Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Alec Blake

    Teilen
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 8:34 am

    Kayla liebte Jack so sehr ... sie himmelte ihn regelrecht an, als sie draußen waren und er sie nun so fragtem, ob er zu hart gewesen war. Kayla schüttelte nur den Kopf. Er hatte schon recht gehabt mit dem, was er da gesagt hatte. In der Limousine rief Jack schließlich Adam an. Dieser wollte, nachdem Jack ihn überredet hatte, doch gern zu Alec gehen. Sie selbst fuhren nach Hause. Jack ahnte ja gar nicht, wie glücklich Kayla war, ihn an ihrer Seite zu wissen. Sie schmiegte sich an seinen Arm. Ja, am Samstag würden sie spenden gehen.
    "Wenn nicht, kriegt er Kaffe intravenös,"
    war der einzige Kommentar den Kayla dazu von sich hören ließ. Zuhause machten sie es sich gleich im bett gemütlich. Kayla war müde und hatte sich, wie eigentlich immer mit dem Kopf auf Jacks Brust gelegt. So schlief sie immer bei ihm. Kayla liebte es, wenn er bei ihr war. Bisher hatte er jedes Filmangebot abgelehnt, selbst wenn sie ihm versicherte, das er, wenn er es gern wollte, einen Film drehen könnte, doch Jack blieb immer bei ihr und sie war ihm unendlich dankbar. Eigentlich hätten sie längst ausgesorgt, doch Kayla konnte Alec nicht einfach allein lassen. Kayla wollte eben in die Tiefschlafphase abtauchen, als das Telefon schellte. Jack nahm ab. Er schien eben so verschlafen, wie sie selbst. Mit einem Ruck, wurde Kayla von seiner Brust befördert, als er sich auf setze. Da musste was passiert sein. Kayla richtete sich ebenfalls sofort auf und sah ihn fragend an. Alec war verschwunden? Dieser Kerl war doch wirklich unglaublich dämlich. Wie konnte er denn nur so verantwortungslos und dumm sein?
    "Wir sind gleich da,"
    erklärte sie und sprang schon aus dem Bett, um sich an zu ziehen. Sicher war er im Park oder im Büro? Vielleicht hatte Caleb ihn auch in das Penthouse gebracht. Sie würden ihn schon finden.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 8:50 am

    Jack stand nun auch auf. Eigentlich wollte er nun wirklich ärgerlich sein, doch das wäre Adam gegenüber nun auch nicht fair. Jack schnappte sich die Schlüssel vom Wagen und fuhr nun selbst erst mal zu Alecs Haus, wo sie einen total aufgelösten Adam vorfanden, der mit Caitlyn in der Küche saß und sie anschwieg. Er stad auf, als Kayla und Jack an der Küchentür klopften und öffnete. „Sebastian ist ihn schon suchen gegangen, ich weiß nicht, was er sich dabei denkt… Was, wenn er… wenn sie ihn kidnappen? Was, wenn er schon irgendwo…“ Adam mochte nicht aussprechen, was er dachte. Er war so aufgelöst, dass er kaum Worte fand. Schließlich aber sagte er: „Ich gehe ihn jetzt suchen!“
    „Und wo? Beruhige dich Adam. New York ist riesig. Wo willst du ihn denn suchen?“
    „Ich weiß nicht, aber ich muss! Nur wegen mir, ist das alles erst so weit gekommen!“ Jack stieß die Luft aus. „Wir suchen gemeinsam, in Ordnung?“ Adam nickte und Caitlyn stellte ihm neuen beruhigenden Tee hin. Adam trank einen Schluck und wischte sich die Tränen aus den Augen. Alec war gewiss nicht hilflos aber in seinem Zustand…

    Alec stand am Fenster einer Bar. Er sah auf die Uhr. So spät schon? Egal… Er ging hinein und ging zum Tresen. Erst mal Wasser: „Ein Wasser… bitte.“ Der Barmann sah ihn verständnislos an und zuckte die Schultern. „Soll ich dir ein Glas Milch hinstellen?“
    „Nein Wasser. Ich rede doch klar und deutlich oder?“ Er sah auf und nun schien der Mann ihn auch zu erkennen. Er erschrak kurz dann sagte er: „Äh… ein Wasser. Kommt sofort!“ Er stellte es schnell hin und Alec trank es aus. Zwei Schränke von ein paar Männern standen hinter ihm. „Hey du! Das hir ist ‚ne Rockerkneipe! Hier gibt’s nur Bier!“
    „Dann seid ihr Analphabeten, hm?“ Sie sahen ihn ungläubig an und Alec zog die total versiffte Karte, die auf dem Thresen lag hoch und deutete auf die Spalte, wo „Wasser ½ $“ stand. Die Jungs schienen nun unzufrieden. „Ich schlag dich, bis du Blut pisst!“ Alec wollte keinen Ärger, aber er hatte ihn nun einmal angezogen. Sehr schön… Der eine schlug direkt zu und Alec kippte mit klingelnden Ohren vom Hocker. Der Barmann sagte nur: „Hey, hey! Macht das draußen! Ich hab keinen Bock, dass der Kerl mir mein Geschäft versaut, klar!“ Die beiden zerrten Alec an den Klamotten hoch und beförderten ihn vor die Tür. Dann waren ein paar Geräusche von Fäusten auf Fleisch zu hören und der Barmann spülte Gläser auf. Dann ging die Tür wieder auf und ohne aufzusehen, sagte er: „Lasst ihn aber nicht vor meiner Tür liegen, klar?“
    „Ich hab es nicht passend… behalten sie den Rest.“ Alec nahm sein Glas Wasser und kippte es hinunter. Er war immer noch total blau. Der Barkeeper ließ sein Glas fallen. Alec hatte Blut auf dem Hemd und sein Hemdärmel war abgerissen, Außerdem blühte ein Veilchen auf seiner Wange. Doch scheinbar hatte er die Rocker nach Strich und Faden verprügelt. Das konnte doch … WIE hatte er das denn gemacht? Das zumindest fragte sich der Barmann und sah Alec zu, wie er von dannen zog.
    Er wusste wo er hin wollte und bewegte sich nun zu dem einzigen Ort, den er als sinnvoll erachtete, hinzugehen.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 9:05 am

    Caitlyn kümmerte sich aufopferungsvoll um Adam, auch wenn er sie nur an schwieg. Der junge war vollkommen aufgelöst und tat Caitlyn wirklich leid. Was sie hier so mit bekam .. nun Mr Blake hatte ihr geholfen und nicht nur ihr, sondern in erster Linie ihrem Sohn. Sie durfte sich da nicht einmischen.
    Kayla und Jack waren so schnell zu Alecs haus gefahren, wie sie nur konnten. Sie kamen in die Küche und redeten gleich mit Adam. Caitlyn stellte auch ihnen etwas warmes zu trinken hin. Sie wirkte müde, aber auch besorgt. Kayla legte Adam einen Arm um die Schulter und drückte ihn freundschaftlich.
    "Jack hat recht. Wir sollten ihn zusammen suchen, nur ehe du läufst wieder weg, wenn wir ihn gefunden haben. lass dich nicht von ihm runter ziehen. Er hat Ewigkeiten gebraucht, um überhaupt irgendjemanden an sich heran zu lassen. Er ist eben ein Idiot, aber ein Liebenswerter und vor allem DEIN Idiot."
    Kayla sagte das sehr liebevoll, denn sie hatte Alec ja auch sehr gern, wenn gleich er sich manchmal einfach nur scheiße verhielt. Sie sorgte sich eben so.
    "Also? Wollen wir los? Wir sollten an allen Orten vorbei fahren, die ihm wichtig sind."
    Das beinhaltete nicht viel, doch so müssten sie nicht all zu viel suchen.
    "Wir sollten zuerst vielleicht am Büro nach sehen. Ansonsten ist da noch das Penthouse oder vielleicht, was ich mir weniger vorstellen kann, der Friedhof."
    Gesagt getan. Sie fuhren zunächst zum Büro. Vielleicht war er ja da. zusammen fuhren sie mit dem Aufzug nach oben, um in seinem Büro nach zu sehen.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 9:28 am

    Adam und Jack verließen sich ganz auf Kayla. Also stiegen sie ins Auto und Jack fuhr sie ins Büro. Caitlyn sollte warten, falls Alec zurückkommen würde. Immer wieder riefen sie auf Alecs Handy an, aber es war aus. Vor dem Gebäude hielten sie nun an und die Sicherheitsleute hielten sie schon unten auf. „Guten Abend Miss Mac Leod.“ Sie fragten sogleich, ob Alec hier war und der Sicherheitsmann versicherte, dass niemand hergekommen war. Weder Alec noch sonst jemand. Das war schlecht. Nun mussten sie wohl wo anders suchen. Adam und Kayla hielten die Augen immer auf der Straße und Jack fuhr recht langsam, damit sie ihn auch ja nicht verpassten. Sie Fuhren zur Wohnung und Adam zog mit zitternden Fingern den Schlüssel hervor.

