Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Die weite Welt der Fantasy

    Austausch
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Di Sep 08, 2015 9:22 pm

    Für einen schrecklich langen Moment glaubte Lilly, er würde ihr nun sagen, wie böse er auf sie war, doch dann kam dieses Nein. Sofort legte sich ein müdes Lächeln auf die Lippen des Mädchens. eigentlich war sie schon erwachsen, aber sie war noch immer so naiv wie ein Kind. Das er ihr nun sagte, er ließe sie nicht allein, freute sie noch mehr. Sie wollte ihn am liebsten umarmen und ihm einen Kuss auf die Wange drücken, aber das konnte sie nicht, ohne ihn schon wieder zu enttäuschen. Es hatte sich regelrecht eingebrannt bei ihr.
    "Es tut mir leid ... das ich dich so enttäuscht habe."
    meinte sie, während er sich hin setzte.
    "Ich werde liegen bleiben, bis Agnes mir erlaubt auf zu stehen."
    Das wiederum war ein Versprechen, welches sie nicht zu brechen gedachte. Nun wollte er wissen, was sie da oben allein gesucht hatte. Sie sah ihn nun nicht direkt an, als sie antwortete und wieder wirkte sie schuldbewusst.
    "Da oben wuchsen so schöne Blumen. Ich ... ich wollte dir damit eine Freude machen, weil du doch vorher ... so wütend warst. Ich habe gedacht, sie würden dich vielleicht aufheitern und dann ... ich wusste doch nicht, das es so riesige Würmer gibt und das sie im Schnee leben. Es tut mir leid. Ich ... ich hab dich in Gefahr gebracht, weil ich nicht wusste, was da lebt. das wollte ich nicht."
    Ja, für Lilly war die Welt einfach nur bunt und ziemlich harmlos.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Di Sep 08, 2015 10:37 pm

    Kazel hörte ihr zu. Sie entschuldigte sich. Scheinbar hatte sie es nun verstanden, dass er es wirklich ernst meinte, wenn er ihr sagte, sie solle es langsamer angehen lassen und vorsichtiger sein. Ihre nachfolgende Erklärung klang sehr schuldbewusst und Kazel stutzte. Wie bitte? Sie hatte … Sie wollte IHN damit aufmuntern? Wieso? Sah er so unglücklich aus? Wegen Azrael? Wegen des Gesprächs mit Kira und seiner Vergangenheit? Kazel schloss die Augen. Kazel konnte nicht glauben, dass ER das alles zu verantworten hatte. Nur weil er seine Gefühle nicht im Zaum halten konnte, war Lilly in Gefahr geraten und nur, weil er nicht mit ihr darüber gesprochen hatte, war das alles so aus dem Ruder gelaufen. Er hätte gern über sich selbst gelacht, aber er wollte jetzt nicht.
    „Lilly…“ Schon wieder klang es wie ein Tadel, dabei wollte er das gar nicht. Er stand auf und ging zu ihr herüber. Dort setzte er sich an ihr Bett und sah sie mit seinen nun wieder sanften Augen an. „Du musst mich nicht aufheitern. Ich bin nicht unglücklich.“ Das stimmte. Doch zeigte er nicht viel davon. So unnahbar und kalt, wie er war… Er schüttelte leicht den Kopf. „Natürlich wolltest du das nicht. Ich bin nicht böse.“ Wenn sie nun jedes Mal, wenn sie glaubte er sei unglücklich solche Kunststücke versuchte, würde sie sich und ihn vermutlich bald umgebracht haben. Er sah auf den Boden und versuchte irgendwelche Gedanken zu greifen, um das Mädchen ein wenig aufzuheitern, aber es lag eben einfach nicht in seiner Natur, zu wissen, was man da sagen konnte… Es war ein wirklicher Schock für ihn, dass sie das nur getan hatte, weil er so blöd war, seine Gefühle zu zeigen. Vielleicht hatte Kira doch unrecht. Vielleicht war es wirklich besser, wenn er so wenig wie möglich Gefühl zu ließ. Aber bedeutete das dann nicht noch mehr Einsamkeit, noch mehr Unzufriedenheit? Er hatte gespürt, wie wichtig ihm diese Menschen waren, mit denen sie reisten. Er hatte gefühlt, wie gern er eigentlich dafür sorgte, dass sie in Sicherheit waren. Er wollte sie beschützen, aber ohne Gefühl…? Seine Gedanken kreisten. Er riss sich zusammen und legte sich die Fakten im Kopf zurecht. Er wägte ab und dann sah er wieder zu Lilly herab. Nur beiläufig, doch das genügte, um seine Gedanken wieder komplett durcheinanderzubringen. Er gab es auf. „Wir sollten beide… schlafen.“, legte er nun fest.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 3:57 am

    Ein paar Tage später, durfte Lilly schon wieder herum laufen. Sie hatte sich gut erholt. Nur die Narben, die man sehen würde, blieben und bereiteten Lilly ab und zu ein wenig Traurigkeit. Diese verging meist jedoch sehr schnell wieder, den sie sagte sich, das sie ja noch lebe und nicht dem Wurm zum Opfer gefallen war. Wieder einmal hatte sie sich an Kazel gehängt.
    "Wenn du mal wenigstens zeigen würdest, was du gerade fühlst, wäre es auch nicht so schwer heraus zu finden, was du gerade für eine Laune hast. Du lächelst nie und du siehst immer aus, als würde es dir so schlecht gehen,"
    erklärte sie eben.
    "Ausserdem finde ich, das du ein wirklich schönes Lächeln hättest, wenn du es denn mal tun würdest."
    Sie war schon wieder dabei, einfach durch die Gegend zu rennen und alles zu begutachten, was sie gerade so sah. Die Barbaren waren wirklich interessant. Ausserdem waren sie groß und stark. Sie könnten Kazel sicher eben so gut beschützen, wie er Lilly beschützte.

    Liv war mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Agnes und sie hatten ein Brautgewand für Ailish angefertigt, da es in Ailishs Größe ein solches nicht gab. Ausserdem musste für das große (Fr)Essen gesorgt werden. Dafür waren einige Männer und Frauen auf die Jagd gegangen. Die Anderen bereiteten schon mal alles für das fest vor. Liv freute sich wahnsinnig für ihre Schwester. Morgen wäre sie die Königin dieses Barbarenstammes und morgen Abend ... eine Frau. Für einen Moment hielt Liv inne und sah zum Zelteingang. Ob es Ailish bewusst war? nun wie auch immer. Liv wäre immer für sie da. Zu schade nur, das ihre Eltern davon nichts mit bekamen.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 4:13 am

