Nightingale

Es gibt nicht nur Freunde in dieser Welt!


    Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Teilen
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Fr Jul 13, 2018 9:45 pm

    Yuki ließ ihren Mann ohne Wenn und Aber gewähren. Sie hielt sich an ihm fest, legte den Kopf an seiner Brust, als er sie trug und ließ sich ins Bett legen. Ja, sie war wohl die Einzige, die die feinen Unterschiede bei Byakuya sah. Er liebte sie und sie liebte ihn von ganzem Herzen und mit ganzer Seele. 
    "Das weiß ich doch,"
    antwortete sie sanft lächelnd. Ihre Hand in seiner, sah so zierlich aus. Es war ein so schönes Gefühl, SEINE Frau zu sein, die ihn glücklich machte, der sie glücklich machte. Wie sehr er sich um sie sorgte. 
    "Sie sind es nicht gewohnt, jemanden dabei zu haben, der keine Kräfte besitzt,"
    erklärte sie, ehe sie ihm dankbar das Glas Wasser ab nahm. Natürlich verstand sie ihn. Sie würde an seiner Stelle vermutlich mindestens eben so wütend sein.
    "Sie sind Familie ... die einzige die wir haben. Sie sind da, wenn wir sie brauchen und wir sind es für sie auch."
    Yuki sprach ganz sanft. Sie wollte diese Streitereien nicht. Sie wollte, das sie sich verstanden, denn sie brauchten sich.  
    "Ich liebe dich Hoshi."

    Shiori sah Silver an. 
    "Ich habe euch nicht angefahren. Wenn ich euch anfahre, sieht das wohl anders aus. ich habe lediglich strenger gesprochen."
    Hatte sie wirklich. 
    "Ausserdem mache ich mir auch um euch sorgen. Wenn ihr nicht mal in der Lage seid, ein Kido an zu wenden, wie soll ich dann noch ruhig zuhause sitzen und auf euch warten? Ich muss jedes Mal fürchten, das ihr nicht zurück kommt, weil ihr eure eigenen Regeln nicht im Kopf habt."
    Shiori war nicht einfach nur sauer. Sie war traurig und wusste nicht, wie sie ihren Gefühlen Ausdruck verleihen sollte.Unvermittelt tat sie das, was sie noch nie getan hatte. Sie ging zu Silver, umarmte ihn und drückte ihn. 
    "Ich möchte mir nicht ausmalen, was geschehen würde, wenn ihr nicht mehr wärt, wegen eines dummen Kidos."
    flüsterte sie. Einen Moment hielt sie ihn noch, ehe sie ihn schließlich los ließ, ihm ein besorgtes Lächeln schenkte und schließlich den Besen zur Hand nahm.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Fr Jul 13, 2018 10:32 pm

    Byakuya lauschte seiner Frau. Sie war so perfekt. Natürlich verzieh sie ihm, dass er so unbedacht gehandelt hatte. Er selbst hatte ja auch geglaubt, die Fassung wahren zu können. Was für ein Irrtum. Nachdem man ihn auch noch gefragt hatte, was so schlimm war, war es um ihn geschehen gewesen.
    „Hab keine Furcht, Yuki… Ich habe nicht vor, zu streiten.“ Nein ein Streit sah anders aus. Er hatte nur seinem Herzen Luft gemacht und Kanata, wie auch Silver hatten es klaglos hingenommen, da sie ihm ja Recht gaben. Und wie alle wussten, war Byakuya nicht nachtragend. Und wenn doch hatte es einen gewaltig schlimmen Grund.
    Es war zwar schade, dass alles zerstört war, aber Kanata hatte Recht. Niemand war zu schaden gekommen und das war das oberste Ziel der Jäger. Er musste ihr nicht sagen dass er sie liebte. Er küsste ihre Fingerspitzen und schmiegte diese dann an seine Wange. Ihm fiel es ohnehin schwer, diese Worte zu sagen. Auch wenn er sie mit jeder Silbe so meinte, wenn er sie sagte.

    Shiori erklärte ihre Gedanken zu dem Ganzen und letztlich umarmte sie Silver sogar, der das vollkommen perplex zur Kenntnis nahm. Es fühlte sich ungewohnt an, von ihr umarmt zu werden, aber irgendwie… auch sehr schön. Sie war immerhin seine Cousine. Er blieb trotzdem stocksteif stehen und als er sie eben auch umarmen wollte löste sie sich schon wieder. Mist! Zu spät. Kanata sah nachdenklich aus.
    „Mitten in der Stadt einen Kido-Spruch anzuwenden, auf etwas, was man nicht kennt, ist nie eine gute Idee, Shiori.“ Er sah sie nun ernst an. „Deshalb haben wir ihn ja auch weglocken wollen. Sicher hätten wir Kido anwenden können, aber unsere Schwerter sind udrch ihn durch, was wenn das Kido auch einfach durch ihn durch gegangen wäre und wir Menschen verletzt hätten?“ Er schüttelte den Kopf. Nein, das war nicht die Arbeitsweise eines Jägers. „Ein Bannkreis fiel ebenfalls aus, da wir nicht wissen konnten, ob wir ihn dann ebenso, wie die Menschen auch ausgesperrt hätten.“ Er kehrte gerade etwas auf eine Schaufel. „Byakuya hat voreilig gehandelt, weil er seine Familie Schützen wollte. Auch wenn ich ihm da keinen Vorwurf machen kann oder möchte.“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Sa Jul 14, 2018 12:52 am