    Alec hielt sich die Arme um den Körper geschlungen und hatte Durst. Er fror leicht und beschloss in einen Club zu gehen. Er sah aus, wie ein Straßenköter und man wollte ihn natürlich nicht rein lassen. „Sie wissen wirklich nicht, wen sie vor sich haben, hm? Ich komme überall rein, wenn ich das will.“
    „Ach ja? Hier aber nicht!“ Einer in der Schlange sagte nun lauter: „Das ist Alec Blake!“ Er schien überrascht und Alec sah zu ihm rüber. Handys wurden gezückt und Bilder gemacht. Wie auch immer. IHM war es egal. „Lassen sie mich rein!“, forderte er erneut. „Nein!“ „Ich will ihren Chef sprechen!“ „Man… Mir egal wer du bist und wenn du der Präsident der Vereinigten Staaten wärest… SO kommst du hier nicht rein!“ Alec funkelte ihn an und dann machte er kehrt. Er lief die Straße runter und schmollte. Er nießte und rieb sich die Arme.

    In der Wohnung war auch niemand. Und Adam war totunglücklich. „Wir müssen die Polizei verständigen!“ Er malte sich ja schon wieder Horrorszenarien aus! Jack schüttelte leicht den Kopf und sah zu Kayla. Vielleicht morgen, aber, jetzt würde keine vernünftige Polizeiwache nach ihm fahnden. Es blieb nur der Friedhof. Also fuhren sie auch dort hin, aber auch da war keine Spur von Alec. Wo konnten sie denn bitte jetzt noch hin fahren? Wo ging er denn sonst hin, wenn er allein sein wollte?


    Zuletzt von Alec Blake am Do Nov 12, 2015 9:44 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 9:34 am

    Eine gute Frage. Kayla wusste da wirklich keine Antwort drauf, aber ... vielleicht suchte er einfach nur einen Ort, an dem er ruhe hatte.
    "Wir sollten die Bars noch mal abfahren. vielleicht ist er in einen Club gegangen, oder ... ich weiß auch nicht: Vielleicht hat Sebastian ihn schon gefunden. Das wäre natürlich großartig."
    Die Polizei würde erst was unternehmen, wenn etwas geschehen war. Nur weil er betrunken durch die Straßen lief, hieß das nicht, das man ihn sofort suchen würde. Natürlich konnte Alec sich verteidigen, aber in seinem jetzigen Zustand?
    "Adam .. fahr mal da vorn in die Straße. ich glaube da ist eine bar. Vielleicht haben wir glück. Oder ... nein zum Park wird er nicht sein."
    Auch Kayla verzweifelte. Sie sah Jack hilfesuchend an. So lange kannte sie Alec nun schon, aber so manch ein Geheimnis hatte auch er für sich behalten.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 9:41 am

    Alec setzte sich auf eine Parkbank. Vorher jedoch hatte er sich im Shop eine Flasche billigen Fusel gekauft. Er hatte eigentlich schon fast vergessen, wieso er so trotzig durch die Stadt lief und kein wirkliches Ziel hatte. Wo wollte er denn noch mal hin? Er meinte sich zu erinnern, dass er es eben noch ganz genau gewusst hatte! Er kippte den Korn runter und machte ein Geräusch, was eher von Ekel als von Befriedigung zeugte. Dann fing er an zu kichern. Was machte er hier eigentlich? Wie lange war es wohl her, dass er so was gemacht hatte? Er fühlte sich an die Zeit erinnert, wo er regelmäßig von zuhause ausgerissen war… Wo er regelmäßig Motorräder geklaut und die Schule geschwänzt hatte. Er schloss die Augen und der Korn hielt ihn warm. Er betrachtete die Flasche und hielt sie gegen den Mond. Das Licht schien durch die klare Flüssigkeit und dann schien er einen Geistesblitz zu haben. „Ach ja!“, rief er aus und stand auf. Er erhob sich torkelnd und fiel auf die Knie. „Autsch.“, sagte er nur und betrachtete das Loch in der Hose. Fast ungläubig sah er es an. „Der war maßgefertigt!“, regte er sich über das Loch auf und kam dann auf allen vieren irgendwie wieder in die zweibeinige Haltung. Ein Mann war plötzlich neben ihm und hielt ihn fest, dass er nicht wieder umfiel. „Wow. Wohl zu tief ins Glas geschaut, wie?“

    Jack setzte den Blinker und bog ab. Sie kamen vor einer Bar zum Stehen, wo zwei betrunkene Kerle vermöbelt an der Wand lehnten. Jack legte den Kopf schräg. „Meinst du wirklich er geht in SOLCHE Bars?“ Adam war schon nicht mehr zu halten. Jack machte den Motor aus und folgte ihm und Kayla. „Alec Blake?“, fragte der Barkeeper. „Ja. Der war hier! Dieser Kerl… Hat meine besten Kunden verprügelt!“ Adam sah ihn verstört an. „Was?“ „Ja, wenn ich‘s doch sage! Der war total betrunken und wollte ein Wasser haben, dann hat er meine Kumpels verprügelt!“ Das… klang so gar nicht nach Alec, aber wenn der Mann es sagte musste es doch wohl stimmen, nicht wahr? „Wo sit er dann hingegangen?“ „Keine Ahnung! Der wollte wohl um die Häuser ziehen!“ Jack stand der Mund offen. Wo hatte er denn bitte noch die Kraft und die Energie hergenommen, zwei solche Schränke zu verprügeln?! Adam war nun wieder hellwach und sagte: „Wir sind auf der richtigen Spur! Wenn er so auf Krawall gebürstet ist, legt er sich nur mit den falschen an! Wir müssen ihn finden!!!“

    Der Penner mit dem Namen Paul saß zusammen mit Alec in seiner Kartonwohnung und sangen „Hoch die Tassen!“ Alec und er hatten die Arme um die Jeweils andere Schulter gelegt und schienen zumindest echt Spaß zu haben. Sie grölten und sangen. Doch leider waren er und sein neuer Freund überhaupt nicht in der Nähe von Jack und Kayla.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 9:49 am

    Sie sahen schon die beiden Schränke da an der Wand gelehnt, die sich offenbar nur mühsam auf den beinen halten konnten. Jack hielt an. Adam war schon fast aus dem Auto gesprungen, als die Reifen noch rollten. Kayla schloß die Augen und zog die Augenbrauen zusammen.
    "Dieser Idiot,"
    zischte sie. Wo steckte der denn nur? Kayla würde ihn an die Wand nageln, wenn er so weiter machen würde. Er konnte doch nicht wild Leute verprügeln. Hatte er denn NICHTS aus dem ganzen mist, den er verzapft hatte, gelernt? Sein gebrochener Rücken ... die Entführung ... Himmel er war einmal fast erfroren. Kayla mochte sich nicht ausmalen, auf welche selten dämlichen Ideen dieser Vollpfosten noch kommen mochte. Eins war jedenfalls sicher. Die Termine für den nächsten tag, müssten alle gekanzelt werden. Die drei Freunde ließen sich die Richtung zeigen, in die Alec gegangen war und fuhren zum Club.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 9:57 am

    Der Spaß ging weiter und Alec und Paul gingen zum nächten Shop. Paul schlug vor lieber Bier zu trinken, damit man nicht sofort so besoffen war und Alec stimmte zu. Er sagte: „Was immer du willst, mein Freund! Mahaha!“ Sie kauften Bier im Überfluss. Alec hatte sein Handy mittlerweile auch wieder an, aber er hatte es auf Flugmodus gestellt, damit er Bilder machen konnte. Er und Paul machten ein Selfy nach dem anderen und Alec würde sich am nächsten Tag… arg wundern. Sie zogen durch die ganze Stadt, während er nicht ahnte, was seine Freunde seinetwegen durchmachten. „Lass uns… feiern gehen…“, lallte Alec und Paul sagte: „Ich hab doch gar nichts zum Anziehen.“ „Kein…Problem.“ Sie riefen ein Taxi und Alec ließ sich zum Büro fahren. Vollkommen betrunken stand er nun vor der Glastür und Paul sagte: „Hey komm schon! Was wollen wir hier? Die Leute werden die Polizei rufen!“ „Nööö.“ Er hämmerte mit der Faust gegen die Glas und der Sicherheitsmann riss die Tür auf. „Verschw… Mr. Blake?!“ Paul sah dem ganzen ungläubig zu und Alec sagte: „Hab meine Schlüsselkarte vergessen. Ich musssinsss Büro.“ „Uhm… j-ja nun ja… Also…“
    „Jeeeheeezt.“ Der Sicherheitsdienst konnte ihm wohl schlecht verbieten hoch zu gehen, wie? Er ließ ihn gewähren. Paul wurde mitgeschleppt und gemeinsam zogen sie sich oben um, nicht jedoch ohne vorher geduscht zu haben. Es war nur eine kurze Dusche, die aber Ausreichend war. Paul war immerhin auch ein sauberer Penner. Alec gab ihm seine Sachen. Zufällig hatten sie eine ähnliche Statur.

