lernen.“ Jin sah sie verstimmt an und erklärte: „Ich hab dir gesagt, dass du mir egal bist und ich dich nicht retten komme.“
    „Ja, aber das hast du schon. Wäre ich dir wirklich egal, hättest du mich sterben lassen.“
    „Es war mein Gift, also musste ich das grade biegen.“
    „Was hat das mit dem Kämpfen zu tun?“, fragte Cana nun und zog eine Grimasse. „Was das…? Lass mich in Ruhe.“
    „Erst wenn du mir zeigst, wie man kämpft!“
    Luxia kicherte. „Aber er ist doch noch verletzt.“, wollte sie kichernd die Lage entschärfen. „Er soll es mir ja auch nur demonstrieren! Ich übe dann selber.“ Jin sah sie messerscharf an und dann ließ er sich überraschender Weise dazu hinreißen ziemlich gemein zu grinsen. „Üben? Ich hab gesehen, wie du übst. Du würdest dich nur selbst aufschlitzen.“ Nun sah Cana unzufrieden aus. Sie verschränkte die Arme. „Du glaubst wohl, ich bin zu jung dazu!?“
    „Nein.“ „Pff.“ „Als ich in deinem Alter war, habe ich schon Mor…“
    „Sooooo. Ich glaube das reicht jetzt!“, fuhr Luxia dazwischen und sagte: „Komm, Cana! Lass Aideen seinen Arm schienen, während wir schon mal aufräumen.“ Cana ließ sich von der Fee ablenken und Jin sah ihr missmutig nach. Sie würde ihm für immer auf die Nerven gehen! Er würde sie gern einfach zurück lassen. Wenn SIE nicht dieses verdammte Messer genommen hätte, wäre das alles nie passiert. Er seufzte.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mo Jan 23, 2017 4:49 am

    Aideen lauschte den Worten. Sie lächelte, wenn es angebracht war, war aber auch nachdenklich. Jin hatte sie alle gerettet. Er hätte sie alle sterben lassen können und nur sich selbst retten, aber das hatte er nicht getan. Er hatte sie alle gerettet und sogar in Kauf genommen, selber dabei um zu kommen. Auch ihr konnte er nicht weiß machen, das sie ihm alle egal waren. Sollte er ruhig darauf beharren, Aideen war sich sicher, Jin war nur so gemein, weil er einfach mit der Situation nicht umgehen konnte. Er würde es sicher noch lernen. Nun war der Arm erst mal wichtig. Luxia verstand es gut, Cana ab zu lenken. Die Beiden machten sich ans aufräumen. Aideen begann mit Jins Arm. Wie immer, war sie ganz behutsam. Selbst das Anlegen des neuen Verbandes, war so sanft, wie man es ich wünschen konnte. Als sie fertig war, legte sie ihre Hand an Jins Wange und drehte so sein Gesicht zu ihr. Ihre grünbraunen Augen lagen in seinen und schienen sie zu ergründen. Aideen lächelte liebevoll. Ja, sie war sich ganz sicher, er würde es lernen. Sie gab ihm einen Kuss auf die Stirn, stand auf und begann die Sachen zusammen zu räumen. Jin würde sicher schnellstmöglich aufbrechen wollen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mo Jan 23, 2017 9:19 pm

    <Jin ließ sich verarzten, hatte den Blick dabei aber nicht auf Aideen und auch nicht auf die Verletzung gerichtet. Es sah eher so aus, als würde er mit dem Blick vor Aideen und ihrem Tun fliehen wollen. Sie war so behutsam und liebevoll… Als sie schließlich fertig war, suchte sie seinen Blick indem sie Jin förmlich paralysierte, als sie ihre Hand an seine Wange legte. Ganz von selbst ließ er den Kopf sich leicht neigen, sodass sie ihm direkt in die roten Augen sehen konnte. Er war wie betäubt und sah zum ersten Mal die vielseitigkeit der Farben in Aideens Augen. Sie waren schön. Sie hatten die Farbe der Wälder, die Jin so mochte. Sie waren warm und liebevoll und glänzten voller Licht. Fast kam es ihm wie eine Sünde vor, nur hinein zu blicken. Was machte sie denn nur mit ihm? Sein Herz fing an schneller zu schlagen und dann küsste sie ihn auf die Stirn. Das hatte sie schon mal gemacht und Jin war wie vor den Kopf geschlagen. Sie konnte ihn doch nicht einfach SO behandeln. Er merkte nicht mal, wie sie von ihm abließ und sich dem Lager widmete. Gedankenverloren strich er sich leicht über die Stirn und irgendwann stand er auf.
    Er war still und Luxia musterte ihn, während sie sich auf Aideens Schulter setzte. Sie konnten jedenfalls ziemlich bald weiter und Aideen betrachtete ihren Kompass. Er führte sie noch tiefer in den Wald und Luxia fragte Jin irgendwann. „Weißt du, wo wir hingehen?“ Jin sah auf und sagte dann ruhig und ganz und gar nicht ärgerlich, wie sonst: „Ich vermute in das Herz des Waldes. Dort ist eine alte Ruine.“ Luxia war beeindruckt. Jin muss ja ganz schön herumgekommen sein, wenn er sich so auskannte. Er schien ja fast immer zu wissen, wenn er nur eine Richtung angegeben hatte, wo er hin musste. Vielleicht noch ein Grund mehr, wieso ER ausgewählt wurde.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mo Jan 23, 2017 10:18 pm