    Kazel lief gerade am Rand des Lagers entlang. Er machte täglich mindestens drei Mal eine Runde um das große Lager. Er ging ein Mal pro Tag auch die Berghänge ab, er jedoch bewegte sich dabei nicht im Tiefschnee, sondern erklomm eher den nackten Fels, damit er nicht auch so eine Überraschung erleben würde. Meist war Lilly dann irgendwo im Lager, wo ihr ja eigentlich nichts als ein Stolpern passieren konnte. Die Barbaren waren sehr vorsichtig, wenn sie in der Nähe war, weil sie fürchteten dass ein Windhauch das Mädchen zerstören könnte.
    Jetzt jedenfalls machte er eben die zweite Runde um das Dorf und Lilly klebte an seiner Seite, wie ein Schatten. Ein sehr lauter, geselliger Schatten. Meist quasselte sie auf ihn ein, eklärte ihre Eindrücke, befragte ihn zu diesen und stellte Fragen nach irgendwelchen Begebenheiten. Manchmal – so wie jetzt – kritisierte sie auch einfach an ihm herum.
    „Ich habe keinen Grund zu lächeln.“, sagte er nüchtern und geradeaus blickend. „Meine Laune ist normal.“ Dann fügte er fast ein bisschen verwundert dazu: „Sieht man doch sehr genau.“ Er sah nun zu ihr herab und blickte genauso wie immer. „Du wirst es erkennen, wenn es mir schlecht geht.“

    Ailish war auch auf Hochtouren mit ihren Vorbereitungen. Sie betete gerade und sprach leise zu ihren Eltern, dass es ihr leid täte und dass es eine Nachfeier geben würde. Dann ging sie zu Ashe, die ihr den Ablauf zum 80’sten Mal erklären musste, dessen aber auch nicht müde wurde. Wie aufgeregt Ailish war. Kiran und Gavin spielten gerade ein Partie Schach, was aus Luxin gefertigt war und Tryndamere war spurlos verschwunden. Ailish war sehr Dankbar, dass ihre Schwester ihr so half. Eben lief sie an Kira vorbei und fragte: „Hey! Sag mal, hättest du Lust morgen einen Tanz vorzuführen? Tryndamere hat mir versprochen, dass der Hochzeitsabend viele unserer Einflüsse haben soll, damit es nicht zu befremdlich für mich ist, aber er hat auch gesagt, dass die Restliche Woche in Barbaren-Manier gefeiert wird.“ Sie grinste. Das gefiel ihr auch. Sie hatte nicht wieder über die Hochzeitsnacht nachgedacht, aber sie hatte im Moment keine Angst davor. Sie freute sich nur so, dass sie ihren Liebsten zum Mann nehmen würde.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 4:37 am

    Lilly ließ nicht locker.
    "Aber wen man es so genau sehen würde, würde man sich nicht dauernd fragen, was gerade in dir vor geht. Weißt du eigentlich wie traurig es ist, dich nie lächeln zu sehen? Und was heißt denn, du hast keinen Grund zu lächeln. Du hast Freunde, du lebst und du hast doch auch mich. Mache ich dich denn unglücklich wenn ich bei dir bin?"
    Sie stand plötzlich direkt vor ihm und sah von unten nach oben zu ihm herauf.
    "Du bist so ein Lieber ... warum muss es denn immer einen Grund haben, um zu lächeln? Kannst du es nicht auch einfach mal so tun? Und was deine Launen an geht ... wenn ich wüsste, wann es dir schlecht geht, würde ich dich nicht bitten, mal mehr Emotionen zu zeigen."
    Das konnte doch wohl so schwer nicht sein.
    "Ich meine ... du sollst ja nicht gleich komplett normal werden, aber so ein bisschen wenigstens."

    Kira stand gerade da und beobachtete das Treiben im Dorf. Sie fühlte sich ein wenig verloren. Das änderte sich, als Ailish zu ihr kam.
    "Einen Tanz? Aber dir ist schon klar, das meine Tänze eigentlich ... ja wie sag ich ... nicht gerade Einflüsse aus deiner Welt hat? Sie sind alle ... nun aus dem Reich, in dem ich aufgewachsen bin. Aber ... wenn es dich glücklich macht, werde ich es gern machen."
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 8:04 am

    Ailish grinste übers ganze Gesicht und sagte: „Es macht mich glücklich. Ich mag, wie du tanzt.“ Schon drehte sie sich wieder um und fitschte um die Ecke, wo man sie sie schon wieder hörte, wie sie irgendwelche Lete herumkommandierte. Kip lief ihr nun über den Weg und er sagte: „Das Prisma sagte, dass er mich vielleicht doch mit euch mit schicken möchte und… er sagte auch, dass ich mich anstrengen soll, aber… sieh mich an. Ich bin fett und habe meine Zunge nicht im Zaum. Wie soll aus MIR“ Er deutete an sich herab „SOWAS werden?“ Nun deutete er auf Gavin. Er seufzte und machte Anstalten weiter zu gehen.

    Kazel hingegen schlug sich gerade mal wieder mit Lillys Weltsicht herum Er blieb stehen, als sie vor ihn huschte und ihm erklärte, dass er doch bitte „normal“ werden sollte, das war schon ziemlich unhöflich. Kazel musterte sie. Wieso sagte sie so was? Sie wusste ganz genau, dass er auch einfach nicht „normal“ war. Er war ein Halbdämon und ein Attentäter! Kazel sagte weiterhin mit einer Engelsgeduld: „Ich bin nicht unglücklich.“, widerholte er sich auf ihre Frage, ob sie ihn unglücklich machte. Dann legte er ihr plötzlich die Hände auf die Schulter und sah ihr tief in die Augen. Da er größer war als sie sah es so aus, als würde ein älterer einem Schüler etwas mit Nachdruck und trotzdem Geduld erklären. „Du merkst es, wenn es mir schlecht geht.“ Auch das war eine Wiederholung seiner vorangegangenen Worte. Was sollte er noch dazu sagen? Oh ja. „Wenn du Normalität suchst, dann geh zu Ailish oder Liv.“ Warum sollte er sich auch ändern? Nur weil sie es gerne so hätte? Pha!
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 8:17 am

    Kira lächelte. 
    "Dann werde ich sehr gerne für dich tanzen Ailish," 
    erklärte sie und sah Ailish nach, wie sie wieder verschwand, um Leute herum zu kommandieren. Kira sah einem ganz anderen Problem entgegen. Kip. 
    "So? hat er das wirklich in Erwägung gezogen?"
    Ein nahezu diabolisches Grinsen legte sich auf ihre Züge, als sie ihn nun an sah.
    "Oh glaub mir ... das kriegen wir ganz schnell hin. In ein paar tagen, wirst du deutlich weniger wiegen. Komm mit. Du wirst nun was zu tun bekommen."
    Ohhhhh ... Kira würde ihm schon helfen. er würde ein striktes Training durchlaufen und vor allem weniger essen. Ausserdem würde er bestraft werden, wen er seine Zunge nicht im Zaum hielte. Dafür würde sie Kiran um etwas geeignetes bitten. Sicher hatte er eine Idee, wie man so was unter Kontrolle bekäme.