    Bei Kayla schellte währenddessen das Telefon. Es war der Sicherheitsdienst. „Miss Mac Leod. Verzeihen sie die Störung. Aber ich dachte, sie sollten wissen, dass… Nun Mr. Blake ist nun hier und er scheint… ziemlich betrunken zu sein.“
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 10:05 am

    Sie fuhren zum Club, um dort zu erfahren, das Alec wirklich da gewesen war, jedoch keinen Einlass bekommen hatte und, betrunken wie er war, seiner Wege gegangen war.
    "Wo sollen wir den noch suchen? Die Stadt ist zu groß um jeden Club ab zu suchen."
    Kaylas Handy schellte. es war der Sicherheitsdienst.
    "Vielen Dank. Wir sind gleich da."
    Kayla legte auf.
    "Er ist eben am Büro. Wir müssen sofort dort hin."
    Jack fuhr auch sofort in eben jene Richtung und das nicht mal langsam. Kayla stieg aus dem Wagen aus. Sie war sichtlich wütend. Das Licht brannte im Büro oben und Kayla hatte schon genau vor Augen, was Alec gleich blühen würde. Sie stampfte wutentbrannt an den Sicherheitsleuten vorbei, hob die Hand zur Seite und zeigte ihnen regelrecht ein Stop, sah sie jedoch nicht an und sagte:
    "Schon gut ich mach das. Die gehören beide zu mir!"
    Vermutlich dachten die Sicherheitsleute, die Leibhaftige schreite eben an ihnen vorbei und der Weg müsste jeden Moment mit lodernden Flammen gepflastert sein. Ja, Kayla war stocksauer. Sie stiegen in den Fahrstuhl und fuhren nach oben. Als sie dort an kamen, war das Licht noch an, aber Alec offenbar verschwunden.
    Kayla fühlte sich wirklich verarscht. Sie gab ein wirklich wütendes Geräusch von sich, als sie gegen die Wand des Fahrstuhls schlug und sie fuhren wieder hinunter. Das konnte doch wohl nicht wahr sein.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 10:13 am

    Alec stand oben am Fenster. Er band gerade die Krawatte Paul duschte noch. Alec war immer noch sehr gut gelaunt und hatte scheinbar völlig vergessen, dass er eigentlich totunglücklich losgezogen war. Er kicherte eben wieder vor sich hin, als Paul die Dusche abdrehte. Alec sah sich um er zog einen frischen Socken an und Paul kam eben aus dem Bad. Er hatte sich sogar rasiert. Er hatte schon die Hose an und Alec lachte ihn aus. „Man zieht erst das Hemd an!“
    „Hab so ‘nen Fummel noch nie getragen.“ Paul grinste. Alec auch und dann lachten sie. Alec sah wieder aus dem Fenster und sah einen Wagen anrollen. Das war doch… Da stiegen Leute aus. Ein ungutes Gefühl beschlich ihn. Er drehte sich schnell zu Paul um. „Los weg hier!!!“ Er hatte nicht erkannt, wer ausgestiegen war aber in seiner gestörten  Wahrnehmung war ihm klar, dass diese Leute da unten Ende bedeuteten. Und er wollte noch nicht aufhören zu feiern! Sie nahmen die Feuerleiter. Alec hatte sich die Hose um den Hals gehängt und das Jackett unterm Arm, während die Schnürsenkel der Schuhe zwischen seinen Zähnen waren. Paul hatte den Ganzen Klamottenhaufen genommen und die Schuhe in der Hand. Sie flohen so schnell sie konnten und rannten auch dann noch, als sie längst über alle Berge waren. Alec und er blieben schließlich hinter eine Hauswand stehen und lachten sich kaputt.
    Sie zogen sich zu Ende an, nicht jedoch ohne vorher wieder Bilder zu machen. Es war nun halb vier und sie konnten endlich in den Club gehen. Vorher jedoch ließen sie sich noch einen Joint andrehen, den sie zuvor genüsslich rauchten und dann ging es ab zur Party.

    Adam war aber wenigstens nun etwas wohler zumute. Immerhin lag Alec nicht in irgendeiner Gasse herum, sondern war bei Bewusstsein und noch im Stande zu gehen. Dennoch… Adam wollte ihn einfach nur finden, was sich jedoch für diese Nacht als erfolglos herausstellen würde.

    Alec sagte irgendwann: „Wenn ich… vom Hocker… falle… Bring mich bidde zurück zur Firma, ja?“ Paul grinste und dann lachten beide. Sie feierten die ganze Zeit durch und zogen von Club zu Club. Früh um halb sechs kam ein vollkommen betrunkener und durchgeschwitzter Alec Blake zur Firma. Er sah aus, wie der wandelnde Tod und sein Hemd war aus der Hose gezogen. Seine Krawatte war verschwunden und seine Schuhe trug er in der Hand. Er schwebte wie ein Geist am Sicherheitsdienst vorbei und fuhr hinauf. Dort schloss er nicht mal sein Büro ab und fiel auf sein Sofa. Er schlief sofort ein und schnarchte als wolle er einen Wald abholzen. Die Tür war geschlossen, aber nicht abgeschlossen. Sein Handy hatte einen gesprungenen Display und das Veilchen war nun richtig dunkelviolett.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 10:40 am

    Kayla stand es bis oben hin. Sie hatte die Schnauze von Alecs Eskapaden voll.
    "Ich weiß nicht, was ihr nun macht, aber ich werde nun nach hause gehen, Frühstücken und mich fertig machen ... für die Arbeit. Wenn ich den in die Finger kriege, das verspreche ich dir Adam, WIRD er irgendwo liegen!"
    Kayla war übermüdet und gereizt. Das würde sicher für niemanden ein schöner Tag werden, der heute zu ihr gehen müsste. Sie fuhren also wieder nach Hause. Adam zu Alec und Jack und Kayla wieder zu Kaylas gemütlicher Wohnung. Sie hatte keine Zeit mehr sich ins Bett zu legen. Statt dessen ging sie duschen, machte sich fertig für die Arbeit, wenn gleich sie doch viel lieber mit Jack ins kuschelige Bett gegangen wäre und begann zu frühstücken. Kayla gab sich wirklich Mühe, ihren Frust und ihre gereizte Stimmung, nicht an Jack aus zu lassen.
    "Leg du dich wenigstens noch ein bisschen hin. Ich werde nach der Arbeit vermutlich tot ins Bett fallen."
    Zumindest fühlte sie sich so. Sie könnte es sich nicht erlauben, ein Nickerchen auf der Arbeit zu machen. Schließlich verabschiedete sie sich von ihrem Liebsten und machte sich auf zur Arbeit. Miranda war noch nicht da. Kein Wunder. Sie musste erst später anfangen. Kayla fuhr mit dem Fahrstuhl hoch, stieg aus und ging zu ihrem Büro. Natürlich hatte auch sie nun ein deutlich größeres, in dem ebenfalls ein Sofa stand, um es den Gästen gemütlicher zu machen, doch wenn sie keine Gäste oder Kunden empfing, bevorzugte sie ihr kleines altes Büro. Eben wollte sie die Tür öffnen, als sie das Schnarchen aus dem Büro Alecs hörte. verwirrt sah sie genau dort hin, ging schließlich zur Tür und öffnete sie. Das Zimmer stank, als sei hier etliches an Alkohol ausgeschenkt worden und Alec lag süß schlafend da. Das konnte doch wohl nicht sein Ernst sein. Na warte. Kayla ging ins Bad, suchte sich vorher jedoch den mit Eis gefüllten Eiskühler aus der Bar und füllte ihn mit kaltem Wasser. Sie wartete noch einen Moment, bis sich die Eiswürfel auch alle schön aufgelöst hatten und ging zurück ins Büro. Wie ein Racheengel stand sie da und schüttete Alec das Eiskalte Wasser über den Körper, wobei sie ihn mit einem Blick fixierte, der ihm gleich klar machen würde, er solle besser seeeeehr vorsichtig sein, was er tun oder sagen würde.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 10:50 am

    Alec hatte gefühlt eben die Augen zugemacht, als ihn irgendwas seeeehhhhr Unangenehmes. Etwas kaltes und nasses. Alec schreckte auf, keuchte, hielt sich die Hand auf die Brust und atmete, als würde er jeden Moment sterben, weil er keine Luft bekam. Er war aufgesprungen und hatte sich tierisch erschreckt. Er plumpste zurück aufs Sofa und er hatte das Gefühl, jeden Moment kotzen zu müssen. Er hatte sich SO erschreckt, dass er am ganzen Körper zitterte oder war es einfach nur zu kalt? Alec kannte keinen Ton von sich geben und erst nach ein paar Atemzügen, bemerkte er, dass er im nassen saß und das seine Vize vor ihm Stand, wie der Höllenfürst. „Was… WAS STIMMT DENN NICHT MIT DIR?!“, schrie er sie an. Er sah ans ich herab, schlang die Arme um die Brust und blickte sich um. „Geht’s noch?!“ Er erhob sich und schwankte. Ihm war schlecht. Außerdem war ihm kalt und er hatte einen deutlichen Kopfschmerz. Er hielt sich die Wange, weil diese auch weh tat und er fühlte sich noch immer betrunken… Er hatte ja auch nur zehn Minuten geschlafen. Und jetzt war sein Sofa nass. Toll! „Mach das du Land gewinnst! Ich will schlafen!“ Er lallte und zeigte auf die Tür. Im Büro waren die Alten Klamotten verstreut und es roch wirklich… nicht gut. Woher hätte Alec auch ahnen sollen, dass sie sich seinetwegen die ganze Nacht um die Ohren geschlagen hatte?
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 10:59 am