    Konnte sie und tat sie. Sie mochte Jin. Er war ihr ans Herz gewachsen und sie wollte, das er auf sich auf passte. In seine Augen zu sehen, verriet ihr vielleicht etwas, was er verbarg. Das Lager war schnell geräumt und auch die Pferde beladen. Der Kompass zeigte tiefer in den Wald, was Aideens Herz regelrecht auf gehen ließ. Sie liebte die Wälder. Sie konnte ihre Freude kaum verbergen. Luxia saß auf Aideens Schulter. Jin musste wirklich viel herum gekommen sein. Er kannte diesen Wald. Aideen sah noch einmal zu ihm. Etwas Überraschung lag in ihrem Blick. Er war ein Dunkelelf ... ein Auftragsmörder und sicher schon älter. Kein Wunder das er so weit herum gekommen war. Aideen konnte sich nicht vorstellen, wie weit er herum gekommen war. Die Welt als solche war groß. Aideen selbst hatte ihren Wald nur verlassen, wenn in den Dörfern in der Nähe oder auf einem Hof um den Wald herum jemand Hilfe brauchte. Dies hier war ihre längste und auch erste Reise. Sicher würde sich in ihrem Wald viel verändert haben, wenn sie denn überhaupt zurück kehren würde. Darüber machte sie sich jetzt jedoch keine Gedanken. Sie suchte sich einen Baum, auf den sie klettern konnte, einen Ast der tief genug hing, um ihren Hengst zu erreichen und hangelte sich über diesen, bis zum Rücken ihres Pferdes, um sich dann einfach fallen zu lassen. Das Tier zuckte nicht einmal. Es konnte weiter gehen. Aideen hatte den Kompass, also ritt sie voran.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 01, 2017 10:43 am

    Ja. Jin war alt. Er hatte schon viel gesehen und es war wirklich erstaunlich, dass er noch nicht tot war. Seines gleichen lebte in der Regel nicht lange, da Intriegen, Machtspiele oder der Hass der anderen Rassen sehr schnell den Tod eines Dunkelelfen verursachten. Nicht zu vergessen, dass Gilden gegeneinander kämpften und Aufträge auch gründlich schief gehen konnten. Oft genug schickte man seines Gleichen in Fallen, um sie nach einer getanen Arbeit legitim zu beseitigen. Dabei gab es doch bei den Dunkelelfen nur EIN wirkliches Gesetzt: Sobald ein Auftrag angenommen ist, wird er ausgeführt oder man stirbt beim Versuch dabei, wobei zwischen Auftraggeber und Attentäter absolute Verschwiegenheitspflicht herrscht. Die meisten denen Jin begegnet war, wussten, dass er diesbezüglich keine Kompromisse machte, dass er nicht mit Informationen handelte und lieber sterben würde, als Informationen preiszugeben. Aber das war ja auch eigentlich egal.
    Sie liefen gerade eine Anhöhe hinauf, als sie ein Geräusch hörten. Jin hielt die Hand mit der Handfläche zu Aideen und schien sie darauf hinzuweisen, nicht weiter zu gehen. Cana hielt er einfach fest und sie erstarrte. Es klang wie ein verletztes Tier. Jin wagte sich noch ein wenig nach vorne und was er sah verschlug ihm die Sprache. Er erstarrte. Silbriges Blut war auf der Lichtung verstreut und ein weißes Geschöpf lag dort und war am Sterben. Jin sprang auf und ließ alle Vorsicht fallen. „Aideen!“, sagte er geschockt und fordernd. Er rannte auf die Lichtung und Aideen hinterher. Sie hatten ein verletztes Einhorn gefunden. Würde man ihm nicht schnell helfen, würde es verbluten. Luxia war so geschockt, dass sie nur auf das Tier starrte und nichts tun konnte, während Cana nur die Tränen liefen. Sie wusste gar nicht genau, wieso, aber sie war furchtbar traurig. Aideen hatte noch nie ein Einhorn gesehen, aber dieser Moment, der wohl der Schönste hätte werden sollen, ging unter in Schmerz und Angst.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Fr Feb 03, 2017 9:21 pm