    Yuki wusste, wie sehr Byakuya sie liebte. Sie brauchte nur in seine Augen zu sehen, zu spüren, wie er sie behandelte. Das reichte vollkommen aus, um das zu wissen, was andere hören mussten. Sie strich ihm zärtlich über die Wange, obwohl er ihre Hand noch hielt. 
    "Mach dir keine Sorgen. Es geht mir wirklich gut. Es war nur ... deine Aura war so mächtig ... ich konnte einfach nicht stand halten. Du hast mich nicht verletzt und selbst wenn ich mich verletzt hätte, wäre ich dir nicht böse, weil ich weiß, das du uns nur beschützen willst."
    Wie könnte sie ihm deshalb auch böse sein. 
    "Sie werden es schon lernen, damit um zu gehen und vielleicht ... kann ich irgendwann auch lernen, wie ich euch und mich selbst schützen kann."
    Ihr fehlte die Begabung die Midori in Shiori gefunden hatte. Zu Priesterin taugte sie nicht. Als Jägerin wäre sie unterlegen in jeglicher Hinsicht und sonst ... gab es nicht viel, womit sie schützen könnte. Eigentlich wusste sie, das sie auf den Schutz ihres Mannes angewiesen war, aber sie würde ihm nicht das Gefühl geben wollen, das sie sich nur darauf verließ. 

    Shiori sah zu Kanata. Natürlich hatte er recht, mit dem, was er sagte, aber anderer Seits ... Sie senkte den Kopf. 
    "Es tut mir leid. Ich hätte daran denken sollen. Eure oberste Regel ist es, keine Menschen in Gefahr zu bringen. Denn noch hättet ihr ihn auf einen Sportplatz locken können, der leer war. In einer solchen Situation, denkt man vermutlich nicht daran. Vielleicht hat Byakuya voreilig gehandelt, aber es ist niemand zu schaden gekommen und vielleicht ... hatte er eine Eingebung? Es ist jetzt passiert und wir können es eh nicht ändern. Lasst uns lieber schnell aufräumen. Ich glaube nicht, das irgendwer von uns scharf darauf ist, ihn noch wütender zu erleben."
    Shiori fegte schnell alles zusammen. Auch die pulverisierte Teetasse. Es sah schon ziemlich schlimm aus. Denn noch brauchten sie nicht so lange, wie erwartet, um alles wieder in Ordnung zu bringen. Den Garten allerdings ... nun der bräuchte sicher mehr, als nur ein wenig Aufräumarbeiten.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Sa Jul 14, 2018 1:04 am

    Um den Garten würde sich Byakuya selber kümmern. Und vielleicht ließ er Kaname mit anfassen. Aber Tee, sein Garten, Kalligraphie und das Schreiben waren seine Hobbys und so wie er niemanden seine Bücher schreiben oder seinen Tee zusammenstellen lassen würde, so würde er auch niemanden seinen Garten bepflanzen lassen.
    Er lächelte Yuki weiterhin liebevoll an. „Wir müssen Einkaufen gehen.“ Ja, sie würden einen Großeinkauf machen müssen. Nicht nur für das Kinderzimmer, sondern eben auch für sein zerstörtes Grundstück. Bei Byakuya spielte Geld ohnehin keine Rolle.
    „Mach dir keine Gedanken, ich werde dich immer beschützen.“ So wie sie seinen Seelenfrieden und sein Herz beschützte.

    Kanata lächelte seine Nichte an und meint: „Ja… Wir hatten vor, ihn in die Berge zu locken. Aber dann hat er uns abgeschossen. Glaub mir. Wir sind nicht absichtlich in Byakuyas Garten gelandet.“ Er wusste, wie viel ihm das ganze bedeutete und nichts hätte ihm ferner gelegen, als diesen Garten zu zerstören. Er sah zur Seite und stellte sich vor, wie Byakuya an die Decke gegangen wäre, wenn irgendwas Schlimmeres passiert wäre.
    Silver und Kanata war bei der Explosion jedenfalls nichts geschehen wie es schien.

    Eine Weile saß Byakuya noch bei Yuki und schließlich verzichtete sie ihm, dass es ihr wirklich ausgezeichnet ging, was er ihr selbstredend glaubte und mit ihr zurück in die Küche kam. Das Chaos war zumindest hier beseitigt. Die vier trieben sich gerade im Gerten herum, um zumindest den Erdboden wieder zu glätten. Der Arme Karpfen… Byakuya sagte: „Ein Tee, wäre jetzt das Beste.“ Yuki wusste genau, dass das das Stichwort war, drüben einzudecken und Tee zu bereiten, was jedoch bereits Byakuya übernahm.

    Silver hatte draußen einen Grasbüschel zu fest aus der Erde gehoben und er landete ausversehen direkt auf Shioris Scheitel. Kaname sah das mit entsetzen und dann wusste ernciht, ob er lachen oder sie verteidigen sollte. Silver sah sie geschockt an und sagte: „‘Tsch… ‚tschuldigung.“, wobei er sich die Hand vor den Mund nahm, um nicht vor Lachen zu platzen.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Sa Jul 14, 2018 1:19 am

    Wie sehr Byakuya an seinem Garten hin, wusste auch Yuki. Das mit dem Karpfen, hatte sie noch nicht mit bekommen. Sie liebte die Fische. Nicht nur das sie so prächtige Farben hatten, sie waren eigentlich sogar recht zutraulich. Als er das Einkaufen erwähnte, strahlten ihre Augen. Es ging nicht um das Einkaufen als solches, sondern das er mit IHR einkaufen ging. Das sie zusammen gingen, als Ehepaar. 
    "ja, das sollten wir tun, solange es noch geht. Schließlich weiß ich nicht, wie lange ich noch gut laufen kann,"
    Wieder lächelte sie. Eigentlich war es auch eher ein Jux, als das sie es ernst meinte, aber Tatsache war nun mal, sie würde einen Bauch bekommen und bei Zwillingen würde er vermutlich beachtlich werden. Das wieder rum bedeutete, sie würde Schwierigkeiten beim Aufstehen haben und auch Rückenschmerzen bekommen. Denn noch würde Yuki stets standhaft bleiben, sich auf Byakuyas Seite schlagen und ihm sicher nicht zur Last fallen. Nachdem er sie nun auch endlich wieder aufstehen ließ, gingen sie zurück in die Küche. Wenigstens hier war wieder alles in Ordnung. Byakuyas Hinweis wurde sofort aufgenommen und umgesetzt. Während er sich um den Tee kümmerte, deckte sie im Teezimmer für alle ein. 