    Lilly sah Kazel direkt in die Augen. 
    "Also gut ... ist ja auch ne blöde Idee einfach jemanden zu ändern. Du hast ja recht. Ausserdem mag ich dich so wie du bist. ich hab halt immer nur Sorge, das ich nicht mit bekomme, wenn es dir schlecht geht, aber wenn du sagst, das ich es merke, werde ich es dir glauben."
    Sie wischte seine Hände von ihren Schultern, legte ihm ihre Hände in den Nacken, zog ihn ein wenig zu sich herunter, stellte sich selbst auf die Zehenspitzen und küsste ihn kurz auf die Wange. 
    "Ich hab dich wirklich gern," 
    erklärte sie und hüpfte vor ihm her.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 9:01 am

    Kip sah die Frau an, Kira. Er lauschte ihr auch und schließlich war ihm etwas mulmig zu mute. Was sollte das denn nun werden? Er zuckte mit den Achseln und folgte ihr einfach. Sie würde ihm schon nichts tun. Dennoch konnte er sich nicht vorstellen, dass das in ein paar Tagen bereits alles weg sein sollte, was seinen Leib einrahmte.

    Kazel sah sie noch einen Augenblick an und sie erklärte ihm, dass er wohl Recht hatte. Manchmal hatte er das Gefühl, dass es egal war, ob man auf ihre Argumentationen einging oder nicht. Es störte sie sowieso nicht, denn so wie es aussah war sie schon wieder ziemlich fröhlich, auch wenn er ihre Bitten nicht erfüllen wollte. Er schüttelte leicht den Kopf und dann zog sie sich an seinem Nacken zu ihm und gab ihn einen Kuss, wobei sie gleich darauf davon hüpfte. Kazel war wie gelähmt. Es war nicht mal der Kuss an sich, das hatte sie nämlich schon mal getan, sondern alles. Das Glockenklare Lachen, die hüpfende Bewegung, die Haare die im Wind wehten und dann blitzte plötzlich das Bild seiner Toten Schwester vor ihm auf. Getötet durch seine eigenen Hände. Auch sie hatte das immer getan, den Kuss auf die Wange und dann lachend davonlaufen. Kazel schloss die Augen, hielt sich die Stirn und zog die Brauen zusammen, es war wie ein übles Ziehen, was ihn an seine Schuld erinnern wollte. Er blieb stehen genauso stehen und wollte die Bilder nur vergessen, doch das ging nicht. Nie wieder würde er DAS vergessen können.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 9:20 am

    Kira ging voraus. Sie würde den Jungen jetzt wirklich fordern. Morgen würde er wohl mit Muskelkater im Bett liegen, aber das kam wohl auch Ailish zu gute, denn so war das Essen nicht in Gefahr. Sie führte ihn zu einem schön abgelegenen Platz. Für einen Moment blieb sie ruhig stehen. Sie fand sich in ihrer  ... Kindheit ... wieder. Sie und Kazel mussten hier arbeiten. Und das nicht zu wenig. Es war egal, ob es regnete oder nicht, sie mussten arbeiten. Das hatte ihre Chancen krank zu werden, stark verringert. Was hatte Kazel sie damals oft in Schutz genommen. Denn noch hatten sie alle eine Strafe erhalten. Nicht nur er. Er trug nur die größte Strafe davon. Kira schüttelte den Kopf. Sie schnappte sich Kip und begann mit ihm erst einmal ein paar Übungen zum warm machen. Sie musste wohl aufpassen, was sie ihn machen ließ, denn er durfte seine Knochen nicht zu sehr strapazieren. Er war kein Leichtgewicht, also würde er  erst mal einfach Sachen machen müssen und auf Diät gesetzt werden. Auch hierbei würde sie Kiran brauchen. Sie hatten den ganzen Tag Zeit, denn Kira hatte heute nichts besonderes vor. 

    Lilly blieb augenblicklich stehen, als sie merkte, das Kazel nicht weiter ging. Sie drehe sich um und bekam einen Schrecken. Er hielt sich die Stirn und schien wirklich schmerzen zu haben. 
    "Kazel ... was ist denn? Habe ich was gemacht, was dir weh tut?"
    Sie konnte sich nicht vor stellen, was es gewesen sein sollte. 
    "Hab eich dich zu doll im Nacken gezogen?" 
    Lilly war im höchsten Maße besorgt und stand schon wieder vor ihm, wo sie ihn mit ihren großen blauen Augen an sah.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 9:42 am

    Kip hatte ja keine Ahnung, was da auf ihn zukommen würde. Er musste sich erst mal warm laufen, aber schon nach einigen wenigen Metern klagte er, dass er nicht mehr könne. Kira war jedoch erbarmungslos und der arme Junge wusste gar nicht, was er sagen sollte, wieso musste das denn jetzt bitte passieren? Wieso sollte er überhaupt auf sie hören? Eben wollte er aufhören und ihr sagen, dass er keine Lust dazu hatte, als er seinen vermeintlichen Vater zusammen mit Kiran in der Näher herumstehen sah. Aufgeben? Nein! Das kam nicht in Frage! Er schleppte sich weiter. Gavin und Kiran sahen ihm nun zu und Kip schnaufte und ächzte, aber der Junge schien nicht daran zu denken, die Flinte ins Korn zu werfen. Gavin betrachtete Kira und lächelte, dann wieder Kip. Er nickte bedächtig und scheinbar überlegte er sich nun, den Jungen wirklich bei der Gruppe zu lassen. Wie auch immer. Kip tat sein Möglichstes. Was ehrlich gesagt, recht erbärmlich aussah. Eben drehte er sich um, als er auch schon gegen einen Barbaren lief, der ihm „Im Weg stand“. Der Finstere Blick des Barbaren schüchterte ihn ein und er quiekte ein „Entschuldigung“ hervor.

    Kazel wurde aus den Gedanken gerissen, als Lilly wieder vor im stand und sich sogleich sorgte. Er nahm die Hand herunter und blickte zur Seite. Dann schüttelte er leicht den Kopf und sagte leise. „Nein…“ Er sah ihr in die Augen und war einen Moment gebannt. „Nein, du… uhm…“ Was sollte er sagen? „Ich…“ Er holte Luft und blickte in den Himmel. „Ich habe mich nur an… etwas erinnert.“ Etwas Schmerzhaftes. „Schon gut.“ Dann setzte er den Weg fort. „Gehen wir einfach weiter.“
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 9:53 am

    Kip würde bald schon mehr Ausdauer haben. Das er sich warm laufen musste, würde ihm ganz gut tun. Besser wäre es, er würde sich im Wasser bewegen, aber Kira konnte ja nicht zaubern. Sie nahm die Gegenwart Kirans und Gavins wahr und winkte beide zu sich heran. Sie wollte die Gelegenheit beim Schopf packen. Zum einen brauchte sie Gavins ok und zum Anderen sollte Kiran ihr helfen, wenn sie das Ok bekam. Der Junge schien seinem Vater etwas beweisen zu wollen. Nun dann würde er eben wirklich hart arbeiten müssen. Die Beiden kamen schließlich, was Kira natürlich freute. 
    "Gavin ... er ist dein Sohn. Er sagt, du willst ihn doch mit uns schicken. Wenn dem so ist ... brauche ich dein Einverständnis, ihn zu trainieren. Er wird sonst sicher Aufmüpfig und bald nicht mehr hören, wenn ich ihm etwas sage. Das wird es nur schwerer machen, ihm etwas bei zu bringen."