    Aideens Leben hatte bisher immer im Wald oder in der näheren Umgebung stattgefunden. Sie kannte die Welt nicht, aber sie wusste, wie schlecht manche Wesen sein konnten. Denn noch hielt sie sich neutral. Sie wusste durch ihr Leben in der Sippe der Elfen, die sie aufgezogen hatten, viel über den Wald und die Kräuter. Sie wusste fast alles über die Tiere, die in einem Wald lebten und sie wusste auch, wie man ihnen half, wenn sie verletzt waren. Aideen war das Gegenteil von Jin. Sie ließ sich nicht dafür bezahlen, wenn sie jemandem half, brachte Babys der Bauern auf die Welt und half auch den Tieren auf die Welt. Für sie war es mehr als traurig, wenn jemand starb, egal ob Humanoid oder Tier. Nun ging es ebenfalls um Leben und Tod. Die ganze Zeit hatte sie ein unruhiges Gefühl gehabt und nun erklärte sich auch, warum. Ein Einhorn. Aideen rannte, als ginge es um ihr eigenes Leben, als Jin rief und Aideen das wunderschöne Wesen auf dem Boden liegen sah. Aideen schmiss sich neben das Tier, streichelte es behutsam, trotz des durchaus gefährlichen Horns und suchte die Wunde. Silbernes Blut. Sie hatte davon gehört. Flüssiges Silber lag überall verteilt. Aideen riss sich den Umhang vom Leib, um die Wunde zu säubern. Sie musste sehen, wodurch das Tier verletzt worden war. Sie drückte den Umhang auf die Wunde. Flehentlich sah sie das Einhorn an. Es durfte einfach nicht sterben. Wer oder Was hatte dieses edle, reinste aller Wesen, so zugerichtet?
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 08, 2017 10:29 am

    Jin war ziemlich aufgelöst. Er betrachtete das Tier, welches an Reinheit nicht zu übertreffen war und auch, wie Aideen verzweifelt versuchte das Tier zu retten. Es hatte eine klaffende Bauchwunde, blieb aber unter Aideens Obhut sehr ruhig. Ungewöhnlich, für ein verwundetes Tier. Das Einhorn hatte Schmerzen, aber es regte sich kein Stück, bei Aideens Versuch, die Blutung zu stillen.
    Jin riss sich jedoch schnell von dem Tun los und hielt die Umgebung im Auge. Er konnte sich sehr gut vorstellen, wer – oder besser was – dieses reine Geschöpf so zugerichtet hatte. Es musste eine Kreatur der Finsternis gewesen sein. Eine der Kreaturen, die sie bald jagen würden, wenn sie von ihrem Vorhaben Wind bekämen und Jin ging stark davon aus, denn sie hatten bereits die erste Kette zerbrochen.
    Luxia kam angeflirrt und Cana stand vollkommen verängstigt und weinend am Rand der Lichtung. Noch NIE hatte sie ein traurigeres Bild gesehen. Geschweige denn, dass sie überhaupt schon mal ein Einhorn gesehen hatte. „Hilf ihr!“, sagte sie leise zu Aideen. Aber was konnte sie schon anderes tun, als das, was sie bereits tat? Sie hatte schon gerissenes Vieh gesehen und wusste, dass diese Wunde tödlich war. Dennoch wusste Luxia, dass sie nicht aufgeben würde. Sie konzentrierte sich und feine Feenstaub rieselte auf das Einhorn herab. Doch es schien nichts auszurichten. Luxia konnte nicht heilen und so sehr sie sich bemühte… sie schaffte es nicht. Aideen hingegen versorgte die Wunde fachmännisch. Cana jammerte: „Ich will helfen…“ Sie war am Boden zerstört.
    Jin sah sich auf dem Kampfplatz um. Nicht nur silbernes Blut lag hier, sondern auch schwarzes. Er sah zu Aideen und dem Tier und dann folgte er der schwarzen Spur. Was auch immer angegriffen hatte… Es war ebenfalls nicht weit gekommen. Er verschwand im Dickicht.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mi Feb 08, 2017 10:46 am