    Shiori spürte nur, wie irgendwas auf ihrem Kopf landete. Erde fiel vom Kopf udn schließlich begriff sie, was geschehen war. Sie warf Silver einen Vorwurfsvollen Blick zu und meinte: 
    "Also Silver ... auch wenn du dir noch so viel Mühe gibst, aus mir wird kein Pokemon, nicht mal wenn du mir einen Grasbüschel auf den Kopf wirfst um mich Myrapla etwas ähnlicher werden zu lassen ..."
    Vorsichtig nahm sie den Büschel herunter und legte ihn zur Seite. Na das würde er schon n och wieder bekommen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Sa Jul 14, 2018 1:29 am

    Kaname kicherte, als Shiori das sagte und als sie es so liebevoll herunter nahm, strahlte er sie an. Silver fragte ungläubig: „Po…ke…mon?“ Kanata sah den Kindern zu, als er kurz in seiner Arbeit innehielt und lächelte ebenfalls. „Ich halte dich nicht für ein Pokemon, Shiori.“ Er schien zu überlegen und dann sagte er: „Wobei. So wie du vorhin rumkrakelt hast, würde vielleicht eher ein Krakeelo zu dir passen, als ein Myrapla.“ Er streckte ihr spielerisch die Zunge raus. Wann hatte Silver das letzte Mal einen Scherz gemacht? Kanata freute sich sehr darüber, nahm ein Häfchen Erde auf die Schippe und bewarf ihn damit. „Und du? In Digda?“
    Silver sah Kanata schockiert an. Wieso kannte er den Pokemon? „Na warte!“ Kaname wollte sich da lieber raushalten, aber nach einigem hin und her bekam auch er was ab. Er nahm eine hand voll feucht gewordener Erde und warf direkt in Kanatas Gesicht, der dabei halb um fiel. „Du Lausejunge!“, rief er gespielt empört.
    Byakuya stand in der Küche und irgendwann wurde er von dem Lärm angelockt. Er wollte eben sagen, ob das nicht leiser ging, als Erde auf ihn Zu folg. Er konnte nicht genau sagen, woher sie geflogen kam, aber er versuchte sie abzuwehren. Der großteil landete in seiner Hand, anstatt seinem Gesicht, aber ein bisschen kam nun doch durch. Die vier im Garten waren schockiert festgefroren, wie es schien. Niemand traute sich auch nur ein Wort zu sprechen, während Byakuya die Hand sinken ließ. Die Schlammspritzer verunzierten seine wunderschöne blasse Haut und seine grauen Augen waren dunkel, wie ein Herbststurm. … Musste ja so kommen.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Sa Jul 14, 2018 1:36 am

    Digda. Ja, das würde zu ihm passen. Shiori sah ihn an. 
    "Na warte du!" 
    rief sie und schon machte sie Jagd auf ihn. Sie warf Erde nach ihm, nachdem Kanata welche geworfen hatte und schon war eine Schlammschlacht im Gange. Es war herrlich und die Vier vergaßen vollkommen, das sie eigentlich den Garten wenigstens halbwegs herrichten wollten, als Byakua auftauchte, der auch gleich was ab bekam. Jetzt war guter Rat teuer. keiner von ihnen wagte es auch nur ansatzweise zu reden. Shiori vergaß sogar Luft zu holen, fasste sich dann aber. 
    "Das ... das war ... keine Absicht,"
    versuchte sie es vorsichtig. Keiner wusste, wer Byakuya da getroffen hatte, aber irgendwer hatte getroffen. 
    "Sieh es doch ... als Vorbereitung ... auf die Kleinen?"
    Immerhin würden die auch das Haus auf den Kopf stellen und vielleicht mehr anstellen, als Byakuya sich je vorstellen konnte. Hilfesuchend schob sie sich zu Kaname.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Sa Jul 14, 2018 1:43 am

    Kaname baute sich so auf, dass Shiori förmlich hinter ihm verschwand und dann verbeugte er sich förmlich: „Verzeih, Vater.“ Byakuya konnte nicht glauben, was hier los war. Wieso mussten eigentlich alle immer für Unfrieden sorgen? Als Vorbereitung! Als würde er erlauben, dass seine Kinder SOLCHE Faxen machten! Kaname hatte das auch nie getan. Er wusste es noch nicht, aber sicherlich würden er und Yuki sich oft wegen der Kindererziehung in die Haare bekommen.
    Kaname richtete sich wieder auf und Byakuya musterte ihn. Er hatte es wirklich nicht von ihm erwartet, solche Kinderreien mitzumachen. „Das hätte ich Kanata und Silver zugetraut, aber nicht dir…“, sagte er schließlich unterkühlt und Kaname sah ihn nun wieder etwas matt lächelnd an. „Ich bin aber eben so ein mensch, wie sie.“ Byakuyas Augen weiteten sich leicht. China hatte ihn verdorben! Das war Byakuya klar. Er drehte sich um und sagte im Reingehen. „Wascht euch bevor ihr Tee trinken kommt!“, er blieb noch mal stehen und fügte an: „Und jetzt hört auf, meinen Garten umzugraben! Ihr habt schon genug Schaden angerichtet!“
    Er selbst ging in eines der Bäder und wusch sich. Als er gerade reingegangen war, hatte er die Kinder und Kanata noch kichern gehört und schließlich hatten sie gelacht. Nicht über ihn, wie ihm durchaus klar war. Sondern, weil sie so glimpflich davongekommen waren. Irgendwie … es freute ihn sogar.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am Sa Jul 14, 2018 6:08 am