    Kayla glaubte doch wohl nicht richtig zu hören.
    "DAS SOLLTE ICH WOHL DICH FRAGEN!"
    schrie sie zurück. Sollte er mal ruhig Kopfschmerzen haben. Hoffentlich hämmerte es wenigstens noch ordentlich bei jedem Wort.
    "Du bist doch wirklich nicht mehr zu retten! Da lässt man dich einmal allein, in der Hoffnung das du keinen Mist baust und was ist? Du säufst dich zu, bis zum es geht nicht mehr, haust einfach ab und lässt deine Freunde dich die ganze Nacht suchen!"
    Ihre Augen waren Blutunterlaufen vom Schlafentzug und sie wirkte wirklich nicht geradeso, als sei sie zum scherzen aufgelegt.
    "Ich glaub doch wohl es hagelt! Adam, Jack und ich haben überall nach dir gesucht, während du ja offenbar nichts besseres zu tun hattest, als zwei Rocker zusammen zu prügeln und anschließend eine Sauftour zu machen! Du bist der egoistischste, selbstgefälligste, arroganteste, ignoranteste und absolut unfassbar größte Idiot ALLER ZEITEN!" Sie war wahnsinnig sauer. Kayla stampfte aus dem Büro, sah zu Miranda, die sie ansah, als sei sie eben aus der Höllenpforte gekommen und meinte:
    "Morgen. Kannst du bitte dieses besoffene Schwein nach Hause fahren lassen, damit er seinen Rausch ausschlafen kann?"
    Dabei schlug sie die Tür so heftig ins Schloß, das man glauben konnte, die Tür würde jeden Moment mit samt ihrem rahmen, aus der Mauer fallen. Kayla verschwand in ihrem Büro, von wo aus sie erst einmal Adam an rief, um ihm bescheid zu geben, das Alec da war und er immer noch sturzbetrunken war.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 11:09 am

    Alec verstand nicht, was hier abging. Es tat einfach nur weh, wie sie ihn anschrie. Und zwar hämmerte es im Schädel. Wäre er nüchtern gewesen, hätte er sich sicherlich darüber gefreut, dass sie sich gesorgt hatte, aber im Moment war er eigentlich nur richtig wütend. Wie konnte sie es wagen?! Wie konnte sie so mit ihm umgehen?! Alec ballte die Fäuste dass sie knackten. Er wollte ihr eben nacheilen, als ihm das ganze tüchtig auf den Magen schlug. Er rannte ins Bad und kotzte sich die Seele aus dem Leib. „Uh…“ er betätigte die Spühlung kroch zum Waschbecken und pputzte Zähne. Er tat dies nicht über dem Waschbecken, sondern saß auf dem Boden und lehnte it dem Rücken gegen die Wand. Irgendwann aber stand er auf um auszuspucken. Er betrachtete sich im Spiegel und erschrak. „Uhm… oh man…“ Er sah auf die Uhr. Nun… er „wollte“ auf die Uhr sehen, aber die war ihm irgendwie abhandengekommen. Verflucht! Dieses Modell hatte er wirklich gemocht! Nun schlug er sich Wasser ins Gesicht. Er war wirklich wütend auf Kayla. Er steckte sein Hemd ein kämmte kurz sein Haar nach hinten und schlug sich Wasser ins Gesicht. Er zog sich nicht mal die Schuhe an und dann ging er wie der Leibhaftige höchst selbst zu der Leibhaftigen aus dem Siebten Höllenkreis. Das würde krachen. Miranda hätte sich am liebsten jetzt schon Oropax ins Ohr gesteckt. „WAS fällt dir eigentlich ein?!“, wetterte er los, ließ sie nicht zu Wort kommen und schlug mit der Hand auf ihren Schreibtisch. „Was kann ich dazu, wenn du und dein Liebhaber sich die Nacht um die Ohren schlagen, nur weil ich entscheide EINMAL Spaß zu haben, hä?! Ich hab wohl nicht drum gebeten, dass ihr mich sucht!!! Ich lasse mich volllaufen, wann ich will klar?! Ich denke ja wohl ich spinne! Was hast du nur für ein Problem!? Ich bin nicht dein Baby, was du verhätscheln kannst!!! Es reicht, wenn du das bei Elisabeth so handhabst, aber ich bin nicht dein Haustier, sondern verdammt noch mal dein Boss!“ Und schon wieder die Karte. Ja er war ihr Freund, das war ihm und ihr auch klar, aber manchmal vergaß sie auch, dass er ihr Chef war. Bei aller Freundschaft, hatte Alec darauf IMMER wert gelegt.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 11:23 am

    Kayla stand am Fenster und sah hinaus. Diese Stadt war das letzte. warum war sie nur hier her gezogen. Es gab so traumhafte Ecken, aber hier, wo das Firmengebäude stand, war es einfach nur ... schrecklich. Nun das mochte ihre Ansicht sein, weil sie eben müde, gereizt und zu tiefst verärgert war. Adam war beruhigt und würde auf Alec warten, was vermutlich wenig Sinn machte. Schließlich war das hier nicht irgend ein normaler Mensch, sondern Alec Blake, der sich zu gern in solchen Ärger brachte. Es dauerte auch gar nicht mal lange, bis er herein kam und Kayla zur Sau machte. Diese sah ihn nur wirklich böse und enttäuscht an.
    "Ja, genau. Du bist mein Boss und ich bin deine Vize und Assistentin, weil du keine Bessere kriegen würdest! Keiner würde es länger als ein paar Tage mit dir aushalten und meine Arbeit würde kein anderer so hin bekommen, aber vor allem würde kein anderer Arbeitnehmer ein solches Auge auf seinen Boss haben und ihn mitten in der Nacht suchen gehen, wenn sein Freund bitterlich weinend und vor lauter Sorge fast um kommt! Adam zählt eben so zum Freundeskreis, wie auch du und was meinen LIEBHABER angeht, so trete ich ihm nicht bei jeder Gelegenheit so heftig in den Arsch, das er weinend davon läuft! Würde ich dich als Haustier sehen, würde ich dir ein Halsband mit einem Elektroschocker an legen du Idiot! Deine ganzen Termine heute sind für die Katz! Caitlyn und Sebastian waren ebenfalls die ganze Nacht wach, um nach dir zu suchen und auf dich zu warten, aber das zählt natürlich alles nicht, weil der große Alec Blake seinen Frust erst im Alkohol ertrinkt, um dann auf eine Sauftour zu gehen, deren Folgen er schnarchend im Büro ausnüchtert, wo gleich wichtige Kunden erwartet werden! Du hast eine Fahne die man Kilometer weit richt und so willst du denen gegenüber treten?"
    Gleich wäre dann also gegen 11, wo schon alles sauber und trocken wäre, aber Alec leider alles andere als ausgenüchtert.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 11:42 am

    Alec ballte die Fäuste. Sie war ungerecht. Er hatte doch wirklich nicht danach gefragt, dass sie nach ihm suchten und sie war so … arg! „Fahr zur Hölle!“ Er drehte sich um und schwartete die Tür hinter sich zu. Alec fuhr Miranda an. „Alles absagen!“ Sie sah ihn verstört an. „W-was? Aber…“
    „ABSAGEN HAB ICH GESAGT!!!“ Sie quietschte kurz auf und dann tippte sie sich die Finger wund. Alec ging in sein Büro und betrachtete sein Sofa. Es war immer noch nass. Er ballte erneut die Fäuste und fühlte sich schlagartig nüchterner. Er war so wütend. Er zog sein Handy aus der Tasche und betrachtete das Display. Oh man… Er schaltete es an und hatte gefühlt Millionen Nachrichten, E-Mails und verpasste anrufe. Mit einem lauten und zornigen Schrei feuerte er das Handy durch den Raum, wo es in viele kleine Splitter zersprang. Er schlug mit der Faust außerdem immer wieder auf ein unschuldiges Kissen und versuchte sich abzureagieren. Irgendwann… er wusste genau, dass er sie irgendwann erwürgen würde!
    Miranda klopfte zaghaft. „WAS?!“ „Uhm… ich äh… also… Ich hab alles abgesagt… soll ich eine Rufumleitung…“ „NEIN!“ Sie zuckte hinter der geschlossenen Tür zusammen. „Ist mir egal. Wenn die Leute was wollen, sollen sie sich bis morgen gedulden!“ Früher wäre ihm das nie passiert. Er rieb sich die Schläfen und lief nun im Zimmer auf und ab. Er zog eine Schublade auf und holte ein neues Telefon hervor in das er seine alte Karte einsetzte. Er setzte sich an den PC und machte ihn an. Also gut… Er war doch eigentlich ein Profi. Er stand noch mal auf, machte die Tür einen Spalt auf und sagte Miranda, die eben gehen wollte: „Mach eine Umleitung auf mein Handy.“ Sie nickte und ging zurück zum Telefon. Er wollte heute niemanden mehr sehen. Er war auch immer noch betrunken und konnte sich kaum konzentrieren. Er würde sich noch ein paar Stunden hinlegen… Bis dahin stellte er das Handy in den Flugmodus und stellte sich einen Wecker. Das Sofa war noch immer nass und so lag er nun mitten auf dem Boden.