    Aideen gab sich die größte Mühe. Sie versuchte die Wunde vorsichtig zu reinigen, versuchte sie zu nähen. Sie gab nicht auf. Sie konnte nicht,. Dieses Wesen war mit ihr verbunden und sie wusste, es würde ihr selbst sehr schaden, wenn dieses wundervolle Wesen in ihrem Beisein sterben würde. Sie könnte es nicht verantworten. Aideen sah zu Cana, die helfen wollte. Sie winkte das Mädchen heran, zeigte auf das Wasser. Sie durfte nichts über sehen, wenn sie weiter nähte. Vorsichtig kippte sie ein wenig Wasser auf die Wunde, tupfte sie eben so vorsichtig ab und gab dann Cana die Flasche und das Verbandzeug, mit dem sie tupfen sollte. Es klappte gut. Cana musste sich konzentrieren und durfte nicht in Panik verfallen. Als Aideen es endlich geschafft hatte, war sie völlig erledigt. Sie streichelte dem Einhorn sacht über den Kopf, küsste es auf die Nüstern und betete zu den Geistern dieses Waldes, sie mögen dieses Einhorn nicht sterben lassen. Es lebte hier und mit ihm lebte der Wald. Ohne das Einhorn, würde der Wald nicht mehr so herrlich blühen, sondern eher zu Grunde gehen. Es gab Legenden, in denen hieß es, in einem Wald, der von einem Einhorn bewohnt wird, herrscht immer Frühling. Ob es wirklich so war? Aideen hatte diese Geschichten so oft gehört, hatte sich so sehr gewünscht, eines zu sehen und nun ... nun kniete sie neben diesem unglaublichen magischen Wesen und hoffte, es würde überleben. Eine dicke Schicht Kräutersalbe, die die Heilung beeinflussen sollte, trug sie auf die Wunde auf, ehe sie aus einem Verband eine große Kompresse machte, die widerrum auf die Wunde gelegt wurde. Aideen ließ Cana bei dem Einhorn knien, während sie nun ihre Decke holte und das Tier damit zudeckte.Das Tier brauchte Ruhe und Aideen würde nicht von seiner Seite weichen, ehe es ihm nicht besser gehen würde. Sie legte sich zu dem Tier, streichelte seinen Kopf, und achtete auf ihre Umgebung. Ein Geräusch ließ sie aufsehen. Jin war fort. Sicher suchte er wieder irgendwas. Die Pferde blieben ruhig, was Aideen zeigte, das sie keiner Gefahr ausgesetzt waren. Ein großer schwarzer Wolf stand mitten in den Büschen und schien Aideen zu zu nicken. Da waren noch mehr Wölfe. Alle waren um das Lager verteilt und schienen zu wachen. Die Geister schienen also Aideens Bitte nach zu kommen, das Wesen wenigstens zu beschützen. Cana bräuchte sich nicht zu fürchten. Auch Luxia würde sicher spüren, das dies keine normalen Wölfe waren. Blieb nur Jin, der sie hoffentlich nun nicht doch für lauernde Angreifer hielt.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 08, 2017 11:12 am

    Jin würde kein Tier angreifen, was nicht selbst zum Angriff ansetzte. Als er einen der Wölfe bemerkte, musterte er diesen zwar argwöhnisch, aber der Wolf sah ihn nur kurz an, ehe er zurück auf die Lichtung sah. Er schien entspannt und hatte keine Feindselige Absicht. Es wunderte Jin kurz, denn normaler Weise waren Tiere ihm gegenüber eher furchtsam, was sie oft zur Flucht oder zum Angriff trieb. Doch jetzt war es anders. Es war, als würde die Natur ihn für diesen Moment billigen, um etwas weit Wichtigeres zu schützen. Unbehelligt folgte er weiter der Spur. Er hatte sich vorgenommen nicht zu weit zu gehen, aber er stellte auch alsbald fest, dass er das gar nicht musste. Ein von Schmerz kündendes Geräusch war nämlich zu hören. Er schob einen Farn zur Seite und erblickte die Quelle des Geräusches. Jin hatte schon viel Hässliches in der Welt gesehen, aber diese Abscheulichkeit übertraf alles. Dunkles Blut rann aus verschiedenen Wunden der Kreatur. Sie glich einem humanuiden Wesen, aber man konnte es auch wirklich nicht als Mensch bezeichnen. Das Wesen hatte ein von Reißzähnen entstelltes Gesicht und fahle Augen, die ihn erschrocken angafften, ohne auch nur zu blinzeln. Der Körper war grau und von Narben übersäht, während seine Hände lange scharfe und entstellte Klauen hatte. Es war nackt und die Haut war unnatürlich Hart, wie es schien. Es hatte unnatürliche Wucherungen am Torso und die Gliedmaßen waren lang und dünn. Diese Abscheulichkeit hatte silbriges Einhornblut an seinen Krallen und am Maul. Jin sah erbarmungslos auf es herab und es stierte ihn feindselig an. Erst als er seine Klinge zog und auf es zukam wandelte sich der Blick in Furcht. Es konnte einem wirklich leidtun, vor allem, weil es jetzt auch noch so unverschämt kläglich jaulte. „Dos xuat rytho'le ka'lith…“ (Du verdienst keine Gnade…) Das Wesen versuchte von ihm fort zu kriechen, aber Jin war da und trieb ihm die Klinge in den Kopf. Das Wesen schrie auf und Jin durchtrennte die Kehle. Schwarzes Blut spritzte ihm entgegen und er wich aus. Doch direkt darauf explodierte das Wesen. Es verletzte ihn dabei zwar nicht, aber er wurde von oben bis unten mit dem Blut besudelt. Angewidert spuckte er aus und wischte sich übers Gesicht. Er ging zurück zur Lichtung und trat zu seinen Begleitern. Er sagte lieber nichts. Stumm setzte er sich zu dem Einhorn und zupfte dunkle Fleisch und… Gedärmereste on sich.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mi Feb 08, 2017 11:21 am