    Shiori war noch nie im Leben so froh gewesen, nicht in Byakuyas Blickfeld zu stehen. Kaname entschuldigte sich ebenfalls und versuchte seinen Vater zu beruhigen. Natürlich hatte Byakuyan wieder was an Kaname herum zu nörgeln. Shiori legte ihm sanft die Hand auf die Schulter, um ihm bei zu stehen. Wenigstens stauchte er die vier nicht weiter zusammen, sondern verließ sie mit den Worten, sie sollen sich waschen, ehe es Tee gäbe. Kaum war er weg, musterte Shiori die Anderen. Als Kaname sich um drehte, kicherte sie und wischte ihm einen Dreckklumpen von der Wange. Letztlich lachten sie doch, weil Byakuya offenbar doch nicht einfach nur herummotzte, sondern auch mal milde walten ließ. Es sah aber auch immer zu urig aus, wenn er diesen Gesichtsausdruck der Überraschung bekam. Shiori eilte als erste hinein, um sich zu waschen. Als sie fertig war, ließ sie die Jungs wissen, das sie hinein konnten. Yuki hatte den Tisch bereits gedeckt, also gab es nichts weiter zu tun, als sich brav an den Tisch zu setzen und auf den Hausherren, wie auch auf die Anderen zu warten.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am Sa Jul 14, 2018 8:05 pm

    Nun. Der ganze Rest des Nachmittags verlief ziemlich ruhig und alle Anwesenden verlebten ihn in Ruhe und Frieden. Byakuya hatte über den Vorfall hinweg gesehen und nun waren Kanata und Silver wie auch Shiori wieder auf dem Heimweg. Zwar war sie mit Kaname zusammen, aber bei ihm schlafen durfte sie natürlich noch nicht. Byakuya würde das niemals gestatten und Kaname würde es auch nicht wagen, ihn zu fragen.
    Eben liefen er und Byakuya sich auf dem Flur über den Weg und Kaname sagte: „Dein Kido vorhin. Es war gewaltig.“ Byakuya sah seinen Sohn an, sagte jedoch nichts. „Es freut mich sehr, dass du deine Kräfte wieder hast, Vater.“ Byakuya sah ihn weiterhin nur an und irgendwann sagte er dann: „Ich wünschte sie wären fort geblieben. Aber angesichts dessen, dass Kouga wieder da ist, werde ich sie brauchen.“ Kanam überraschte es sichtlich. Er wünschte, sie wären fort geblieben? Wieso? Byakuya ging einfach weiter und Kaname sah ihm verwirrt hinterher. DAS hatte er nicht erwartet. Er ging ins Badezimmer und Byakuya ins Schlafzimmer.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 5:52 am

    Der Tag war dann doch noch sehr schön geworden. Um den Garten war es wirklich schade, aber so wie alle Byakuya kannten, würde sein Garten später noch schöner werden, als er es ohnehin schon war. Schließlich war es Zeit zu gehen. Shiori verabschiedete sich von Kaname. Natürlich achtete sie die Bräuche des Hauses, aber sie bedauerte es schon, nicht wenigstens einmal in den Armen ihres Liebsten einschlafen zu dürfen. Yuki verabschiedete sie auch alle noch, ehe sie den Tisch ab räumte und alles in die Küche brachte, um dort alles ab zu waschen und weg zu packen. Sie war müde. Der Tag war doch schon ziemlich aufregend und ermüdend gewesen. Auch sie wollte nichts weiter, als ins Bett. Sie hörte nur zufällig, was Byakuya zu Kaname sagte. Warum wollte er seine Kräfte nicht mehr? Nun er würde seine Gründe haben. Das Bad war also erst mal von ihr in Beschlag genommen. Als sie fertig war, setzte sie sich aufs Bett und wartete auf Byakuya. Sie freute sich darauf, sich an ihn zu kuscheln und von ihm gehalten zu werden. Als er dann endlich kam, sah sie ihn fragend an. 
    "Ist alles in Ordnung? Ich habe gehört, was du Kaname sagtest."
    Nun das sollte wohl als Erklärung reichen.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 6:49 am