    Lilly sah Kazel noch immer mit diesem besorgten Blick an. 
    "Weißt du ... manchmal hilft es, wenn man darüber redet."
    Sofort hob sie abwehrend die Hände. 
    "Das musst du aber nicht, wenn du es nicht willst. Manchmal ist es eben nur ... man kann seine Sorgen mit jemandem Teilen und sich trösten lassen." 
    Sie liefen weiter, doch Lilly war nun etwas ruhiger. Sie hatte ja keine Ahnung, was sie ihm angetan hatte.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 10:04 am

    Kip stand wieder auf und der Berg von einem Mann ging seines Weges. Erleichtert atmete Kip auf und sah zu Kira, die mit Gavin und Kiran redete. Na toll! Was sollte das denn jetzt. Er setzte sich erst mal und verschnaufte.
    Gavin und Kiran kam heran und Gavin sah zufrieden aus. „Du hast ihn ja schon unter deine Fittiche genommen. Ich finde, dass das eine ganz ausgezeichnete Idee ist.“ Er winkte Kip heran und der stand quälend langsam und außer Atem auf. Er schlenderte zu seinem Vater und blieb dann stehen. „Kira wird dich trainieren.“ Schluck! Das konnte ja heiter werden. „W-wirklich?“
    „Ja wirklich.“ Kip senkte den Blick und sagte stöhnend. „Wie… du meinst.“ Dieser Mann. Er… Er verehrte ihn. Obschon er ihn kaum kannte. Gavin war alles das, was Kip nicht war und er fühlte sich schlecht, ihn zu enttäuschen. „Ich… gebe mein Bestes.“
    Gavin lächelte und legte die Hand auf seinen Schopf. „Ja, ich weiß.“ Es war wie ein Freudenfeuer in Kips Brust, als er diese Liebevolle Geste geschenkt bekam. „Dann ist es beschlossen. Du reist mit ihnen und vielleicht findest du am Ende des Weges etwas, von dem du noch gar nicht weißt, dass du es besitzt, Kip.“ Gavin nickte zufrieden und Kiran musterte Kip. „Zum Beispiel Selbstachtung?“, fragte er sarkastisch und Kip sah auf. Er sagte leichthin. „Ja oder meinen Bauchnabel.“

    Kazel hörte Lillys Worte und lächelte matt. Wie konnte er denn bitte DARÜBER mit ihr reden? Nein, da spielte sich nichts zusammen! Er sah sie nur von oben herab an und ein dünnes Lächeln umspielte seine Lippen. Er fand, dass er ihr mal was nettes sagen sollte, aber was? Er überlegte krampfhaft und dann fiel ihm etwas ein. Ja genau! „Lilly? Du hast mich mal gefragt, ob es niemanden gibt, um den ich mich sorge.“ Er machte eine Pause. „Dich.“ Er lief dabei weiter.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 10:15 am

    Kira lächelte und nickte. 
    Wenn wir uns das nächste Mal begegnen, wird er ein paar Pfunde weniger haben. Das ist ein versprechen und du junger Mann ... dein loses Mundwerk nur im richtigen Moment auf zu machen, wirst du schon noch lernen. In deiner jetzigen Verfassung, solltest du so was tunlichst unterlassen. Es könnte dich wirklich in Schwierigkeiten bringen."
    Sie sah Kiran nun direkt an. 
    "Dich brauche ich dafür allerdings auch. Er soll schließlich lernen, wann er den Mund aufmachen darf und wann nicht."
    Ihr Blick ging noch einmal zu Kip. 
    "Und verabschiede dich schon mal von so viel Fleisch und Süßkram. In der nächsten Zeit wird es sehr ... SEHR wenig davon geben." 
    Wieder sah sie zu Kiran. 
    "Und auch dafür brauche ich deine Hilfe. Sofern Gavin nichts dagegen hat, wird er jedes Mal eine kleine Strafe bekommen, die ihn daran erinnern soll, wann es besser ist den Mund zu halten. Da ich nicht magisch begabt bin, dachte ich ... du könntest da vielleicht was machen?" 
    es sollte den jungen nicht umhauen, sondern nur eine kleine Erinnerung sein. Etwa so etwas, wie ein kleiner Stromschlag, wenn er an das Essen wollte, welches er nicht nehmen durfte oder auch, wenn er mal wieder den Mund zu weit auf machte. 

    Lilly blieb unvermittelt stehen, als er ihr sagte, das sie es war, um die er sich sorgte. Es war für Lilly die wahrscheinlich größte Freude, die er ihr machen konnte. 
    "Aber das ist ..." 
    Für einen Moment war sie wirklich verstört, wusste die Worte nicht zu greifen. 
    "Du hast mich also doch gern!" 
    jubelte sie und holte ihn gleich wieder ein, um sich bei ihm ein zu hacken und, neben ihm herlaufend, glücklich zu ihm auf zu sehen. Er ahnte ja nicht, wie sehr es sie berührte und wie glücklich es sie machte.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 10:25 am

    Kiran sah Kira an und sie erklärte ihren Plan. Natürlich war er immer dafür zu haben, es anderen vermeintlich Schwächeren ein wenig schwer zu machen, aber er entschied sich dann doch für eine Kiran Aussage: „Ich bin doch kein Baby-Sitter.“ Er drehte sich einfach um und lief los. Aber wirklich auch. DAFÜR gab er sich nun wirklich nicht her. Er hob die Hand im Gehen und sagte, indem er die Hand lässig zur Seite schwang. „Magie ist kein Spielzeug, weißt du?“ Gavin lächelte auch und schüttelte leicht den Kopf. „Kip, wird auf dich hören.“
    „Ja.“, sagte er nu. Er fühlte sich sehr, SEHR unwohl. Gavin neigte den Kopf vor Kira und sagte: „Danke, für deine Hilfe. Nur bitte… bringt ihn mir in einem Stück zurück.“

    Kazel lief nun breiter lächelnd weiter und schon stürmte sie ihm wieder nach und hakte sich ein. Es störte ihn nicht. Sie waren hier sicher. Zumindest für den Moment. Er freute sich über seine gelungenen Schachzug, sie glücklich zu machen und es gab ihm ein warmes Gefühl, nicht wissend, dass Agnes die beiden eben beobachtete und still vor sich hin lächelte.
    Kazel drehte die Runde mit ihr zu Ende und schließlich kamen sie am Zelt an. Er setzte sich ans Feuer und Ashe, die eben auch dort war, fragte: „Na? Runde beendet?“ Kazel sah auf und nickte. Sie schätzte es eigentlich, dass Kazel schweigsamer war, als die anderen und so setzte sie sich nun stumm ans Feuer und warf Teekräuter in das Kochende Wasser darüber, als die Stille plötzlich zerbrach. Ailish fegte ins Zelt. „WO ist Tryndamere?!“, verlangte sie zu wissen. „Jagen.“, sagte Kazel nur und Ashe lächelte still. „WAS?!“ Als ob ER nun was dazu könnte. Er antwortete einfach noch mal. „Jagen.“
    „Ach was, du Schlaumeier! Wo?“
    Kazel sah auf und sein Blick war… nicht feindselig, aber ungeduldig. Ailish warf die Hände in die Luft und stürmte wieder hinaus.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 10:41 am