    Adam trieb sich den ganzen Tag im Krankenhaus herum. Noch immer war er ein bisschen aufgewühlt, aber immerhin hatte Kayla Entwarnung gegeben. Alec war ins Büro gegangen. Das war… Irgendwie passte dieses Verhalten gar nicht zu ihm. Er konnte sich kaum konzentrieren und stand gerade bei der Medikamentenausgabe. Er nahm die Spritzen entgegen und bedankte sich. Heute musste die erste gesetzt werden, sonst konnten Kayla und Alec nicht spenden. Und die Kinder wurden bereits behandelt. Ein Rückzieher würde tödlich enden. Warum hatte Alec daran nicht gedacht, als er zu saufen angefangen hatte? Adam seufzte.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 7:25 pm

    Kayla war es gelinde gesagt so egal, das Alec sie so an schrie, das sie einfach alles auf den Tisch knallte und wieder zum Fenster sah. Das er die Termine ab sagte, war ihr nicht entgangen. Schließlich war er laut genug gewesen. Das hieß also für alle, freier Tag. Nun ... Kayla kümmerte sich noch um ein paar liegen gebliebene Dinge, ehe sie sich nun auf den Weg machte. Sie entschuldigte sich bei Miranda für Alec und für sich selbst. Schließlich konnte sie am wenigsten dafür. Nun hieß es, ab zum Krankenhaus, denn heute musste die erste Spritze gesetzt werden. Adam würde sie wohl mit in die Firma nehmen, um ihn dort die Spritze setzen zu lassen. Gesagt getan. Sie kam in der Klinik an. Adam hatte sie schon längst darüber aufgeklärt, das sie wohl nun in den nächsten Tagen ordentliche Grippesympthome haben würde, doch das war ihr egal. Sie konnte jemanden mit ihr Spende das Leben retten. Einem Kind. Dafür nahm sie dann doch sehr viel in Kauf.
    "Hallo Adam. Ich wäre dann so weit. Ich schätze Alec wirst du im Büro die Spritze geben müssen. Er ist noch immer total betrunken, aber ... naja. Er hat alle Termine abgesagt. Ich hoffe er kriegt sich bald wieder ein."
    Sie setzte sich hin und ließ sich die Spritze geben, die nun dafür sorgen würde, das sie ein Kind retten könnte.


    Zuletzt von Kayla am Do Nov 12, 2015 10:50 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Do Nov 12, 2015 8:53 pm

    Adam würde die Spritze mit nach Hause bringen. Er ging nämlich nicht davon aus, dass Alec freiwillig zu ihm käme. Zumal er es bestimmt auch einfach vergessen hatte. Kayla hingegen ließ sich schon vorher gegen Mittag bei ihm blicken. Er seufzte langgezogen und nickte auf ihre Aussage. „Hey Kayla. Er … war er wirklich SO betrunken?“ Kayla erklärte ihm noch mal Alecs Zustand, bevor sie weggegangen waren und Adam schüttelte leicht den Kopf. „Wieso zum Teufel ist er dann überhaupt noch raus gegangen?“ Er setzte die Spritze und sagte dann: „In zwei drei Tagen wirst du leichte Grippesymptome haben. Das sollte dich aber kaum beeinträchtigen.“ Er klebte ein Stück Mull auf ihren Arm und lächelte. Die Tür flog auf und sagte: „Adam! Wir brauchen dich!“ Adam sah fragend auf. Was? Wie…“ „Ein Schulbusunglück! Wir brauchen jeden Mann!“ Adam erschrak. Er sah Kayla an und sagte noch schnell: „Kannst du ihm Ausrichten, dass ich heute Abend vorbei komme?“ Dann war er schon verschwunden und Kayla allein im Büro.
    Alec hatte den ganzen Vormittag geschlafen und war nun gegen ein Uhr aufgestanden. Er setzte sich an den PC und ging die E-Mails durch. Natürlich waren es Beschwerden seiner Kunden und er seufzte langgezogen. Er beantwortete alle E-Mails und schlug neue Termine vor, die er gleich in den Kalender eintrug, sobald sie bestätigt waren. Dick und fett war da im Kalender ein roter Termin eingetragen: KNOCCHENMARKSPENDE. Er stöhnte und griff zum Telefonhörer. Er wollte Adam anrufen und wählte schon die Nummer, schwartete das Telefon dann aber wieder auf die Halterung. Er raufte sich die Haare und gab einen unzufriedenen Laut von sich, als sein Kopf auf die Tischplatte sank. Er dachte VIEL zu oft an ihn und er war… immerzu abgelenkt deswegen! Dieser Kerl machte ihn wahnsinnig! Wieder der Griff zum Hörer, bei dem es eben durchschellte. Na gut, erst mal das geschäftliche. Alec arbeitete bis spät Abends durch und bekam gar nicht mit, wie die Zeit verflog. Es war bereits halb zehn, als die Fahrstuhltür aufging. Alec lag mit dem Kopf auf der Tischplatte und schlief. Er war total fertig, aber er hatte einigermaßen wieder Kontrolle in die ganze Angelegenheit bringen können. Adam klopfte am Büro, als sich aber nichts tat, machte er die Tür auf, um nachzusehen. Er fand seinen liebsten so vor und lächelte leicht. Er sorgte sich aber auch wieder um ihn. Er kam näher und rüttelte ihn leicht, weshalb Alec aufwachte und ihm verschlafen in die Augen sah. „hey…“, sagte Adam sanft. „Mhhh.“, machte Alec zurück und gähnte. Er streckte sich kurz und sah auf die Uhr. SO spät schon? Ohhh, Lizzy würde toben, dass er nicht zum Abendessen da war. „Wieso hast du mich… nicht eher geholt?“, fragte er noch im Halbschlaf und Adam sagte: „Ich hab bis eben gearbeitet.“ Alec musterte ihn kurz und meinte: „Du bist doch nur eine Hilfskraft, wieso musst du dauernd so lange arbeiten?“ Adam tat es ein wenig weh, aber dann sagte er: „Weil ich es gerne tue… Menschen helfen.“ Alec musterte ihn kurz und dann schien ihm wieder einzufallen dass er eigentlich sauer auf ihn war. „Warum Adam?“
    „Was?“
    „Wieso hast du Jack und Kayla angerufen?“
    „Du warst verschwunden, ich hatte Angst.“ „Das ist absolut lächerlich. Wieso kann ich nicht mal ausgehen, ohne dass gleich eine Fahndung ausgeschrieben werden muss, hä?“ Adam sah ihn traurig an. „Alec. Du bist nicht irgendwer. Jemand ist hinter dir her!“ Alec musterte Adam kurz und sagte dann ein bisschen zerknirscht. „Oh danke, ich hatte es bis eben verdrängt. Nett dass du mich erinnerst.“ „Alec…“ „Nein, weißt du was? Ich bin es leid! Dauernd muss ich mich von allen bevormunden lassen! Ich weiß, was ich tue und ich verlange, dass man sich aus meinen Privatangelegenheiten heraushält!“ Warum Adam das nun wieder abbekam, obwohl er auf Kayla sauer war…? Adam senkte den Blick und als Alec nun aufstand und zum Fenster lief, um hinauszusehen, kamen ihm fast wieder die Tränen. „Alec…“ Er fand keine Worte.
    „Warum bist du gegangen, Adam? Ich hatte nur den einen Wunsch, dass du mit und Elisabeth diesen Tag zusammen verbringst, aber du musstest unbedingt gehen, hm?“ Adams Augen weiteten sich und er sah überrascht auf. Alec blickte weiter aus dem Fenster. „Ist es so schlimm für dich, dich mit mir sehen zu lassen?“ Adam liefen die Tränen und nun war er kaum noch zu halten. Er umarmte Alec einfach von hinten und drückte ihn an sich. Er weinte während Alec weiter hinaus starrte. Nach einer gefühlten Ewigkeit legte er seine Arme auf die Von Adam, die vor seiner Brust gekreuzt waren. Er seufzte wieder und gleich darauf sagte Adam: „Ich liebe dich.“ Alecs Augen weiteten sich nun auch. Immer noch viel es ihm furchtbar schwer das zu sagen und seine Wangen röteten sich leicht. Er betrachtete nun Adams gerötete Augen in der Scheibe seines Bürofensters und senkte dann wieder den Blick. „Ich uhm…“Adam drehte Alec zu sich um. „Ich liebe dich.“ Alec sah ihn irgendwie ein bisschen überrumpelt an und dann nahm Adam auch schon sein Gesicht in beide Hände und küsste ihn, wobei er ihn gegen die Scheibe drückte. „Adam! Ungh…“ Adam und Alec rutschten an der Scheibe herab und Adam konnte scheinbar nicht genug davon bekommen ihn zu küssen, während es Alec noch immer peinlich berührte. Schließlich aber saßen sie einfach da, wobei Adam auf Alecs Hüfte saß und ihn ansah. Alec hatte den Blick zur Seite gewendet, weil es ihm weiterhin peinlich war. Die Tatsache, dass sie beide Männer waren, verstörte ihn immer noch. Dann schien Adam einzufallen, weshalb er eigentlich hier war. „Ach ja! Ich muss dir unbedingt noch die Spritze geben.“ „Spritze?“ „Wegen der Transplantation.“ „Oh… ach ja…“ „Keine sorge das geht ganz schnell.“ Adam half Alec auf und ließ ihn sich auf das Sofa setzten. Dann gab er ihm die Spritze und klebte ein Druckpflaster drauf. „Schon fertig.“ Alec sah Adam müde an und eigentlich wollte er ihn gerne fragen, ob er mit nach Hause käme, aber er brachte es einfach nicht über sich.