    Byakuya war noch mal in die Küche gegangen und hatte seinen Blick hinaus in den Garten gerichtet. Dieser Kanata. Manchmal glaubte Byakuya, dass er das absichtlich machte, um ihm nahe zu sein. Er seufzte. Als er hörte, dass Yuki fertig war, ging er auch ins Bad und kam dann leise ins Schlafzimmer. Er bewegte sich immer sehr leise. Yuki wartete schon und Byakuya sah sie fragend an, als ihm klar wurde, dass ihr ein Satz auf den Lippen brannte. So? Sie hatte es gehört? Er hatte sich ja auch keine Mühe gemacht, es zu verbergen.
    „Ja.“, antwortete er erst einmal auf ihre Frage. Diese eigenartige Schwäche hatte ihm gezeigt, wie es war, ein normaler Mensch zu sein. Ein ganz normaler Schriftsteller, der seinen Hobbys nachgehen konnte. Er hatte Tee kreieren, den Garten pflegen und schreiben können. Er hatte nachmittags in der Sonne gelegen und einfach ncihts getan, als sie zu genießen. Byakuya glaubte, dass Yuki mehr al ein einfaches ‚Ja‘ erwartete und sich damit nicht zufrieden geben würde. Sie sorgte sich immer um ihn. Byakuya starrte an die Decken.
    „Ich habe meine Seelenenergie wieder. Das ist das einzige was zählt.“ Nicht seine Wünsche oder Träume und auch nicht die anderer. ER hatte seine Stärke wieder, um all jene beschützen zu können, die schwach waren und um seine Familie zu beschützen. Vor jeder Gefahr.
    „Wir sollten morgen deine Großmutter besuchen.“, sagte er schließlich. Die alte, unverschämte Frau, die er wenig leiden konnte. Aber so war es nun mal. Byakuya machte die Augen kurz zu und wendete den Blick dann zu Yuki, als er sie wieder öffnete. Er hob die Hand leicht an und schien zu warten, dass sie ihre in seine legte. Dann sagte er: „Mach dir keine Sorgen.“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 7:00 am

    Yuki lauschte seinen Worten. Sie erkannte doch, wenn ihm etwas auf der Seele lag. Nun, da er seine Seelenkraft zurück hatte, würde er sich nicht mehr wie ein normaler Mensch fühlen können, aber hätte er es auf dauer nicht bereut, seine Kraft eingebüßt zu haben? Sie legte ihre Hand in die Seine, als er sie quasi aufforderte. Was er durch machte, war vermutlich normal in einer solchen Situation, aber .... Byakuya war kein normaler Mensch. Er hätte tatsächlich eher ins alte Japan gehört, genau wie Yuki selbst. Es passte nicht zu ihm, keine Verantwortung für Andere zu übernehmen, oder sie wenigstens zu beschützen. Yuki war sich sicher, das er auf dauer nicht glücklich geworden wäre, ohne eine Aufgabe, die ihn forderte. Abgesehen davon, konnte man nicht der Beste in etwas sein, wenn man nicht mit Herz und Seele bei der Sache war.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 7:08 am

    Die Nacht verstrich ereignislos. Byakuya und Yuki hatten noch eine Weile Händchen gehalten, aber das war es dann auch schon. Zwar war Yuki gerade mal im ersten Monat, aber Byakuya schien nicht gewillt, mit ihr irgendwas unanständiges zu tun.

    Am nächsten Morgen machte Yuki Frühstück, während Byakuya Zeitung las und Tee trank. Auch Kaname kam irgendwann in die Küche und halt Yuki bei den letzten Handgriffen, ehe sie gemeinsam Frühstückten. Danach Fuhr Kaname die beiden Herrschaften zu Kanata und ging mit nach oben.

    Im Hause Kurosaki hatte der Morgen etwas chaotischer begonnen. Silver schimpfte mit seinem Vater: „Wie kann man nur so sein?! Wieso musst du deine komischen Flüssigkeiten und Experimente immer in den Kühlschrank stellen?!“ Kanata bohrte sich im Ohr und sagte: „Weil sie gekühlt werden müssen.“
    „Unheiliges Wasser, Vater? Das ist tödlich für unser eins!“ Kanata funkelte seinen Sohn an. „Dann musst du eben aufpassen!“ „Kauf dir endlich einen Laborkühlschrank!“ „Pff.“ „Ich geb dir gleich ‚Pff‘! Ich kenne keinen Verantwortungsloseren Menschen als dich!“
    „Jetzt sei endlich Still! Ist ja nicht auszuhalten! Du bist kein Bursche, sondern eine alte Meckerziege!“ Silver ballte die Fäuste, tauchte hinter Kanata auf und gab ihm eine Kopfnuss, dass es nur so krachte. „Und du bist… du bist einfach nicht zu glauben!“
    Es klingelte. Silver verschwand in sein Zimmer und Kanata ging selbst zur Tür, wo er sich immer noch den Kopf rieb. Er begrüßte die anderen überrascht. „Byakuya! Was macht ihr denn hier?“ Byakuya hatte den Blcik gesenkt und sagte: „Wir müssen über gestern reden.“ Er hatte weder Lust auf Kanata noch auf Midori. Aber er war einem solchen Wesen wie gestern schon einmal begegnet. Am Strand und sie kannte sich mit Geistern aus. Sie würde Rat wissen.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 7:20 am

    Es machte Yuki nichts aus, wenn da nicht mehr passierte, als nur die Hände zu halten. Schließlich kuschelte sie sich an ihn, wie sie es immer tat, und schlief irgendwann ein. 

    Der Morgen verlief wie immer. Das Frühstück war schnell gemacht und auch eben so schnell wieder abgeräumt. Byakuya wollte mit Midori sprechen. Natürlich ließ ihn das nicht los. Sie wussten nicht, um was es sich da handelte und sie wussten auch nicht, wie gefährlich diese Schatten waren. Ob Midori wirklich Rat wüsste? Nun sie war alt und weise, auch wenn sie oft kein Blatt vor den Mund nahm. Yuki liebte ihre Großmutter. Das Byakua sie nicht mochte, änderte nichts daran. Gemeinsam fuhren sie zu Kanata. Kaname hätte natürlich auch was davon. Er und Shiori verbrachten viel Zeit miteinander. Yuki fand es immer wieder schön, wie sehr Shiori sich freute, wenn sie Kaname sah. Kanata war es, der ihnen die Tür öffnete. Er sah schon überrascht aus. Yuki lächelte, wie sie es eigentlich immer tat, wenn sie die Familie traf. 
    Midori war unten. Sie hatte Shiori gerade eine kleine Prüfung ab genommen, die sie mit Bravour bestanden hatte. Nun kamen sie hoch, um sich einen Tee zu gönnen. 
    "Besuch. Na dann brauchen wir etwas mehr Tee. Shiori Liebes, geh und bereite Tee für uns alle zu. Ich denke das wird ein längeres Gespräch."
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 7:28 am