    Aideen sah auf, als Jin kam. Sie musste nicht lange überlegen oder raten, was er getan hatte. Das schwarze Blut, die Hautfetzen, all das verriet, was er getan hatte. Es schmerzte zu wissen, das etwas mit dem Leben hatte bezahlen müssen, aber ... es wäre vielleicht zurück gekommen und hätte vielleicht nicht nur das Einhorn getötet. Jin war vollkommen verdreckt. Aideen reichte ihm einen der Wasserschläuche, die sie neben sich liegen hatte, ehe sie sich wieder an das Einhorn schmiegte. Der große Hengst hatte sich auf die andere Seite, am Rücken des Einhorns gelegt, um es zu wärmen. Er war ein kluges Tier. Jin saß nun ebenfalls bei der Gruppe. Alle waren tief bestürzt. Cana hatte Aideen sehr geholfen. Ohne sie, hätte Aideen das Tier so schnell nicht verarzten können. Egal was Jin nun vor hätte, Aideen würde bleiben, bis es dem Einhorn besser ginge ... oder es starb. Zweiteres hoffte sie natürlich nicht, aber es hatte das arme Tier ganz schön erwischt. Aideen konnte ihm keine Kräuter einflößen und so blieb nur die schmerzstillende Salbe hin und wieder auf zu tragen. Da hatten sie sich in was schönes rein geritten. Aideen sah zu Jin. Hoffentlich stellte das Blut nicht noch irgendwas mit ihm an. Das wäre schrecklich. Sie könnten jetzt keinen weiteren Feind gebrauchen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 08, 2017 12:16 pm

    Jin nahm das Wasser entgegen und holte auch einen Lumpen hervor, mit dem er sich abwischte. Er fühlte sich befleckt. Auch Jin hatte nicht vor aufzubrechen, ehe das Einhorn wieder bei Kräften war. Er war ein Werkzeug, das für Geld tötete, aber er würde nicht verantworten können, etwas so reines seinem Schicksal zu überlassen.
    Er wartete also. Er behielt die ganze Lichtung im Blick, doch auch die Tiere des Waldes schützten diese. Dennoch wollte Jin wachsam bleiben. Er sah nur selten zum Einhorn, was sich scheinbar ausruhte und irgendwann kamen auch einige Tiere direkt au die Lichtung. Sie alle schienen den Schmerz ihrer Herrin zu spüren. Die Herrin dieses Waldes, das Einhorn, was den Wald beschützte und was für ewigen Frühling sorgte. Es war traurig und wundervoll zugleich. Noch NIE hatte Jin ein derartiges Schauspiel bestaunen können und noch nie hatte er sich SO fehl am Platz gefühlt. Er sah auf das grüne Graß vor ihm und schließlich erhob er sich und stieß die Luft aus. „Ich… werde die Umgebung auskundschaften.“
    „Jin…“ Luxia flog ihm vors Gesicht. „Bitte… bleib…“ Er sah die Fee an und sie war sehr traurig. Jin senkte den Blick und setzte sich wieder. Er konnte mit all dem hier nicht umgehen und eine innere Unruhe breitete sich aus. Er versuchte ja ruhig zu bleiben, aber es gelang ihm nur schwer. Irgendwann kuschelte sich Cana an ihn und er sah sie überrascht an. Sie schien traurig und fast verzweifelt. „Lass uns bitte nicht allein.“, sagte sie leise. „aber… ihr seid nicht allein.“, stellte er fest und sie sagte kläglich: „Bitte bleib bei uns…“ Jin sah zu Aideen und zu dem Einhorn. Dann sah er zu den verschiedenen Tieren und gab sich geschlagen. Dennoch hatte er das Gefühl, dass er hier nicht hergehörte.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mi Feb 08, 2017 12:33 pm