    Zu Hause war Sebastian immer noch keine Spur. Er war zusammen mit Alec einfach verschwunden und Elisabeth saß nun gerade wieder schmollend auf dem Sofa. Wieso musste er dauernd weg sein? SIE hatte von all dem Chaos ja gar nichts mitbekommen und hatte sich nur gewundert, dass ihr Vater ihr am Abend zuvor nicht gute Nacht gesagt hatte. Da es nun schon der Zweite tag war und es auch schon zehn Uhr war weigerte sie sich ins Bett zu gehen, bis er nicht endlich hier wäre, um ihr eine gute Nacht zu wünschen.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Do Nov 12, 2015 11:20 pm

    Kayla stand da wie angewurzelt. Ausgerechnet ein Schulbus. Hoffentlich war niemand dabei um gekommen. Kayla bejahte Adams Bitte und verschwand schließlich auch aus dem Büro. Hier gab es nichts mehr für sie zu tun. Zuhause würde Jack sicher sehr überrascht sein, das sie schon Feierabend hatte. Von dem Streit mit Alec würde sie lieber erst mal nichts erzählen ... obwohl ... sie würde ihm nichts vorlügen. Ohnehin würde er es schon an ihrer Stimmung bemerken und an der Tatsache, das sie schon Zuhause war. Nun ... der Tag würde ihnen gehören und somit könnte Kayla durchaus gut damit leben, wenn sie einfach nur ins Bett gehen und schlafen könnte.

    Es war schon spät, als Caitlyn zu Lizzy ging, ihr einen warmen Kakao hin stellte und sich einfach zu der Kleinen setzte.
    "Möchtest du nicht doch ins Bett gehen? Ich kann deinem Vater sagen, das du auf ihn wartest, wenn er gleich Heim kommt."
    Natürlich würde sie das tun. Das Mädchen liebte ihren Vater so sehr, aber er hatte viel zu tun. Sie wusste, das auch Castiel darunter sehr gelitten hatte, als sie selbst dauernd hatte Arbeiten müssen.
    "Weißt du ... er liebt dich ... aber er hat immer viel zu tun und will nur dein Bestes. Er versteht scheinbar nicht, wie wichtig dir die zeit mit ihm ist. Denn noch liebt er dich mehr, als irgendwas auf der Welt."
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Fr Nov 13, 2015 3:03 am

    Ja… Jack fand es nicht schlimm, dass seine Liebste einen Tag frei hatte. Zuerst hatten sie sich noch mal ins Bett gekuschelt und er hatte sie wortlos getröstet. Ihm war durchaus klar, dass sie sich mit Alec gezofft hatte und zwar richtig. Sonst hätte er sie erstens nicht Heim geschickt und zweitens wäre sie nicht so niedergeschlagen gewesen. Als sie am Nachmittag dann wach waren, hatte Jack sie in die Stadt entführt und war mit ihr durch den Park gebummelt. Sie hatten ein Eis gegessen und eben kamen sie von einem schicken Essen zurück. Jack schloss die Tür auf und hielt sie Kayla dann auf. Er war glücklich, diesen Tag mit ihr verbracht zu haben. Geerade hatte sie ihm wieder in den Ohren gelegen, dass er ruhig mal einen Film machen konnte und er hatte sie mit Argumenten überschüttet, warum er das nicht konnte. Und immer lief es darauf hinaus, dass er dann von Kayla getrennt sein würde. Er argumentierte immer, dass er schon genug von ihr verpasst hatte. Er hatte sie schließlich 12 Jahre nicht wirklich gesehen. Vielleicht mal ein Anruf oder kurz auf ein Abendessen. Sein einstiger Produzent war jedoch hartnäckig und versuchte es immer wieder. „Und deshalb werde ich keinen neuen Film anfangen.“ Er grinste sie dabei an und beendete seine Ausführungen – wie jedes Mal – mit diesem Satz.

    Lizzy saß noch immer schmollend herum. Sie sah Caitlyn an und erklärte mit schneidendem Unterton. „Ich bleibe hier sitzen, bis ich tot umfalle, wenn es sein muss!“ Sie sah sie scharf an und fügte an: „Alle Liebe ist nichts wert, wenn man es nie gezeigt bekommt, weißt du?“ Sie verschränkte die Arme und Caithlyn wurde Gott sei Dank endlich erlöst, als Alec zusammen mit Adam nun nach Hause kam. Er ließ sich von Sebastian den Mantel abnehmen, der ihn auch gefahren hatte und spähte in die Stubbe. Er hatte tiefe Augenringe im Gesicht und das Veilchen war schön aufgeblüht. Er sah wirklich scheiße aus. Lizzy sah ihn zornig an und sagte: „Guten Abend… Dad.“ Alec sah sie etwas verwirrt an. Ok… sie war sauer. Aber seit wann nannte sie ihn so? Sebastian sah Caitlyn bedeutsam an und schon verkrümelte sie sich. Sicher hätte sie das nun auch von sich aus getan. Sie hatte sich die ganze Zeit um Lizzy gekümmert und Sebastian schien zufrieden damit, sonst hätte er sie wohl auch gleich wieder angepfiffen.
    Alec ging zu seiner Tochter. Er war müde und wollte gerne schlafen, aber erst musste er das hier klären. „Lizzy…“ „Es heißt LIZ!“ Alec schloss kurz die Augen und sagte dann: „Liz… Ich hatte so viel zu tun heute. Du kannst nicht jedes Mal eingeschnappt sein, wenn ich mal nicht da bin.“
    „Du hast mir nicht gute Nacht gesagt!“, beschwerte sie sich.
    „Du schläfst ja auch noch nicht. Du bist nicht mal Bettfertig.“
    „Gestern!“
    „Hä?“ Er versuchte zu begreifen was sie wollte und sie funkelte ihn zornig und dann traurig an. „Du bist… gestern einfach weg gewesen!“ Alec legte sich die Hand auf’s Gesicht. Ach darum ging es. „Weißt du… Ich hab gestern… uhm… Ich wollte nicht, dass du mich so siehst.“
    „Wie?“, bohrte sie nun nach und Alec sah nun endlich – Jetzt wo Lizzy hier saß und traurig war – wie dumm es gewesen war, sich volllaufen zu lassen. Er hatte eine Verantwortung für das Kind, was er so liebte und hatte sie einfach hinter seinen Kummer gestellt. Das war unverzeihlich. Er sah auf den Boden und Liz bohrte nach. „Wiehie?“ Alec lächelte nun leicht über sich selbst. „Dumm.“ Lizzy sah ihn fragend an. „Ich war gestern ziemlich dumm. Bitte verzeih mir, mein Engel. Du bist so tapfer und schon so erwachsen.“ Lizzy sah ihn mit großen Augen an und dann hellte sich ihre Mine auf. „Ach Papa… Ich hab dich doch so lieb. Ich will doch nur ein bisschen mehr von dir abbekommen. Immer hängst du mit Leuten rum, die du nicht leiden kannst.“ Alec musste plötzlich lachen und breitete die Arme aus. Luca gesellte sich an seine Brust und kuschelte sich an ihn. Sie machte ihn so glücklich. Adam stand die ganze Zeit am Türrahmen gelehnt und lächelte zufrieden vor sich hin.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Fr Nov 13, 2015 6:12 am

    Es war einfach ein perfekter Tag gewesen und nun standen sie in Kaylas kleiner Wohnung, wo Jack ihr zum xten Mal erklärte, warum er keinen weiteren Film mehr drehen wollte. Kayla lächelte ihn liebevoll an.
    "Du hast ja keine Ahnung, wie sehr ich dich liebe. Ich möchte nur nicht, das du etwas lässt, was dir eigentlich Spaß macht und ... das du dich langweilst, wenn ich arbeiten bin."
    Sie legte ihm noch beim Sprechen die Arme um den Hals und zog ihn zu sich runter, um ihn zu küssen.
    "Natürlich würde ich dich vermissen wenn du weg wärst und ehrlich freue ich mich, wenn ich Heim komme und du bist da, oder du mich ab holst. Welche Frau würde sich darüber nicht freuen? Du bist mir wichtiger als sonst irgendwas."
    Ja, sogar wichtiger, als ihr Job, nur wollte sie Alec nicht allein stehen lassen und von Jack abhängig machen wollte sie sich auch nicht.
    "Was machen wir jetzt? Es ist ja noch früh."