    Kanata bat alle hinein und Shiori ging in die Küche. Sie setzte Tee für alle auf und Kanata brachte alle in sein eigenes Teezimmer. Sie ließen sich nieder und Byakuya setzte sich ihm Kanata gegenüber an die Stirnseite. Kanata ergriff als erster das Wort und fragte: „Wie geht es euch?“ Byakuya war immer noch ärgerlich über seinen umgegrabenen Garten und wollte sich lieber nicht dazu äußern. Vermutlich meinte Kanata sowieso Yukis befinden, die versicherte, dass alles in Ordnung sei. Kaname kam nun auch dazu. Er hatte Silver im Schlepptau, der sich ebenfalls setzte. Er war immer noch böse auf seinen Vater und hatte es drauf, Byakuya sehr ähnlich zu sehen. Er stammte ja auch von dieser Familie ab.
    „Der Feind gestern.“, begann Byakuya nun, als alle versammelt waren. „Das war kein Dämon.“ Er sah nun zu Midori. „Wenn das böse Geister sind, sollten wir gewappnet sein. Kido kann sie besiegen, aber… Warum sind sie in dieser Welt?“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 7:58 am

    Midori saß am Tisch. Sie warteten, bis alle versammelt waren und auch Shiori den Tee gebracht hatte. Es ging sie schließlich alle an. Midori sah auf den Tisch. Sie hatte befürchtet, das so etwas geschehen könnte, jetzt, wo die Tore der Hölle zu waren, musste ein neues Problem auf sie zu kommen.
    "Es sind Geister, die durch negative Emotionen, einfach zu Hollows wurden. Sie sind Seelenfresser und können auch lebenden Menschen töten, wenn sie in unsere Dimension gelangen. Sie ernähren sich von den Seelen, der Verstorbenen, die noch hier verweilen, oder töten Menschen, um deren Seele anschließend zu verschlingen. Manche dieser Seelen kehren dann ebenfalls als Hollows zurück. Warum sie jetzt hier erscheinen ... weiß ich leider nicht, aber die Grenzen zwischen den Dimensionen sind schwächer geworden und die Hollows mächtiger. Ihr könnt sie mit eurem Kido besiegen, oder auch mit heiliger Magie."
    Midori wusste, wenn ein Hollow von einem Shinigami besiegt wurde, wurde seine Seele gereinigt, so das sie dort hin gehen könnte, wo sie sein sollte. War es allerdings jemand, der schon zu Lebzeiten ein Mörder oder Verbrecher war, der nur schlechtes brachte, ging die Seele in die Hölle. 
    "Etwas scheint im Wandel. Die Shinigami brauchen vielleicht eure Unterstützung."
    Midori sah die Jäger bedeutungsvoll an.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 8:13 am

    Byakuya hatte es ja geahnt. Die anderen waren ziemlich geschockt darüber. Allerdings schien Kanata von allen beteiligten am wenigsten beeindruckt. „Ich hab es geahnt.“, sagte er schließlich. Er konnte sich noch gut an das Streitgespräch erinnern, was sie geführt hatten, als Byakuya sich geweigert hatte, die Hollows zu bekämpfen. Er sah nun endlich auf und sagte: „Das ist nicht unser Kampf. Ich habe es schon einmal gesagt: Ich werde mich nicht in die Angelegenheiten der Shinigamis einmischen.“ Kaname wollte eben was dazu sagen, als von Byakuya noch hinterherkam: „Und du auch nicht!“ Kaname schluckte alles herunter, was er gerade sagen wollte. Kanata schüttelte den Kopf und sagte: „Das haben wir längst.“
    „Ich bin nicht gewillt, Schatten hinterherzujagen. Das ist nicht unsere Aufgabe.“
    Silver sah zu seinem Vater, der nun ernst und ein bisschen zornig zu seinem Schwager sah. „Byakuya. Wir wissen nicht, was los ist und vielleicht brauchen sie unsere Hilfe. Das hier ist auch unsere Stadt, und wir haben geschworen, sie zu verteidigen!“
    „Gerade WEIL wir nicht wissen, was hier vor geht, sollten wir keine voreiligen Schritte unternehmen.“ Außerdem wollte er nicht für Midori arbeiten. Sie hatte es schließlich vorgeschlagen. Er hatte ohnehin gerade ganz andere Sorgen, als diese dummen Seelen.
    „Sie waren mal Menschen.“, sagte Kanata schließlich. Byakuya senkte den Blick wieder. „Ein Grund mehr, sie nicht einfach zu vernichten…“ Kaname fand, dass das ziemlich bitter klang und irgendwie stimmte er seinem Vater damit zu. Sie hatten nicht die Fähigkeit, Seelen zu reinigen, um sie zurückzuschicken. Sie hatten keinen Seelenfänger.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 8:20 am