    Und genau deshalb gehörte er hier her. Das Einhorn war das reinste aller Wesen. Es ließ sich nicht von jeder man sehen oder berühren. Aideen warf Jin ebenfalls einen flehenden Blick zu. Er durfte nicht gehen. Was wenn ihm etwas passierte und sie würden ihn nicht rechtzeitig finden? Sämtliche Tiere des Waldes waren gekommen. Aideen wusste, das sie kamen um Trost zu spenden, und ihr geliebtes Einhorn nicht einfach allein zu lassen. Es kam einer Totenwache gleich und doch spürte Aideen die Hoffnung aller hier. Sie könnten nichts tun, als hoffen und für das Wesen da bleiben. Aideen machte ein wenig Platz für die Tiere. Sie hatten schließlich ein Recht darauf, ihre Reinste zu besuchen. Eben setzte sie sich auf, als ein Hirsch kam, Aideen an stupste, als wolle er sie zu dem Einhorn drängen. Sie blieb sitzen und nach und nach, kamen die Tiere, um das Einhorn zu besuchen. Aideen kannte so etwas nur aus Geschichten. Dies hier zu erleben, war einmalig und fantastisch, zugleich aber auch sehr traurig. Wieder sah sie zu Jin. Er schien so verloren. Aideen lächelte aufmunternd. Er hatte etwas wunderbares getan. Es waren dieses Mal nicht irgendwelche Tiergeister, die sie zu dem verletzten Wesen gebracht hatten, sondern er, weil er so aufmerksam gewesen war. Denn noch dankte sie den Geistern, denn sie waren nun zum Schutz des Einhorns um die Lichtung verteilt, während ein Falke über den Wipfeln kreiste. Aideen konnte sich in etwa vorstellen, was Jin dachte, wie er sich fühlen musste. Ja, selbst sie fühlte sich neben dem Einhorn alles andere als rein. Sie hatte noch nie ein leben genommen, aber deshalb war sie nicht unschuldig. Es war nicht, das sie das Einhorn nicht verlassen wollte, um sich um Jin zu kümmern, sondern sie konnte nicht. Sie hatte das unbestimmte Gefühl, es würde dem Wesen schlechter gehen, würde sie von ihm weg gehen. Es würde sich nur wieder aufregen und solange sie bei ihm saß, war es doch ruhig und konnte sich ausruhen. Cana kuschelte sich an Jin, Luxia flirrte ebenfalls um ihn herum. Sie alle waren so gnadenlos traurig, wie man es nur sein konnte. Sie mussten hoffen, durften keine trüben Gedanken hegen, auch wenn es noch so traurig war. Hoffnung war alles, was ihnen blieb. Traurigkeit würde nur schwächen ... sie alle.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Fr Feb 10, 2017 4:01 am

    Sie blieben bis zum Einbruch der Dunkelheit und Jin blieb bei der Gruppe sitzen. Er kümmerte sich schließlich um das Abendessen und reichte es den beiden Damen. Er war müde, aber traute dem Frieden nicht wirklich. Er setzte sich wieder zu Aideen und schwieg.
    Es dauerte nicht lange und ihm fielen immer wieder die Augen zu. Irgendwann sank er förmlich in sich zusammen und kippte dann zu Seite, wo er sich aber wieder fing und sich auch etwas erschreckte.
    „Jin?“ Er blickte Cana an und sie musterte ihn. Sie selbst war noch nicht müde, aber sie fand es ungewöhnlich, wie Jin sich verhielt. Hatte sie ihn überhaupt schon mal müde gesehen? „Vielleicht solltest du schlafen?“ Jin sah auf den Boden, musterte noch mal die Lichtung mit all den Tieren und sagte dann: „Vielleicht…“ Seine Augen weiteten sich leicht und er hielt sich den Kopf. Das Einhorn wurde ein wenig unruhig, blieb aber liegen. Jin schloss die Augen und er schien Kopfschmerzen zu haben. Luxia betrachtete ihn „Alles in Ordnung?“ Sah es vielleicht so aus? Jin blieb noch einen Moment so sitzen und entspannte sich dann wieder. „Ja.“, sagte er leise und Luxia sah bedeutsam zu Aideen.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Fr Feb 10, 2017 4:42 am