    Na toll. Kiran war wirklich ein ... ARGHS. Kira riss sich zusammen ihm nicht irgendwas nach zu rufen und schließlich sah sie auf Kip herab. 
    "Wir kriegen das schon hin. Und wenn du nicht die Finger vom Essen lässt ... ich schwöre dir ich komme Nachts in dein Zelt und werde dir einen solchen Schrecken einjagen, das du nie wieder auch nur mit den Augen zwinkerst, ohne das ich es dir erlaube." 
    Das sie ihn damit nur aufzog, würde Gavin sicher klar sein. Für Kip aber, musste es wirklich bedrohlich klingen. 
    "Ach nun mach nicht so ein Gesicht. Wenn du deinen Vater das nächste Mal wieder siehst, wird er sehr stolz auf dich sein."
    Kira lächelte endlich mal und schenkte selbiges Lächeln auch Gavin. 
    "Keine Sorge. ich passe auf ihn auf. Er soll keine Gliedmaßen verlieren. Nur überflüssige Körpermasse. Es wird ihm gut tun. Glaub mir."
    Ja, das würde es. Sie würde ihn zumindest zu einem Ansehnlichen Mann machen. Ober dann auch mit irgendwelchen Waffen umgehen könnte, blieb mal aussen vor. Er sollte die Welt kennen lernen, also würde er das auch. zu Schade aber auch, das Gavin so lange nicht mehr leben würde. Wenn es doch nur einen Weg gäbe, das Prisma von seiner Kurzlebigkeit zu befreien.

    Lilly freute sich sehr. Sie wusste nicht, worüber genau sie sich nun mehr freute. Darüber, das Kazel endlich mal lächelte, oder darüber, das er sich um sie sorgte. Jedenfalls machten sie ihre Runde zu ende und Lilly lief zu Liv, um ihr zu helfen. Schließlich wollte Lilly nicht untätig herum sitzen, während Liv und die Anderen, die Hochzeitsvorbereitungen machten. Das Ailish aufgebracht ins und aus dem Zelt stürmte, bekamen sowohl Liv, als auch Lilly mit. Beide sahen Ailish nach,d ie scheinbar wieder mal ausser sich war. 
    "Ailish ... er wird rechtzeitig zurück sein! Hör auf dich so auf zu regen,"
    rief Liv ihr nach. 
    "Sie hat bestimmt angst, das ihm was passiert sein könnte. Dabei ist Tryndamere doch ein so großer und starker Mann. Sicher kann ihn nichts wirklich um hauen oder?" 
    wollte Lilly wissen. Liv lächelte. Lilly war wirklich viel zu naiv um sie allein auf die Welt los zu lassen. 
    "Doch ... Tryn war sogar schon ein paar mal kurz davor zu sterben. Einmal auf jeden Fall ... Es ging ihm gar nicht gut und Ailish hat sich fürchterlich gesorgt. Aber er kennt sich hier bestens aus und weiß ganz bestimmt, was er jagen kann und was nicht. Sicher kommt er am Abend zurück oder spätestens morgen Früh, ehe das ganze Spektakel los geht."
    Sie zog ein paar Brote aus dem steinernen Ofen. Agnes hatte ihr gezeigt, wie man frisches Brot machte und Liv begann Spaß daran zu bekommen, etwas für Andere zu backen, ausser Kekse. Eines der Brote nahm sie in ein Tuch, die Anderen legte sie zum Auskühlen auf einen kalten Stein. 
    "Möchtest du das hier zu Kazel bringen? Sicher haben er und Ashe hunger."
    Lilly nickte und lächelte glücklich. Sie schnappte sich das Tuch und lief direkt in das Zelt, wo sie natürlich fast wieder über ein Fell gestolpert wäre. Sie konnte sich jedoch fangen. das Tuch breitete sie nun vor Ashe und Kazel aus. Das Brot duftete wirklich großartig.
    "Es ist noch ganz heiß. Liv meinte, ihr würdet sicher beide ein wenig Hunger haben. Es duftet so herrlich. ich würde auch gern ein Stück davon probieren."
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am Mi Sep 09, 2015 11:23 pm

    Irgendwie beruhigte es Kip, dass sie trotz ihrer Strenge dann doch recht nett war und in ihm nicht, wie alle anderen Menschen nur dieses armselige Würstchen sah, was zu nichts taugte. Er seufzte leise und nickte. „Meine Beine tun weh.“, sagte er leise, als Gavin sich schon vom Acker gemacht hatte und nach Eisenfaust suchte.

    Ailish war mit ihren Nerven am Ende. Es war der Tag vor der Hochzeit und ihr Zukünftiger vertreibte sich die Zeit mit jagen?! Das war doch wirklich nicht zu glauben. Sie setzte sich schließlich irgendwann und musste erst mal runter kommen. Liv hatte Recht, sie durfte nicht so aus der Haut faheren und doch fühlte sie sich ein bisschen alleingelassen. Sie blickte sich um. Das Leben hier war hart und kalt und Ailish würde ganz schön daran zu knabbern haben, sollte sie hier leben wollen. Aber wollte sie das wirklich? So weit weg von ihren Eltern und Liv? Sie war ein bisschen traurig, sie dachte an die Hochzeitsnacht und an den Ort, an dem Tryndamere seine Blutige Rache vollziehen wollte und plötzlich stürzte die ganze Welt über ihr zusammen. Sie wweinte bitterlich los und barg ihr Gesicht in ihre Hände.

    Kazel sah Lilly mit dem frischen Brot zurück kommen und zuckte kurz, aus Reflex, als sie schon wieder stolperte. Sie fing sich jedoch eher wenig elegant und setzte sich zu ihm und Ashe. Sogleich zuckte er in geübter Art und Weise ein Messer und schnitt Brot runter. Dieses Messer benutzte er in der Regel nicht zum töten und das wurde ihm soeben bewusst, als er das Bot schnitt. Er würde kein Tötungswerkzeug benutzen, um Lilly Essen zu reichen. Irgendwie… war ihm der Appetit vergangen. Ashe schenkte für alle drei Tee ein und Kazel reichte jedem Brot. Irgendwie… war es seltsam. Wann hatte er das letzte Mal – ohne schauspielern zu müssen – mit jemandem Brot gebrochen? Es fühlte sich komisch und doch warm an. Er musste plötzlich darüber lächeln. Nur ganz zart, aber sichtbar. Die Gemeinschaft tat ihm gut, wie es schien.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am Mi Sep 09, 2015 11:54 pm