    Midori sah zu den Anderen. Natürlich waren sie nicht wie Shinigami und die Einzigen, die hier vielleicht helfen konnten, waren Shiori und sie selbst. Zumindest was das Reinigen an ging und selbst das ... war nicht so leicht. Sie sah zu ihrer Enkelin. Es lag Midori fern, sich in irgendwas ein zu mischen, oder gar irgendwem Befehle zu erteilen, aber hier ging es um Menschenleben. Nicht nur um die, die noch lebten, sondern auch um Seelen, die noch hier herum irrten und ebenfalls zu diesen Ungeheuern werden konnten. Shiori sah auf. 
    "Byakuya-sama. Dein Standpunkt ist vollkommen gerechtfertigt und auch verständlich, aber ... wenn diese Geister auch Menschen töten, wird Yuki, und auch die beiden ungeborenen Kinder, eben so in Gefahr sein, wie die Menschen, die zu schützen wir alle geschworen haben. Und was ist mit den Seelen, die noch nicht übergegangen sind?"
    Sie wollte es nicht aussprechen, denn sie wollte Byakuya nicht wütend machen, aber was wenn Juns Seele noch da wäre und von einem Hollow gefressen würde?
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 8:27 am

    Byakuya sah zu Shiori, die ihn wohl nun mit Taktik erweichen wollte. Er wusste ganz genau, worauf ihre Aussage abzielte und obwohl sie es nicht wollte, HATTE sie ihn schon verärgert. Er sagte nun gelassen, wenn auch mit einem schneidenden Unterton. „Nichts, was ihr sagt, wird meine Meinung ändern.“ Dann sah er zu Yuki und fügte an: „Solange sie bei mir ist, ist sie sicher.“ Das stimmte nicht ganz, denn scheinbar war Kouga immer noch hinter ihm her. Solange er also in ihrer Nähe war, war sie alles andere als sicher und er musste sie ja auch hin und wieder alleine lassen. Kanata sagte nun: „Und die anderen Menschen? Die, die nicht in deiner Nähe sind. Willst du sie sterben lassen?“
    „Ich schwor bei meinem Namen und meiner Familienehre, die Menschen vor Dämonen zu beschützen. Weder schütze ich sie vor anderen Menschen, noch vor ominösen Geistern. Es wird nur Unglück bringen, sich in die Geschicke der Todesgötter einzumischen.“
    Er sah Shiori nun wieder an. „Die Seelen derer, die noch in dieser Welt wandeln, nicht wissend ob sie loslassen sollen oder nicht, kümmern mich nicht. Sie hatten die Wahl zu gehen, jeder der sich dieser Regel widersetzt, hat es nicht anders verdient.“
    Er war ganz schön kaltherzig und Kanata sah ihn ärgerlich an. So viel Ignoranz in einem Mann vereint…
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 8:34 am

    Shiori senkte den Blick. Sie verstand nicht, wie man so sein konnte. Auch Midori schien dem nichts zu setzen zu wollen. Sie sah Yuki nur an und hoffte, er könne sie wirklich beschützen. Yuki dagegen, legte ihre Hand auf die ihres Mannes. Sie sah ihn an, sagte aber nichts. Sie stand immer hinter ihm. Natürlich hatte sie ihre eigene Meinung, aber wie könnte sie ihm entgegen sprechen? Shiori sah noch einmal auf. Sie konnte ja verstehen was Byakuya meinte. Aber was wenn Yuki etwas geschähe und sie nicht ginge, weil sie ihn nicht zurück lassen wollte? Würde es ihm dann auch egal sein? Aber wenn sie ihn nun darauf hin wies, würde er sie vermutlich mit einem einzigen Blick töten. Er war sehr fest gefahren. Wenn sie ihn überzeugen wollten, bräuchten sie die Hilfe der Shinigami und diese ... müssten zu ihnen kommen, wenn sie die Hilfe der Jäger bräuchten. Midori sah Byakuya an. 
    "Und was ist mit deinem Bruder? Vielleicht hängt er schon tief mit drin in dieser Geschichte. Auf jeden Fall ... kannst du nicht immer bei meiner kleinen Perle sein. Früher oder später wird sie schutzlos sein. Du kannst nicht überall zu gleich sein."
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 8:46 am

    Das stimmte. Das konnte er nicht. Aber das tat auch überhaupt nichts zur Sache. Er stieß die Luft leise aus und schien wohl ein wenig über diese Lage enttäuscht. „Er IST nicht mein Bruder. Und es ist vollkommen egal, was ihr sagt.“
    „Es ist dir also egal? Was wir denken und fühlen? Was wir tun und nicht tun?“
    „So habe ich das nicht gemeint. Aber ich stelle meine eigenen Gefühle nicht vor meine Pflicht und das Gesetz.“ Kanata schüttelte den Kopf. „Die Dämonen sind fort, Byakuya… Wir haben einen neuen Feind.“
    Byakuya sah auf Yukis Hand, die auf seiner lag und überlegte sich, was er noch sagen konnte? Sie waren allesamt so unvernünftig und IHN nannten sie immer engstirnig. Es ärgerte ihn. Wieso konnten sie nicht ein Mal auf ihn hören? Er versuchte es nun ein letztes Mal: „Ich widerhole mich nur ungern. Nichts was ihr sagt, würde mich dazu bringen sie zu jagen. Wenn sie angreifen und zur Gefahr werden, werde ich sie beseitigen. Ich habe es schon einmal gesagt, ich habe genug andere Dinge, um die ich mich kümmern muss.“ Nicht zuletzt um seiene Schwangere Frau und ihre Sicherheit. „Wie sicher wäre Yuki vor Kouga, wenn ich wie ein Dummkopf durch die Nacht stolpere auf der Suche nach Phantomen und Hirngespinsten? Nein. Ich kenne meine Pflicht und Geisterjäger gehört nicht dazu.“ Er sah zu Kanata, der unzufrieden, aber auch ein bisschen wehmütig wirkte. „Was du und deine Familie tun, ist mir egal, aber ich habe euch gewarnt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Todesgötter sich freuen, wenn ihr zahllose Seelen systematisch zerstört.“
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 8:57 am