    Caitlyn verstand Lizzy durchaus, doch sie konnte ihr eben schlecht sagen, das ihr Vater so betrunken gewesen war, das er einfach abgehauen war, ohne an irgendwelche Folgen zu denken. Schließlich kam Mr Blake Heim und sie konnte sich wieder um sich selbst kümmern. Es war ja auch Zeit, das sie mal wieder hier raus kam. Letztlich musste auch sie irgendwann ins bett, denn die Kinder müssten am Morgen zur Schule und sie hätte genug mit der ganzen Wäsche zu tun, die sie eigentlich für Mr Blake regelmäßig zur Reinigung brachte.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Di Apr 05, 2016 10:56 am

    Adam betrachtete die Ganze Situation und er fand, dass Lizzy vollkommen zu Recht auf ihren Vater sauer war. Und er fand es auch vollkommen in Ordnung, dass er einen tüchtigen Einlauf bekam. Er musste dennoch lächeln. Alec meisterte die Situation mal wieder fabelhaft und versöhnte sich mit Lizzy. Adam hatte wirklich Angst, dass Lizzy irgendwann einmal NICHT mehr so leicht zu besänftigen war. Oder irgendwann mal WIRKLICH Mist baute.
    Lizzy wurde schließlich doch ins Bett geschickt und Alec sah zu Adam und fragte: „Müde?“
    „Wieso fragst du?“
    „Weißt du… ich müsste da noch was fertig machen…“ Adam schüttelte den Kopf und sagte: „Ich werde schon schlafen.“ Er hatte Frühdienst und konnte nicht auf Alec warten. Alec hatte ein schlechtes Gefühl dabei und sagte: „Ich… beeil mich.“ Adam sagte nur im Treppe hoch gehen. „Nein, lass dir ruhig Zeit.“ Alec biss sich auf die Lippe. Er war nicht wirklich wütend darüber, dass Adam scheinbar nicht verstand, dass er eben wichtiges zu tun hatte. Es war eher diese Gleichgültigkeit, die ihm sauer aufstieß… Aber war er selbst nicht auch andauernd so? Zu jedem? Alec schlug sich leicht auf beide Wangen um wieder wach zu werden und ging ins Arbeitszimmer. Sebastian brachte ihm noch mal starken Kaffee und Alec arbeitete bis zwei Uhr in die Früh. Es ging ihm schlecht. Der gestrige Vollsuff hatte seinen Tribut gefordert und Alec kam nicht wirklich gut voran. Er seufzte und knipste das Licht aus. Er wankte wie ein Geist aus dem Zimmer und schleppte sich zu seinem Schlafzimmer. Er legte die Hand auf die Klinke, drückte sie aber nicht herab. Im war etwas phänomenal wichtiges eingefallen. „Shit!“, fluchte er. Er war wieder etwas wacher und ging schnellen Schrittes zurück ins Arbeitszimmer. Er durchsuchte seine Unterlagen und gab ein überaus erzürntes Geräusch von sich, verhielt sich aber trotzdem recht still. „Nein, nein, nein, nein, nein!“ Er hatte vollkommen vergessen, die Blaupausen, die er heute hatte fertig machen wollen, zu bearbeiten. Er schloss kurz die Augen, rieb sich die Schläfen und dann klappte er den Laptop zu. Er ging hinaus. „Sebastian?“
    „Sir?“ Alec erschrak. Wie ein Schatten, war er aufgetaucht! „Ich muss ins Büro.“ „Sehr wohl.“ Also fuhr der treue Diener ihn in selbiges und Alec fand wonach er gesucht hatte. Er breitete die Papiere auf dem Großen Konferenztisch aus und nahm die Änderungen vor. Dabei war sein Büro hell erleuchtet und Sebastian machte ihm nicht nur Kaffee sondern reichte ihm auch Tabletten. Gegen Kopfschmerzen und welche mit Koffein. „Ich hörte Koks soll auch helfen.“ Alec sah Sebastian von der Seite an. „Ich brauche meinen Verstand.“ „Es war nur ein Witz.“ Alec musste tatsächlich kurz glucksen und dachte daran, dass Hisagi, nie Witze gemacht hatte. Es dauerte jedenfalls die ganze Nacht und früh um viertel vor fünf hatte er alles endlich fertig. Er fühlte sich wie erschlagen und er hatte kurz mit Adam telefoniert, da er sich scheinbar gesorgt hatte, wo er war. Er ging alles noch einmal zur Sicherheit durch und packte dann alles in einen dicken Umschlag. „Sebastian, bring das hier ins Büro von Edward Kent!“ „Wie sie wünschen.“ Alec sah ihm noch zu, wie er raus ging und gestattete sich ein langgezogenes Seufzen. „Er wankte zur Tür in seinen privaten Bereich hinter dem Büro, wo er Ersatzklamotten, eine kleine Dusche und diverse Dinge zum Frisch machen hatte und zog sich aus. Er Sprang unter den Strahl und duschte sich kalt um wach zu werden. Alec rasierte sich und warf sich Rasierwasser ran. Er schluckte außerdem noch mal einen Schwung Koffein-Tabletten und cremte sich ein. Die tiefen Augenringe versuchte er etwas zu retuschieren und es gelang ihm sogar sehr gut. Er lächelte sich an und dann wurden seine Züge finsterer. Er ging auf die 40 zu und sagte: „Spätestens mit 50.“ Er meinte natürlich, seinen wohlverdienten Ruhestand.
    Halb sechs saß er wieder an seinem Tisch und ging Unterlagen durch. Er las e-mails und beantwortete sie, checkte seinen terminplan und bereitete sich auf Gefäschtspartner vor, die heute Scharenweise kommen würden. Da er gestern alles abgesagt hatte, würde es heute stressiger als sonst werden. Zum Glück war er immerhin die Blaupausen los, denn hätte er DIE nicht mehr abgegeben, hätte erneut einen Abgabetermin nicht eingehalten und DAS würde ihm nie wieder passieren.

    Während Alec sich die ganze Nacht um die Ohren geschlagen hatte, hatten Jack und Kayla einen wirklich wundervollen Abend gehabt. Sie waren noch einmal raus gegangen und hatten einen Abendspaziergang unternommen. Durch den Tag frei, hatten sie viel Zeit für sich gehabt und Jack hatte ihr immer wieder versichert, dass alles gut so war, wie es war. Er war ebenfalls froh, mal dem Stress seines Jobs entflohen zu sein und er war froh, dass er seine Zeit stattdessen sinnvoll mit Kayla verbringen konnte. Dass Alec sie alle am Abend zuvor so auf Trab gehalten hatte, verzieh er ihm zwar, aber er fand es unmöglich. Vor allem vor Lizzy so ein Elendsbild abzugeben, war einfach nur scheiße gewesen. Wie auch immer. Er hatte heute nicht einmal über diesen Blödmann nachgedacht, seit er Kayla gleich früh wieder aus dem Büro geworfen hatte. Er fragte sich, was Alec machen würde, wenn er mal nicht mehr dort arbeitete. Wenn er wirklich mal im Ruhestand war. Der Kerl konnte doch keine 5 Minuten still sitzen.
    Jack gähnte. Es war ja auch schon halb eins. Er sagte schließlich: „Ich hab mir überlegt einen Kochkurs zu machen.“ Er war ein wirklich miserabler Koch, das wusste jeder, der ihn kannte. „Da ich eh den ganzen Tag frei habe, dachte ich, ich könnte das durchaus machen.“ Er gammelte jetzt auch nicht immerzu nur rum, sondern kümmerte sich um Kaylas kleine Wohnung und alles, was so anfiel. Kayla war ja den lieben langen Tag schuften, deshalb fand er das auch nur fair, wenn er den Haushalt schmiss.
    Kayla schloss die Tür auf, als sie von ihrem Spaziergang zurück kamen und sie gingen zusammen hinein. Sie machten sich Bettfertig und Jack wartete schon im Bett auf sie, da er schneller wieder aus dem Bad war. Er hatte sich schon so hingelegt, dass sie sich an seinen Arm kuscheln konnte und grinste sie an. „Komm her, meine Schöne…“ Irgendwie war er zwar froh, dass nun keine Kinder da waren, von denen man fürchten musste, dass sie reinplatzten, aber im Grunde wollte er schon vielleicht noch mal Nachkommen zeugen. Sie wurden ja auch nicht jünger, aber er war auch der Ansicht, dass sie das lieber machten, wenn Kayla die Stammzellen gespendet hatte.