    Kira lächelte. 
    "Ach Kip ... Wenn wir fertig sind heute, wird dir noch mehr weh tun, als deine Beine. Glaub mir ... ich nehme dich vielleicht hart ran, aber irgendwann wirst du mir dafür dankbar sein."´
    Sie legte ihm den Arm um die Schultern, streichelte seinen Arm freundschaftlich und sah ihn noch immer lächelnd an. 
    "Es gibt schlimmeres als schmerzende Beine, aber ... ich wil deine Beine nun nicht weiter belasten. Setz dich auf den Boden. Ich werde sie nun halten und du wirst brav den Oberkörper immer wieder auf den Boden herunter lassen und ihn ohne Hilfe der Hände wieder hoch ziehen. Das stärkt die Bauchmuskeln. Davon geht das ... nun es gibt nichts zu beschönigen ... leider. Das Fett geht davon nicht weg, aber du wirst Energie verbrauchen und du wirst straffe Bauchmuskeln bekommen. Wenn du genug geschafft hast, werden deine Beine wohl wieder ein wenig belastbarer sein." 
    Dafür würde er morgen einen furchtbaren Muskelkater haben. Der Arme.Denn noch musste es wohl sein. Das Laufen allein würde leider nicht helfen. Kira würde ihn schon wieder hin bekommen. Kochen konnte sie auch, also würde sie ein paar Zutaten unterwegs besorgen, damit Kip nicht zu viel Fleisch essen würde. Gemüse und Reis würden ihm eben so gut tun. 

    Liv lächelte ihrer Schwester zu.  Als sie dann aber sah,. wie ihr die Nerven durch gingen, eilte sie sofort zu ihr und nahm sie in die Arme. 
    "Ailish ... es wird alles gut. Er wird rechtzeitig da sein und dann ... in ein paar Tagen reisen wir zusammen weiter. Du wirst sehen. Und wenn du angst hast, das du hier zu einsam bist, wird sich da sicher eine Lösung finden lassen. Sieh dich um ... Es ist eine raue harte Welt, aber du ... du wirst das schaffen, weil du du bist. Du hast es doch auch bis hierher geschafft und hast es geschafft, das ein Barbar sich in dich verliebt und sein Volk dich akzeptiert. Ich bin sicher, Mama und Papa wären sehr stolz auf dich. Morgen ist deine Hochzeit. Du solltest jetzt nicht weinen, sondern dich freuen, das du endlich den Mann heiratest, den du liebst Schwesterherz. Ich werde sicher nie unerreichbar für dich sein und auch alle Anderen nicht. nun lächel wieder, oder soll die ganze Arbeit denn umsonst gewesen sein?"
    Sie streichelte ihrer Schwester die Tränen weg, un tröstete sie, so gut es ging.

    Lilly sah Kazel zu, wie er das Brot schnitt. er war einfach großartig. Sie nahmd ie Scheibe von ihm an und knabberte daran, wie ein Mäuschen. 
    "Mhhhmmmm. Das MUSST du probieren," 
    schwärmte sie. 
    "Das ist einfach wunderbar. Es schmeckt großartig. Ich habe noch nie ein so gutes Brot gegessen." 
    Schon stopfte sie ihm einfach ein kleines Stück in den Mund, wobei sie glücklich lächelte.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am So Sep 13, 2015 5:03 am

    Die Hochzeit fand wie geplant statt. Ailish hatte ein weißes Kleid an, doch umgab ihre Schultern ein weißer weicher Pelz. Auch ihre Armstulpen und Stiefel hatten diesen Palz und ihr Haupt war von einem filigranen Diadem geschmückt. Alle der Freunde sahen hinreißend aus und selbst Kazel wurde genötigt in passende Klamotten zu springen. Die Zeremonie an sich war nicht weiter spannend. Ein Band wurde um die Beiden Hände des Paares Gelegt und sie tranken gemeinsam aus einem uralten Kelch etwas Wasser. Tryndamere sehr glücklich aus und auch Ailish war so unglaublich glücklich, dass sie hätte platzen können. Gavin hatte sich nach der Zeremonie verkrümelt und Kip bei den Freunden gelassen. Er hatte sich ausreichend verabschiedet und dem Paar alles Gute gewünscht. Kip saß ruhig bei Kira und versuchte sich zu benehmen, was ihm gut gelang. Kiran saß neben Tryndamere und trank aus einem Kelch guten Wein, den er aus seiner Lagerdimmension hatte. Das Fest war wirklich schön und ein großes Feuer brannte um das die Barbaren ausgelassen und trinkend tanzten. Sie amüsierten sich fabelhaft, wie es schien.
    Kazel saß etwas abseits und betrachtete den Sternenhimmel, als Kiran sich erhob und zu der Feiermeute sprach: „Nun wird es Zeit euch mal zu zeigen, wie man in der Heimat eurer Königin feiert. Betrachtet dies als ein Ritual, IHRER Zeremonie. Die Barbaren verstummten und warteten ab, was geschah. Er warf Tryndamere einen Blick zu, der nun sichtlich nervös war. ER? Nervös? Ailish sah Kiran fragend an und der lächelte. Dann wob er magie und ein ganzes Orchester schwebte in der Luft, welches zum Tanz spielte. Waren die Barbaren zunächst noch beunruhigt, so saßen sie nun abwartend da. Tryn erhob sich und hielt Ailish die Hand hin. Er schämte sich fast es zu sagen, doch dann brachte er es hervor: „MyLady? Darf ich dich um den Tanz bitten?“ Er sah unsicher zu ihr herab und dann Kurz zu Kiran, der grinsend nickte. Ailish sah ihn verdattert an und dann erhob sie sich gerührt. Sie nickte und Tryndamere führte sie auf die freie Fläche. Kiran betrachtete die beiden und Tryndamere eröffnete mit Ailish den Tanz. „Woher…?“, fragte Ailish. Doch Tryndamere schien hochkonzentriert, die richtigen Schritte zu machen. Sie war so gerührt. Kiran sagte leise: „Mein Geschenk an dich, Ailish.“ Sie war so gerührt. Dann forderte Kiran auch Liv endlich auf und Kazel beobachtete das Ganze. Er sah flüchtig zu Lilly. Er hatte sein Versprechen nicht vergessen und so wendete er sich ihr zu. Er sagte leise: „Ich hab dir etwas versprochen.“
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am So Sep 13, 2015 6:27 am