    Midori nickte und auch Shiori stimmte Byakuya zu. Er hatte recht mit seinen Worten. 
    "Mehr als das, kann niemand von dir verlangen. Ich selbst ... sage nicht, ihr sollt sie jagen. Wenn die Shinigami Hilfe brauchen, werden sie sich an uns wenden, doch ist deine Ansicht vernünftig und gerechtfertigt. Schütze deine Familie. Schreite ein, wenn diese Hollows zur Gefahr werden. Zumindest ich und Shiori, werden es ebenfalls so halten. Solange sie nicht zur Gefahr werden, werden wir sie nicht jagen."
    Midori schien nicht nur äußerst zufrieden zu sein, sie war es tatsächlich. Byakuya hatte recht. Man mischte sich nicht in die Angelegenheiten der Götter, ohne gestraft zu werden. Er tat was er tun musste und das war es, was Midori von ihm erwartete. Er war der vernünftigste von allen hier und sicher würden sich die Shinigami bei ihm zeigen, wenn sie wirklich Unterstützung bräuchten. Yuki ließ ihre Hand auf seiner liegen und Streichelte sie unmerklich mit den Daumen. Er war wirklich sehr besonnen, aber manchmal eben auch sehr stur.
    avatar
    Azazel

    Anzahl der Beiträge : 1069
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Azazel am So Jul 15, 2018 9:16 am

    Was anderes hatte er doch von vorn herein nicht gesagt. Wieso war sie jetzt so einsichtig? Er sah Midori einfach nur an und schließlich sah er zu Kaname, der sich nun wohl auch mehr oder weniger damit abgefunden hatte. Er sah zumindest aus, als würde er dem Ganzen nichts mehr hinzufügen wollen. Na schön.
    „Also tun wir gar nichts?“, fragte Silver nun und Kanata sah zu seinem Sohn. Gar nichts… Ja das sah Byakuya ähnlich. Er vernichtete ohne zu fragen Dämonen, aber wenn es ein neues Phänomen gab ignorierte er es, bis es ihn angriff. Er schüttelte den Kopf. Er wollte Byakuya nur äußerst ungerne zu etwas zwingen und er verstand seine Haltung, aber… „Byakuya… Ich werde das ÜPhänomen erforschen und du wirst bereit sein, wenn ich deine Hilfe benötige.“ Oh? SO hatte er noch nie mit ihm gesprochen. Das war ja beinahe ein Befehl.
    „Ist das ein direkter Befehl?“, fragte Byakuya nun mit funkelnden Augen und Kanata sah ihn fest an. „Das ist es.“ Byakuya senkte den Blick und antwortete: „Wie du wünscht. Kurosaki-Kaichoo-san.“ Er erhob sich und funkelte Kanata an. SO hatte er ihn noch nie genannt, so lange sich Kaname erinnern konnte. Aber Kanata war der Anführer der Jäger und Byakuya hatte ihm folge zu leisten. Ob er wollte oder nicht. Vielleicht hatte Kanata ihm ja zuvor niemals einen Befehl gegeben? Zumindest keinen direkten. Scheinbar ging das Byakuya auch sehr gegen den Strich.
    avatar
    Shiori

    Anzahl der Beiträge : 1068
    Anmeldedatum : 20.08.14

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Shiori am So Jul 15, 2018 9:31 am

    Midori hatte nie verlangt Jagd auf diese Wesen zu machen. Lediglich hatte sie erklärt, was sie waren und ihn geprüft. Sie selbst wusste wohl am besten, das man sich nicht in die belange der Todesgötter einmischte. Generell sollte man sich nicht in die Dinge einmischen, die die Götter selbst bereinigen konnten. Es würde immer solche Tests geben. Schließlich wollte sie ihre Enkelin und ihre Urenkel in Sicherheit wissen. Shiori dagegen, hatte sich Midori zu fügen. Sie hatte beschlossen, sich eben so wenig ein zu mischen, wie Byakuya und somit auch für Shiori mit entschieden. Shiori selbst sah Midori nun fassungslos an. Wie konnte sie denn bitte die armen Seelen sich selbst überlassen? Auch Silver schien empört darüber. Schließlich war es Yuki, die ebenfalls etwas dazu beipflichtete. 
    "Mein Mann hat recht. Ihr dürft die Götter nicht erzürnen. Bittet sie um Rat oder um Hilfe, aber nehmt ihre Angelegenheiten nicht ohne ihre Aufforderung in die Hand."
    Nun schien auch Shiori zu begreifen. Sie senkte den Kopf. Sie waren für das heil der Menschen verantwortlich. Die heilige Magie, die sie von Midori zu händeln lernte, diente dazu, die Menschen zu schützen, die bei ihnen Hilfe suchten. Man konnte niemandem einen Glauben aufzwingen. jeder Mensch konnte sich Hilfe suchen, wenn er sie brauchte. Jede Priesterin, schützte ihr Dorf. War es eine Stadt, schützte jede Priesterin und jeder Mönch, einen bestimmten Bezirk. Sie mussten warten. Etwas Anderes, blieb ihnen nicht übrig. Kanata ergriff das Wort erneut. Er gab Byakuya einen befehl. Shiori zog die Augenbrauen zusammen. Ein Befehl an Byakuya. Das war bisher, in ihrer Anwesenheit, noch nie vorgekommen. Bisher schien er doch immer der führende Kopf zu sein, doch nun wurde klar, wer das Sagen hatte. Byakuya fügte sich. Yuki senkte das Haupt, ließ die Hand Byakuyas aber nicht los. Sie würde alles tun, um ihn zu schützen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Azazel Kaia Der‘Ker Amon Cham-Er Vanth Charun Lux Ferre!

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 10, 2018 4:00 pm