    Aideen wachte. Sie wachte die ganze Zeit. Müdigkeit schien einfach von ihr ab zu fallen, oder aber sie konnte sie sehr gut verbergen. Jin hatte etwas zu Essen gemacht, wofür wohl nicht nur Aideen dankbar war. Sie rührte sich nicht weg von dem Einhorn. Es war ihr zu wichtig. Jin saß eh neben ihr. Sie betrachtete ihn zwischendurch ein wenig besorgt. Auch sie konnte sich nicht daran erinnern, das er je so Müde gewesen wäre, das er einfach zur Seite weg fiel. Als er vergiftet war, war es ja was ganz anderes. Aideen erwiderte Luxias Blick. Sie fürchtete, irgendwas stimmte nicht mit Jin. Wenn er das Blut nun nicht nur auf dem Körper abbekommen hatte ... was wenn es giftig war oder eine Krankheit weiter gab? Es wäre schrecklich, wenn es ihm nun schlechter ginge. Das Einhorn reagierte plötzlich auf irgendwas unruhig. Aideen beruhigte es wieder. Das unbestimmte Gefühl, ein weiteres Unglück bahnte sich an, überkam sie wie eine Flutwelle. Aideen sah zu jin und bedeutete ihm, er solle sich hinlegen und etwas schlafen. Sicher würde es ihm gut tun, wenn er nicht die ganze Zeit wachen müsste. Die Wölfe achteten schon auf sie. Ihnen würde nichts geschehen. Luxia warf sie einen Fragenden Blick zu, sah dann wieder zu Jin und hoffte, Luxia würde ebenfalls ein Auge auf ihn haben.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 15, 2017 9:54 am

    Jin legte sich hin und schloss die Augen. Er fühlte, dass etwas nicht stimmte und er glaubte, dass es sein Herz fest umklammert hielt. Nicht im Körperlichen Sinne, sondern eher seelisch. Er seufzte leise und schließlich zwang er sich die Augen zu öffnen. Er konnte nicht einfach so tun, als sei nichts. „Aideen. Etwas stimmt nicht.“ Er sah sie müde an und Luxia stimmte ihm da zu. „Jin?“ Er blickte sie an und Luxia flirrte ihm vors Gesicht. „Was hast du eben gemacht? Dieses schwarze Zeug…“
    „Eine Kreatur der Finsternis. Sie ist vor mir explodiert.“ Er konnte und wollte das nicht verbergen, da er die Gruppe nicht in Gefahr bringen wollte. Luxia sah ihn mit großen Augen an. Sie flog dichter und sah ihm in die Augen. Sie umflirrte ihn und Jin folgte ihr mit dem Blick. Sie konnte erst mal äußerlich nichts feststellen, aber das hieß ja nichts. Jin sah noch mal zu Aideen und dann zu dem Einhorn. „Aideen?“ Er sah sie nicht noch einmal an. „Pass auf mich auf.“ Und damit meinte er nicht, dass sie ihn beschützen sollte, sondern, dass sie darauf achten sollte, dass er ihnen keinen Schaden zufügte.
    Cana musterte das Ganze nur. Sie konnte dazu ja auch gar nichts sagen, was denn auch schon. Sie sah ihren Beschützer an und sah, dass etwas nicht stimmte, wogegen er jedoch nichts tun konnte. Schlimmer als das Gift seiner Klinge konnte es doch nicht sein oder? Sie kroch zu ihm, als er sich wieder hin legte und streckte die Hand aus, als er sagte: „Lass es…“ Er klang so furchtbar erschöpft und müde.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mi Feb 15, 2017 10:06 am

    Wie schrecklich konnte das alles denn noch werden? Ein schwer verletztes Einhorn, Jin, der sich offenbar bei der Explosion etwas zugezogen hatte und Ein Wesen der Finsternis. Sie hatten schon einiges hinter sich. Aideen hatte nicht vergessen, was die Dunkelelfen ihr angetan hatten. Cana verstand am wenigsten von allem. Aideen würde auf ihn acht geben, wie er es verlangte. Sie würde das Einhorn für einen Moment verlassen und nach ihm sehen müssen. Nun wirklich verlassen musste sie es nicht, aber sie musste sich nun wenigstens einmal um Jin kümmern. Wenn dieses Wesen explodiert war, so konnten auch Knochensplitter oder andere Fragmente des Wesens umher geflogen sein und Jin verletzt haben, ohne das er es wirklich gemerkt hätte. Sie begann zunächst die Freiliegende Haut ab zu suchen. Wenn dort nichts zu finden wäre, müsste sie an den bedeckten Stellen suchen. Vielleicht fand sie etwas. Das Blut und Gewebe des Wesens könnte natürlich ausreichend Schaden bewirken, aber dazu musste es eine Wunde geben oder ... Aideens Augen weiteten sich. Sie schüttelte an Jins Schultern. Hatte er etwa etwas davon geschluckt? Hatte er etwas in den Mund bekommen? Es würde nicht leicht sein, eine solche Vergiftung zu heilen, denn gegen die Finsternis half nur Licht.
    Fast panisch sah sie zu Luxia auf. Sie gestikulierte, machte den Mund auf, wies auf ihn und schließlich auf Jin. Sie ließ den Zeigefinger herunter wandern zum Magen. Luxia würde sie sicher verstehen. Was könnte sie nur tun, um Jin zu retten? Hilflos sah sie Jin an, der so erschöpft wirkte. Dann sah sie wieder zu dem Einhorn. Ein heiliges Tier, welches sie niemals verletzen würde, doch wenn es schnell genug auf die Beine käme, könnte es Jin vielleicht helfen.
    avatar
    Jin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Jin am Mi Feb 15, 2017 10:52 am