    Ailish war wunderschön. Sie war die hübscheste Braut, die man sich wohl nur vorstellen konnte. Zwar waren alle hübsch gekleidet, doch keiner der Anwesenden war hübscher, als Ailish. Liv freute sich sehr für ihre Schwester und genoß jeden Moment der Zeremonie. Sie wünschte ihrer Schwester wirklich alles nur erdenklich gute. Liv kuschelte sich kurz an Kiran, ehe der aufstand und den Zauber webte. Es war so schön zu sehen, das ihre Schwester so überrascht war, als Tryn sie zum Tanzen aufforderte. Das hätte sie sich sicher nie träumen lassen. Kiran hatte sich ja auch alle Mühe gegeben. Ailish schwebte wie eine Feder über die Tanzfläche, während Tryn sich so fest konzentrierte. Kiran forderte nun auch Liv auf, mit ihm zu tanzen. Wie gerne sie das tat. Kiran konnte wunderbar tanzen und Liv liebte es, wenn er sie führte. Das letzte Mal war in seinem Schloß gewesen, doch sie erinnerte sich sehr oft daran. Lilly fand das alles einfach nur bezaubernd. Sie schwärmte für Ailish und wie hübsch sie doch war. Das sie so schön tanzte mit ihrem Mann, fand Lilly einfach traumhaft. Das war ja wirklich fast, wie im Märchen und Ailish war die Prinzessin. Ein seufzen glitt über Lillys Lippen, ehe Kazel vor ihr stand. Lilly sah zu ihm auf. Ihre großen blauen Augen strahlten vor Freude. Auf ihre Lippen legte sich ein strahlendes Lächeln, welches ihr ganzes Gesicht erhellte. Er würde mit ihr tanzen. Lilly warf sich an seine Brust, drückte ihn und sah nun wieder erwartungsvoll auf. Nun denn. Sollte er sich trauen. Kira wartete nur ab. Sie legte keinen Wert darauf, einen solchen Tanz da mit zu machen. Vor allem ... mit wem denn? Kip taten wohl alle Knochen und Muskeln weh und sie wollte ihm nicht noch mehr zumuten. Gavin war bereits fort und sonst gab es ja wohl auch niemanden, der hier dazu in der Lage war. Sie würde auf jeden Fall für Ailish und Tryn noch tanzen.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am So Sep 13, 2015 6:36 am

    Kazel betrachtete Lillys Gesicht forschend. Sie war überglücklich über seine Aufforderung und er lächelte leicht, als er das feststellte. Nun denn! Ihre Augen strahlten wie Saphire und ihr zartrosa Haar glänzte im Feuerschein. Sie war so schön, Kazel konnte sich nicht satt sehen und doch musste er nun den Blick abwenden, um sie auf die Tanzfläche zu führen. Sie war ein klein wenig unsicher und er führte sie, als habe er nie was anderes im Leben gemacht, als zu tanzen. Er war wirklich gut und Kiran musste darüber lächeln. Er raunte Liv zu: „Da haben sich auch zwei gefunden.“ Kiran konnte wirklich sehr gut tanzen und die beiden nahmen sich diesbezüglich nichts. Ailish und Tryn hingegen hielten irgendwann inne und Tryndamere fasste vorsichtig Ailishs Gesicht, ehe die beiden sich wie im Märchen küssten. Es war so ein wundervolles Bild und die Barbaren jubelten und feierten diesen Moment. Ihr König und seine Königin, die sich gebunden hatten. Ailish lächelte überglücklich und auch Tryndamere hatte ein glückliches Lächeln im Gesicht. Dann sagte er leise: „Ich liebe dich, Ailish.“ Sie erwiderte den Liebesschwur und küsste ihren Mann erneut. Sie hatte plötzlich überhaupt keine Angst mehr vor der Hochzeitsnacht und musste zugeben, dass sie es sogar kaum erwarten konnte.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am So Sep 13, 2015 7:06 am

    Lilly sah Kazel nur in die Augen. Sie war so glücklich wie lange nicht mehr und dann führte er sie auf die Tanzfläche. Für Lilly gab es nur noch Kazel und sie und die Musik. Das Ailish ihren Mann gerade küsste und sich feiern ließ, bekam sie gar nicht wirklich mit, denn für sie drehte sich gerade die Welt nicht mehr um jemand anderen, sondern nur noch um diesen Tanz und ihren persönlichen Prinzen, auch wenn Kazel niemals so wäre wie Tryn oder Kiran. Liv dagegen, tanzte mit ihrem Kiran und folgte seinen Ausführungen. Lilly und Kazel tanzten miteinander. das war unglaublich süß. Und auch Ailish war so unglaublich glücklich. Liv sah Kiran in die Augen. Auch sie lächelte sehr glücklich.
    "Ja, aber ich glaube ... er hat noch immer nicht begriffen, was mit ihm passiert. Weißt du ... du machst mich sehr glücklich. Ich bin froh, das du mit gekommen bist ... das wir damals an deinem Schloß vorbei gekommen sind. Du hast es mir verdammt schwer gemacht, aber ... ich bin heute wirklich glücklich darüber."
    Noch immer lächelte sie, drückte ihm schnell einen Kuss auf die Lippen, den wohl keiner gesehen hatte und tanzte mit ihm weiter.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am So Sep 13, 2015 7:27 am

    Kiran lächelte ein wenig melancholisch und antwortete: „Du hast mich etwas gelehrt, was all die Bücher dieser Welt nicht konnten. Und du hast mir geholfen über meinen Verlust hinwegzukommen, Liv. Das Glück steht ganz auf meiner Seite…“ Er ließ den kurzen Kuss zu, fing sie aber ein, als sie sich löste und küsste sie noch einmal ausgiebiger. Er WAR glücklich. Heute Abend schien nichts dieses Glück aller stören zu können.
    Kip sah auf die Tanzfläche und sagte dann: „Ich glaub mir wird schlecht. Gute Nacht.“ Er ließ Kira nun alleine sitzen und verzog sich in das Zelt. Er hatte genug von dieser Feier und war ohnehin müde und ihm tat alles weh.
    Tryn und Ailish setzten sich wieder und auch Kazel und Kiran beendeten den Tanz. Die Barbaren hatten lang genug gewartet, denn nun verschwand das Orchester und sie konnten wieder so feiern, wie es für sie üblich war. Ein regelrechter Reigen entstand und plötzlich würde Kiran von einem der älteren Kinder mitgezerrt und auch Liv, Tryn und Ailish wurden involviert. Auch Lilly wurde dazu gezogen, während Kazel sich schleunigst zurück zog. Er erwischte Kira noch, bevor auch sie in den Reigen gezogen werden konnte und hockte sich zu ihr. Er fragte sie aus heiterem Himmel: „Bist du glücklich?“ Er betrachtete Lilly, wie sie sich mit den anderen drehen musste und es schien Spaß zu machen. Auch wenn sie wohl lieber bei ihm geblieben wäre. Er lächelte dabei und dann antwortete er sehr verspätet auf die Frage die sie ihm einst gestellt hatte: „Ich bin es…“
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am So Sep 13, 2015 7:40 am