    Bei Hisagi und Abby war alles ruhig. Selbst die kleine Yuki war ein ganz braves kleines Mädchen. Sie schlief gut und verhielt sich sonst wie ein normales gesundes kleines Baby. Hisagi und Abby waren wirklich ein sehr glückliches und liebvolles Paar. Abby war etwas ruhiger geworden und Hisagi etwas offener. Er hatte noch immer nichts gegen seine Vergangenheit unternommen und das plagte ihn, aber er hatte auch einfach keine Ahnung, wie er es anpacken sollte.

    Adam war ohne Alec eingeschlafen und um halb fünf wachte er auf und stellte fest, dass Alec gar nicht im Bett gewesen war. Seine Seite war nämlich vollkommen unberührt und Adam wunderte sich. Er gähnte und stand auf. Er lief durchs Haus und suchte nach ihm, doch er war nirgends zu finden. Er entschied sich also anzurufen. Es klingelte und Alec ging auch nach kurzer Zeit ran. „Alec?“
    „Ja?“
    „Oh… ähm… Wo bist du denn?“
    „Im Büro. Ich bin beschäftigt. Kann ich zurück rufen? Ist es wichtig?“
    „Äh nein! Ich dachte nur… Warst du gar nicht im Bett?“
    Schweigen. „Hör zu, ich muss wirklich fertig werden. Wir reden später!“
    „O-ok.“ Damit legte Alec auf und Adam sah auf sein Telefon. Er war etwas verstört und machte sich dann fertig, um zur Arbeit zu gehen. Die Kinder würden nun auch bald geweckt werden müssen, aber Adam dachte, dass das ja bestimmt Caitlyn übernahm. Mit schwerem Herzen begab sich Adam zur Arbeit.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Di Apr 05, 2016 6:28 pm

    Der Abendspaziergang war herrlich gewesen. Jack war der perfekte Gentleman.Manchmal erinnerte sie sich gern daran zurück, wie sie ihn kennen gelernt hatte. Damals hatte sie ihn eher für einen Weiberhelden gehalten, doch er hatte sich sehr schnell als jemand entpuppt, der alles andere als ein Weiberheld war. Die damalige Trennung von ihm, hatte ihr sehr weh getan, aber Beide hatten ihre Vorstellungen und letztlich war es Jack, der alles warf, um bei ihr zu sein. Dafür wäre sie ihm bis in alle Ewigkeit dankbar. Zuhause angekommen, brauchte sie etwas länger im Bad. Als sie herüber kam, sah sie Jack schon im Bett liegen. Er wartete auf sie.
    "Und wenn ich nicht freiwillig zu dir komme?"
    neckte sie ihn grinsend. Er war einfach zu lieb. Mit ihm würde sie gern irgendwann eine Familie haben wollen, doch erst mal musste die Sache mit den Stammzellen vorbei sein. Die Kinder im Spital brauchten sie dringend.

    Caithlin verschwand schnell in ihrem Zimmer. Es war schon spät und sie wollte sich auch gar nicht einmischen, in die Angelegenheiten Mr Blackes. Sebastian und sie mussten sich ja nur ansehen, ohne was zu sagen. Sie wusste genau, was er von ihr forderte. Die Kinder schliefen bereits. Caithlin legte sich ins Bett und dachte nach. Sie hatte großes Glück gehabt, auf Mr Blacke zu treffen. Auch Castiel ging es deutlich besser. Das er die nächste Zeit deutlich schwieriger, gegenüber seinen Mitschülern werden würde, ahnte sie nicht.

    Castiel war sehr enttäuscht von Mr Blacke. Er hatte Liz getröstet und sie versucht auf zu bauen, aber es war sinnlos. Sie liebte ihren Vater so sehr und er ließ sie andauernd links liegen. Das war nicht fair. Er grübelte die ganze Zeit darüber nach, wie er ihr helfen könnte. Es tat ihm wirklich leid, aber wenn ihr Vater es nicht auf die leichte Art lernte, musste er wohl eben die schwere nehmen. Nicht das er vor hätte etwas an zu stellen, aber manchmal konnten alte Angewohnheiten durchaus hilfreich sein. Er konnte ja nicht ahnen, was Liz anstellen würde, wenn er sich wieder veränderte.
    avatar
    Alec Blake

    Anzahl der Beiträge : 681
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Alec Blake am Mi Apr 06, 2016 3:27 am

    Jack schlief noch, als Kayla sich am Morgen fertig machte. Er träumte noch von einem Urlaub in Florida. Sie musste schließlich auf die Arbeit. Er selbst wollte heute seine Ankündigung in die Tat umsetzen und zu einem Kochkurs gehen. Als Kayla schon längst auf Arbeit war bequemte er sich endlich auf und zog sich an, nachdem er sich fertig gemacht hatte. Er setzte eine Sonnenbrille auf und grinste sich im Spiegel im Flur an. Dann zog er los.

    Adam war im Krankenhaus bei den Kindern. Er hatte keine gute Laune, ließ das aber nicht an den Kindern aus, die ihn doch so brauchten. Zwei der Kleinen würden bald ein neues Leben haben und das wiederum machte ihn glücklich. Sie waren nicht bei den anderen Kindern, weil ihre Behandlung ja schon begonnen hatte und sie sehr anfällig waren.
    „Adam?“ Er lächelte, als er dem Mädchen ins Gesicht sah „Ja?“
    „Bist du traurig?“ Adam erschrak ein bisschen. War es so offensichtlich? „Ein bisschen.“ „Aber warum denn?“
    „Ach... Wisst ihr... Erwachsene sind eben manchmal komisch.“ Die Kinder versuchten ihn nun mit den abenteuerlichsten Sachen auf zu muntern und Adam musste tatsächlich ziemlich oft lachen.Er betreute die Kleinen, als wären sie seine eigenen und vergaß seinen störrischen, verantwortungslosen Freund zumindest für ein paar Stunden.

    Alec hingegen arbeitete im Büro vor sich hin. Seit sechs Uhr klingelten die Leitungen heiß. Er war total gestresst und er nahm sich vor heute zum Mittag keinen Stress zu dulden. Er hatte sich mit einer Geschäftspartnerin verabredet und würde auch Kayla mitnehmen. Allerdings musste er sich wohl vorher irgendwas einfallen lassen, damit sie nicht mehr sauer auf ihn war. Schließlich hatte er sie hochkant rausgeworfen. Sebastian kam zurück. „Sebastian ich brauche einen... uhm... Wofür sind die Blumen?“
    „Ich dachte, sie wollen sie vielleicht Miss Mac Leod geben, als Versöhnungsgeschenk.“ Alec glotzte ihn an. WIE machte er das?! „Äh... Ja... dann... danke!“ Er erhob sich. Es war nun 10 Uhr und er hatte endlich mal Luft. Er klopfte bei Kayla ud hatte gelbe Lilien in der Hand. Miranda betrachtete ihn von der Seite und verhielt sich ruhig. Alec fragte leise „Kayla?“ Dann drückte er die Klinke runter. Er wusste eigentlich gar nicht, ob sie da war. Er hatte sie heute noch gar nicht gesehen.
    avatar
    Kayla

    Anzahl der Beiträge : 682
    Anmeldedatum : 20.01.13

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Kayla am Mi Apr 06, 2016 4:10 am

    Jack sah so süß aus, als er da schlief. Er bekam gar nicht mit, das Kayla aufgestanden war. Sie war wirklich glücklich mit ihm. Ein Leben ohne ihn ... wie hatte sie das nur ausgehalten? Auf dem Weg zur Arbeit, fühlte sie sich ziemlich schlapp. Ihr war kalt und sie fühlte sich wirklich nicht sonderlich gut, aber das hatte Adam ja angekündigt. Grippeähnliche Symptome. Im Büro verkrümelte sie sich gleich in das ihre, um dort der Arbeit nach zu gehen, die erneut liegen geblieben war. Es fühlte sich wirklich an, als würde sie sich eine ordentliche Erkältung eingefangen haben und so saß sie am Schreibtisch und versuchte sich zu konzentrieren. Ein Kaffee half da auch nicht. Schließlich fror sie wieder. Denn noch. Sie musste ihre Arbeit erledigen. Auch wenn Alec sie angeschrien und raus geworfen hatte, so würde sie ihn doch nicht einfach so sitzen lassen mit seiner Arbeit. Schließlich durfte sie nicht alles stehen und liegen lassen, nur weil sie ein wenig kränkelte. Sie hörte schließlich das Klopfen, sah wie die Türklinke herunter gedrückt wurde und drehte den Kopf zur anderen Seite. Er sollte ja nicht sehen, das es ihr schlecht ging. Er würde sie nur wieder nach Hause schicken und das wollte sie jetzt nicht. Jack war ohnehin nicht da. Er wollte einen Kochkurs besuchen, was wirklich eine fabelhafte Idee war, denn vom Kochen hatte er wirklich nichts weg.
    "Ja, bitte."
    antwortete sie schließlich. Sie wusste, es war Alec. Wer sonst würde so an kommen? Niemand. Kayla sagte nichts. Sie wollte einfach nichts sagen, was ihr später leid tun könnte oder einen neuen Streit entfachen könnte. So schlecht, das sie das nicht könnte, ging es ihr nun auch wieder nicht.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Alec Blake

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Sep 18, 2018 6:47 pm