    Luxia verfolgte ihr Tun und Jin machte die Augen wieder auf. War schon was passiert? Er verfolgte Aideens Ausführungen und fragte sich, wie lange er denn geschlafen hatte. Nicht lange oder? Er verstand sie genauso wie Luxia und sie fragte nach: „Jin! Hast du davon was geschluckt?“ Er musterte sie und sagte dann etwas verwirrt: „Ich… weiß nicht.“ „jin!“ „Ich weiß es nicht!“ Er hielt sich die Stirn. „Vielleicht… ja, vermutlich!“ Er sah in Aideens besorgtes Gesicht und dann in das von Cana. Wieso mussten sie SO besorgt gucken?! Es machte ihn aus unerfindlichen Gründen zornig. „Ich… brauche Schlaf!“, fauchte er nun. Luxia flog vor ihn. „Du musst es wieder ausspucken! Jin du… AH!“ Er hatte sie gepackt und fletschte förmlich die Zähne. „Du tust mir weh! Jin! Hör auf!“ Er knurrte sie an und sprach in der furchtbaren Sprache der Dunkelelfen: „Sevir uns'aa tlu!“ (Lass mich in Ruhe!) Luxia wurde von ihm fort geschleudert, doch sie wurde von Aideen aufgefangen. Jin erhob sich und sah fuchsteufelswild aus. „Jin!“, rief Cana nun verzweifelt und auch Aideens Blick entging ihm nicht. Jin schloss die Augen und hielt sich wieder den Kopf, wobei er etwas zurück taumelte. Er stöhnte und beugte sich nach vorne. Die Tiere um sie herum waren unruhig, ja gar feindselig und Wölfe fingen an, ihn anzuknurren. Jin streckte die Hand nach vorn zu Aideen, was so aussah, als solle sie zurück bleiben. Er übergab sich und schwarzer Schleim kam hervor. Dann stöhnte er erneut und sagte: „Lass… mich… ich…“ Er bäumte sich auf und schrie in den Himmel, wobei er einen Dolch durch seine Handfläche zog. Kurz gab es absolute Reglosigkeit und dann kippte Jin einfach nach hinten um.
    avatar
    Aideen

    Anzahl der Beiträge : 184
    Anmeldedatum : 07.10.15

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Aideen am Mi Feb 15, 2017 11:04 am

    Er hatte was von dem schwarzen Blut geschluckt. Es würde ihn verändern, ihn vergiften, seine dunkle Seite zu Tage fördern, um so länger er es in sich behalten würde. Aideen hielt Luxia schützend in den Armen. Die arme kleine Fee begab sich immer viel zu nah an Jin heran. Aideen standen die Tränen in den Augen, als Jin sich so aufführte. sie konnte ihm so nicht helfen. Einzig ... Cana. Sie musste nun helfen. Jin lag da. Er hatte das Zeug ausgebrochen, aber vermutlich war das längst nicht alles. Es vergiftete ihn innerlich. Er würde noch mehr erbrechen, obwohl er nur vermutlich nur wenig geschluckt hatte. Aideen winkte Cana zu sich heran. Sie reichte ihr ein paar Kräuter aus ihrem Beutel. Sie waren sehr bitter, aber genau das würde Jin zum erbrechen bringen und mit etwas Glück, so seinen Magen reinigen. Ausserdem mussten sie seine Hand verbinden, ehe was von dem schwarzen Schleim in die Wunde seiner Hand gelangen könnte. Die Wölfe waren aufgestanden. Sie knurrten böse, während ihre blauen Augen zu leuchten schienen. Diese Wölfe waren anders. Aideen sah zurück zu dem Einhorn. Es durfte jetzt nicht aufstehen. Die Wunde war zu frisch und könnte reißen. Es hatte nicht genug Kraft, sich selbst zu heilen und Aideen fehlte die nötige Magie oder Kraft, etwas nur mit den Händen zu heilen. Sie konnte Bäume wachsen lassen, konnte Pflanzen ein wenig in ihrem Wachstum beeinflussen, aber sie konnte keine Tiere heile, ausser mit der Kraft der Pflanzen. Sie fühlte sich gerade schrecklich hilflos und doch ... sie durfte jetzt weder das Einhorn, noch Jin aufgeben. Sie würde es irgendwie schaffen. Keine Ahnung wie, aber sie musste es schaffen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Schicksal oder Zufall?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Jun 23, 2018 10:22 am