    Liv ergab sich völlig in Kirans Kuss. Wie glücklich er sie machte und wie glücklich heute überhaupt alle waren, war wirklich wundervoll. Als Tryn und Ailish ihren Tanz beendet hatten, setzten sich natürlich alle. Die Barbaren waren ungeduldig gewesen, aber sie durften nun wieder los legen. Es dauerte nicht lange, ehe alle in den Reigen gerissen wurden. Alle, ausser Kira und Kazel. Lilly wäre natürlich lieber bei Kazel geblieben, aber sie war halt im Reigen. Sie tanzte mit, lachte aus vollem Herzen und war überglücklich an diesem Abend. Kira sah Kazel ein wenig abschätzig an, lächelte dann aber und umarmte ihn kurz freundschaftlich.
    "Das freut mich sehr für dich Kazel. Lilly tut dir gut. Pass gut auf sie auf, denn sie ist es offensichtlich, die dich so glücklich macht."
    Kira wyr zufrieden, aber war sie glücklich?
    "Ich weiß es nicht ... Zufrieden trifft es sehr gut. Umgeben von Freunden bei einer schönen Feier und das Wissen, das du glücklich bist, macht mich ... ja, es macht mich irgendwie glücklich, denn nichts würde ich mir mehr für dich wünschen, als das du glücklich bist."
    Nach allem was sie beide durch gemacht haben, wunderte das wohl Niemanden.
    avatar
    Ailish

    Anzahl der Beiträge : 582
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Ailish am So Sep 13, 2015 7:50 am

    Kazel sah die ganze Zeit zum Reigen, erst, als sie ihn umarmte, sah er sie an. Sie erklärte, wie sie sich fühlte und Kazel sah ihr dann tief in die Augen. „Ich danke dir… Für alles.“ Sie allein hatte es erst mal möglich gemacht, dass er begreifen konnte, in welch einer grauen und furchtbaren Welt er sich befunden hatte. Sie hatte es geschafft, dass er Lilly überhaupt als solch eine Wohltat wahrnehmen konnte und nicht als unendlich entfernten Gegenstand, seiner Begierde. Wenngleich er sich noch immer nicht sicher war, ob es Liebe war, was er empfand, so war er sich sicher, dass Lilly nie wieder von ihm gehen durfte. Nicht mal, um sie zu schützen. Er würde es nicht über sich bringen.
    Er wusste nicht, was er sonst dazu sagen sollte, aber er blieb bei ihr sitzen und leistete ihr Gesellschaft, wenngleich sie auch nicht miteinander sprachen. Er war ohnehin kein Freund großer Worte und deshalb sagte er nun auf ihre Aussage, dass er Lilly beschützen müsse: „Ich werde euch alle beschützen.“ Und das war die Wahrheit.

    Das Fest dauerte eine geschlagene Woche und am Ende nach all dem Gefeiere waren alle ziemlich geschafft. Die Barbaren waren mehr tot als lebendig, von der ganzen Sauferei und Tryn hatte festgelegt, so schnell wie möglich wieder aufzubrechen. Schließlich hatten sie ein Ziel. Kiransal beschleunigte die Reise zum Rastplatz ungemein indem er teleportierte und so waren sie nun wieder in dem kleinen Dorf, wo sie auch all ihre Sachen gelassen hatten.
    Es war ein neuer Morgen und Lilly wusste, dass Kazels Ehrentag nur noch zwei Tage hin war. Sie würde sich langsam überlegen müssen, was sie für ihn machen wollte und sie musste Kira noch mal ansprechen. Sie wusste schließlich mehr über Kazel, als sonst jemand.
    avatar
    Liv

    Anzahl der Beiträge : 585
    Anmeldedatum : 23.08.13

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Liv am So Sep 13, 2015 8:16 am

    Kira wusste nicht, warum Kazel ihr überhaupt noch dankte, aber sie ahnte, das es allein daran gelegen hatte, das sie ihn selbst zurück bringen wollte. All das, hatte erst diese Dinge ausgelöst. Sie hatte ihm längst verziehen, das er sie fast getötet hatte. Kira hatte für sich begriffen, das sie ihn nur deshalb geliebt hatte, weile r der Einzige in ihrem Leben gewesen war, der sie beschützt hatte, wenn er es konnte, egal wie schlecht es ihm dabei ging.
    "Dann machen wir es zusammen. Als Bruder und Schwester."
    Ja, sie war irgendwie glücklich. Sie hatten endlich eine Familie ... auch wenn sie nicht für immer alle beisammen bleiben würden, aber sie würden sich wieder sehen und sie würden ihre Bande immer verstärkt halten, wie es eine echte Familie eben tut.

    Irgendwie waren wohl alle ein wenig traurig, aber auch froh, als das Fest beendet war. Es würde wieder einen normalen Alltag geben. Ailish war nun sichtlich noch verliebter in Tryn, als schon zuvor. Sie und er, waren ständig, wie schon vorher, beisammen. Lilly war glücklich, das sie nun doch ein wenig mehr zeit mit Kazel verbringen durfte, wenn er nicht gerade irgendwo auf Dächern herum turnte oder ähnliches. Liv war eben Liv. Sie entwickelte sich immer mehr zu einer Frau. zwar lief sie noch immer lieber in Hosen herum, als in Kleidern, doch ab und an, zog sie auch mal eines an. Sicher würde sie niemals so wie Ailish sein, Tiere ausnehmen und zubereiten, aber sie liebte es zu backen. Kira folterte Kip mit Übungen und Training, welches ihm schmerzende Muskeln und Knochen brachte, doch auch das würde bald nach lassen. Es war eben eine Sache der Gewohnheit. Nun, da sie alle wieder in dem Dorf waren, wollte Lilly natürlich den Geburtstag Kazels schön gestalten und ihn vor bereiten. Was blieb ihr also anderes übrig, als sich da Hilfe zu suchen? Nur Kira wusste mehr über Kazel, als sonst jemand hier. Sie musste nun also her halten. Lilly kam zu ihr, als Kip gerade mal wieder laufen musste. Scheinbar konnte er nun schon ein kleines bisschen besser durch halten, aber man sah deutlich, das es ihm noch sehr schwer fiel, so zu trainieren.
    "Kira? Kazel hat doch in zwei Tagen Geburtstag. ich möchte ihn mit einer Feier überraschen und würde gern wissen, was er gern mag ... oder sich wünscht."
    Kira hatte bis eben noch gelächelt.
    "Weißt du Lilly ... ich denke es ist keine gute Idee, ihn mit einer solchen Feier zu überraschen. Es wird ihm nicht recht sein. vielleicht solltest du ihm einfach nur eine Kleinigkeit schenken ... und nicht gerade an seinem Geburtstag."
    Lilly sah Kira an, als sei sie nicht ganz dicht.
    "Aber ... es ist sein Geburtstag! Den müssen wir doch mit ihm feiern! Sicher wird er sich freuen, wenn wir alle daran denken."
    Kira wollte Lilly eben gegen an reden, als Kip versuchte, sich eine kleine Pause zu gönnen.
    "HEY! Was wird das?! Beweg deine müden Knochen! Pause machen kannst du wenn du schläfst!"
    rief sie ihm zu und er setzte sich direkt wieder in Bewegung. Lilly kicherte vor sich hin.
    "Danke, ich mach das schon irgendwie,"
    trällerte sie und verschwand schon wieder. Erst einmal wäre nun Liv gefragt und auch Ailish und der Wirt. Mit ihnen müsste sie das Backen und Essen überlegen und natürlich vom Wirt die Erlaubnis haben, den Raum für einen Tag benutzen zu dürfen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die weite Welt der Fantasy

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Nov 22, 2017 10:47 am